Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Für News und Diskussionen aus allen möglichen Teilgebieten der Naturwissenschaften.
Perseus
member
member
Beiträge: 437
Registriert: 26 Okt 2011, 19:49

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Beitragvon Perseus » 17 Mär 2013, 10:45

telefonmann hat geschrieben:Weil beim Menschen das Überleben des Stärkeren (oder besser: Bestangepassten) nicht mehr wirkt. Aufgrund der Sozialstruktur und der hohen emotionalen Intelligenz des Menschen sterben Behinderte, Kranke, zu Kleine/Schwache usw nicht einfach (was natürlich nicht heißt, dass ich es besser fände, wenn es so wäre!!!!), sondern können ihre "schlechten" Gene weitergeben. Ganz rational gesagt.


Das gilt ja nur für einen Teil der Menschheit und auch nur seit 100Jahren. Vielleicht greifen jetzt andere Selektionskriterien als noch vor 200Jahren. Die Fortpflanzung erfolgt in westlichen Ländern in immer höherem Alter. In weiten Teilen der Welt sorgt HIV für eine gewisse Selektion und Auslese. Die Möglichkeit der Gen-Analyse sorgt für eine Optimierung der Menschen. Durch die Reisemöglichkeiten können Menschen von den entlegensten Winkel der Welt zusammentreffen.

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Werbung
 

Benutzeravatar
empty_blu
member
member
Beiträge: 417
Registriert: 29 Mär 2008, 20:13

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Beitragvon empty_blu » 26 Mär 2013, 15:00

Perseus hat geschrieben:
Romeo hat geschrieben:Wenn der Strom für eine kurze Zeit ausfällt passiert nix aber was ist wenn der Strom für immer ausfällt ??


Der Mensch hat bis vor ca. 120Jahren ganz gut auch ohne Strom gelebt. Es gibt mehr als genug Menschen auch heute noch, die ganz ohne Strom auskommen. Natürlich gäbe es einen gesellschaftlichen Wandel, aber die Menschheit wäre nicht im entferntesten gefärdet.

Naja, zunächst das stimmt aber auch nicht so ganz... man denke an Fukushima:
Der Strom fällt aus, damit die Kühlung der Brennstäbe, die Folge wäre ne Kernschmelze, und BUMMMS, radioaktive Verseuchung in so ziemlich allen Teilen der Welt.
Das hört sich jetzt nicht sehr ungefährlich an...

TREEpper
new-boy
new-boy
Beiträge: 16
Registriert: 26 Mär 2013, 01:53

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Beitragvon TREEpper » 26 Mär 2013, 15:17

ohne den mensch und seine technik wäre die welt bestimmt 'n besserer ort. ohja. aber ohne den menschl. fortschritt könnte ich mir das leben garnicht mehr vorstellen. sry, aber wissenschaft ist etwas, was sich nicht unter "überflüssig" verbuchen lässt. jedenfalls nicht für den menschen. ich hab heute unglaubliche blähungen. :D

Triumph
new-boy
new-boy
Beiträge: 10
Registriert: 07 Jun 2012, 12:50

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Beitragvon Triumph » 07 Aug 2013, 19:28

Also, für die Bekämpfung von Seuchen haben Pasteurs, Robert Koch und Alexander Fleming viel geleistet.

Die Erkenntnis, dass es so etwas wie Bakterien überhaupt gibt und dass man infolgedessen für Hygiene in Arztpraxen und Krankenhäusern gesorgt hat, war ein großer Fortschritt. Auch die Kindersterblichkeit ist sehr stark zurückgegangen.

Und die armen Leute in Slums etc. sind sicherlich dankbar für diesen wissenschaftlichen Fortschritt.

torremala
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 54
Registriert: 15 Feb 2014, 03:02

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Beitragvon torremala » 17 Feb 2014, 14:41

Ich finde, Fortschritt ist alles, was den Menschen glücklicher macht. Hat der wissenschaftliche Fortschritt das erreicht?

Re: Wissenschaftlicher Fortschritt, was hat er uns gebracht?

Werbung
 

Zurück zu „Wissenschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast