Ist Homosexualität erblich?

Für News und Diskussionen aus allen möglichen Teilgebieten der Naturwissenschaften.
Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Akil » 16 Dez 2014, 10:19

Wir wissen nur, dass wir nichts wissen! :D

Hollowman hat das ganze schon gut zusammengefasst. Kids sind nicht direkt "geeicht" wenn sie mit ihrem Kampfschrei dieWekt betreten. Kleine kinder ist die ganze Kiste in und um die Kiste ziemlich wurscht.
Wie jede Verhaltensweise jann man die Vererbung nicht als Einzeltäter verantwortlich machen, sie hat Komplizen ;)
Ich mag persönlich ja die Theorie, dass wir einfach bessere Eltern sind :P bei einer Vogelart hat man beobachtet, dass kinderlose Verwandte bei der Aufzucht helfen und so die Überlebenschance derbst krass steigern :D Und schwule Entenpärchen mopsen sich auch gerne ein Gelege und ziehen dass dann (im Durchschnitt) erfolgreicher auf, als hetero-Entenpärchen. :)
Wir sind den Heteros also sexuell überlegen :P

Ich finde das ganze als Argument für oder wieder Homosexualität nicht angebracht, aber es natürlich nach wie vor interessant.
Nur weil etwas nicht angeboren ist, ist es doch nicht schlecht. Nur weil etwas angeboren/unterbewusst ist, ist es nicht gut.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Re: Ist Homosexualität erblich?

Werbung
 

Dreamed
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 16 Dez 2014, 20:41

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Dreamed » 16 Dez 2014, 21:26

Ich muss jetzt mal eingestehen, dass ich nicht alles durchgelesen habe, aber kommen wir zum Punkt.

Homosexualität ist scheinbar erblich, da er durch das Nicht-Entfernen bestimmter Marker beim Fötus entstehen. Diese Marker sollen eigentlich den Hormonhaushalt des Kindes regeln. Kommt es jedoch dazu, dass diese Marker nicht entfernt werden ... -> Schwul/lesbisch,
Und diese Veranlagung, Marker zu übertragen ist erblich. Somit kann es sein, dass dies der Grund ist, warum Homosexualität in manchen Familien häufiger auftritt.

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Yahool3r » 16 Dez 2014, 22:34

HollowMan hat geschrieben:also ich habe gelesen, dass studien an fruchtfliegen ergeben haben, dass eine genetische mutation in einer population, die sich um 1% schlechter fortpflanzt als die andere, nach ca. 1000 generationen so gut wie ausgestorben ist.
wenn also homosexualität verebbar wäre und 99 von 100 schwulen kinder bekämen, dann gäbe es nach 1000 generationen keine homosexuellen mehr.
es bekommen aber wesentlich weniger schwule kinder, weshalb wir schon längst ausgestorben wären, wenn homosexualität vererbbar wäre.

Ich finde dieses ganze pseudowissenschaftliche gerede über die vererbbarkeit von homosexualität dumm. das befördert nur einen neuen darwinismus.

es wäre denkbar, dass homosexualität psychologisch und epigenetisch bedingt ist. epigenetik hat aber wenig mit vererbung zu tun, sondern mehr mit der reaktion des genoms auf umwelteinflüsse.

eine epigentische prädisposition ist allerdings vererbbar, manchmal (das ist noch nicht hinreichend erforscht, es gibt bisher nur die theorie, dass epigenitsche veränderung unter bestimmten bedingungen vererbt werden könnten). damit scheidet vererbung als alleinige, oder von bedeutendem einfluss seiende ursache aus.

ich denke homosexualiät, oder generell sexualität, wird vornehmlich unterbewusst durch das soziale umfeld und erfahrungen im gesamten lebensverlauf geprägt.


Du hast dabei denke ich nicht bedacht, dass es ja auch rezessive Eigenschaften gibt, die in der Allelfrequenz vorhanden sind und nicht aussterben, da es nicht nur heterozygote Wesen gibt. :D ps. ich hab heute Bio geschrieben, nur daher kenne ich die Begriffe. :D

Also könnte eine Veranlagung die Homosexualität ermöglicht auch in einem Heterosexuellen vorhanden sein und im Erbgut weitergegeben werden. Ist doch genauso mit einer Sehschwäche, die kann eine Generation überspringen, weil sie dort rezessiv ist.

Es kann sein, dass ich jetzt ein paar Sachen ungenau formuliert habe, aber die Möglichkeit die ich genannt hab, habe ich in Bio gelernt. Ob Homosexualität nun eine genetische Vererbung ist, sei mal dahingestellt, aber Fakt ist doch, dass sie, wenn es so wäre doch nicht nach 1000 Jahren aussterben würde. Zumal sich Homosexuelle nicht häufig fortpflanzen. :D
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
Phillip90
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 64
Registriert: 15 Dez 2014, 18:54

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Phillip90 » 20 Dez 2014, 08:38

Ich denke schon, das Homosexualität erblich ist.
Alleine meine Generation ist das Verhältnis 2:1.
Meine Schwester ist lesbisch, ich bin mir, dank dieses Forums, ziemlich sicher, das ich schwul bin. Mein Bruder ist zwar in einer normalen Beziehung, albert aber genauso mit Jungs rum und verhält sich oft "schwul". Da schließe ich einen Drang Richtung Bisexualität nicht aus.
Wir alle haben unterschiedliche Väter, sind aber auch ohne Eltern Aufgewachsen.
Das hier Erziehung eine Rolle spielt, mag sein. Dann aber nur ein ganz kleine.

MalteFuxx
member-boy
member-boy
Beiträge: 179
Registriert: 17 Nov 2013, 00:51

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon MalteFuxx » 27 Dez 2014, 22:51

ich hab mal gelesen, dass vererblich ist meist von Grossvater auf Enkel. Also eine Generation übersprungen. Habt Ihr sowas mal gehört?

MalteFuxx
member-boy
member-boy
Beiträge: 179
Registriert: 17 Nov 2013, 00:51

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon MalteFuxx » 27 Dez 2014, 22:57

Phillip90 hat geschrieben:Ich denke schon, das Homosexualität erblich ist.
Alleine meine Generation ist das Verhältnis 2:1.
Meine Schwester ist lesbisch, ich bin mir, dank dieses Forums, ziemlich sicher, das ich schwul bin. Mein Bruder ist zwar in einer normalen Beziehung, albert aber genauso mit Jungs rum und verhält sich oft "schwul". Da schließe ich einen Drang Richtung Bisexualität nicht aus.


Das find ich interessant. In unserer Nachbarschaft war eine Familie mit Zwillingen (eineiig), beide Jungs waren schwul. Also muss doch was dran sein an der Verderblichkeit

Benutzeravatar
Bifbof
new-boy
new-boy
Beiträge: 40
Registriert: 07 Nov 2014, 11:29

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Bifbof » 28 Dez 2014, 10:19

Ich denke nicht, dass Homosexualität erblich ist, da es dadurch ja tendenziell weniger Homosexuelle geben müsste. Doch bleibt die Zahl stehts recht konstant.
Es ist vermutlich eher ein Gen, welches sich ''aktiviert" durch verschiedene Umwelteinflüsse

Benutzeravatar
Vielreder
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 248
Registriert: 02 Sep 2013, 17:14
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Vielreder » 28 Dez 2014, 21:36

Da gäbe es ja ein Problem. Ich denke schon, dass es was mit den Genen zu tun haben könnte, aber ich denke nicht, dass es wirklich vererbt wird. Es ist ja eine Sache des Gehirns, und dieses ist sehr kompliziert. Aber jedenfalls wäre es ganz schön riskant, denn was wäre denn wenn Homosexuelle dennoch Kinder machen würden und die Zahl immer weiter steigen würde? Das wäre ein, wenn auch eher unwahrscheinliches Problem. Und Bifbof hat Recht, dadurch dass es ja nicht vererbt werden muss und Homosexuelle oft keine Kinder machen, würden es vielleicht auch immer weniger werden, was auch nicht der Fall ist. Ich glaube an die Theorie der Geburtenregulation. :D
"Lernen ohne zu denken ist eitel. Denken ohne zu lernen ist gefährlich."
-Kung Fu Tse

Benutzeravatar
Vinotanus
member-boy
member-boy
Beiträge: 186
Registriert: 19 Feb 2011, 22:53
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Vinotanus » 30 Dez 2014, 22:35

MalteFuxx hat geschrieben:
Phillip90 hat geschrieben:Ich denke schon, das Homosexualität erblich ist.
Alleine meine Generation ist das Verhältnis 2:1.
Meine Schwester ist lesbisch, ich bin mir, dank dieses Forums, ziemlich sicher, das ich schwul bin. Mein Bruder ist zwar in einer normalen Beziehung, albert aber genauso mit Jungs rum und verhält sich oft "schwul". Da schließe ich einen Drang Richtung Bisexualität nicht aus.


Das find ich interessant. In unserer Nachbarschaft war eine Familie mit Zwillingen (eineiig), beide Jungs waren schwul. Also muss doch was dran sein an der Verderblichkeit


Haha sorry, ich hatte gerade einen Lachflash wegen der Verderblichkeit :D
aber das muss noch kein Argument dafür sein. Oft haben eineiige Zwillinge ein soziales Umfeld, das ähnlicher ist als bei anderen Geschwister. Sie werden auch oft ähnlicher behandelt von den Eltern. Mit meinem jetzigen Wissen über Psychologie und Verhaltensgenetik denke ich aber, dass die Genetik und biologische Faktoren eine grössere Rolle spielen als das soziale Umfeld. Generell ist es so, dass abstraktere Dinge stärker durch das Umfeld und konkrete stärker durch biologische Faktoren bedingt sind. Sexuelle Ausrichtung würde ich eher als konkret einstufen (sogar Intelligenz und Temperament sind eher konkret und stärker durch biologische Faktoren beeinflusst). Als abstrakter gelten z.B. politische Ansichten. Diese werden durch biologische Faktoren nur schwach beeinflusst.
はじめまして。風林火山 (武田 信玄)

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Ist Homosexualität erblich?

Beitragvon Akil » 22 Jan 2015, 00:16

Ich war in einem Vortrag dazu Wird man Heterosexuell geboren Hier das Video auf der Seite vom Schwulenreferat Bochum :)
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Re: Ist Homosexualität erblich?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Wissenschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast