Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Für Fragen, Ideen oder Probleme rund um Technik wie z.B. Handy, Computer und Internet
Saarboy94
Gast
Gast

Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon Saarboy94 » 02 Feb 2012, 11:58

Hey Zusammen.
Ich hab seit längerer zeit die idee mir ein altes Auto zu kaufen.... ein Opel Manta B CC GSI Hats mir angetan....
Der ist generalüberholt , neu versiegelt und dennoch mit Tüv Recht Günstig zu haben ( ca 5000 €)
Was haltet ihr davon wenn ich mir, auch wenn ich noch recht Jung bin, mir so ein Auto zu kaufen?
Die vorteile davon liegen ja auf der Hand... Das Auto ist relativ Robust, hat alte Technik ohne Elektronikschnickschnack ..
Sprich wennn was drankommt kann ich das noch selbst machen und muss ned viel Geld für Werkstätten bezahlen.
Ein weiterer Großer Vorteil ist das das auto auch noch sowas wie ne Wertanlage ist weil die Mantas im wert Stark ansteigend sind.
Meint ihr ich bin da zu blauäugig oder verrenne mich in was? oder sind die überlegungen gerechtfertigt?
Aber wenn cih denke , alleine mit so nem auto durch die stadt zu fahren und von allen seiten die neidischen blicke... *.*

naja Grüße Chris

Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Werbung
 

Janus
member
member
Beiträge: 518
Registriert: 02 Mär 2010, 13:02

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon Janus » 02 Feb 2012, 12:47

Kommt man mit so 'ner Karre heutzutage noch in Innenstädte? "Umweltzone" und so...
Und hast du dich mal über Versicherungskosten, Steuern und Verbrauch informiert? Solltest du zumindest vorher in deine Rechnung einbeziehen.
Ob 5.000€ günstig ist oder nicht, das kann ich nicht bewerten. Kenne Leute, die haben deutlich neuere Autos für 5.000€ gekauft, bzw. Autos im Mantaalter für deutlich weniger.

Viel Spaß dann mit dem ersten Auto, was auch immer es werden wird! :)
Sie sagt: "Die armen Wale!" - Ich sag: "Du arme Sau!" - Sie will, dass ich die Welt rette - Ich sage: "Ja genau."

Benutzeravatar
mafri
member
member
Beiträge: 588
Registriert: 29 Sep 2007, 15:00
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon mafri » 02 Feb 2012, 13:02

Du musst wirklich aufpassen, das du dich nicht in den Betriebs- und Nebenkosten verrenst. Kenne einige, die wegen einem Auto kein Geld mehr für was anderes hatten.
Nachteile von alten Autos:
-hoher Verbrauch
-meist häufigere Reparaturen
-Umweltzohne
-überholter Sicherheitsstandard
-um aus ihnen noch was zu machen muss man noch zusätzlich Geld reinstecken

Vorteile:
evtl. H Kennzeichen

Ich wäre da vorsichtig, wir haben jetzt unser Auto verkauft und dafür unabhängig schätzen lassen. Die ganzen Papiere stimmten nicht, es wurde sicher rumgedreht, Lackdicke war unterschiedlich... Also warscheinlich Unfallwagen. Das Auto hatten wir gebraucht, 1 Jahr alt, von einem autorisierten Ford Händler gekauft... Als wir es vor einem Jahr gekauft hatten, hätten wir das nie gedacht. Es sah noch so gut aus, aber der Teufel steckt im Detail. Ärger hat uns das bis auf ein wenig Abstriche vom Wiederverkaufspreis keinen gemacht.

Benutzeravatar
benni-cba
member
member
Beiträge: 441
Registriert: 16 Okt 2005, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon benni-cba » 02 Feb 2012, 14:31

Saarboy94 hat geschrieben:Das Auto ist relativ Robust, hat alte Technik ohne Elektronikschnickschnack ..
Sprich wennn was drankommt kann ich das noch selbst machen und muss ned viel Geld für Werkstätten bezahlen.
Ein weiterer Großer Vorteil ist das das auto auch noch sowas wie ne Wertanlage ist weil die Mantas im wert Stark ansteigend sind.



Hat alles Vor- und Nachteile. Ich finde auch dass Youngtimer einen gewissen Charme haben und die Autos die ich bisher hatte, waren auch um die 20 Jahre alt.
Was du aber nicht vergessen darfst: selbst wenn du technisch halbwegs begabt bist, gibts dennoch genug Sachen die man ohne entsprechende Ausrüstung (z.B. Hebebühne/Grube - Schweißgerät + Kenntnisse und an einigen Teilen auch nen Schweißschein für den TÜV) kaum selbst machen kann. Zudem dürfte der CC GSI nen Einspritzer sein? Die frühen Einspritzer-Modelle, also in der Zeit vor Elektronischen Steuerungen, sind meist durch sehr komplexe Unterdrucksysteme geregelt - dort nen Fehler zu finden ist selbst für einen Fachmann nicht leicht.
Bei nem halbwegs modernen Fahrzeug steckst du einfach nen OBD Diagnosegerät (gibts ab 50€ zu kaufen) ran und bist schon um einiges weiter.

Keine Frage dass die Technik robust ist, allerdings sind es eben (teilweise) über 20 Jahre alte Teile - ist natürlich auch die Frage was unter "generalüberholt" zu verstehen ist. Selbst wenn Rost keine Rolle spielen würde (was er aber immer tut), haben viele Teile nur ne begrenzte haltbarkeit - wie z.B. Anlasser, Lichtmaschine, div. Gummigelenke der Achsaufhängung, Stoßdämpfer (von Motor/Getriebe/Differential mal garnicht zu sprechen).
Daher würd ich das von den Reperaturen nicht pauschal als so viel günstiger ansehen - hängt natürlich im einzelfall von der bisherigen Pflege und dem Zustand ab.

Was mir eher kopfschmerzen bereitet ist der Punkt das Auto als "Geldanlage" zu betrachten. Das mag bei Leuten stimmen die sich das Auto in die Garage stellen und kaum Fahren - wenn man ein Auto regelmäßig bewegt muss man aber auch einiges Investieren um den Zustand gut zu halten (Lackreperaturen von Steinschlägen & co., Regelmäßige Rostkontrolle/Versiegelung).

Und letztendlich bist du immernoch 18 Jahre alt - wenig Fahrpraxis + ggf. der Drang mal etwas Spaß hinterm Steuer zu haben lassen die Chancen steigen das Teil einfach mal zu Schrott zu verwandeln. Letztendlich musst du das wissen, aber ob man das 1. Auto gleich als Geldanlage betrachten sollte ... ich würds nicht tun :wink:



Mal nen kleines Beispiel wie ichs beim letzten Auto gemacht hab: ca. 20 Jahre alter Mazda 626 GD - für 300€ gekauft, nochmal 100€ reingesteckt (u.a. Mittelschalldämpfer getauscht). Bin dann nen Jahr damit rumgefahren bis die Lima kaputt war und die nächste HU anstand und habs dann für 350€ verkauft.



Achja, von Steuern & Benzinverbrauch wollen wir mal nicht reden. Da macht sichs alter natürlich oftmals im Geldbeutel bemerkbar.

Janus
member
member
Beiträge: 518
Registriert: 02 Mär 2010, 13:02

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon Janus » 02 Feb 2012, 14:56

Als Geldanlage eignen sich für Azubis sicher eh andere Produkte besser als ein regelmäßig genutztes Auto. Man denke da an bestimmte Fonds, mit relativ geringem Risiko, akzeptablen Renditen und geringen Beträgen, die regelmäßig einzuzahlen sind. Oder Festgeldkonten etc. Die großen finanziellen Sprünge dürften als Azubi eh den Wenigsten vergönnt sein. Es seidenn man kümmert sich da 24/7 drum. :D
Sie sagt: "Die armen Wale!" - Ich sag: "Du arme Sau!" - Sie will, dass ich die Welt rette - Ich sage: "Ja genau."

Saarboy94
Gast
Gast

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon Saarboy94 » 02 Feb 2012, 18:08

Danke danke für all die antworten.
Überholt heißt neue zündkabel + kerzen , ventildeckel+ dichtung, neue bremsen vorne und hinten , neues fahrwerk , schalldämpfer neu , komplett neu konserviert, neue Reifen und durch den tüv vor 5 monaten is das Auto auch ohne beanstandung durch....
Joa hm mit dem Manta würde ich mir halt einen langen Traum erfüllen.

Das mit der einspritzanlage stimmt schon.... Vorallem fahlt mir da dann auch das fachwissen , was ich mir aber alleine interessehalber schon aneigenen will...

Eine Relativ Große werkstatt steht mir permanent zur verfügung, durch einen Verein.
Das argument mit der Geldanalge war eher nur nebensächlich weil ich mir mit dem auto einfach nur einen Traum erfüllen will, und der gedanke dass ich dasd auto wenn ichs nimmer will in 2 jahren für den gleichen preis oder etwas teurer wieder verkaufen kann find ich halt recht angenehm....
Due unterhakltung ist natürlich recht teuer da mien manta dann zu jung ist und erst in 4 jahren H kennzeichen krigt...
alles in allem würd ich ejden monat 170 euro in die fixkosten investieren... vom Verbrauch her liegt der mnta mit 12-13 Litern im verträglichen bereich , wobei ich das auto nicht täglich fahre, also eher ein ,,freizeitauto'' ist...

Bei nem halbwegs modernen Fahrzeug steckst du einfach nen OBD Diagnosegerät (gibts ab 50€ zu kaufen) ran und bist schon um einiges weiter.


Genau das isses ja was ich nicht will... ein auto mit der ganzen elektronik... ich will am liebsten ein auto dass ich noch selbst fahren kann und kein auto in dem ich von 60 assistenten gefahren werde...

Benutzeravatar
spaetzuender
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 370
Registriert: 25 Dez 2009, 16:33
Wohnort: nähe Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Beitragvon spaetzuender » 05 Feb 2012, 18:49

uuuuuuuuh :o voll die Gangsterkarre 8)
alte Autos sind sowas von geil :roll:
aaaaaaber ohne jemanden der RICHTIG Ahnung hat würd ich sowas nie kaufen!
5000 € is eine Menge Geld, da wär ich sehr vorsichtig
und is so ein Auto nich fast zu schade für den alltäglichen Gebrauch?
Wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein

Re: Altes Auto Kaufen Unrealistisch? Rat gesucht

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Technik“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste