Zukünftiger Arbeitgeber - Was erwartet ihr?

Hi zusammen,

ich beschäftige mich in letzter Zeit ab und an mit dem Thema “attraktiver Arbeitgeber”.

Nehmt mal an, ihr habt euren Schulabschluss oder Studium hinter euch und habt nun die Möglichkeit, aus mehreren Arbeitgebern zu wählen. In manchen Branchen ist es tatsächlich der Fall, dass ein Arbeitnehmermangel herrscht.

Nach welchen Kriterien würdet ihr euren Arbeitgeber auswählen?
Stur aufs Geld zu schauen, ist nicht immer der Ideale Weg.

Einige Beispiele als Denkanstoß (fokus Bürojob):

  • Klimatisierte Büros
  • flexible Arbeitszeitgestaltung / flexibles Arbeitszeitmodell (mit oder ohne Arbeitszeiterfassung?)
  • Homeoffice / Mobile Arbeit
  • Welche Arbeitsplatzausstattung (immer das neuste Handy oder doch lieber mehr Gehalt/Weihnachtsgeld)?
  • Mineralwasserversorgung / Kaffee / Tee
  • Jobradangebot (Wie ein Firmenwagen, nur als Fahrrad)
  • Bewegungsförderung (z.B. Gymnastik in den Büroräumen, Vergünstigte Angebote fürs Fitnessstudio)?
  • Zuschuss zum ÖPNV (z.B. Jobticket, Monatsabo)
  • sicherer Arbeitspllatz oder eher das “Startup-leben”

Welche Vorzüge würdet ihr euch von eurem zukünftigen Arbeitgeber wünschen?
Oder auch - auf was würdet ihr auch verzichten können?
Würdet ihr auf Gehalt verzichten, um Benefits zu erhalten?

Mich würde mal interessieren, wie ihr da so tickt - dann mal los!

Mir wäre die Perspektive und persönliche Weiterentwicklung am wichtigsten.

Der Rest? Klingt für mich nach dem Versuch durch schwer vergleichbare bundle Pakete hervor zu stechen.

Jap. Absolut wichtige Punkte.
Perspektive und Weiterentwicklung in Form von Schulungen und Chancen während des täglichen Alltags - oder wie würdest du es definieren?

Und wie die Firma selbst aufgestellt ist. Je größer der Laden desto eher ist es eine Behörde und schwerfällig.
Kleinere Läden sind meist näher am Kunden und haben die Chance auch mal neue Dinge auszuprobieren.
Sowas fände ich wichtig, denn wenn man sich bspw Nokia ansieht dann kann ein großer Laden, ja selbst ein Marktführer, auch schnell wieder weg sein.

Für mich ist ein sicherer Arbeitsplatz wichtig, dass ich mir keine Sorgen machen muss, morgen rausgeschmissen zu werden. Dafür nehme ich es in Kauf, in einer behördenähnlichen Struktur zu arbeiten.

Flexible Arbeitszeiten find ich ebenfalls sehr wichtig, um mir meine Zeit selbst einteilen zu können und auch private Termine einfach organisieren zu können.

Die Getränkeversorgung, Zuschuss zum ÖPNV oder auch der Dienstwagen/-fahrrad kann durch höheres Gehalt kompensiert werden. bzw. andersherum ein geringeres dadurch ausgeglichen werden. Das sollte eben beides zusammen passen.

Ich denke dass die Perspektive zur Weiterentwicklung und das Gehalt bezogen auf den Stundenaufwand wesentlich ist!

Das einzige was ich verwarte, dass man nach dem outen trotzdem gleichbeechtigt wird!