Zoophilie - Die Liebe zum Tier...

Ja so ist es.
Der Wunsch nach Sex (das stelle ich mal ganz weit hinten an) geht wenn nicht von mir aus.
Man ist zwangsweise immer der “Rudelführer” aber das nur mehr obligatorisch. Sicherlich bestimme ich so einiges, aber das sind eher ein paar wenige, in einer menschlichen Gesellschaft, für das Tier wichtige Verhaltensregeln.
Ich bin einige wenige Jährchen zu alt für das Forum. Leider musste ich etwas bei der Altersangabe flunkern, da ich sonst nicht hätte schreiben können sorry.

lieber benn
ich bin da auch nich abgeneigt gegen ._. naja ich muss sagen ich kuschel mit meinem hund genauso gerne wie ich einen festen freund knuddeln wĂĽrde aber ich kann mir sicherlich beides vorstellen . eine beziehung zum tier wie zum mensch
um aufs thema zu kommen und mancheine frage zu beantworten … furry zählt nicht zur zoophilie es ist mehr eine lebensweise wie auch kunstform und durch sie wird eigendlich nur gezeigt das man sich für tiere so wie auch dessen aussehen begeistert und sie schützt ^-^ … finde ich zumindest

Ok, aber was hat jetzt “Furry” damit zu tun ?
Einmal ganz davon abgesehen, das ich mich sicher nicht zu diesem Personenkreis zähle.

Aber um mal kurz auf Furrys zu kommen…
Ein sehr groĂźer Anteil dieser gibt sich als zoophil aus, auch wenn ich diese niemals als solche betrachten wĂĽrde.
Denn wer in erste Hinsicht mit einem Menschen eine Beziehung fĂĽhrt, ist meiner Meinung nach nicht zoophil !
Ebenso wird ein Bi-sexueller sich ja auch nicht als homosexuell ausgeben.
Von daher sind mir diese Leute allein schon sehr suspekt.

Ich möchte hier jetzt absolut niemanden angreifen und ich bin eigentlich auch ziemlich tolerant. Aber eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem Tier als "partnerschaftlichen Verhältnis " zu bezeichnen, kann ich nicht verstehen. Natürlich weiß ich, dass der Mensch das Tier liebt. Anders herum ist es jedoch schwer. Tiere sind Triebgesteuerte Wesen und werden so in ihrer “Liebe” eingeschränkt.
Deshalb kann ich es mir einfach nicht vorstellen, dass sowas funktionieren könnte.

Aber okay, live and let live :wink:

ich denk, das variiert voin tier zu tier, was ja nur logisch is in anbetracht der tatsache, dass der mensch auch nur eine tierart is.
als plattes beispiel gäbs da schwanenpaare und so, die sich ja ein leben lang treu sind usw…

Treue und Liebe hat jedoch in der Tierwelt wenig miteinander zu tun. Ich meine ja auch nur, dass man das Verhältnis zwischen Mensch und Tier nicht als partnerschaftlich oder sogar als Liebe bezeichnen sollte, da dies nur für einen Teil zutrifft.

Hallo ChunkyWhite…

Du sagst, Tiere seien trieb gesteuerte Lebewesen.
Damit hast du im Grunde ja Recht, jedoch ist der Mensch nichts anderes, denn auch wir werden zum großteil durch “Triebe” gesteuert.
Essen, Trinken, Kommunikation, ja selbst auch Sex ist natĂĽrlich ein Trieb, dem wir nachgehen.
Der Mensch unterscheidet sich nur in sofern, das er durch seine Fähigkeit, logisch zu denken und zu handeln, gewisse Triebe unterdrücken kann (auch wenn das bei vielen erst garnicht oder nur eine gewisse Zeit funktionirt), während ein Tier dem vorhandenen Trieb nachgeht.
Wenn es brennt fliehen wir nicht aus dem Gebäude, weil es uns draussen besser gefällt oder aber weil wir Angst vor dem Feuer selbst haben, sondern weil wir uns selbst schützen wollen. Wir werden von einem Trieb geleitet, ebenso bei großen Katastrophen… “Massenpanik” ist nichts weiter als eine Situation in der mehrere Menschen einfach ihrem Trieb folgen.

In wie weit ein Tier seinen Trieb unterdrücken kann, müsste geklärt werden, auch wenn dies für das Tier unwichtig ist, denn auch Tiere können zwischen mehreren Optionen wählen und haben ein Bewusstsein, von daher sind sie nicht mehr und nicht weniger Triebgesteuert als wir, jedoch gehen Tiere ihren Trieben öfter nach als wir.
Und warum ?
Sie kennen keine Scham, keine Ausgrenzung etc.

Liebe…
Ist im Grunde genommen nur ein Wort, das einige Gefühlszustände oder Handlungen beschreibt, die in Verbindung mit einem anderen Lebewesen/Person stehen.
Trauer im Falle eines Verlustes, sich freuen wenn man wieder zusammen ist, jemanden vermissen wenn man getrennt ist, Zeit mit einander verbringen wollen.
All dies ist Liebe und auch all diese Eigenschaften legen die meisten Tiere an den Tag.
So gesehen sind diese Ebenso in der Lage zu lieben.

Hallo Benn :slight_smile:
Das was du sagst habe ich auch nie versucht anzuprangern.
Jedoch schreibst du selber, dass wir ein Bewusstsein haben, dass uns rationaler denken lässt. Einige Tiere weisen dies auch auf, aber handeln trotzdem öfters Triebgesteuert.
Mir ging es auch eher darum, das Verhältnis als Beziehung zu bezeichnen, da ein Tier nie das selbe empfinden wird, wie ein Mensch.

ich hab auch schon einiges davon gehört es sind einige bilder im umlauf das frauen sich von pferde hunde esel oder ähnnliches ficken lassen und sogar den tieren einen blasen ich finde so was ihrgendwie komisch ^^

Schön, dass du uns das mitteilst, lieber Wolfshund. Es ist für das Verständnis des Themas sehr wichtig, dass auch die betroffenen Hunde zu Wort kommen!

was ich mich frage wie ist das gesetzlich vereinbart ? ich hab nämlich schon ein bericht gelesen das männer in einem dorf ihr unwesen treiben und pferde oder kühe ficken … :stuck_out_tongue:

Ein lehrer von uns hat mal gesagt es währe gesetzlich verboten
Aber keine ahnung ob des stimmt

“Sachbeschädigung”… wie ich Gesetze liebe…

Dann schaut doch nach und meldet euch mit den Erkenntnissen zurĂĽck statt hier unsinnig den Thread vollzuspammen.

@Queezle: Danke!

Oo sachschädigung, man kann doch ein tier nich als sache bezeichnen Oo oder is blow etwa auch eine sache xD

Um die Diskussion Tiere sind keine Sachen rechtlich etwas zu erläutern: Tiere werden nicht als Sachen bezeichnet aber trotzdem als welche behandelt. Ein Besitzer (Eigentümer) eines durch soetwas eventuell “beschädigten” Hundes muss ja irgendwie (wie auch bei Beschädigung seines Handys) Ersatz bekommen können (Tierarztkosten,…). Außerdem würd ich hier eher mal auf Tierquälerei plädieren.

Noch ein interessantes Detail (weiß nicht wie es bei euch in D) ist aber in Ö ist sogar Werbung für Unzucht mit Tieren verboten. “… wer öffentlich zur Unzucht mit Tieren auffordert, … , sie gutheißt…”

omg homosexualität war länger verboten alls sex mit tieren, finde ich ein bisschen komisch!

naja ich hab mal wo gehört das das in anderen Ländern oder sogar bei uns am Land völlig normal ist (vor allem auf Bauernhöfen), dass dort junge Burschen ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit Tieren haben.

@ hotty : das war so ^^ auch die ganzen priester und könige hatten ihre lustburschen als beispiel früher war all das was heute komisch kommt war damals zum teil normal

Ich habe damit kein Problem. Ich probiere eh vieles aus und da hat mich ein Hund am Po und Genitalbereich geleckt. Zunächst war ich entsetzt, konnte mich aber nicht entziehen. so musste ich dadurch. Nach wenigen Minuten änderte sich das schlagartig. Ich wurde davon so geil, dass ich immer mehr wollte. Ich wünschte mir, dass nicht beim lecken bleiben würde. Aber Mein Wunsch wurde nicht erfüllt. Seitdem warte ich auf die Gelegenheit. Wenn er mich leckt, macht er das freiwillig. Wenn ich ihn oral bediene, lässt er es zu. Ist er aktiv bei mir, dann ist das seine initiative. Ich halte ja nur hin. Insofern scheint es ihm Spass zu machen. Naja mir ja auch, besonders mit mehreren. Ausserdem, wer das nicht mag, kann es ja sein lassen.