Würdet ihr hetero werden,wenn ihr könntet?

Zu einfach! :wink:

Ich weiß es nicht…

Eigentlich bin ich voll zufrieden und mag es auf Jungs zu gucken, denn diese Ahnen meist nichts und ich bin so unschuldig :laughing:

Leider ist es meistens eher Sinnvoller Hetero zu sein, da die “tolerante” ~ich hab dich lieb~ Menschen auch einen teilweise alles nur Vorspielen…

Deshalb will ich lieber normal sein und garnicht von der großen Masse abweichen, aber was soll man machen ich hätte zum Beispiel nie so ein lieben Menschen getroffen, wenn ich nach Mädchen gesucht hätte. Und das dieser wunderbare Mensch ein Junge ist, naja ich weiß jetzt wenigstens was mir gefällt und finde es am Ende dann doch auch toll <3

Ich hab zwar mal “nein” angeklickt, bin mir aber gar nicht so sicher. Wenn ich von jetzt auf gleich hetero werden würde, fände ich meine Vergangenheit vermutlich ziemlich ekelhaft. xD Wenn ich allerdings nochmal ganz neu anfangen könnte, dann wäre ich vielleicht nicht mehr der, der ich jetzt bin. (Und so wenig Selbstwertgefühl ich auch habe, bin ich eigentlich ganz froh nicht anders zu sein.)

Defenitiiv Nein !
Erstens ist es toll “anders” als andere zu sein.
Und Zweitens hätte ich dann das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein.

Es ist grundsätzlich NICHT leichter hetero zu sein, bzw das in meinem Fall nach außen zu sein, da ich ja bi bin und im Moment einen Freund habe.
Da kommt das einfach drauf an, wie man sich verhält. Ihr glaubt garnicht, wieviel das damit zu tun hat, wie man sich als Paar verhält.
Ich hab schon unzählige dumme Kommentare und anklagende Blicke kassiert, weil ich mit meinem Freund auf Spielplatz fangen spiel noch mit 15 und 19 oder wenn ich aufm Bürgersteig lieg, weil ich ihn geärgert hab oder auch einfach nur, weil wir zu zweit kuschlend durchn Supermarkt laufen.
Das ist nicht normal, auch wenns hetero ist, also muss man als normaler Mensch erstmal mindestens blöd glotzen, tuscheln und lästern oder dumme Kommentare loslassen.
Wie schwer es ist, kommt ganz darauf an, wie normal man sich verhält, wenn man aus dem Muster fällt ist es immer schwer.
Aber ich würde NICHTS geben um normal zu sein. Es macht viel mehr Spaß anders zu sein, auch wennn man immer Feinde hat aber was wäre die Welt, wenn es niemand geben würde, der anders ist?
WE <3 TO ENTERTAIN YOU!
Weil andere nicht so interessant sind, wie wir! Weil hier jeder eine Geschichte erzählen kann und jeder stolz sein kann, anders zu sein!

Ganz, ganz, ganz ehrlich? Ja ich würde zu gerne hetero sein, wenn es gehen würde!
Stelle es mir leichter vor, ‘‘normaler’’ und nicht so kompliziert…
Alle tun so, als wäre Homosexualität nur lustig, geil und super cool, aber im Grunde genommen ist es das nicht.

Oft habe ich mir eingeredet und rede es mir heute oft noch ein, dass ich ja gar nicht homosexuell bin und ersticke sofort jeden Gedanken, der das auch nur in irgendeiner form und weise zulässt. Die folge ist dann, dass ich oft sehr genervt reagiere, gereizt bin und Stimmung’s Schwankungen habe. Das kostet Kraft und ist teilweise nerven aufreibend.
Warum ich? Wozu das ganze? Fragen über fragen.
Jeden Gedanken an Liebe, Beziehung zerstöre ich sofort, ich möchte es nicht, ich will es nicht.

Meine Strategie nach außen: Ich werde alleine Leben, bin zufrieden damit, werde daran nichts ändern. Möchte weder eine Beziehung zu einer Frau, noch zu einem Mann.

Ich weiß es einfach nicht… widerspiegelt, meine Zwiespältigkeit, zumindest in dieser Hinsicht
Sonst geht es mir ja gut, bin eigentlich recht glücklich, auch momentan, doch schon morgen kann es anders ausschauen… :disappear:

Gute Frage …
Nein, vermutlich nicht, auch wenn es manche Sachen einfacher machen würde. Jetzt bin ich gerade so zufrieden mit mir, da hab ich keine Lust, mich wieder neu zu arrangieren. Außerdem wollte ich sowieso nie Kinder haben^^

Ich würd’s nicht werden wollen. Momentan bereitet es mir zwar einige Probleme, aber ich liebe meinen Freund viel zu sehr und genieße jede Sekunde mit ihm, daher würde ich das für nichts auf der Welt eintauschen. Klar, es kann passieren, dass irgendwann der Tag kommt, an dem es einfach nicht mehr funktioniert, was ich natürlich nicht hoffe, aber auch dann würde ich nicht Hetero sein wollen.

Ich bin Bi, und ich könnte mir überhaupt nicht mehr vorstellen nur auf Frauen zu stehen. Irgendwie reizt es mich ‘anders’ zu sein. :wink:

Peröhnlich hatte ich nie ein Problem damit schwul zu sein, und auch nicht mein Umfeld, das machte alles sehr einfach. Im Rückblick glaube ich das die Erfahrung die man macht, im Prozess es zu realisieren, ist unglaublich erweiternd, im gedanklichen sinne. Ich errinere mich sehr extrovertirt zu sein, zum teil immernoch, aber ich war so aufgefressen eine zeit lang vom Thema an sich, dass ich ruhiger und selbstbewuster wurde. Zum teil war es auch einfach toll irgendwie zu einer community zu gehören, wo fast alle sehr offen, herzlich und akzeptierend sind.

Kurz und gut: Ich würde nicht wechseln

Seit meinem letzten Beitrag hat sich so viel geändert. Ist es einfacher hetero zu sein? Vermutlich. Würde ich es gerne sein? Niemals. Ich habe einen Freund, allein das ist Grund genug, nicht hetero sein zu wollen. Ich bin glücklich ihn zu haben und habe eine Beziehung, die glaube so mit einem Mädchen in der Form schwer ist, da ich eben mit ihm alles mögliche machen kann, was ich mit Freunden auch machen kann. Sicher geht das auch mit manchen Freundinnen, aber durch das gleiche Geschlecht hat man noch eher ähnliche Interessen… So gesehen, hat das Schwulsein auch Vorteile. Sicher haben auch Mädchen ihre Vorteile, aber eine Beziehung mit solchen fände ich so wahnsinnig anstrengend, bin ja mit einigen befreundet… Und sie sind wirklich schwer zu verstehen.
Ansonsten: Bin ich so, wie ich bin. Es ist ein Teil von mir und ich bin relativ stolz darauf, wie ich bin, dass ich selbst bin. So gesehen würde ich nur ungern etwas ändern, um der Norm gerecht zu werden. Ich bin sicher nicht stolz darauf schwul zu sein, das ist ein Teil von mir. Aber ich bin eben stolz darauf es zu akzeptieren und insgesamt auf meine Art zu leben.
Und ja, als schwuler finde ich halt Männer geil… Ist jetzt so, warum sollte ich also was ändern wollen? Wie gesagt, mit dem Rest komme ich zurecht. Natürlich kann ich sowas auch nur sagen, weil ich das Glücke hatte, in dem doch sehr liberalen Deutschland geboren zu sein. Leider geht es nicht allen so, was mir in der Seele weh tut.

Mein erster Beitrag seit einer gefühlten Ewigkeit und das Thema ist ja noch relativ aktuell, weshalb ich jetzt auch etwas dazu schreibe. Also ich habe “weiß nicht” gewählt aus verschiedenen Gründen. Grundsätzlich finde ich es nicht so furchtbar schlimm, dass ich auf Männer stehe. Aber das, was mit dieser Tatsache einhergeht ist aus meiner Sicht nicht so erfreulich. Ich wurde halt schon des Öfteren wegen meiner Homosexualität angefeindet und das hat mir immer stark zugesetzt. Ich bin leider nicht so selbstbewusst und deswegen mache ich mir ständig Gedanken. Sonst könnte ich ja einfach die Beschimpfungen und Beleidigungen, die ich mir in der Vergangenheit gefallen lassen musste, an mir abprallen lassen. Unterm Strich, das behaupte ich jetzt einfach mal, hat schwul deutlich mehr Nachteile als Vorteile. Und das sage ich als schwuler Türke. Die Kombination schwul+Türke ist wie ihr vielleicht wisst sehr heikel. Ich meine, meine Mutter weiß es inzwischen, sie akzeptiert es, sie ist zwar nicht gerade vor Begeisterung in Ohnmacht gefallen, als ich es ihr gesagt habe, aber im großen und ganzen akzeptiert sie es heute. Mein Vater weiß es nicht und das ist auch gut so (er würde mir mit absoluter Sicherheit schlimmes antun, mich umbringen, mich bestenfalls verstoßen, wenn er es wüsste, davon abgesehen ahnt er es eh schon). Des Weiteren möchte ich noch sagen, dass ich schon gerne irgendwann eine Familie mit Kindern hätte, aber da ich wirklich gar nicht auf Frauen stehe, wird das wohl nichts. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der einzige hier bin, der diesen Wunsch hat. Trotzdem kann ich nicht mit voller Überzeugung sagen, dass ich auf jeden Fall hetero werden würde. Das schwule gehört einfach zu mir und zu meiner Persönlichkeit und ich war auch schon einmal sehr verliebt in einen Mann und es hat sich einfach nur gut und richtig angefühlt. Deswegen bin ich hin- und hergerissen. Ich grüße euch!

Ganz klar Nein.
Natürlich ist es nicht immer einfach, homosexuell zu sein, aber es ist ein Teil von mir, den ich keinesfalls verleugnen will. Ich bin mit mir selbst im Reinen und finde es okay, dass ich so bin, wie ich nun mal bin. Wenn ich gerne hetero wäre, bedeutete das ja, dass ich mit meiner Homosexualität nicht klarkäme.
Außerdem stelle ich mir eine Beziehung mit einer Frau ungleich schwieriger vor als mit einem Mann. Eine Frau bekommt z. B. ihre Tage und unterliegt hormonellen Schwankungen, was für mich wahrscheinlich unerträglich wäre xD
Also es kann auch Vorteile haben, schwul zu sein ^^

Thanks God, i’m Gay. Fand Mädchen schon immer doof. Dieses blöde Getue und dieses Geschisse um den ganzen Schminkkram. Frauen bringen nur Ärger.

Nein, ich bin so zufrieden mit mir wie ich bin. Und das ist auch gut so! Über so etwas mache ich mir eigentlich nie Gedanken, aber ich bin nun mal wie ich bin und ich will auch nicht anders sein.

Hey. Ich melde mich nochmal zu der Frage. Nachdem ich jetzt schon schwul bin seit ich 13/14 bin ( also schon fast mehr als 10 Jahre ) und ich immer wieder mich mit der Thematik schwul sein auseinander setze innerlich, komme ich letztendlich zu der Einsicht, dass ich doch lieber bedingungslos hetero wäre. Ich weiß, ich habe geschrieben, dass ich mir nicht sicher bin ( hab ja ,weiß nicht´´ angekreuzt oben ) ob ich hetero werden wollen würde, aber jetzt bin ich mir zu 1000% sicher. Warum plötzlich dieser Sinneswandel? Ganz einfach aus dem folgenden Grund…ich habe nachgedacht und dabei kam heraus, dass ich wirklich absolut keine Lust habe mein ganzes restliches Leben dazu verdammt zu sein auf die Bestätigung anderer Menschen zu warten. Immer wieder sich neu outen zu müssen vor Menschen, die man gerade kennengelernt hat und dann jedes Mal darauf hoffen, dass jemand sagt, dass er nichts dagegen hat und dass er dich so akzeptiert wie du bist, ist eher nicht so das wahre. So möchte ich mir meine Zukunft einfach nicht ausmalen. Dass Homosexualität noch nicht ganz in der Gesellschaft angekommen ist, merkt man auch an allen Ecken und Enden selbst im liberalen Deutschland. Ich gebe ja zu, dass ich schon diverse Beziehungen und (sexuelle) Erfahrungen mit Typen hatte und auch wenn es mir jedes Mal mehr als gefallen hat, würde ich trotzdem das schwul sein gegen das hetero sein eintauschen. Ich spüre einfach tief in mir drinnen, dass ich lieber komplett auf Frauen stehen würde…auf alles, was ne Frau ausmacht. Ich behaupte auch nicht, dass ich mich erneut in einem Zwiespalt befinde. Klar…einerseits hat mir das Ausleben meiner Homosexualität Spaß und Freude bereitet, aber andererseits…ich weiß nicht. Das ganze hat einfach zu viele Schattenseiten. Aber na ja. Ändern kann man die Sexualität eh nicht. Wozu mache ich mir also Gedanken. Wenn man schwul ist, ist man schwul. Irgendwann muss man sich damit abfinden und sich mit der Tatsache arrangieren, wenn man ein halbwegs glückliches und erfülltes Leben führen will. Mir macht meine innere Zerrissenheit ganz schön zu schaffen. Kann mich vielleicht jemand ein bisschen verstehen und nachvollziehen, wie ich mich fühle?

Ich bin mit meiner Sexualität mehr als glücklich
und könnte es mir nicht anders vorstellen…

Hetero Ja aber auch homo würde ich nehmen. Die Sache mit dem Bi sehen viele nach dem Motto, da hast du ja mehr Auswahl. Ist aber nicht so weil mir jeweils das andere fehlt um mich vollständig zu fühlen.
Sich nicht entscheiden zu können, ist keine Charakterschwäche. Ich habe es mit mehreren Beziehungen Hetero wie Homo versucht aber die Gedanken kreisen immer weiter.
Ich würde mich gern für eine “Seite” entscheiden können.

Dass das Leben einfacher wäre, ist klar, daran ist aber die Gesellschaft schuld.
Logisch gesehen sollte man es machen, ich würde aber nicht gerne hetero sein; ich kann es mir einfach nicht vorstellen… :flag:

Wie jeder von uns habe ich es mir auch nicht ausgesucht, schwul zu sein. Anfangs, zu Beginn meiner Pubertät, hatte ich auch selber Zweifel, ob ich wirklich voll auf Männer stehe oder ob es nur ein vorübergehende Empfindung ist. Inzwischen weiß ich, dass ich schwul bin und es ist gut so, wie es ist. Ich möchte nicht hetero werden, denn Mädels machen mich einfach nicht an. xD Mit Jungs ist es einfach mega geil.^^