Wie geht ihr mit dem Corona Virus um?

Der Corona Virus ist ja - so hört man - vor allem für ältere Menschen gefährlich. Wie geht ihr mit der Corona Situation um? Bleibt ihr zuhause?

Ich bleibe soweit es möglich ist zuhause und lerne selbst zu kochen. Ist eigentlich bisher (Mitte März) ganz ok. Aber ich fürchte, dass es bald schlimmer wird.

Als ob du nicht kochen könntest! :joy:

Meine Kollegen und ich machen Home-Office (als Softwarehaus kein Problem ^^) und somit bin ich eigentlich nur noch alle zwei Tage zum Einkaufen draußen (seltener ist schwierig, da man immer hofft, dass irgendwann auch mal was im Regal ist, was man essen oder auf Klo gebrauchen kann).

Zudem hab ich mich mal bei Quarantänehelden registriert:

Leider sind wir ja offenbar immer noch nicht übern Punkt, also können wir nur irgendwie unser möglichstes tun …

Bei uns hat der Vorstand uns nachdrücklich nahe gelegt, von zuhause aus zu arbeiten, wenn es irgendwie geht. Es gibt einzelne Mitarbeiter, die für bestimmte Aufgaben noch ab und zu ins Büro müssen, zb. Post bearbeiten oder irgendwas unterschreiben, aber wir als ITler sind komplett seit Anfang der Woche zuhause. Bisher war die Regelung, dass man “gelegentlich” mobil arbeiten darf. (aus irgendwelchen rechtlichen Gründen, darf es wohl nicht HomeOffice heißen). Ist natürlich auch lockerer und entspannter, wenn man nicht ständig von Kollegen abgelenkt wird oder nebenbei noch was hören/gucken kann - sich seine Zeit noch freier selbst einteilen kann.

Zur Verpflegung hab ich schon immer paar Büchsen mit verschiedenen Suppen im Schrank stehen, hab allerdings den Vorrat nochmal bisschen aufgestockt. Kann ja schnell passieren, dass von jetzt gleich Quarantäne verordnet wird und man dann nicht mehr zum Einkaufen raus kommt. Da will ich dann nicht sofort auf andere angewiesen sein. Hamsterkäufe und irgendein Kram zu horten, was man in seinem Leben noch nie gegessen oder benötigt hat, find ich total daneben. Das sorgt dafür, dass Familien, die schon immer einen etwas größeren Wocheneinkauf hatten, jetzt doof angeguckt oder angesprochen werden.

Um hier in meinem kleinen Zimmerchen nicht einzugehen, versuche ich täglich ne Runde draußen alleine spazieren zu gehen. Es ist weniger los, sodass man den empfohlenen Abstand zu anderen Leuten gut einhalten kann. Meistens hol ich mir dann auf dem Weg noch kurz was vom Bäcker oder nen Döner. Die kleinen Läden brauchen ja trotzdem ihren Umsatz, um die Zeit überstehen zu können.

Ja, Home-Office ist schon sehr entspannt. Mein Chef ist nur noch fürs Daily im TS und sonst kann man auch arbeiten, wie man will.

Ach, du hast die Dosensuppe im Supermarkt leer gemacht :stuck_out_tongue:

Zahlst du denn beim Bäcker und im Dönerladen mit Karte oder Bargeld?

Ich bin gerade von ein bisschen Bewegung draußen abgesehen eigentlich auch dauerhaft indoor und halte mich von Menschen weg und warte wie sich das so entwickelt. Im Moment sind ja eigentlich auch Semesterferien. Wenn mich der Gesundheitssektor braucht dann steht ich auf der Matte. Ansonsten halte ich mich gesund und einsatzfähig.

2 Like

Bei uns ist in der Firma NOCH voller Betrieb. Es werden aber immer mehr Leute zur Sicherheit nach Hause geschickt was für die Übrigen, Auch für uns Azubis, aktuell doppelt Stress bedeutet. Ich Für meinen Teil hab dann Abends nicht mal mehr das Verlangen was zu Unternehmen. Mal schauen wie lange es noch so geht

Zu was machst du die Ausbildung bzw. was für ein Betrieb ist das bei dir?

Gerade hat Frau Merkel Maßnahmen und Regeln verkündet, die die Bundesländer miteinander abgesprochen haben:

  1. Die Bürger werden angehalten die Kontakte zu Anderen - ausgenommen der eigene Hausstand - auf ein absolute nötiges Minimum zu reduzieren.

  2. In der Öffentlichkeit ist zu Anderen, als der unter 1. genannten, ein Mindestabstand von min. 1,5 - besser 2 m einzuhalten.

  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine mit EINER NICHT im Haushalt lebenden Person, oder “im Kreis des Hausstandes” gestattet.

  4. Hilfe für andere, Bewegung an der frischen Luft, und andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich möglich.

  5. Gruppenversammlungen sind bei dieser Lage inakzeptabel. Verstöße werden geahndet.

  6. Gastronomie wird geschlossen. Erlaubt ist Mitnahme von Speisen für Zuhause.

  7. Friseurbetriebe werden geschlossen, wegen der nahen Kontakte zu den Kunden.

  8. In allen Betrieben sind Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Besucher und Mitarbeiter umzusetzen.

  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens 2 Wochen haben.

Mach Ausbildung zum Mechatroniker. Wir sind in der Kunstoffindustrie und stellen unter anderem auch Medizinprodukte wie Spritzen, Kanülen und solche Sachen her. Ist also eher unwahrscheinlich, dass wir in der nächsten Zeit schließen können

Wow dann bist du quasi einer der Menschen die uns allen helfen durch diese Situation zu kommen. Bist du da nicht auch etwas stolz ?
Super dass du so einen Job machst!

Stolz ist vielleicht ein wenig übertrieben aber ja es fühlt sich schon gut an seinen Teil beizutragen. Mal sehn wie lange es noch gut geht. Es fallen halt auch langsam immer mehr Fachkräfte aus. Und alles können wir Azubis auch nicht kompensieren

Pride sollte dir doch im Blut liegen :wink:

Wenn du mal wieder im Chat sind, müssen wir eigentlich alle applaudieren :wink:

Quianye bekommt zuerst Nudeln mit Klopaier, sonst gehen uns die Spritzen aus!

Ich komm mir gerade leicht affig vor. Während einer Produkte herstellt die allen Leuten helfen, sitze ich in der Firma in der Werkstatt und Konstruiere die Neigungs-, Gas- und Beschleunigungssensoren für die F-35 Kampfjets der USA die da sind um andere zu töten… Wuhu… irgendwas mach ich falsch…

Ich würde das nicht so negativ sehen. Vielleicht gibt es eines Tages eine andere Bedrohung, bei der genau diese Teile der welt den arsch retten.
Man kann ja nicht immer genau in dem Moment, wo man etwas braucht, genau das machen. Also tröste dich :slight_smile:

1 Like

Sind Kampfjethersteller eure einzigen Kunden?

Ist wie an der Börse: Konnte keiner ahnen, dass Corona kommt und dem dann nicht mal mit Kampfjets beizukommen ist :wink:

Ne. Meine Firma baut auf der anderen Seite wiederum auch Gassensoren für Narkosepatienten.
Damit die eben auf einem konstanten Level bleiben aber dat ist nicht meine Abteilung. Ich bin für Kampfjets und Milchpumpen zuständig.

Milchpumpen für Kühe? Na ja, irgendwovon müssen sich ja auch nicht-Veganer ernähren :wink:

Nicht für Kühe. Für eine sehr bekannte, deutsche Milchwaren-Marke. Die Chips die ich baue steuern die Pumpen bei denen in den Fabriken

ah, okay, ist doch legitim.

Ist auf jeden Fall super abwechslungsreich ich glaube viele würden sich so einen Job wünschen.
Und viele hängen den ganzen Tag in Behörden oder Verwaltungen und schieben Formulare hin und her.