Was bringt uns die Suche nach Ausserirdischen?

Jill Tarter, amerikanische Astronomin und derzeitige Direktorin am SETI-Forschungszentrum, hat einen interessanten Vortrag ueber die Bedeutung der Suche nach Ausserirdischen bei TED gehalten:

ted.com/index.php/talks/jill … earch.html

Was meint ihr? Bringt uns das was oder ist es eine Spinnerei?

Ich habe es nicht ganz angesehen, weil ich dafür einfach zu müde bin.

Also: Ich denke, es gibt zwei Möglichkeiten. Es könnte sein, dass wir auf friedlich gesinnte Außerirdische stoßen, di euns vielleicht helfen, oder was auch immer (So weit wir mit ihnen kommunizieren können).

Es könnte aber auch sein, dass wir auf eine Spezies treffen, sie alles, was sich bewegt aus dem Weg pustet.

Wobei man garnicht festlegen kann, was Außerirdische überhaupt sind.

Könnte ja sein, dass sie garnicht aus fester mAterie bestehen, sondern aus einer Art denkendes Plasma, oder sowas.

Also ich denke, man sollte sich lieber um die Probleme hier auf der Erde kümmern, von denen es ja weiß Gott genug gibt, als sich auf die Suche nach “Irgendetwas” da draußen zu machen.

So etwas würden wir nie finden. Nicht weil ich denke dass es sowas nicht geben kann, sondern weil wir nicht danach suchen.
Wie versucht denn der Mensch, ausserirdisches Leben zu finden? Indem er nach Sonnensystemen sucht, die dem unseren ähnlich sind (gibts viele.). Ist so eines gefunden, suchen wir in diesem System einen Planeten, der der Erde ähnlich ist(gibts meines wissens bis jetzt einen.). Ist der gefunden, haben wir gute Chancen, ein paar Bakterien oder ähnliches zu finden, davon sind wir aber noch weit weg.
Was ich damit sagen will: Selbst wenn es eine nicht - Kohlenstoffbasierte Lebensform (z.b. eine aus Plasma) geben würde, könnte diese direkt neben uns existieren, ohne dass wir es merken würden, weil wir nicht nach so etwas suchen.

Aber zur eigentlichen Frage: Was bringt es uns?
In absehbarer Zeit gar nichts. Selbst wenn wir irgendwie auf Außerirdische aufmerksam werden, können wir nicht zu ihnen, weil sie zu weit weg sind. Und sonst? Bessere technologien? Wirtschaftliche Vorteile? Den ultimativen Krieg? Und wer sagt überhaupt, dass die Außerirdischen den Krieg anfangen würden?

Allerdings, egal ob es uns etwas bringt oder nicht: Der Mensch ist ein Forscher, und wird weitersuchen.

ich habe den film auch grad noch nicht gesehen. allgemein denke ich aber das es dem menschen bei der suche nach ausserirdischen um “den sinn” geht. ich glaube das man viele erwartungen hat durch ausserirdisches leben antworten für die eigene existenz zu finden. also ist es vielleicht eine spinnerei die für den mensch wichtig ist da sie hoffnung gibt antworten auf fragen zu finden die man so nie beantworten könnte.

Vielleicht könnte man daraus eine kleine Umfrage machen :slight_smile:

Da wir jetzt noch Ewigkeiten brauchen würde alleine unser Sonnensystem zu verlassen bezweifle ich, dass wir Kontakt mit einer Fremden Spezies aufnehmen würden / könnten.

Bin überzeugt, dass wir nicht die einzigen im Universum sind, aber bis wir das erforschen können werden noch hunderte, wenn nicht Tausende Jahre vergehen müssen :wink: :smiley: Wenns uns dann überhaupt noch gibt und wir uns nicht schon selbst weggebombt haben :smiley:

Überzeugt bin ich auch dass es in Zukunft alla Star Trek möglich sein wird mit Warp zu fliegen. ^^ Denn sonst kannst es sowieso vergessen.

dann müsstes du aber immer ein schwarzes loch mit dir rumschleppen, um in den warp zu kommen :stuck_out_tongue::wink: (hat mein physiklehrer aus der 11 mal gesagt zumindest…)

Also dass wir in den nächsten zehntausend Jahren Kontakt mit ETI aufnehmen können, ist nicht wahrscheinlich, da sich ja sowieso nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen kann!

Ich fand es gut, dass Tarter die Lehre angesprochen hat, die uns SETI trotzdem vermitteln kann: Dass wir im Hinblick auf das riesige Universum alle nur zur “Rasse” Erdlinge gehören, und dass es völlig absurd ist, Kriege zu führen oder bestimmte Bevölkerungsgruppen zu diskriminieren, wo wir doch nur eine Stecknadel im Heuhaufen sind!!!

Was mich aber echt aufregt, ist, dass bei den meisten Politikern die Nachricht am spätesten ankommt. Die checken doch nicht, was Wissenschaftler sagen, und verlassen sich lieber auf Lobbyisten, wo das schöne Geld herkommt. Bis die Politiker verstehen, dass sie endlich mal ihre Handlungsweise ändern müssen, ist schon viel zu viel Zeit vergangen. Trotzdem wird SETI glaub ich unsere Gesellschaft verändern und sozialer machen – auch ohne Ultimativen Krieg oder Kontaktaufnahme…

erstmal interessanter Thread!

ich bin der Meinung, dass wir keine Angst vor aggressiven Außerirdischen zu haben brauchen, ich weiß nicht mehr wo ich davon gelesen habe, aber es gibt wohl einige Denker, die der Meinung sind, dass sich eine außerirdische AGGRESSIVE Rasse noch vor ihrem großen Aufbruch ins Weltall selbst vernichten würde

desweiteren bin ich der Überzeugung, das es möglich ist die Grenze der Lichtgeschwindigkeit zu durchbrechen, und darüber wird von sehr vielen Wissenschaftlern (u.a. Stephen Hawking) ernsthaft nachgedacht,

vielleicht können wir erst in einigen tausend Jahren mit ET’s Kontakt aufnehmen, aber vielleicht die schon eher mit uns, das Problem: unser Sonnensystem ist so ziehmlich unbedeutend, mit einem normalen Hauptreihenstern, einigen Planeten, von denen auch nur wenige wirklich interessant sind und wir befinden uns in einem recht unbedeutenden Winkel unserer Galaxie, das in Zusammenhang mit der Entwicklungsstufe der Menschen heute macht unseren Planeten vielleicht für Außerirdische uninteressant und die schweben schon seit Jahren an uns unentdeckt vorbei

Noch sind wir die einzige bekannte “intelligente” Spezies im Raum, aber solange wir von dieser Vorstellung nicht weg kommen, wird es keine Erkenntnis geben, das wir schlicht und ergreifend alle “Erdlinge” sind, denn solange kann sich jede Nation, jede Volksgruppe einbilden, den anderen überlegen zu sein, also besteht, solange wir keinen definitven Beweis für die Existenz, gar keine Notwendigkeit für die Menschheit sich global zu einen.

Das heißt für mich: entweder wir bekommen nen Impuls von aussen, oder wir rotten uns über kurz oder lang gegenseitig aus

Na ich finde die Theorie des Warp echt geil :smiley:

Da, das Schiff still steht, würde keinerlei Probleme mit der Lichtgeschwindigkeit auftreten. Auch wenn es nur SciFi ist, dennoch bin ich überzeugt irgendwann klappt sowas.

Ohne so einer Antriebstechnik können wir es sowieso vergessen das Universum zu erforschen :smiley:!!!

Sooo hier steht alles zu WARP: http://memory-alpha.org/de/wiki/Warp
Einfach geil die Seite und da merkt man erst wie durchdacht die Serie “Star Trek” eigenltich ist!!

HRRR :smiley:

Die Geschwindigkeitstabelle: http://unterhaltung.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/voglerdenis/warptabelle.htm

Aber innerhalb des Sonnensystem ist Warp verboten :smiley: Trotzdem, alleine die Zeiten WAHNSINN ^^
Die Höchstgeschwindigkeit der Voyager z.B. liebt bei Warp 9,9

Interessant…
Jetzt geb ich mal meinen senf dazu lol.

  1. Wir sind auch außerirdische, nur nicht soweit, wie die, die wir uns vorstellen.
    Sobald wir uns ‘das wissen’ angeeignet haben, werden wir genauso ausschauen:
  • Kaum muskeln
  • große augen/gehirn für telepathie etc.
  1. Es gibt zu 100% lebensformen , die uns beobachten.
    Aggressive außerirdische können ausgeschlossen werden.
    Warum sollten unsere väter uns töten?
    Aggressiv sind nur wir.
  2. Kontakt werden sie zu uns auch nicht aufnehmen, außer sie brauchen iwann unsere hilfe oder ziehen nen nutzen draus lol.
    Außerdem wäre es nicht klug von ihnen jetzt Kontakt mit uns aufzunehmen, da es das geistlich-technologische denken ‘aus dem gleichgewicht’ bringen könnte.

Es wäre schon cool mal mit solch einer lebensform zu kommunizieren, aber leider werd ich das wahrscheinlich net miterleben lol
So jetzt aber genug der Esoterik :wink:

WIr sind keine Außerirdische.
WIr sind wenn schon Innerirdische!

Die Menscheit muss nach anderem Leben suchen, denn dieses hier ist total langweilig und untolerant.

:smiley:

  1. Kannst du dafür (evolutionstheoretische) Belge anführen?

  2. Hast du schon Kontakt mit “unseren Vätern” aufgenommen?

  3. Weshalb darf das “geistlich-technologische Gleichgewicht” nicht gestört werden? Und warum wird es das durch die Präsenz außerirdischer Lebensformen? Wie ist überhaupt das Gleichgewicht zu verstehen?

Wenigstens einer, der sich traut zu kritisieren (oder mein gelaber versteht xD

  1. Nope. Nur ne vermutung, die aus meiner sicht eig sehr einleuchtend ist.
    Unser zukünftiger lebensraum KÖNNTE (iwann) gravitationslos sein, also bräuchten wir schon mal keine muskeln mehr. Wege einer anderen fortbewegung (zb. Nervenenden an maschinen) werden wir auch gefunden haben, sonst tritt dieser fall kaum ein.
  2. Kein kommentar.
  3. Es würden wahrscheinlich verschiedenste theorien verbreitet werden.
    Was wäre dann mit gott?
    Verglichen mit ihrer technologe, wäre unsere ziemlich …
    Das könnte verschiedenste reaktionen bei heranwachsenden wissenschaftlern geben. Einerseits ansporn, andererseits depression dieser technik so nah und doch viele jahrhunderte (?) entfernt zu sein.
    Aber: sind alles vermutungen.
    Jedoch ist es wahrscheinlich, dass es diese hochentwickelten formen gibt (wäre ne erklärung für gott)
    Bzw glaubst du etwa nicht, dass es ‘höhere wesen’ gibt?
  1. Hegelianer? :wink:
    Aus (mutmaßlich) tendenziell begründeten Resultaten lassen sich keine schlüssigen Argumente ziehen. - Und falls noch wesentlich schlüssigere Tendenzen zustimmen sollten, würde die Menschheit sowieso innerhalb der nächsten Jahrhunderte ausgelöscht sein.

  2. Ich meine die Frage durchaus ernst. Ich möchte nicht über transzendentale Erlebnisse sprechen, allerdings würde mich interessieren, woher du die Sicherheit über deine Erkenntnisse nimmst.

  3. Na, die inhaltslose Lücke namens Gott wäre endlich gefüllt. :slight_smile:
    Und weshalb wurde diese höhere Macht zu unseren Schöpfern? Warum sollten wir in diesem Fall überhaupt noch selbst forschen, wenn wir uns die höherentwickelte Technologie zu Eigen machen könnten?
    Und was wäre insbesondere für die Außerirdischen so unprofitabel an der irdischen Reaktion?

Ich glaube, dass ein Großteil des Glaubens an vermeintlich höhere Wesen ein einziges Produkt aus Angst ist. Oftmals gepaart mit bloßer Überheblichkeit, oder einfach Ergebnis eines nie vollbrachten - kritischen - Auseinandersetzens mit dem gesamten Thema.
Nichts anderes erkenne ich bisher ehrlich gesagt auch in deinen Mutmaßungen - denn mehr sind sie nicht. Es ist ein Glaube des Glaubens willen und nicht, weil er besonders einleuchtend wäre.

Damit wollte ich nur sagen, dass es für eine beidseitige harmonie zu früh ist, da das ‘universaldenken’, wie gesagt, beeinflusst wird.
Wir als menschen werden wohl auch kaum versuchen kontakt mit einem bakterienstamm (omg lol) aufzunehmen, aber das weiter zu erklären würde nur noch mehr fragen hinter sich ziehen…

Wer hat sich schon mit dem thema kritisch und sinnvoll auseinandergesetzt? - niemand.
Kann auch niemand.
Wir können nur unseren gedanken freien lauf lassen, schauen wie weit die wissenschaft ist und darauf dann iwelche ‘geisteskranke’ theorien, die morgen vllt begreiflich sind, aufstellen.
Aber egal…
In paar jahren bin ich vllt anderer meinung, doch jetzt glaub ich schon, dass es andere entwickelte kulturen im gesamten kosmos gibt.
Jeder hat halt seine eigene meinung…

Ja - Warum denn?
Wenn man den Fragenfaden einmal weiterspinnt, fällt einem zwangsläufig auf, dass die Theorie überhaupt nicht aufrecht stehen kann mit den unzähligen Prämissen und Widersprüchen, die ihr in die viel zu großen Schuhe geschoben werden müssten.

Ich maße mir einmal an, dir das zu unterstellen. Das thematische Auseinandersetzen führt allerdings zu nichts, wenn das Ergebnis schon feststeht.

Ich finde deine Theorie nicht geisteskrank oder unbegreiflich. Sie ist schlicht undurchdacht.
Das unterscheidet sich nebenbei nicht vom Umgang mit wissenschaftlichen Ansichten. Was logisch unstimmig ist, bleibt falsch. Genauso werden konfuse Systeme keine Anerkennung finden.

Ich glaube, wir suchen deshalb:

Kommt meine Freunde,
Noch ist es nicht zu spät,
drum lasst uns neue welten suchen!
Denn dies habe ich mir vorgenommen,
Als Segler überquere ich den Horizont.
Und wenn uns auch die Kräfte fehlen,
Erd`und Himmel zu bewegen, so blieb uns eins:
Das Temperament von Heldenherzen,
Das Zeit und Schicksal zwar geschwächt,
Doch das sich nie beirren ließ,
Zu streben, suchen und zu finden…
Und niemals aufzugeben.

(Alfred Lord Tennyson: Ulysses)