Was bin ich?

Hallo, ich hab schon lange im Internet nach einer solchen Seite gesucht, und bin dan schließlich rein zufällig über dieses Forum gestolpert. Ich bin regelreicht begeistert davon. Deshalb bin ich mir auch sicher, dass es nicht falsch sein kann, mein Problem hier im Forum zu schildern…

Um was es eigentlich geht: Ich weiß nicht was ich bin: schwul, bi oder hetero. Ich weiß, es ist eine schon oft gestellte frage und ich will auch die Definition gar nicht wissen, aber ich schaffte es bisher nicht mich richtig in dieses Schema einzuordnen.

Also: angefangen hat es eigentlich ganz harmlos. Meine erste, sagen wir “Beziehungsneugier” kam mit etwa 14 Jahren. Der Grund warum ich das so bezeichne ist deshalb, weil für mich sexuelle interessen sehr nebensächlich sind. Für mich ist es vorrangig wichtig, jemanden zu haben, dem man vertrauen kann, dem man alles erzählen kann, den man umarmen kann etc.

Ich habe zu diesem Moment eine höhere Schule besucht, hab mir gewünscht eine Beziehung mit einem Mädchen zu haben, was aber nie wirklich geklappt war. Ich war einfach nicht interessant, bin emotional wie ein stein, und dass ich einen charme hab, kann ich auch nicht behaupten g. Sprich, Beziehungen der nächsten 5 Jahre haben nicht mal wirklich angefangen. Außer bei einem Mädchen die ich mit 17 beim Führerschein kennengelernt hatte. Wir haben uns auf anhieb gemocht, hatten spaß miteinander, nur hab ich wieder einen pfusch gedreht und das ganze war ebenfalls wieder innerhalb kürzester Zeit vorbei. Irgendwann hab ich dann die Fehler bei mir gesucht, und bin zu der Überzeugung gekommen, dass mich die Mädchen nicht so interessieren wie sie sollten. Mit waren sie einfach egal. So hübsch und attraktiv hätten sie gar nicht sein können. (Bevor es zu Missverständnissen kommt. Männer waren mir ebenso vollkommen gleichgültig). Dennoch hab ich mich da das erste Mal gefragt, ob ich vielleicht schwul bin. Diese Vermutung ist, um so länger der Zustand angedauert hat, immer häufiger gekommen.

Vor einem Jahr war meine Hochschul-Abschlussprüfung und bin jetzt von Vater Staat gerufen geworden, meinen Präsenzdienst für mein Land zu absolvieren. Ich hab einen Jungen kennengelernt, dem man es ankennt dass er Schwul ist. Er kommt auch mehr als gut damit klar. Vorher muss ich sagen, dass ich noch nie zuvor in meinem Leben jemanden gehabt hab, den ich als “Freund” bezeichen kann. Ich bin die letzten 20 Jahre praktisch alleine aufgewachsen.
Nun ja, er war mir von Anfang an sympatisch. Ich hab ihn sehr gemocht. Aber gleichzeitig bin ich ihm aus dem Weg gegangen, eben deshalb, weil ich angst hatte, dass ich schwul wäre. Eines Tages hat er sich zu einem Hetero hingekuschelt, und ich muss zugeben ich bin regelrecht eifersüchtig geworden. Ich habs mir nicht anmerken lassen, aber…tja, nachher war ich über dieses Gefühl regelrecht erschrocken.
Um den ganzen eins drauf zusetzen sind wir dann miteinander in eine 2er-Gruppe zugeteilt worden. Das heißt ich sehe von nun an bis zum heutigen Tage mehrere Stunden durchgängig. Wir haben uns von beginn an gut verstanden, haben uns gemocht, es hat einfach alles gepasst. Es hat nicht lange gedauert bis ich ihn als “bester Freund” abgestempelt hab. Bald darauf hab ich begonnen ihn zu vermissen…die Wochenenden, ein planker Horror. Es gibt keine Sekunde wo ich nicht an ihn denken kann. Ich träume von ihn, davon wie er mich in ie Arme nimmt und mir zuflüstert wie sehr er mich liebt…
Meine Laune sank. Ich wurde Depressiv, war einfach voll am Ende. Mein Freund hat davor natürlich was mitbekommen, und hat mich gefragt, was los sei. Ich hab ihm gesagt dass ich schwul sei, und ich es bewundere wie sehr er damit zurecht kommt. Er hat sich mir angenommen, und hat mir geholfen über das ganze hinwegzukommen…
Seitdem hat sich zwischen und eine wirklich großartige Freundschaft entwickelt. Ich hab es ihm bis heute nicht gestanden was ich für ihm empfinde, aber ich lass ihm es immer wieder spüren. Irgendwann hat er schließlich angefangen, mir zu sagen, dass er froh ist, dass wir beide zusammengesteckt wurde, gucken uns immer wieder lange in die Augen…ich bin einfach…glücklich mit ihm. Alles wäre perfekt, hätte nicht ein gewisses Mädchen bei uns angefangen. Auch wir verstehen uns gut, ich vermisse sie auch, liebe sie auch, aber eher im den Sinne wie man eine Schwester liebt. Dennoch kann ich mir eine Beziehung mit ihr vorstellen. Aber dies hat mich erneut aus der Bahn geworfen, habs aber noch niemandem anvertraut.

Was meint ihr dazu. Bin ich hetero oder schwul? Ich kann mir sowohl eine Beziehung mit einer Frau als auch mit einem Mann vorstellen, finde aber vom optischen her weder das eine oder andere Geschlecht “Begehrenswert”. Ich schaue fast ausschließlich auf innere Werte. War ich einfach nur zu lange alleine, dass ich mich schon aus einsamkeit schon in die menschen verliebe mit denen ich auskomme? Ich weiß es nicht. Ich hoffe ihr könnt mir da irgenwdie helfen, bevor ich mich Hals über Kopf in eine Beziehung stürze, die dann keine Zukunft hat. Und bevor die Frage kommt, mit wem ich eher schlafen könnte. Früher mehr mit Frauen jetzt sinds die Männer. Aber beides gleichzeitig ist mir noch nie untergekommen. Oder sagen wir so: die Gedanken wechseln sich nicht ab. Es ist immer ein Entweder-Oder.

huch… interessant… tönt fast wie mein Leben…

mach momentan eine ähnliche sache durch… und muss sagen dass ist wirklich verdammt schwierig… und was du bist??? k.A. hab mich auch schon gefagt, vieleicht sollten wir einen Namen dafür erfinden :smiley: :laughing:

mhhhh… schwierig schwierig… du musst dir über deine gefühle ins klare kommen. am besten wäre es, wenn du dich von beiden mal so 1-2 wochen abkapselst (urlaub alleine ect.) dann wirste sicherlich bald merken, wer für dich nur ein guter freund/eine gute freun din ist, und ob und bei wem da mehr ist

Wäre vielleicht ganz angebracht. Kanns echt nicht einteilen. Ich dachte eigentlich meist dass ich hetero bin. Dann hat’s an einem Tag einfach “Klick” gemacht, und seitdem fühl ich mich eher zu Männern hingezogen… Ist seltsam, ich dachte so was kommt schleichend, und nicht an einem zum anderen Tag. Mann vielleicht bin ich ja shizo gg.

Nun ja… so ein Fall war erst mal seit kurzem. Er ist auf Urlaub gefahren, und war eine Woche nicht da. Ich hab das Gefühl gehabt als würd ich in dieser Woche nicht wirklich leben. Ich hab mich gefühlt als wäre ein Familienmitglied gestorben. Ich war einfach fertig.
Bei meiner Freundin würde es nicht so sein, das kann ich jetzt schon mit sicherheit sagen. Wie gesagt, sie ist eher eine Schwester.

Die Frage was mich beschäftigt ist eher die: kann man schwul sein und sich gleichzeitig eine Beziehung mit dem anderen Geschlecht vorstellen? Vom optischen her kann ich mit gewissheit sagen, dass für mich weder das eine noch das andere Geschlecht einen reiz hat. Damit mir jemand zum gefallen anfängt, muss ich die Person wirklich gut kennenlernen. Sonst sind sie mir völlig egal.
Verliebt hab ich mich bisher etwa 3x in ein Mädchen, aber diese verliebheitsgefühle kommen nicht mal, wenn man alle 3 zusammenlegt, bei weiten nicht zu dem hin, was ich für “ihn” empfinde. Ich weiß nicht. Mit 20 sollte man es eigentlich schon wissen. Oder?

nei, gibt männer, die merken erst mit 40, wennse schon mit na frau verheiratet sind, das männer sie doch mehr ansprechen… naja also wenn du mich fragst bisse schwul oder zumindest bi mit extremer tendenz zu schwul… aba rausfinden musst du letztendlich was du bist… kann dir keiner abnehmen

wegem shizo… ich denke das ich schon lange bin :laughing:

:smiley:

@CH-Boy. du hast oben folgendes geschrieben…

Wie ist das bei dir eigentlich? Ich möcht dir nicht zu nahe treten, bin nur neugierig.

was meinst du?? soll ich die ganze Story euch erzählen oder was??? komm ned ganz draus :blush:

okay, kein problem. :wink:

also: Da war dieser Junge… alles Beagnn eigentlich letzten Sommer als ich meine Ausbildung begann…Ich hatte mich ein paar Wochen vorher von meiner Freundin getrennnt. Wir begann mit einem seminar( von der Firma aus in der ich arbeite.) Mir fiel da ein gewisser Junge ins Auge(zu dieser Zeit war ich eigentlich in der festen Überzeugung dass ich Hetero bin). Ich fand heraus dass ich mit ihm in der Selben abteilung arbeite und dass ich auch in der selben Klasse bin. Wir verstanden uns nicht wirklich schlecht… aber die Beziehung war speziell… Als ständen beide unter Spannung… das ging auch so bis vor ein paar monaten… Ich machte eine Art inneres Outing durch… es ging mir schlecht und so… bis ich diese Seite hier fand und fand neues Selbstvertauen… Ich merkte dass ich ihn liebte… dann begann ich ihn anzumachen(nicht wirklich ernst da wir immer irgend welchen scheiss machten…) Die reaktion überraschte mich… zuerst kahm eine Ablenung(aber nicht wirklich fest) und wenn ich ihn ihn ruhe liess(ein paar tage) kam plötzlich mal seine Hand auf mein Bein…
Das ging vieleicht ein paar Monate…
Und dann brach das Eis… vor ca. einer Woche… es kahm aber ganz anders als erwartet… wir sind jetzt gute Kumpels und das ist auch gut so… :laughing:

Irgendwie komisch… doch mir gehts gut so wies ist. gefühle sind nicht mehr die selben wie vorher…

du hast recht…unsere Geschichte ist wirklich fast die selbe. Nur dass es bei dir irgendwie schneller geklappt hat. :slight_smile:

Bei mir zieht sich das ganze schon über ein halbes jahr… : :frowning:

Ich hoffe, dass die Freundschaft zwischen euch lange hält. Alles Gute

danke, vieleicht solltes du den ersten schritt wagen…

ich versuchs…nur hab ich Angst davor bei einer falschen Reaktion ihn auch noch als Freund zu verlieren. Mal sehen, wenn es weiterhin so gut läuft ergibt sich das ganze sogar von ganz alleine :slight_smile:

ich wünsch dir viel glück…

Ich kann mich sehr gut in Deine Lage reinversetzen, ich bin im Moment auch sehr stark im Zweifel, ob ich nun bi mit starker Neigung zu Männern bin oder schwul mit einer Tolleranz gegenüber Frauen. Auch ich wüsste gerne eine Antwort, die sich nur schwer finden lässt. Ich denke die beste Antwort darauf ist die eigene Stimme. Natürlich können Dir Leute einen Rat geben, aber niemand kennt Dich so gut wie Du Dich selbst.

Ich glaube, wenn man mir auf meine Frage eine solche Antwort gäbe, wäre ich auch nicht wirklich zufrieden, aber es ist das einzige, was hilft: Warten, gucken und (hoffentlich) bald eine Antwort finden, die aus einem selber ans Tageslicht dringt. (Uh, wie lyrisch 8) )

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück :slight_smile:

Don

Ich wünsch dir viel Erfolg mafloni. Wenn du so heftige Gefühle für ihn entwickelst wenn er mal eine Woche nicht da ist dann solltest du da wirklich was sagen. In dem sinne nochmal viel Erfolg.

Danke an alle für die ganzen antworten. Danke dass ihr mir wirklich weiterhelfen wollt.

Um an das letzte anzuknüpfen, was von decide gesagt wurde: “Da solltest du wirklich was sagen”.

Kann ich da wirklich hergehen, ihn Fragen ob er mal eine Stunde Zeit hätte, mit mir zu reden? Ihn das alles erzählen? Die größte Sorge ist die, dass er dann vollkommen abblockt und dann nichts mehr mit mir zu tun haben will.

Ich hab euch von einer Freundin von mir erzählt. Da ich ihr voll und ganz vertrauen kann, hab ich ihr erzählt was ich für meinen Freund empfinde. Ich hab gefragt, was sie über mich geredet haben, und sie hat gemeint, sie glaubt er mag mich, und er hätte gesagt, er wünscht sich regelrecht dass ich mehr rede. Da ich sehr verschlossen bin und kaum in der Lage bin, ein “sinnvolles” längeres Gespräch zu führen, macht die Sache auch nicht gerade einfacher. Ich bin so ein Typ der in das ganze zu viel hineinintepretiert, aber ich denke mal, dass es schon was heißt, wenn wer sich von jemanden wünscht wenn er “nur” die eine Eigenschaft zusätzlich aufweisen würde. Wie auch immer, das weiß nur er…
Momentan kommt mir die Lage so vor, als würden sich zwei Raubtiere umkreisen, gelegentlich vorspringen um auszutesten wie der andere reagiert. So ein kleines Spielchen, was aber schon langsam langweilig wird. Es geht eigentlich nicht vorwärts. Das einzige was ist, ist, dass er irgendwie mehr vertrauen in mich entwickelt hat. Dass er mir immer wieder sagt, wie lieb er es nicht findet, was ich für ihn alles mache. Und dann kommt mir gelegentlich so vor, als gucke er anders. Und er hat begonnen Witze zu reißen. Was er die ersten paar Monate nachdem ich ihm von meiner Orientierung erzählt hatte überhaupt nicht gemacht hat. An anderen Tagen wiederum verhält er sich so, als wären wir nur “Kollegen”. Nur jemanden den man kennt.
Das alles trifft nur dann zu, wenn wir entweder alleine in der “Zentrale” sind oder gemeinsam bei diversen Kurierdiensten unterwegs sind. Sind andere unserer Gruppe anwesend, verhält er sich auch eher “Kollegenhaft”. (er hat gesagt, er sagt niemanden dass ich schwul sei, vielleicht diese Verhaltensänderung) Er lacht viel und ist einfach gut drauf. Ist er mit mir alleine, ist er eher zerknirscht. Eben, wie ich denke, weil ich nicht viel rede und und ich außerdem eingestehen muss, dass ich den Humor nicht mit den Löffel gegessen hab. Ich war die letzten Jahren sehr stark depressiv und hab das anscheinend verlernt (Selbstmordattacken etc. das übliche halt). Auch wenn ich zugeben muss dass sich das ganze schon etwas gebessert hat. Dennoch findet er es lieb, das ich mache. Und dass ich so “lieb” zu ihm bin. Lauter solche sachen eben. Ich vermute dass er etwas ahnt, aber ebenso angst hat wie ich, mich auf das ganze anzusprechen. Warum ich das glaube? Weil es mir immer häufiger schwerfällt meine Gefühle zu verbergen. Zumindest ist ihm bestimmt mein Stimmungswechsel aufgefallen, der immer dann eintritt, wenn er in meiner Nähe ist… (Wie heißt es so schön: Irgendwann überstrahlen die Gefühle den Berg, den du davor gestellt hast).
Noch eine kleine Hintergrundinfo über “ihn”. Was ich so gehört habe, ist er eher ein “offensiver” Typ der normalerweise sehr direkt auf jemanden zugeht der ihm gefällt. Also eher für ein-zweitägige Beziehungen. Bei mir ist er irgenwie anders. Vorsichtiger, netter, rücksichtsvoller. Ist das so weil er sich vielleicht doch eine Beziehung mit mir vorstellen kann, oder nur deshalb, weil ich ebenso gegenüber ihm bin? Keine Ahnung. Was ich so mitbekommen habe, hat sein Interesse für andere Wesen männlichen Geschlechts stark abgenommen. Auf meine Frage hin, warum, hat er nur lächelnd erklärt, dass er sich geändert hatte. Dass er anders geworden wäre. Ist er so, weil er mich nicht verletzen will? Ich bin mir sicher dass er mich nicht anlügt, er ist wirklich ein sehr ehrlicher Mensch, der wirklich alles ehrlich meint, was er sagt, und mich noch nie angelügt hat.

Das Hauptproblem: ich hab schon in diversen “Kummerforen” recherchiert, wo Leute über ähnliche Probleme berichtet haben. Und überall die Antwort. Sag es ihr/ihm. Das schlimmste was sein kann, ist dass die Freundschaft zu bruch geht. Echt klasse. Eben das will ich nicht. Da ich mit ihm noch mindestens vier Monate im “Team” sein werde, ist das letzte was ich brauche, jemand der mich die nächsten paar Monate nicht mal riechen kann. Ich will ihn nicht als Freund verlieren. Er ist eigentlich mein einziger und der beste Freund den man sich wünschen kann.
Die Frage ist eher die: wie kann man da am besten vorgehen, um dahinterzukommen was er über mich denkt? Soll ich meine Freundin darum bitten, ihn vorsichtig auszuhorchen? Oder soll ich mich wirklich mit ihm in einen ruhigen Park sitzen und ihm davon erzählen? Oder soll ich gar nichts sagen?

LG Mafloni

Hi erstmal,
zu deinem Problem: wenn du dich traust dann kannste ja mal versuchen ihn zu fragen ob er nicht doch vielleicht mehr für dich empfindet als nur eine gute Freundschaft. Würde dir deshalb raten dich langsam heranzutasten um zu erfahren ob er eventuell doch mit dir eine Beziehung eingehen möchte oder nicht.
Oder du bittest halt deine Freundin ihn auszufragen ob er stärkere Gefühle für dich hat. Gruß :slight_smile:

Ich habs gewagt…mit geistiger Unterstützung von meiner Freundin. Ich hab ihm ne SMS geschrieben ob er sich ne Stunde Zeit nimmt für mich. Weil wir reden mussten… Nur verlief das ganze nicht so wie geplant. Er wollte unbedingt wissen warum ich mit ihm reden möchte. Nach sechs mal hin und her, ob ich mich leicht verliebt hätte, hab ich ihm dann alles gebeichtet…
Das Resultat…drei Stunden später kam dann die Antwort. Dass er damit nicht gerechnet hätte und es doch besser wäre mal persönlich darüber zu sprechen.
Das taten wir auch. Zwei Tage später. Leider meinte er nur, dass er bisher nur schlechte Erfahrungen mit Beziehungen hatte und gab mir nen “Korb”. Aber wenigstens bleiben wir Freunde. Und nur das ist wichtig.
Aber…seither sucht er sehr meine Nähe. Jetzt bin ich scho schlau wie vorher… :angry: Abwarten und Tee trinken.