Tattoos/Tätowierungen - Gründe, Umfrage & allg. Diskussion

Tätowierungs

  • Ich habe ein/mehrere “secret” Tattoos und bin glücklich damit
  • Ich habe ein/mehrere offene Tattoos und bin glücklich damit
  • Ich habe Tattoo(s) und bin unglücklich damit
  • Ich habe keine Tattoos, könnte mir das aber vorstellen
  • Ich habe keine Tattoos und will auch keine

0 Teilnehmer

Joa, gibt schon Tattoo-Threads, aber nicht SO einen :stuck_out_tongue:

Ich habe mich gefragt, warum man sich ein Tattoo stechen lassen würde.

Ästhetik: Ich finde alles “künstliche” am menschlichen Körper ziemlich hässlich. Die “Perfektionierung”/Veränderung des Natürlichen, wenn Leute sich mega dünn machen wollen… kann ich irgendwie aus einem ästhetischen Gesichtspunkt besser nachvollziehen, als Tattoos, Piercings, Ohrringe, Nagellack, Overkill-Makeup oder ähnliches.
Natürlich bestreite ich gar nicht, dass es ziemlich tolle Motive gibt (Raben oder Krähen zum Beispiel :stuck_out_tongue: oder das Dishonored-Tattoo) und da ist bestimmt jeder anderer Ansicht. Schönheit ist schließlich etwas sehr individuelles, wenn auch stark Gesellschaftlich beeinflusst.
Ich denke nur, dass ein Symbol, Schriftzug, Tier, Bild, whatever irgendwann langweilig wird. Und dann hat man den Salat :smiley:

Symbolismus: Ich kann mir am ehesten Vorstellen, ein Tattoo stechen zu lassen um eine Aussage zu treffen, oder sich selbst einen Wert “einzubrennen”. Fokus, Glück, Liebe, Freundlichkeit, Perfektion, Klugheit, Tapferkeit, Hoffnung, … man könnte den Ganzen Tag so weiter machen. All diese Leitthemen, Mottos oder einfach nur Aussagen kann man natürlich für ein Lebenlang als Tradition und unverrückbar festlegen. Nur auch hier denke ich, dass man sich sehr genau überlegen sollte, welche Aussage man treffen möchte und welche Werte einem wirklich WIRKLICH wichtig sind. Für mich wäre es im Moment wahrscheinlich “Fokus”. Aber ich denke, jeder Mensch ändert sich im Laufe der Jahrzehnte. Wenn ich daran denke, was ich vor 10 Jahren oder so gedacht habe… :smiley: Je allgemeiner, desto weniger individuell ist es und je spezifischer, desto eher läuft man Gefahr am Ende ein Symbol für einen leider nur ehemaligen Sinn zu tragen.

Ansehen: Gegen Tätowierte haben viele Menschen immer noch Vorurteile. In der Jobsuche kann ein Tattoo (natürlich nur ein offen getragenes :smiley:) Knock-Out-Kriterium sein. :confused: Ist Scheiße, lässt sich aber nicht von Jetzt auf Gleich ändern. Statistisch verdienen Tätowierte Menschen weniger. Und ich denke Tattoos werden immer noch als seltsam angesehen. Wie auch Piercings (ausgenommen Ohrringen natürlich). Ich weiß schon warum ich gesellschaftliche Normen beschissen finde -.-

Naja genug philosophiert.
Meint ihr, es gibt noch andere Gründe sich ein Tattoo stechen zu lassen oder nicht?
Hast du ein Tattoo/Tattoos, wenn ja was für welche und warum, seit wann?
Überlegst du oder könntest du dir Vorstellen ein Tattoo stechen zu lassen?

Ich persönlich bin untätowiert glücklich. Ich denke, dass mir ein Tattoo, egal welches, mir irgendwann zu langweilig würde. Außerdem ist die Gesellschaft da einfach kacke und wenn, dann würde ich ein Tattoo wollen, das offen zu sehen ist. Außerdem sollte es etwas symbolisieren (ich finde schlichte, Formen sehr schön), aber festlegen würde ich mich nicht wollen. Bei mir wahrscheinlich Magie/das Unerreichbare, Fokus/Konzentration/Ziele und Logik/Vernunft symbolisieren sollen. So wie mein Rabe hier. :wink: Ich behalte den Gedanken mal im Hinterkopf, aber kann mich damit nicht ganz anfreunden. :stuck_out_tongue:

Guten Abend,

also ich habe gleich 2 Tattoos und bin nach wie vor zufrieden :wink:
Mein erstes Tattoo habe ich mir mit 16 stechen lassen - recht Wade - Im Endeffekt die Skyline “meiner” Stadt und als Sonnenaufgang das Wappen meines Vereins (nicht der Verein für den ich spiele, sondern mein “Herzensverein” für den ich arbeite).
Das zweite Tattoo habe ich mir mit 18 stechen lassen. Auf der innen Seite von meinem linken Unterarm steht in Altdeutscher Schrift “Don’t stop believin’…”
Dieses Tattoo war praktisch eine Gemeinschaftsentscheidung, es geht an dem Arm von meinem besten / festen Freund weiter mit “… because you’ll never walk alone”.

Beide Tattoos waren bisher ein symbolischer Akt - Zum einen die Vereinstreue, egal was kommt.
Zum Anderen die Verbindung / der Zusammenhalt zu meinem besten Freund.

Ich würde es jeder Zeit wieder machen! 8)

Finn und du ihr seid soooo süß :smiley: Irgendwie überrascht mich das mit eurem gemeinsamen Tattoo nicht wirklich :smiley:

Eine gemeinsames Tatoo :astonished: :smiley:. Das ist echt so putzig :flag:
Da versteh ich nicht, weshalb ihr so spät gemerkt habt, dass ihr zusammen gehört :stuck_out_tongue:

Ich hab keine Tattoos und will auch keine. Das ist irgendwie nichts für mich.

Jaja… Fragt mich mal. Es hätte mir viel Ärger erspart, wenn wir das früher gecheckt hätten, aber jetzt ist es gut so wie es ist!

Und das Tattoo war eine der besten Ideen, die wir hatten :wink:

Mit Piercings, Implantaten oder solchen Dingen, kann ich auch nichts anfangen.
Ich finde das persönlich, einfach nicht schön.
Tätowiert bin ich, auch wenn man das auf den ersten Blick nicht sieht.
Das hat für mich aber nichts damit zu tun das ich nicht dazu stehe, sondern ehr mit der sehr persönlichen Bedeutung meines Tattoos.
Die allgemeine Bedeutung des Ankh Schlüssels oder auch Anch Kreuz oder Henkelkreuz, ist ein altägyptisches Symbol, das für das Weiterleben im Jenseits steht. AlsHieroglyphe steht das Zeichen für das körperliche Leben.
Die ‘liegende 8’ ist ein Symbol für die Unendlichkeit. Verbunden sind diese beiden Symbole mit Geburtsdaten von Personen die mir viel bedeutet haben.
Bekommen habe ich das Tattoo dieses Jahr, kurz nach meinem 16ten Geburtstag.
Ich bereue es nicht.
Natürlich weiß ich nicht was in zehn, zwanzig Jahren sein wird.
Aber das wofür es steht, wird mir hoffentlich immer wichtig bleiben.

Tattos, Piercings und dergleichen habe ich keine und das wird auf jeden Fall auch so bleiben.
Ich bin dem eher abgeneigt.

Mein Bruder hat sich mal tattoowieren (wird das so geschrieben? :laughing: ) lassen, sah auch garnich so schlecht aus, aber dann kam das nächste, dann noch ein, dann noch eins, usw. Sieht nich unbedingt Kacke aus, aber ich wurde mir trotzdem keins stechen lassen :unamused:

Das kann jeder den es wirklich interessiert im Internet nachschauen.
entweder lässt du dir ein Tattoo stechen
oder du lässt dich tätowieren.

Tattoos machen wirklich süchtig (ebenso wie Piercings)
War jetzt auch schon 6 mal zum stechen :stuck_out_tongue:
War auch schon 5 mal beim Piercer.
Ist halt eine Geschmackssache. Der eine mag es - der andere nicht.

Ich mach es nur für mich und nicht aus irgendwelchen Gründen wie Ansehen.
Ich muss mich wohl fühl und wenn es jemanden nicht passt hat er Pech gehabt :slight_smile:

Ich habe dafür gestimmt das ich mir kein Tattoo machen werde und auch keins habe. Denn ich finde dass jedes Tattoo irgendwie eine Veränderung der Natur ist, die so nicht vorgesehen ist, und wirklich schön finde ich Tattoos auch nicht. Allerdings gibt es einige schöne Tattoos von Freunden, die eine symbolische Bedeutung haben, und welche ich auch echt schön finde, aber nur im symbolischen Zusammenhang.

für mich ist alles natürlich :smiley:
jackass ist natürlich. Tattoos sind natürlich. Homosexuelle sind natürlich. Nazis sind natürlich usw.
Ist vielleicht eine komische Ansichtsweise und für manche eine “Verschönerung der Welt”, aber so kann ich Dinge besser ernst nehmen und mit ihnen umgehen.

Zum Thema: mein Ex hat Tattoos und die sahen riiiiichtig sexy aus. Er hat auch ein Nippelpiercing.
Vielleicht, wenn ich so 40 bin, mache ich mir welche. Vorher aber nicht. :wink:
ich möchte halt auch zum “Bär” werden und finde es jetzt noch nicht aktraktiv. Außerdem möchte ich echt lange darüber nachgedacht haben, ob das wirklich sinnvoll ist.
Mein Freund möchte sich die Daten von seinen Eltern eintätowieren.

LG
Carrie :flag:

Ich habe selber auch eins (einen Tribal-Drachen auf dem linken Oberarm) und es gefällt mir immernoch. Ich überlege ob ich mir nicht noch eins stechen lasse. Bin da aber immernoch keinen Schritt weiter welches Motiv/Symbol. Solang es nicht läuft wie bei Hangover 2 ist ja alles in Ordnung :laughing:
Gewiss hat jeder seine Vorliebenund Befindlichkeiten, aber irgendwo hört der “gute” Geschmack auf. Wenn ich an manche Arbeitskollegen denke, oh mein Gott, zugehackt bis zum Geht-Nicht-Mehr.

Also für mich gäbe es nur einen Grund, warum ich mir ein Tattoo stechen lassen würde: Es kann echt gut aussehen.
Wenn Leute sich irgendwelche Sachen tätowieren lassen, die für sie eine Bedeutung haben, wie der Name des Kindes oder irgend ein Yin-Yang-Zeichen, dann ist das ihre Sache, aber ich finde es für mich selbst quatsch. Ein Tattoo ist doch oberflächlich, also ist ein Tattoo nicht das richtige Mittel oder der richtige Ort für etwas von Symbolik.

@Yahool3r (wie bist du nochmal zu so einem Namen gekommen?)
Naja, jede “Symbolik” ist nur ein Ding, dass für ein anderes Ding steht, nur das man das Symbol sehen kann, aber das andere Ding nicht (crazy definition op :smiley:).

Wenn ich jetzt eine Träne male. Dann ist das erst mal nur eine geschlossene komisch verbogene Linie, die Achsensymmetrisch ist.
Egal ob ich die mir jetzt in den Sand ritze, mir aufschreibe, mir auf die Haut pinsle oder sonst etwas damit mache.
Tattoos sind halt für die (relative) Ewigkeit geschaffen, zeigen also einen Wert, den du immer vertreten willst und nicht nur mal eben kurz aufgegriffen hast.
Ich überlege mir ein Symbol für Fokus und Konzentration auf das Handgelenk tätowieren zu lassen, um mir selbst Halt und Fokus zu geben, mich an meine Ziele zu erinnern, da ich mich sehr oft ziel- und antriebslos treiben lasse.

Ich finde Tattoos in dem Sinne einfach beeindruckender, wenn man ihre Bedeutung erfährt. Namen, etc. nicht so sehr, weil Menschen und Organisationen einfach sehr vergänglich sind.
Ästhetisch finde ich Tattoos überhaupt nicht. Vor allem, da jedes Motiv ohne Bedeutung irgendwann langweilig wird, wenn man es dauert sieht.
Aber so gehen die Meinungen auseinander

Ich habe die 4 Kanji 風林火山 über meinen Rippen tätowiert. Es ist die Kampfstandarte von Shingen Takeda und dieser hat die Zeichen aus einer Schrift vom chinesischen Philosophen Sun Tzu übernommen.
風 = Fuu (gelesen Huu)= Wind
林 = Rin = (kleiner) Wald
火 = Ka = Feuer
山 = Zan = Berg

Ursprünglich standen die 4 Zeichen für die Kampfstrategie von Shingen Takeda. Die Armee soll geschwind wie der Wind sein, beim Fortbewegen leise wie der Wald sein, beim Angriff zerstörerisch wie das Feuer sein und in der Verteidigung standhaft wie ein Berg. Die Japaner übertragen aber dieses Motto heute oft auf andere Lebensbereiche. So kann Ka zum Beispiel für Leidenschaft in der Liebe stehen. Für mich hat das Tattoo eine symbolische Bedeutung und weil es aus der japanischen Geschichte stammt, für die ich mich interessiere, passt es noch besser zu mir. Ausserdem lerne ich schon seit einiger Zeit Japanisch und kann auch schon einige Kanji schreiben und lesen :smiley:

Ich selber habe auch ein Tattoo und bereue es keinen Tag.