Star Wars: Episode IX – The Rise of Skywalker

SPOILERWARNUNG: Der Thread kann Spoiler enthalten!

Liebe Star Wars-Fans,

wer von euch war schon im Kino um “Star Wars: Episode IX – The Rise of Skywalker” zu sehen? Habt ihr ihn in Deutsch oder Originalton gesehen?

Was haltet ihr vom Film und der Trilogie?

Habt ihr den gleichgeschlechtlichen Kuss am Ende des Films mitbekommen? Wie ist eure Meinung dazu? Und was ist mit dem Shipping #StormPilot bzw. #FinnPoe?

hm vielleicht Spoiler mein Text ein wenig :thinking:

ja ich habe den Film angeschaut

im Kino in Originalsprache

persönlich gefällt mir die Trilogie

?/sie ist auf jeden Fall besser als die ersten drei Teile, die waren für mich eine Enttäuschung

?/Luke hat doch noch einen Humor entwickelt

?/die Hauptpersonen sind sympathischer, als Luke in IV-VI
irgendetwas hat Luke an sich, dass man nicht so mag

nein ich habe den gleichgeschlechtlichen kuss nicht mitbekommen, oder erinnere mich jetzt nicht

ich hätte es auch für möglich gehalten, dass Finn und Poe eine Beziehung entwickeln,
aber die Filme drehen ja um die Rettung der Welt in erster Linie, naja vor allem Zusammenhalt (außer I-III, da bin ich mir nicht sicher um was es eigentlich dreht)

was mich am meisten gestört hat, auch wenn es für euch vielleicht doof klingt,
ist, dass Rey sich am Ende Skywalker nennt,
ich hatte ein wenig gehofft, dass sie anders ist als Luke und Anakin,
dass sie dann mit dem Namen versucht ihnen zu Folgen stört mich.
sowohl Luke als auch Anakin haben ja große Fehler begangen,
ich finde sie sollte einfach sie selber sein.

na gut sie hätte sich ja auch nach Leia benenn können, aber ich glaube nicht dass das so war.

sie hätte aus stolz auf ihre Eltern, die sie ja
vor den imperator Palapatine gerettet haben sich
mit ihrem wahren Namen ausgeben können.

natürlich kommt es da vielleicht zu Komplikationen, aber sie hat die ganze Zeit nach ihren Eltern gesucht, nur um ihnen dann den rücken zu zeigen.

wenn sie unbedingt einen anderen Namen nehmen will, wäre mir solo lieber,
oder sie sagt, dass sie keinen hat.

wenn alles funktionieren soll, dann darf sie ja weder Anakin noch Luke folgen,
warum sich also Skywalker nennen?

oh deine Links habe ich eben erst geklickt,
ich bin nicht so viel unterwegs,
weshalb das für mich neu ist,
ich wusste nicht dass die Theorie so gut unterstützt war

Ich auch :slight_smile:

Mir gefällt tatsächlich die Prequeltrilogie am besten und damit kann ich auch deine Frage beantworten, worum es da eigentlich geht: Politik und Philosopie/Spiritualität/whatever – wie auch immer du das nennen willst. Hier hat George Lucas all die Backstories einzubauen versucht, die er damals schon beim Schreiben des Originaldrehbuchs zu Krieg der Sterne, dem Journal of the Whills, hatte. Dieses filigrane Fädenziehen Palpatines, die Geschichte der Jedi und vieles in dem Bereich fasziniert mich daran so sehr.

Ja, endlich. In der Rian-Johnson-Variante konnte ich ihn nicht ausstehen – das konnte ja nicht einmal Mark Hammill selbst … Und der Luke, den wir in Rise of Skywalker gesehen haben, das war 1:1 Mark Hammill! :3

In einer der letzten Szenen, in der alle vom Widerstand am Feiern und sich-Umarmen sind, küsst Larma D’Acy ihre Frau(!) Wrobie Tyce. Die Szene ist extrem flüchtig und hat deshalb gemischte Meinungen hervorgerufen. J. J. Abrams meint, dass er es wie etwas Alltägliches und Normales zeigen wollte, das es ist. Während Zeitungen ihn für die Szene allein schon lobten, kritisierten einige LGBTs, er sei feige gewesen, eine solche Szene nicht in den Vordergrund zu rücken.

J. J. Abrams hatte überlegt, inwieweit er da den Fans gerecht wird und das war das meiste, was er geben konnte/wollte. Oscar Isaac und John Boyega, wenngleich nicht schwul, hatten, auch wenn sie vorher nicht näher miteinander bekannt waren, am Set sofort diese spezielle Chemie, die sie auch weiter ausgebaut haben. Oscar Isacc hätte sich gerne ein Happy End für StormPilot gewünscht.

Ja, das war in erster Linie verwirrend und da bist du definitiv nicht der einzige, der das nicht gut fand. Nachdem ich mich damit ein wenig auseinandergesetzt habe, erscheint es mir zumindest logisch, wenngleich es ja dem Ansatz entspricht, neue Gesichter einzuführen und den Skywalkerstammbaum zu verlassen, auch wenn sie natürlich vom Blut her keine Skywalker ist.

Gibt es da nicht so eine Szene mit Leia? Im geleakten, angeblich originalen Drehbuch zu Rise of Skywalker wird auch genau das in den Vordergrund gerückt und ihre Eltern sind da tatsächlich Niemande. Also eigentlich auch die Grundidee der Sequels.

Han kennt sie ja kaum. Da fehlt ihr die Verbindung.

Das hat sie schon den gesamten Film gestört. Wenn dann hätte es davor noch eine Szene davor geben müssen, die erläutert, dass ein Bedeutungswandel für sie stattgefunden hat, ähnlich Finns Rebel scum-Szene aus The last Jedi.

aber sie hatte ja eine Verbindung zu Ben

deswegen solo,
nicht wegen han,

aber du hast ja Recht, macht auch keinen sinn

ich hatte eigentlich mit Palapatine gerechnet,
und war dann negativ überrascht

Na ja, wenn in Star Wars Frauen heiraten, nehmen die immer(!) einen Doppelnamen an :joy: