Solarfahrradweg erfolgreich

Im niederländischen Krommenie wird derzeit ein 70 Meter langer Solarfahrradweg ausgetestet. Dieser besteht aus einer Fahrspur, in die Solarmodule integriert sind, auf einer zweiten Fahrspur werden diverse Oberflächenbeschichtungen ausgetestet. Nun hat sich das Projekt schon mal als einigermaßen erfolgreich erwiesen: in einem halben Jahr wurden 3000 kWh Strom gewonnen.

Mehr Infos gibt’s hier: ingenieur.de/Fachbereiche/So … er-gedacht

Was haltet ihr von solchen Projekten? Ist es eine gute Idee, Verkehrswege verstärkt zur Stromgewinnung zu gebrauchen, oder rechtfertigt die Stromausbeute längst nicht die Kosten?

Ich kann mir so etwas sehr gut für Rad und Fußgängerwege vorstellen, die Dörfer verbinden, da diese ja auch streckenweise unbenutzt und somit energieerzeugend sind. Jedoch habe ich Zweifel, ob so etwas innerstädtisch realisierbar wäre, da dort wohl mehr, als ein Dorfgott die Woche diese Wege passieren :smiley:
Eine positive Stromgewinnung ist immer gut. Sollten sich solche Projekte neben der Prestige auch als gut erweisen, unterstütze ich diese auch nach mit allen mir möglichen kommunalen Mitteln.

Also ich finde das Projekt genial!

Ich persönlich muss anmerken, dass sich Solarradwege nur lohnen, wenn sie bereits in Segmenten vorgefertigt sind. Schließlich lassen sich durch Standardisierung immer Kosten drücken - vor allem aber muss das Know-How bei den Bauarbeitern nicht groß sein.