Sehnsucht nach einer erfolgreichen Beziehung, Erfahrung & meinen Ex

Hey Leute,

ich gehe was Beziehungen angeht leider durch eine sehr schwierige und belastende Zeit und wollte meine Probleme hier mit euch teilen und hoffe, dass es hier vielleicht Leute gibt, die mir helfen können und denen eventuell ähnliches widerfahren ist und wissen, wie man damit umgehen soll.

Der Text ist ziemlich lang, da ich nicht jedem zumuten möchte alles durchzulesen, habe ich das Problem am Ende nochmal insgesamt zusammengefasst. Vielen Dank an diejenigen, die sich die Zeit genommen haben, den ganzen Text dennoch durchzulesen!

Und zwar geht es da drum, dass ich bisher zwei Beziehungen hatte, welche leider beide eine Fernbeziehung waren und leider wirklich unschön für mich verlaufen sind und mich das ganze nun wirklich mitnimmt.

Die ganze Geschichte:

Alles fing etwa 2015/16 mit der ersten Fernbeziehung, mit meinem damaligen besten Freund an, bei dem sich unsere sehr gute Freundschaft zu einer Beziehung entwickelte. Das große Problem war die ganze Zeit über jedoch, dass ich in Deutschland lebte und er in Libanon. Anfangs haben wir beide nicht wirklich viel drüber nachgedacht und einfach viel zu viel von einer gemeinsamen Zukunft geträumt. Nach etwa 1-2 Jahren machte er dann Schluss mit mir, was ich nachdem ich meine Trauer verarbeitet habe auch eingesehen habe, weil es wirklich zu weit weg ist und ungewiss ist, wie lange es dauern würde, bis wir zusammenkommen würden und ob es je dazu kommen würde.

Damals habe ich das Scheitern dieser Beziehung würde ich sagen noch ziemlich gut verarbeitet und konnte nach kurzer Zeit wieder ein normales Single Leben führen, ohne viel zurückzublicken und nachzudenken.

Im Jahre 2019 lernte ich dann wieder jemanden kennen, wo es anfangs nur eine sehr gute Freundschaft war, die sich innerhalb kurzer Zeit zu einer Beziehung entwickelte. Diese Beziehung bedeutete mir wirklich viel, da ich super mit dieser Person klarkam und er für mich quasi mein Seelenverwandter war. Des Weiteren merkte ich das diese Beziehung generell viel besser verlief als die Vorherige, woraufhin ich generell mehr in sie investierte. Leider handelte es sich dabei ebenfalls um eine Fernbeziehung, jedoch dachte ich damals, dass es wohl kein so großes Problem sei, da ich in Deutschland lebte und er in Belgien, was ja viel näher ist als die Entfernung bei der vorherigen Beziehung. Alles war einfach nur perfekt für mich und freute mich schon sehr darauf ihn eines Tages zu besuchen und Zeit mit ihm zu verbringen, endlich mal jemanden in meinen Armen halten zu können, den ich liebe und so sehr von jemanden geliebt zu werden.

Doch leider gab es große Schwierigkeiten. Zunächst muss ich sagen, dass ich ein schüchterner und zurückhaltender Mensch bin, woraufhin ich die ganze Sache mit dem Besuchen vorsichtig und langsam anging, weil ich ihn und seine Familie erstmal besser kennenlernen wollte, bevor ich mich dorthin begebe. Also vergangen erstmal ein paar Monate, bis ich bereit genug war, was für uns beide damals aber kein so großes Problem darstellte. Als dann die Zeit kam wo ich ihn besuchen wollte, fing dann leider die Corona Pandemie samt Lockdown an, wodurch der geplante Besuch erstmal nicht mehr möglich war. Als man dann im Sommer wieder verreisen durfte, dachte ich drüber nach meinen lang ersehnten Besuch nun endlich nachzuholen, jedoch war die Lage zu der Zeit auch nicht gerade perfekt und ich hatte Angst mich auf der Reise hin und zurück zu infizieren, was wirklich nicht so gut gewesen wäre, da sich in meiner und seiner Familie Personen der Risikogruppen befinden und ich keinen in Gefahr bringen wollte. Meine Eltern haben mir damals geraten die Situation abzuwarten, bis sich die Lage etwas verbessert.

Daraufhin entschied ich mich den Besuch dann wieder etwas zu verschieben, was etwa im Oktober, November herum gewesen wäre. Leider verbesserte sich die Situation nicht, sondern verschlimmerte sich eher, vor allem in Belgien und anschließend auch bei uns, wodurch es am Ende dann nicht mehr möglich war einfach so zu verreisen, da man sich vorher testen und erstmal 14 Tage in Quarantäne müsste. Da fing es an mich mitzunehmen, da wir uns beide so sehr sehnten uns zu treffen und Zeit mit einander zu verbringen und ich mir vorwürfe machte nicht einfach eher gegangen zu sein.

Dann kam leider die Hiobsbotschaft oder soll ich eher sagen Hiobserkenntnis. Denn leider stellt sich Anfang Oktober heraus, dass mein so sehr geliebter Freund noch jemand anders gefunden hat, den er liebt und er ihn sogar an einem Wochenende besucht hat, ohne mir was davon zu erzählen. Daraufhin zerbrach eine Welt für mich, da ich von da ab wusste, dass es sehr schlecht für unsere Beziehung aussieht. Bei seiner neuen Liebe handelt es sich um einen ehemaligen Klassenkameraden, also einen sehr guten Freund von ihm, welcher etwa 1 Stunde entfernt von meinem Freund wohnt. Ich habe zwar nie herausgefunden, wie es dazu kam, aber ich nehme an, dass es einfach zu lange gedauert hat und er nicht mehr warten konnte und die Liebe woanders gesucht hat, daher konnte ich es ihm bisher nicht super Übel nehmen.

Jedenfalls stellt ich ihn damals zur Rede und er sagte mir, dass es ihm leid tut und er uns beide liebe, worauf ich antwortete, dass ich nur eine Beziehung zwischen uns beiden wünsche und nicht mit noch einer anderen Person. Ein paar Tage vergingen, die ich nutzte, um zu überlegen, wie es nun weitergehen soll. Dann erfuhr ich von ihm, dass zum Wochenende jemand zu Besuch kommt, wer helfen soll etwas in seinem Zimmer auf oder umzubauen und er daher Abends nicht im Videochat mit mir reden kann. Für mich stellte es erst kein Problem dar, da es bisher immer so war, dass wir bei Besuch Abends dann nicht im Videochat geredet haben, da wir unsere Privatsphäre wollten. Doch ahnte ich nach kurzer Zeit, dass etwas nicht stimmt und es sicher sein neuer Freund war, der zu Besuch kommen sollte. Daraufhin setzte ich meinen Freund unter Druck, woraufhin sich meine Vermutung bestätigte und die Welt für mich nun wirklich zusammenbrach.

Ich habe wirklich Stundenlang mit ihm über alles geredet, dass ich es nicht einsehe, dass es noch jemanden in unserer Beziehung gibt und er für mich nur einen lieben kann und sich entscheiden soll etc. nach einem stundenlangen und wirklich extrem emotionalen Videochat entschied ich mich dann schweren Herzens dazu ihm zu sagen, dass ich meine Zukunft mehr in unserer Beziehung sehe, da er sich wohl nicht traute und woraufhin er mir dann beichtete, dass die Entfernung ein Problem für ihn sei und sein neuer Freund seiner Meinung nach eher zu ihm passe. Des Weiteren wollte keiner von uns sein Land verlassen und die andere Sprache lernen, was letzten Endes auch ein sehr großes Problem geworden wäre.

Dann kam das Wochenende, welches für ihn wie er mir sagte, die beste Zeit seines Lebens war, da er natürlich all dies mit seinem Freund getan hat, wovon ich jeden Tag 1 Jahr lang träumte, während es für mich die schlimmste Zeit meines Lebens war und ich wirklich so fertig war, wie noch nie in meinem Leben zuvor. Ich war so extrem traurig und deprimiert, nachdem ich so viel für ihn getan habe und habe daraufhin extrem viel getrunken und dabei trinke ich eigentlich überhaupt nichts. Ich war dann so fertig und bin aufgrund der starken Emotionen mental zusammengebrochen. Glückerweise habe ich das Wochenende neben einem sehr starken Kater und dem mentalen Zusammenbruch überlebt, ohne irgendwas Blödes anzustellen.

Das große Problem:

Nun ist einige Zeit vergangen, doch leide ich noch immer sehr an der Vergangenheit, da ich immer wieder dran denken muss, dass ich einfach so viel für ihn getan habe und so zuversichtlich war, dass alles so laufen wird, wie ich es mir erträumt habe. All die Liebe, Aufmerksamkeit, Überraschungen, Geschenke etc. die ich ihm geschenkt habe hat mir am Ende nichts gebracht. Ich fühle mich so als hätte ich so viel gegeben, aber nichts zurückerhalten. Das schlimmste für mich ist, dass sein neuer Freund all das in sehr kurzer Zeit bekommen hat, wovon ich jeden Tag über 1 Jahr geträumt habe und dabei wohl weniger für ihn getan hat als ich. Das belastet mich immer noch so sehr und ich weiß nicht, ob ich jemals drüber hinwegkommen werde. Des Weiteren muss ich gestehen, dass ich ihn immer noch sehr liebe, obwohl er ja quasi fremdgegangen ist, aber irgendwie kann ich es ihm nicht verübeln, da ich ihn so lange hab warten lassen und ich nicht weiß, wie ich in seiner Lage gehandelt hätte. Ich liebe ihn so sehr, dass ich immer wenn ich mir Bilder von ihm anschaue, ich immer extrem traurig werde, dass ich ihn verloren habe. Jedes Mal wenn er sich mit seinem Freund an jedem Wochenende trifft, muss ich drüber nachdenken, was sie alles schönes zusammen machen und das ich es hätte sein können.

Ein anderes großes Problem ist, dass ich mit 23 Jahren nun schon etwas älter bin und bisher immer noch keinerlei sexuelle Erfahrung in Person gemacht habe, wenn ihr versteht was ich damit meine. Ich war während der Beziehung so fest davon überzeugt, dass er derjenige sein wird, mit dem ich meine ersten Erfahrungen sammeln werde und wir es gemeinsam tun werden, da er bisher auch noch keine in Person hatte, doch kam es für mich leider nie dazu. Nun stehe ich quasi wieder am Anfang und muss wieder auf das Glück hoffen jemanden zu finden, der zu mir passt und mit dem ich dann auch endlich meine Erfahrungen sammeln kann. Vor allem ist es für mich sehr schwierig, da ich sowas nur mit jemanden tun kann, den ich wirklich liebe und der mir was bedeutet und daher kommt sowas wie ein ONS oder ähnliches natürlich nicht für mich in Frage, nur falls mir jemand sowas Raten wollte.

Ich bin nun wirklich sehr verzweifelt, frustriert und deprimiert und weiß nicht, was ich nun tun soll und wie es weitergehen soll. Ich muss dazu noch erwähnen, dass ich nebenbei auch mit anderen Problemen zu kämpfen habe, welche mich zusätzlich belasten, aber nichts mit dem Thema zu tun haben, was für mich alles noch viel schlimmer macht. Jedenfalls ist jemand neues zu finden, wie man weiß Glückssache und kann wenn man Pech hat einige Zeit dauern. Des Weiteren werde ich immer älter und mit dem Alter wächst die Unsicherheit, weil ich ja Bisexuell bin und aufgrund der mangelnden Erfahrung immer noch nicht zu 100% sicher sein kann, dass mir eine Beziehung mit einem Mann wirklich so gut gefällt, wie ich es mir vorstelle und daher etwas Angst habe in Zukunft wieder eine Beziehung mit jemanden einzugehen. Aber bei eines bin ich mir nun wohl sicher, dass ich wohl nie wieder eine Fernbeziehung eingehen werde, bei der mein Partner im Ausland lebt oder so weit weg, dass ich nicht innerhalb von 1-2 Stunden dort sein kann.

Das tut mir echt leid. Ich bin selber super-schüchtern & Jungfrau, also kann ich dir nicht wirklich Tipps geben. Wenn die zweite Person sagt, dass sie dich trotzdem noch liebt, kannst du vielleicht versuchen, sie nach dem Lockdown zu besuchen, oder bist du eher gegen offene Beziehungen? Anyway, ich wollte antworten und sagen, dass du mein vollstes Verständnis hast. <3

1 Like

Ähnlich wie Yumheart, aber klarer, vllt. unbequemer:
Das Problem könnte deine Eifersucht sein.
Sie beide lieben sich, ihr beide liebt euch.
Dann: Du hast dich entschieden, ihn zu verlieren.
Jetzt: Du liebst du ihn immer noch, und fragst dich, wo das Problem: siehe oben.
Außerdem: „Suche, Angst, Pech“ - Wo ist dein Selbstbewusstsein?
Hoffentlich hilft dir das irgendwie.

Da wir uns noch sehr gut verstehen und quasi beste Freunde sind, werde ich ihn nachdem sich die ganze Corona Situation verbessert hat und ich das Ende der Beziehung vollständig verarbeitet habe auf jeden Fall besuchen, auch damit ich es Jahre später nicht bereue ihn nicht getroffen zu haben.

Ich kann mir eine offene Beziehung leider überhaupt nicht vorstellen, da ich mich dann immer in Konkurrenz zu den anderen Liebhabern sehe und auf diesen Stress keine Lust habe. Des Weiteren ist es in solch einer Beziehung wohl unausweichlich, dass nicht alle gleichwertig geliebt werden, sondern einer dann der geheime Favorit wäre.

Aber ich danke dir sehr für dein Verständnis! :3

Das Problem ist, dass ich in einer Beziehung nur 2 Personen sehe und nicht mehr, also kein Fan von offenen Beziehungen bin und es mir daher überhaupt nicht vorstellen kann, dass er noch jemand anders liebt, während wir uns lieben und in einer Beziehung sind. Aber da er und sein neuer Liebhaber näher zueinander wohnen und es mit unserer Beziehung mehr Hürden gibt und er mir auch klargemacht hab, dass ich nicht so sehr passe, wie sein neuer Liebhaber zu ihm passt, hatte ich mich dazu entschieden die Beziehung zu beenden, weil ich auch keinen Sinn mehr darin sah, selbst wenn ich ihn immer noch liebe.

Und sicher bin ich eifersüchtig, wer wäre es in dieser Situation denn nicht?
Und es stimmt ich habe leider kein wirkliches Selbstbewusstsein und weiß auch nicht, wie ich eines aufbaue.

Gute Idee, hinzufahren. Sonst Ungewissheit und Was-wäre-wenn?
Beziehung wsl. verloren, wenn offen unvorstellbar.
Was jetzt? Selbstbewusstsein aufbauen, nicht verzweifelte Suche.
Wie? Hobbys für gute Erfahrungen. Freunde helfen auch.