Schwuler Mullah flieht aus dem Iran

Ein iranischer Mullah (Islam. Religionsgelehrter) musste vor kurzem den Iran fluchtartig verlassen, nachdem sich herausstellte, dass er mehrere homosexuelle Paare heimlich getraut hatte. Der Geistliche ist selbst homosexuell und erhielt dort zahlreiche Todesdrohungen.

Momentan hält er sich in der Türkei auf, pflegt dort Kontakte zur Schwulenszene und wird demnächst nach Kanada auswandern.

Der Iran ist eines von 10 Ländern, in denen homosexuelle Handlungen mit dem Tod bestraft werden.

http://www.bbc.com/news/world-europe-36276965
https://www.youtube.com/watch?v=4rDcZBQUXNA

Schrecklich sowas… muss aber sagen, dass ich vor diesem Mullah für seinen Mut meinen Hut zücke!
Leider ist Homophobie im Islam grausamer Alltag und dem darf man auch hier 0 Toleranz zeigen.

Man kann für alle Beteiligten nur hoffen, dass der Islam bald um eine (liberale) Auslegung reicher wird.

Hier der Link zu einer Arte-Doku, die gestern kam, über einen schwulen Imam, der sich für einen inklusiven Islam engagiert:
Allah liebt euch alle

Davon kann man noch lange träumen. Höchstens in den westeuropäischen Ländern und auch da wird es steinig und schwer. (Habe selber muslimische Verwandten und befasse mich viel mit dem Thema)