Schwule Strafverfolgte der BRD erhalten Entschädigung

Bis ins Jahr 1994 war der § 175 ein gültiges Gesetz in der BRD. Dieses Gesetz wurde 1935 von den Nazis verabschiedet und tatsächlich zur Gründung der BRD in deren Gesetzbuch übernommen. Es stellte jede sexuelle Handlung zwischen Männern unter Strafe. Man schätzt, dass es im Zeitraum von 1949 bis 1994 etwa 64 000 Verurteilungen gab.
Betroffene können jetzt für eine aufgehobene Verurteilung 3000€ Entschädigung geltend machen, für jedes angefangene Jahr Freihetsstrafe 1500€.
Zwischen der Abschaffung des Paragrafen und der Gegenwart liegen nun 23 Jahre und erst jetzt denkt man an eine Entschädigung…

Was haltet ihr davon? Ist es überhaupt noch sinnvoll? Oder besser spät als nie?

zeit.de/gesellschaft/zeitges … chaedigung

Natürlich ist es besser spät als nie, aber das kommt VIEL zu spät…
Von der totalen Sinnlosigkeit dieses Drecks-Paragrafen mal ganz abgesehen.