Putzteufel oder Putzmuffel?

Männer haben es nicht so mit dem Putzen, sagt das Klischee. Eine Studie der Uni Brüssel sagt nun: Männliche Reinigungskräfte haben ein um 45% höheres Sterberisiko als normale Büroangestellte, bei Frauen sind es dagegen nur 16%. Anscheinend wissen diese also besser, wie man sich im Umgang mit Reinigungsmitteln schützt und wie man sie richtig benutzt. Denn gerne werden bedenkenlos mehrere Reiniger gleichzeitig verwendet, was oft Risiken für die Gesundheit birgt …

Und ihr? Putzt ihr gerne und häufig, oder erledigen das andere für euch? Achtet ihr beim Putzen in irgendeiner Form auf Schutzmaßnahmen (z.B. Handschuhe, Schutzbrille, etc.)?

Mehr Infos zur Studie gibt’s hier: deutschlandfunk.de/gesundhei … _id=394856

Also ich würde mich selber schon als reinlich, vor allem aber als ordentlich betrachten. Könnte vielleicht noch einen Ticken besser sein, aber es geht auch deutlich schlimmer. Was ich gar nicht mag: Wenn soviel bei mir herumliegt, wo es nicht hingehört. Wo ich mich noch bessern muss: Badezimmer putzen!^^

Ich kenne aber jemanden, der ist wirklich sehr reinlich. Der hat schon fast eine Bakterienphobie, aber irgendwie ist es auch süß :stuck_out_tongue:

Ich habe eine Putzfrau, die einmal in der Woche kommt und vorher räume ich auch meistens so halbwegs auf. Selber putzen finde ich sehr unangenehm und unspaßig.

ich bin ein putzender muffel

Ich bin müffelnder Putzer :flushed: