Permanente Gedanken

Ich habe schon zeitweile die panische Angst das ich schwul bin.Ich hatte andere Ängste in der Vergangenheit die kamen und gingen aber diese Angst ist so krass das ich nicht mehr klar denken kann.

Ich bin besessen von dem Thema das ich schwul bin.Ich sehe einen gutaussehenden Mann direkt das Gefühl bedeutet das ich schwul bin.Meine Fantasien bestehen aus Frauen.Ich kann nicht auf einen sexuellen Inhalt masturbieren der mich nicht anturnt.Ich habe es öfters versucht aber ich sehe da kein Reiz.Ich war bis jetzt öfters verliebt in Mädchen aber mein Verstand redet mir ein ich sei schwul.Studenlang am Tag gucke ich schwulenpornos.Resultat keine Reaktion.Mein Penis ist nicht aufgerichtet.Ich habe mir die krankesten Schwulen Fetische angeguckt.Es bringt nichts.Habe versucht drauf einzugehen aber es bringt nichts.Die Propotionen eines Mannes entspricht nicht meinen sexuellen Gelüsten.Ich Hinterfrage alles.Wirklich alles.Die Gedanken kommen automatisch wieder ohne jeglichen Grund.Wen ich einen nackten Mann sehe bekomme ich Panik.Ich habe Angst das ich dadurch erregt werden könnte und gucke kontinuierlich auf mein Penis.Eine Zukunft mit einem Mann ist unvorstellbar.Ich bin verliebt gewesen in einem Mädchen doch mein Verstand lässt mich denken als ob ich nur so getan habe als wäre ich verrückt nach ihr.Es ploppen einfach so die Gedanken auf.Manchmal fühle ich was an mein Penis.Es fühlt sich schmerzhaft an aber es ist keine Erektion.Ich habe mich in Gay chats angemeldet um darüber mit den Leuten zu reden.Sie wollten sexuellen Kontakt mit mir.Ich bekam Panik.Mein Verstand ist komplett im Panikzustand.Bis heute hatte ich keine hundertprozentige Erregung von einem Mann.Ich habe eine Woche nicht masturbiert und jede einzelne Frau war der Hammer aber bei Männern nothing.Ich mag meine Freunde.Ich liebe sie gerne aber mein Verstand sagt mir das ist schwul.Ich bin gegen Gewalt bei jeglichen Sachen wie homophobie,kulturen,Religionen.Ich will damit sagen das es nicht die Angst ist.Ich habe Angst das ich sexuellen Kontakt habe mit jemanden der mich nicht anmacht.Ich war in einem grossen Forum für Schwule unterwegs.Die haben mir sogar gesagt das ich Besessen bin und das nichts mit meiner Sexualität zu tuen hat aber diese Bessenheit fühlt sich real an.Ich will nicht mehr prüfen bitte hilft mir.

Hi Boris,

vor einem Jahr sagtest du, du fühlest dich plötzlich zu Männern hingezogen. War das damals eine Fehleinschätzung?

Nur weil ich offen sagen kann, dass eine Frau “gut” oder vielleicht sogar objektiv betrachtet “attraktiv” aussieht, macht mich das nicht gleich hetero oder bi. Um sich selbst zu verunsichern, muss man sich dafür natürlich aber seiner Orientierung sicher sein und man darf keine Angst haben, was andere da jetzt hineininterpretieren (könnten).

Das spricht doch stark dafür, dass du auf Frauen stehst. Bi wäre noch eine Option …

Egal, was du versuchst: Männer erregen dich nicht. Ist doch okay, müssen sie doch auch nicht. Deine Versuchsreihe ist zudem “lückenlos”. Sprich, du hast sehr eindeutig bewiesen, dass dich Männer nicht interessieren.

  1. Was wäre so schlimm daran, schwul zu sein? Wenn du nicht schwul bist, zwingt dich keiner dazu; wenn du es bist, warum dagegen wehren (was eh sinnlos wäre)?
  2. Woher stammt die Angst? Alles spricht dagegen, aber egal was für einen “Beweis” du erbringst, du lässt dich von dir selbst nicht (mehr) überzeugen.
  3. Mit der “Besessenheit” würde ich denen rechtgeben: Wie unter 2) gesagt ist deine Angst irrational, so real sie sich auch für dich anfühlt. Ich bin kein Fachpersonal um das zu beurteilen, aber ich sehe das Problem nicht in deiner sexuellen Orientierung, sondern deiner Angst, die dich verrückt macht. Ich würde dir empfehlen, hierfür deinen Hausarzt bzw. einen Psychologen aufzusuchen. Das ist keine Schande, kann aber helfen, die Ursachen der Angst zu ergründen und Methoden zu erarbeiten, mit der Angst fertigzuwerden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Sollte sich etwas ändern, teile es uns gerne mit :slight_smile:

Liebe Grüße
Zuri

Hallo danke das du geantwortet hast.Ich meinte damit hingezogen das ich Leute mag aber nicht im sexuellen Berreich.Dieses dumme denken in meinem Kopf.Diese Vergleiche Mann und Frau regen mich auf aber ich bin nicht im klaren Verstand.Ohne scheiss seit der Corona-Pandemie war es so schlimm.Ich bin aufgewacht jeden Tag wirklich jeden Tag mit Träumen die mir im Schlaf Angst gemacht haben.Ich habe nur noch darüber wieder gedacht.Ich weiß es nicht.Ich habe keine Einwände aber diese Gedanken lassen mich denken das ich in Gefahr bin,obwohl das käse ist.Wenn ich schwul bin dann bin ich halt schwul aber mein Kopf lässt mich denken ich bin in Bedrohung.Ich weiß nicht wie oft ich schwulenpornos am Tag teste.Ich glaube am Tag schon über 20-25 mal.Von diesen Versuchen schlägt maximal 1-2 fehl wo mein Penis 1 cm angeschwollen ist.Ich quäle mich unnötig.Letzens habe ich glaube ich über eine halbe Stunde masturbiert auf schwulenpornos.Kein Lust empfinden gar nichts aber das reicht nicht.Ich Schlussfolgere direkt bei allem das es sich um Homosexualität handelt.Warum ich das tue weiß ich selber nicht.Ich habe Angst das ich einfach nicht glücklich werde.Ich habe Angst das ich mich in eine Frau verliebe und plötzlich bemerke dass ich schwul bin.Das klingt alles absurd aber wie gesagt ich bin besessen.Manch Leute würden sich denken wie unnötig kann man sein über das gleiche Thema sooft nachzudenken.Es gibt aber kein Lichtschalter.Wenn du in mein Schädel sehen könntest würdest du mich verstehen.Es ist einfach kompliziert zu erklären.Ich Hinterfrage sogar meine Erektion bei einer Frau.Ich stelle manchmal komplett unsinnige Fragen auf wie z.b:Das ich meine Erektion bei Männern zurücklasse und die Erektion von dem Mann zur Frau übertragen wird und ich nur so tue als wäre ich von der Frau erregt.
Ich habe mich in porno katagorien reingetraut wo ich nichtmal früher an das denken würde.Es hat mich nicht interessiert aber jetzt gehört das zu meinem Tagesablauf.In der Öffentlichkeit bekomme ich diesen Impuls das ich schreien soll das ich “schwul bin”,als wolle jemand mich dazu innen drin zwingen.

Vielleicht wäre ein erster Schritt, damit aufzuhören, Schwulenpornos zu gucken? Nur so als Idee.

Kannst Du das Gefühl der Bedrohung und Gefahr näher beschreiben? Ist es vielleicht in Wahrheit eher, dass Du Angst hast, dass ein anderer Mann attraktiver ist, als Du, und Dir Deine Freundin ausspannt?

Wie läuft es denn mit Deiner Freundin auf sexueller Ebene?

Das problem ist richtige beziehungen hatte ich nicht.Da ist diese innere angspanntheit.Leute aus der LGBT Forum meinten sogar das ich mir antrainieren soll eine Erregung von einem Mann zu bekommen.Warum aber sollte ich das machen.Mit einer Frau zu fantasieren macht riesen großen Spass aber mit einem Mann ist das so “hmmmm neee will lieber Brüste sehen”.Ich denke nicht das ein homosexueller Mann auf Lesbenpornos total abgeht und während der Erektion auf ein schwulen porno switcht um zu gucken wie schnell der Penis wieder im Normalzustand ist.Ich finde einfach so krank das Leute sowas von mir wollen.Umgekehrt wäre es auch krank wenn ich dir sage nee du bist nicht schwul trainier dir an von Frauen erregt zu werden.Gefahr wird schnell bei mir ausgestrahlt.Diese krankhafte sorge.Ich finde keine Antwort einfach.Ich habe immer die gleichen Abläufe.

-Suche von schwulenporno der richtig hardcore dreckig ist und eine sehr gute Bewertung hat.Porno ansehen für 15 min.Penis bewegt sich in den letzten Minuten und es entsteht ein druck der sich gar nicht anfühlt aber der Penis ist im Normalzustand.

-Stundenlanges angucken von nackten Männern.Durchgehende Angst das mein Penis hardcore erregt wird.Durchgehendes schauen auf mein Penis.Fotos schiessen von meinem Penisvor dem Test und nach dem Test.Falls was verändert ist z.b der Penis geschwollen ist Panik.Durchführung solange bis ich zufrieden bin.

-Masturbation auf Fantasien ohne richtige Erektion oder Geilheit.Masturbation auf schwulenpornos ohne Geilheit.Test bestanden.Zufrieden aber nicht lange.

-Bei den Fantasien dürfen keine Frau auftauchen ,weil dadurch ich erregt werde und möglicherweise Mann und Frau nicht mehr unterscheiden kann.

-Hinterfragen von gewissen Sachen wie z.b Verhaltensmuster oder Gemütszustand.Warum ich zu den und den nett bin,weil er gutaussehend ist.

-Permanente Impulse wenn ich schon das Wort schwul höre.

-Körperkontakt beim gleichen Geschlecht zum Test ob es mich annmacht.Test immer bestanden und Beruhigung ensteht.

-Hinterfragen wenn ich verliebt bin.Ich bin gerade komplett verliebt in einem Mädchen und ich beobachte sie zu lange aber das problem ist das ich die befürchtung habe das wenn ich mit ihr zusammen wäre meine Verliebtheit verblasst.In meiner Fantasie würde ich gerne mit ihr eine Familie haben aber habe Angst durch Lichtblitze einfach so Männer auftauchen ohne eine richtige Lust.

-Angst das ich leugne und mich outen sollte zwanghaft.

Alles in einem denke ich hat nichts richtiges mit meinem gelüsten zutuen aber mal sehen was du davon hälst timtom

Also ich bin da sicher kein Experte, aber das Verhalten, dass Du da beschreibst klingt für mich nach zwanghaftem Verhalten und dazu irgendeine Angst.
Das klingt für mich nicht sexuell, sondern nach einer psychischen Sache. Da sie Dich in der Lebensqualität stark beeinträchtigt, würde ich das sogar eine Erkrankung nennen.

Ich würde damit mal zu einem Psychiater oder Therapeuten. Ich denke nicht, dass Du homosexuell bist und es daher völlig kontraproduktiv ist, was Du Dir an Verhaltensmustern zugelegt hast.
Wer auch immer meint, Du solltest diesbezüglich sexuelle Kontakte suchen, oder Dir was antrainieren hat in meinen Augen nicht die besten Absichten oder begreift nicht die gesamte Lage.

Also: Sei froh, ich bin sicher das ganze ist gut in den Griff zu bekommen und Du kannst das Leben mit Frau, Brüsten und Familie mit Kindern führen, dass Du Dir wünschst. Aber Du brauchst dazu ein wenig professionelle Hilfe, um Deinen Weg zu finden.

Danke für deine Antwort.Ich respektiere jeden Menschen aber es tut mir in der Seele weh das Leute aus der LGBT-Community (nicht alle) ,als jemanden ansehen der sich selber belügt.Ich werde von manchen als verinnerlichten homophoben abgestempelt.Homosexualität ist was natürliches das hatte ich zwar früher nicht begriffen ,weil soetwas man nicht überall sieht aber je älter ich wurde kapierte ich lass die Leute lieben.Ich wollte sogar in einem schwulen Date zu jemanden nach Hause der mein Penis anfassen soll für eine gewisse Zeit damit ich hundertprozentig gewissheit habe.Ich habe 5 Tage nicht masturbiert und jede Frau hat mich richtig geil gemacht aber bei Männern was das nicht so.Ich weiß nicht ich habe kein Drang darauf.Ich bin allgemein ein unsicherer Mensch und steigere mich in manchen Sachen enorm rein wo manche denken würden übertreib doch nicht.Ich würde sagen falls es mich anturnen würde aber nach dem Orgasmus sagen würde nee ich bin nicht schwul würde selber wissen das es schwachsinnig ist.Ich habe es nie getan bzw kam nie zu einem Orgasmus oder das Gefühl von sexueller Stimulation.Wenn ich schon versuche darauf zu masturbieren und immer wieder im gleichen Anfang bin klingt für mich das nach einer endlosen Schleife.Wie gesagt der Verstand ist stark und lässt dich im Zustand von regelrechter Folter leiden.Ich gucke mir ein Nacktbild von einer Frau an und werde dabei erregt aber ein zweites ich will mir klar machen das ich das nur tue damit ich meine mögliche homo oder bisexualität nicht zur schau stecke.Ich schäme mich regelrecht dafür das ich von heute auf morgen auf Ärsche von Männern gestartet habe oder auf den Schritt was ich davor nicht gemacht habe um eine gewissheit zu bekommen.Die Antwort liegt nicht irgendwo.Es ist wie eine Schatzjagd ,obwohl manchal das Gefühl bekommt ich habe das Geheimnis gelüftet.
Denke der Psychologe wird mich einfach abstempeln als jemanden der einfach nicht seine Sexualität akzeptieren will und mir irgendwelche LGBT Gruppen als vertrauenspartner senden.Ja gut ein Versuch ist es Wert.Danke nochmal für deine Antwort

Ja, das frag ich mich ehrlich gesagt in dem Fall auch

Schau mal hier:

Warum haben immer alle ein so negatives Bild von Psychologen? Wir als Laien haben das kapiert – Psychologen haben studiert und sollten das erst recht in Betracht ziehen. Probier es wenigstens aus.

Was ich dir nicht empfehlen würde, ist, zu einem Therapeuten zu gehen, der Reparativtherapie anbietet. Das sind gefährliche Scharlatane, deren Behandlung entweder nichts bringt und/oder dich noch mehr “kaputt” macht als du es eh schon bist, wenn du dich in eine solche Behandlung begibst.

Auf keinen Fall.Leute die Reperativtherapien anbieten finde ich krank schon wahnsinnig.Wenn ich schon das Wort Reperativtherapie höre fange ich an zu zittern.Ich bekomme regelrecht Angst.Das ist der grösste pyschoscheiss und hoffentlich bleibt sowas verboten.Ich habe mir auch gedacht das es vielleicht ein Zwangstörung ist was mir auch mehrere homosexuelle geraten haben aber es fühlt sich einfach echt an.Diese Tests passieren auch irgendwie unbewusst ich merke es nichtmal.Dieses Gefühl der angeblichen Erregung fühlt sich richtig echt an.Es gab auf Youtube diese Männer die Oberkörper frei waren und sich gegenseitig sexuell umarmt haben.Ich bekam dieses Druck Gefühl an meinem Penis als ob er explodieren würde.Es fühlt sich an wie der Anfang einer Erektion die nicht weiter entwickelt wird ,obwohl ich mich entspanne.Das komische ist einfach das es ein schleichender Prozess ist der sich Anfangs für kurze Zeit angstbasierend anfühlte aber Stück für Stück stärker wurde.Obsessives denken ist einfach stark.Ich habe schon probleme mit der psysche wegen anderen Themen wie z.b. Gefühl nicht gut oder cool genug zu sein oder Angst vor der Zukunft.Ich habe am meisten Angst das eine Beziehung nicht bei mir nicht klappt ,weil ich für die Frau einfach nicht gut genug bin.Äusserlich will ich mir nichts anmerken lassen aber ich bin einfach eine dumme Sau die nichtmal ein Führerschein machen kann.Mein Vater ist die grösste Hassperson.Ich kann nicht über meine Probleme mit ihm reden.Er versteht es einfach nicht.Ich hatte 2 jahre lang Panikattacken und eine Angststörung die sich gebessert hat und ihn geht das am Arsch vorbei.Er hat mich früher immer runter gemacht wie unfähig ich bin und das ich in der Zukunft in der Behindertenwerkstatt aufgehoben bin.Er hat mich zu einem Menschen gemacht der komplett seine Persönlichkeit geändert hat und tut als wäre er das was er nicht ist.Die Leute denken ich bin ein aggressiver Draufgänger aber innen drinn weiß ich das ich eine arme sau ohne Prespektive bin.Ich weiß das ist hier keine pyschologieforum aber ich bin seit der Kindheit einfach komplett im Abgrund.
Meine Mutter ist zuversichtlich und meint alles wird gut sprich paar Gebete aus und du wirst Kraft tanken.Es ist aber mehr als das.Ich will stark sein aber es geht nicht.Die einzige Zuflucht ist bei mir eine Fantasie.Eine Person die einfach das komplette Gegenteil ist.Der Perfekte Sohn.Selbstbewusst nicht ängstlich und perfekt reinintegriert in der Gesellschaft.Es tut so gut jemanden wie euch das zu anvertrauen,damit will ich sagen jeder Mensch sollte geschätzt werden.Wie gesagt ihr seid keine Psychologen aber ich schätze euch das ihr mir helfen wollt und deswegen bin ich euch sehr dankbar.Ich lass mich am Montag vom Hausarzt überweisen.

1 Like

Es ist leider nicht verboten. Nur an Jugendlichen. Mehr wollte unser Gesundheitsminister nicht.

Ich kann jetzt nicht aus eigener Erfahrung mit Zwangsstörung berichten, aber aus solcher mit Depression: Dass es sich echt anfühlt, ist ja das krasse an psychischen Erkrankungen. Und ja, das mit dem sogenannten “Bullshit Bingo” kenne ich auch. Von außen Ratschläge zu geben ist immer einfacher, als sie dann umzusetzen. Und viele verstehen auch nicht, dass die Psyche einem so massive Steine in den Weg legen und den Körper blockieren kann, dass man selbst nicht die Kraft besitzt, dagegen anzukommen.

Siehst du: Noch ein Grund mehr, sich ein bisschen unter die Arme greifen zu lassen :slight_smile: Ist ja keine Schande :wink:

Hab ich auch zweimal versemmelt ^^ So what?

Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche dir von Herzen, dass das damit seinen Weg geht :slight_smile:

Freut mich, dass du dich gut aufgehoben findest. :blush: Wir können nur den Stein ins Rollen bringen. Den Rest des Weges müssen und du dein Arzt gehen. Aber dafür wünsche ich dir auf jeden Fall alles gute.

Es ist nicht einfach, sich seine Probleme einzugestehen und dass man Hilfe braucht, um diese zu bewältigen, geschweige denn, die Probleme vor anderen zu benennen und Hilfe zu suchen. Darum war das von dir bereits ein mutiger Schritt.

Wodurch hat sich die gebessert?

Ich denke bei Dir ist es auch besser zum Psychiater zu gehen, und nicht zu einem “einfachen” Psychologen.
Ansonsten gilt: Hast Du das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden, dann geh zu einem anderen. Wichtig ist, dass Du zu einem Facharzt gehst und nicht zu einem Heilpraktiker oder ähnlichem.

Meine Panikattacken waren weg indem ich Medikamente einnahm und ich Stück für Stück mich ins Leben wieder hineingefunden habe.

Mir ist eine Sache bei mir aufgefallen,dass Hinterfragen von gewissen Sachen.Ich spiele ein Schauspiel durch.Ich als vermeintliche homosexuelle Person verliebe mich in eine Frau.Wir heiraten.Wir haben Sex.Wir bekommen Kinder.Dann habe ich Angst was wenn ich irgendwann sage diese ganzen Gedanken gehörten wirklich zu mir und ich stelle mich als schwul heraus.Meine Frau und Kinder wären unglücklich.Das wäre nie passiert wenn ich mich für den anderen Weg entschieden hätte.Ich will damit sagen ich denke mehr vorraus.Es klingt absurd aber je intensiver ich an den Gedanken festhalte je realer erscheint er.Ich habe mir Sachen ausgemalt wie zum Beispiel eine Selbst projizierte Person mit dem ich zusammen bin.Es klingt komisch aber ich habe mir vorgestellt mit dieser Person Hand in Hand zu gehen.Diese Gefühle müssen bei mir gründlich analysiert werden.Es geht mir auch einfach auf dem Sack das ich Leute indirekt belästige obwohl sie es nicht merken.Dieses daneben vorbei gehen und berühren umarmen.Sexuelle Szenen durchgehen.Am schlimmsten ist es in der Öffentlichkeit Frauen mit Fantasien vorstellen und erregt sein ,damit es mir besser geht und dann auf Männer mich fokussieren.Dann diese Gedankenreisen machen mich mehr kaputt.Es gibt momente wo ein bestimmter Gedanke mir im Kopf plagt der immer wieder zurückkommt.Bestimmte sexuelle Aktivitäten.Ich will einfach mein Gehirn vermitteln.Bleib ma ruhig alter was ist daran schlimm.Mein Gehirn macht Befürchtungen fest.Einmal richtig erregt vom schwulenporno:“du bist jetzt schwul”.Eins steht fest wenn dieser Gedanke weg ist bin ich noch lange nicht fertig.Ich habe noch andere probleme die sind aber im Hintergrund.Ausserdem versuche ich nicht mehr für nhh Zeit zu masturbieren,weil das verzerrt vieles.

Jetzt überleg aber mal, deine Gedanken werden schlimmer und du glaubst sie irgendwann. Dann suchst du dir einen Typen, ekelst dich beim Händchenhalten, beim Kuscheln, beim Küssen, beim Sex. Dann heiratet ihr, adoptiert Kinder und du stellst fest: Das fühlt sich nicht nur falsch an, du hattest sogar die ganze Zeit recht und du bist wirklich hetero und hast dich ganz umsonst gequält! Deshalb ist es so wichtig, dass du professionelle Hilfe bekommst.

Das ist das Problem hierbei.
Genau das ist das problem die Analyse.
Ich habe gerne früher Wrestling geguckt oder boxen.Die Frage ist ob ich mich dabei auch sexuell erregt wurde durch die halbnackten Männer.Ich kann sagen nein aber mein verzerrtes denken will in die Vergangenheit was da geschah.Ich weiß noch damals wir waren in einem Sportfest und da war jemand der sah fast so aus wie mein Kollege und ich habe ihn beobachtet.Mein denken lässt mir die Frage warum habe ich ihn die ganze Zeit angestarrt ,vielleicht war da was mehr dran.So richtig was mit Frauen hatte ich nie was zutuen.Das war so eine Sache von Nervosität und ein Gefühl was man nicht beschreiben kann.Dieses Gefühl von anders sein.Schon Händchen halten war was besonderes.Omg ich halte die Hand von einer weiblichen Person.Ich habe es gehasst mit Männern Händchen zu halten.Ich wusste aber nie warum.Ich habe keine Ahnung warum ich bei Sport1 sportclips heimlich angeguckt habe oder gewisse anderen Sender lange bevor ich auf Pornos kam.Ich wusste damals das es geil war aber unbewusst.Ich weiß nicht warum ich in Notizheften hingeschrieben habe das ich dieses Mädchen so mag.Ich weiß nicht warum ich mir vorgestellt habe so gern mit einem Mädchen zu küssen.Die Frage ist vielleicht war das ganze so wegen der Gesellschaft wo ich in eine hetronormative Richtung reingebracht wurde und ich dachte ich wäre Hetro.Ich aktzeptiere das ich nicht 100% Hetro bin,weil ich mich auch Transgenderfrauen sexuell angemacht haben.Vorrausgesetzt sie sahen Frauen identisch.Ja ich weiß das sind auch Frauen und da ist auch richtig so.Ist mir egal was.Ob schwul,pan,bi ich hasse die rumfragerei.Es muss aufhören.Die Terminliste in noch lang.Ich bin regelrecht aufgeregt.Es fühlt sich an wie ein Tor der neuen Identität oder ein Tor zu meiner damaligen Person.Eins steht fest egal welches Tor ich öffnen werde.Ich will nie wieder wirklich niewieder raus.

Welche Medikamente hast du denn genommen? Und wie fühlt sich das Leben damit an?
Warum hast du mit den Medikamenten aufgehört?

Das klingt als hättest du schon mal professionelle Hilfe gehabt. Ist das keine Option damit weiter zu machen?

Ich habe eine Zeit lang benzos+opioramol genommen das hat mir sehr gut getan.Allerdings macht der Mist verdammt nochmal richtig abhängig.Natürlich wäre das eine Option aber wer wird mich verstehen.Ich komme mir richtig eigenartig vor.Ich stell mir das so vor beim Erstgespräch:Hallo Herr Doktor ich habe die Befürchtung das ich schwul bin und masturbiere ohne sexuell stimuliert zu sein auf Schwulenpornos und Fantasien.Das klingt richtig absurd.Ach noch was jemand aus der schwulen Community meinte das sich bei mir eine erektile Dysfunktion entwickelt hat und ich keinen hoch bekomme ,weil ich meine sexuelle Orientierung zu sehr gefürchtet habe und mein Gehirn eine richtige Erektion abblockt.Ich wurde sauer.Er versuchte mir klar zu machen,dass ich wirklich schwul bin.Ich war sauer das er bei egal was immer sagte jooo typisches Beispiel an verinnerlichter Homophobie.Ich fragte ihm ob es normal ist das ich mich immer teste.Er antwortete ist bei den meisten so.Seine letzte Antwort war geh auf Grindr lass dich ordentlich durch nehmen und dann haste die Last nicht mehr.Ein anderer meinte das ich auf schwulen pornos wichsen soll bis ich endlich zum Orgasmus komme.Kommt mir das vor oder ticken die Leute noch sauber.Ich verstehe nicht was deren Ziel ist.Ich bitte den um Rat und dann kommt so ein Bullshit heraus.Ich bleibe lieber hier wo normale homosexuelle über meine Situation mir besser was vermitteln als so ein Käse.

Ist es doch auch. Trotzdem hast du dich an uns gewandt und dich getraut, davon zu berichten. Das kannst du auch noch einmal bei einem Therapeuten. Wenn du “normal” wärst, würdest du ja auch nt dorthin gehen. Das weiß auch der Therapeut und wird dich sicherlich auch nicht verstört anschauen.

Nicht unmöglich, aber das werden dir nicht irgendwelche Schwulen aus dem Internet beantworten können, sondern nur du selbst und nur ein Psychologe kann dir dazu die richtige Anleitung geben.

Na ja, einige – Grindr hat halt auch viele weirde Leute – stehen vielleicht einfach auf die Vorstellung, dass du schwul sein könntest, haben vielleicht sogar Interesse an dir. Und einige hatten vielleicht ein schwieriges Coming-out und schließen von sich auf andere. Wir sind alle keine Experten – die dort nicht und wir hier nicht. Wichtig ist, dass es dir am Ende besser geht.

jo ich muss dieses Gespräch warnehmen.Ich habe gar keine Lust mehr auf inhalte zu masturbieren die mich nicht anturnen.Ist einfach komplett anstregend und langweilt mich einfach