Permakultur

Uns allen ist mehr oder weniger bewusst, dass unsere Gesellschaft in der heutigen Forum kaum auf Dauer so weiter existieren kann. Der Raubbau den wir an der Umwelt betreiben macht sich immer deutlicher bemerkbar - nicht nur weit weg in Regionen wo Regenwald abgeholzt wird, sondern auch bei uns vor der Haustuer, wo das Klima extremer wird und sich Naturkatastrophen haeufen. Fossile Brennstoffe wie Erdoel neigen sich dem Ende und Alternativen werden sich kurzfristig nicht in gleichem Umfang nutzen lassen.
Daneben zeigen Wirtschaftskrise, Rentenloch und steigende Kinderarmut dass auch unsere oekonomische und soziale Ordnung noch verbesserungswuerdig ist.

ein Interessanter Ansatz (schon aus den 70er Jahren) dazu ist die Permakultur. Inzwischen auch in der vielleicht etwas massentauglicheren Form der Transitions-Bewegung

Einige spannende weiterfuehrende Links gibt es auch hier

Habt ihr euch ueber sowas auch schonmal Gedanken gemacht?

Ja habe ich. Der Treibhauseffekt existiert schon seit dem Beginn der Erde. Frueher wurden die “Supertreibhäuser” noch durch Vulkane hervorgerufen. Dies fuehrt zu einem starken Wachdtum der Pflanzen und ein aufwaermen der Erde. Diese Phase dauert ca. 100 Jahre. Danach kuehlt die Erde wieder in ihre natuerliche Waerme ab. Heut zu Tage, da virle Vulkane i aktiv sind, machen dies die Menschen durch verbrennen Fossiler Brennstoffe. Unser Fehler ist dass wir die Erde zubetobieren und abholzen. Denn automatisch durch einen erhoeten CO2 spiegel in der Luft wachsen mehr Pflanzen. Fuer Pflanzen gibts nichts besseres als CO2. Sie bauen dann das CO2 wiedEr ab und stellen per Photosynthese dann wieder Sauerstoff her. So also was muessen wir tun? Aufhoeren die Welt zu zu betonieren und aufhoeren alles abzuholzen! Dann kommt das mit dem Oel und dem CO2 ausstoss von line ins Lot! Das ist das wichtigste. Aber natuerlich unterstuetze ich alle alternative Energien. Denn unser Atommüll problem bleibt. Auch alternative Motoren finde ich sehr gut!

Soviel zum Thema Alternativ Energie u d Treibhaus.
Aber ich muss auch zustimmen dass es so nicht mehr weiter geht mit unserer Gemeinschaft
mit all unseren primitiven Regierungsformen, abschlachtungen von Tiere, machtkaempfe der Laender und Den Religionen.

Ich find die rentengeschichten weitaus interessanter, im moment. Das thema wird nämlich ganz gerne von der regierung verschwiegen, bis es in 10-30 jahren zum großen knall kommt ;(

Die is aber doch nu in Deutschland oder??? Das andere betrifft alle!

Eigentlich nicht nur in Deutschland, sondern in jedem Land, in dem die Rente auf dem Umlageprinzip basiert. Ein Beispiel wäre unser nachbar Frankreich.

Naja, dabei geht es ned um Leben von Menschen und Tieren. Und das Problem ist siher eifacher zu loesen als das Klima Problem oder. Mann muss halt nur mal den Finger ausm A*** nehmen und was machen.

Nein, eigentlich ist es nicht einfacher zu lösen.

Unser Rentensystem funktioniert nach einer abgewandelten Art des Umlageverfahrens, gebunden an den “Generationen Vertrag”
Dieser nicht schriftlich festgehaltene Vertrag, Besag grob gesagt, dass die jeweils arbeitende Bevölkerung, die Renten der Rentner finanziert.

Zu Zeiten der Schaffung dieser Idee, hat das ganze auch ziemlich gut funktioniert, obwohl klar wurde dass das System über kurz oder lang zusammenstürzen wird. Schuld daran ist sinkende Geburtenrate, und ständig steigende Lebenserwartung der Menschen.
Das schlimmste steht uns wie gesagt noch bevor, und zwar wenn die damals jungen leute, die kurz vor dem “pillenknick” gezeugt wurden ,ins rentenalter kommen. Dann wird ein extrem niedriger Satz von Jungen leuten, die renten der Älteren tragen müssen, was sprich unmöglich ist.

Lösungen gibt es dazu bisher keine konstruktiven. Anhebung des Renteneintritts alters ist humbug, da ein mensch nunmal nur so und so lange arbeiten gehen kann, physikalisch. Sprich die leute werden in den sauren “abzüge-apfel” beißen, und in frührente gehen, und somit auch keine beiträge zahlen. Die geburtenrate erhöhen istauch nur begrenzt möglich, zb mit interessanten zuschüssen, für eltern mit kind, obwohl dass die staatlichen kassen auch nur noch mehr belastet.

Was könnte man sonst machen? Was bleibt sind private Rentenversicherungen, wie zb die riesterrente, die im laufe der zeit immer mehr zur “hauptrente” anwachsen dürfte. Dann haben wir überkurz oder lang ein Amerika, in dem jeder für seine eigene Rente sparen muss, was natürlich nicht sehr blumige aussichten sind, für leute mit geringem gehalt, bzw ohne job, die ohnehin schon am existenzminimum leben.

Hier mal eine prognostizierte Altersverteilung für 2050
1.1.1.1/bmi/upload.wikimedia.org … r_2050.png

(Finde ich für mich definitiv beängstigender, weil meine rente durchaus näher ist, als der Supergau der durch die natur droht :wink:, nenn mich ruhig egoistisch. ^^)

Eig wuerde ich nun sagen, dass der Satt dann diesen Menschen bei der Rente helfen sollen. Da aber DE soweiso keine Kohle hat is das n Problem… Da haben wir 2 Probleme, und sicher noch mehr, dir es zu loesen gilt. Da haben wir ja was zu tun. Aber ih versteh schon wenn man sich lieber damit beschaeftigt ob nun Slowenien in den Schengenraum Visumfrei einfliegen darf oder ned. Und is ja auch klar dass Deutschland den aermeren Laender der EU abdruecken muss obwohl sie selber kein Geld hat die liebe Republick.

Bei Themen wie Permakultur geht es nicht um einzelne Probleme (z.B. um bensei der sich Sorgen macht, dass er noch in einem Alter arbeiten muss, wo seine Eltern schon die Rente genossen haben), sondern um groessere Zusammenhaenge. Um die Erkenntnis, dass es so, wie wir heute leben und wirtschaften, nicht weitergehen kann, weil wir uns die Lebensgrundlage zerstoeren.
Ich schaetze mal bis sich diese Erkenntnis weitergehend durchsetzt und die breite Masse bereit ist auch danach zu handeln, wird noch eine Weile vergehen, aber ich finde es spannend zu sehen, dass es durchaus Konzepte gibt.

Frage ist nur ob sich diese konzepte auch erfolgreich durchsetzen lassen können. Thema klimawandel ist zum beispiel ohnehin nicht mehr wirklich abzuwenden, laut neuester studien.