Perfekte Beziehung mit einem einzigen großen Streitpunkt

Hallo ich bin jetzt seit fast 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich liebe ihn sehr und eigentlich passt alles.
Nur leider gibt es in unserer Beziehung einen wunden Punkt. Ich bin krasser Nichtraucher und als solchen habe ich ihn auch kennengelernt. Leider hat sich schon kurz danach herausgestellt, dass er Gelegenheitsraucher ist. Das bereitet mir seit jeher enorme Bauchschmerzen. Leider kann ich kaum einschätzen, wie viel er tatsächlich raucht. Ich habe ständig Angst, dass er irgendwann richtig anfängt. Wir haben oft deswegen diskutiert, letztendlich hat er mir versprochen, nie abhängig zu werden und so wenig wie möglich zu rauchen. Trotzdem habe ich ständig Angst, dass er da so reinrutscht.
Heute habe ich durch Zufall gelesen, dass auch gelegentliches Rauchen total schädlich ist. Bisher dachte ich immer, dass sei nicht so schlimm, aber auch dabei steigen die Risiken unheimlich an. Ich weiß jetzt nicht mehr weiter…
Ich möchte ihn nicht verlassen, weil ich ihn über alles liebe, aber ich kann auch nicht damit leben, dass er raucht, wenn auch nur gelegentlich. Ich stehe vor einer Entscheidung zwischen Pest und Pest und sehe einfach keinen Ausweg. Beide Optionen sind für mich einfach nur schlimm…
Hat vielleicht jemand zufällig eine Dritte Option?

Hallo Julius97!
Ich bin 22 Jahre alt und rauche seit dem ich 13 bin.
Meine Partnerin ist auch Nichtraucher und versucht auch mich ständig davon abzubringen allerdings ohne Erfolg. Sie hatte einmal ein krasses Statement gebracht. Das lief wie folgt:
Sie: Wenn du nicht aufhörst, fange ich damit an.
Ich: Ach komm. Das machst du eh nicht.
Sie nahm sich eine Zigarette und brannte sie an.
Ich nahm sie ihr weg und darauf hin habe ich knapp 3 Monate nicht geraucht.
Letzten Endes einigten wir uns darauf, dass ich nur noch deutlich weniger rauchen darf.

Gelegentlich zu rauchen ist auch schädlich - keine Frage.
Dennoch noch lange nicht so schlimm wie Kettenraucher.
Behalte es im Auge und macht vielleicht eine feste Anzahl an Zigaretten pro Event fest.
Alternative 2: Steigt auf E-Zigarette um und lass ihn Wasserdampf inhalieren. Manchmal ist es nicht das Nikotin, was einen abhängig macht. Vielleicht hilft schon das bloße inhalieren von Wasserdampf um dem Gruppenzwang noch ein wenig nachzukommen ohne dabei schaden zu nehmen.

Hey erstmal danke für deine Antwort. Leider ist das Thema für mich extrem krass und ich bin im Prinzip gar nicht kompromissbereit. Habe oft Albträume etc. Kann überhaupt gar nicht damit umgehen…

Aso und danke, dass du ihr die weggenommen hast :wink:

Wenn er regelmäßig, wenn auch nur Gelegentlich raucht, dann ist da vielleicht sogar schon eine Abhängigkeit da. Es gibt ja keine Regel, dass man erst ab 5 Zigaretten pro Tag abhängig ist. Das ist ein schleichender Prozess. Was macht dir denn da so Bauchschmerzen? Was quält dich denn daran?

Naja das einzige was du da machen kannst wenn das für dich so ein Problem ist, ist offen mit ihm zu reden. Am besten sagst du ihm das gleiche, was du uns sagst. Das du da sogar Alpträume bekommst und das du da ein großes Problem mit hast. Er muss dann einfach wissen, wie hoch der Stellenwert bei dir ist, dass er nicht raucht. Ansonsten wird er das nicht verstehen, dass du dich damit so quälst.

Tja wie viel genau weiß ich nicht, da wir uns nur selten sehen. Gerade dieser schleichende Prozess macht mir auch Angst. Habe immer Angst, dass er krank werden könnte und rauchen ist halt nun mal ein riesiger Risikofaktor, den man vor allem vermeiden kann.

Wir haben schon oft darüber geredet und er weiß, wie ich mich dabei fühle…