Muss mal den Frust loswerden

Hi,

ihr müsst es nicht lesen, ihr müsst nicht antworten, ich will einfach mal meinen Frust loswerden.

Kurz gesagt, ich hasse meine Familie! Mein Bruder (4 Jahre älter) hat mich früher immer verprügelt, und wird immer noch von meinen Eltern bevorzugt. Meine Schwester (2 Jahre älter) hat Depressionen und Bulämie und ist komplett abgedriftet mit Drogen und Alkohol. Mein Vater hat mich früher auch geschlagen und kümmert sich nicht um mich, er wird immer gleich aggressiv. Alles was ich mache ist seine Meinung nach der größte Felher der Welt (und wenn ich nur nen Nagel in nen Holzbrett hau). Meine Mutter will immer nur dass ich ihr helfe. Bekommen tu ich von beiden großzügigerweise Essen und nen Bett (und das wars eigtl auch), aber von mir verlangen sie, dass ich alles für sie tu, wann immer sie wollen. Dementsprechend bin ich bei ihnen nicht geouted.

Fast jeden Samstagh verbringe ich bei meinem Opa, wir verstehen uns gut und ich helfe ihm bei allem möglichen, was ihn sichtlich freut und mich freut es, dass er glücklich ist. Früher war ich auch noch viel bei meinem Onkel, aber er hat ne eigene Firma und hat eigtl keine Zeit (sehe ih immer nur kurz mal), wir verstehen uns auch top, er hat früher alles für mich gemacht. Er hat sogar einiges an Geld für Nerf-Guns (Schaumstoff-schießende Pistolen) ausgegeben und wir hatten unseren Spaß mit. Nunja er hat leider selber viel gesundheitliche Probleme und auch schmerzen, was mir wehtut :frowning:.

Im Gymnasium war ich der Einzige aus meinem Dorf und hab keinen Anschluss gefunden, ich war damals auch noch etwas pummelig und in Sachen Sex recht offen (nicht aufdringlich, aber ehrlich und nicht verklemmt), was dazu führte, dass ich mehr oder weniger ausgeschlossen wurde und teils auch gemobbt. Dazu war ich nie lange in einem Sportverein (macht mir keinen Spaß) und war somit auch nicht dort irgendwie integriert. Vor mittlerweile 3 Jahren kam dann raus, dass ich Schuppenflechte hab (vererbt, nicht heilbar), die mir auch gelegentlich Gelenkschmerzen bereitet. Zudem sehe ich nicht allzu gut, aber der Augenarzt hat nichts gefunden. Dass Augenflimmer was ich gelegentlich hatte (mit Kopfschmerzen und Übelkeit) stellte sich als Augenmigräne heraus (nicht heilbar, Schmerzmittel bei mir nicht wirksam). Und nun bin ich seit einem Jahr beim Arzt, weil ich recht häufig auf die Toilette muss, Ausschluss-Diagnose ist jetzt Blasenschwäche, Zukunft ungewiss, niemand weiß was er dagegen machen soll. Unterm Strich steh ich jetzt da mit Depressionen und fühle mich derbe scheiße.

Vor 2 Jahren hab ich nen netten Jungen auf ner Feier von einem Verwandten kennengelernt, hab mich mit ihm und seiner ganzen Familie gut verstanden. Vor einem Jahr hab ich ihn wieder getroffen und es ist eine sehr gute Freundschaft entstanden, das besonders tolle ist, dass ich mich auch mit seiner Mutter, seinem Vater und seinem Bruder gut verstehe. Gegen Neujahr hab ich dann gemerkt, dass ich etwas besonderes für ihn empfinde, ich konnte ihn nicht mehr loslassen, ich wollte ihn immer bei mir habe (ich war wohl verknallt :frowning:). Nach ein paar Wochen hab ich es ihm erzählt, er war nicht gerade erfreut und seitdem meidet er mich. Ich hab ihn vor einem Monat wieder gesehen, aber er ist plötzlich ganz verschlossen mir gegenüber. Dann hab ich hier jemanden kennengelernt (du weist, dass ich dich meine :frowning:). Nun ja er hat sich in mich verknallt und ich wollte ihn nicht enttäuschen (wie man mich schon oft hat) und hab ihm nicht klar gesagt, dass ich (noch) nichts empfinde. Er war stocksauer, als ich es ihm sagen musste (tut mir echt leid :frowning:). Jetzt hab ich jmd im Internet kennengelernt, ich finde ihn verdammt süß, er mich offenbar auch. Ich hab nach 3 Tagen abends mal geschrieben “ich vermisse dich” und als er sich am nächsten Mittag nicht gemeldet hatt, hab ich es ihm nochmal geschrieben. Offenbar war ich ihm da zu aufdringlich, er hat mich ignoriert, nach 3 Tagen hat er dann mal zurückgeschrieben und gemeint ich wäre ihm zu schnell und er hat Angst mich zu verletzen. Hab das alles mit ihm geklärt, schien alles wieder in Ordnung zu sein. Nunja uns jetzt schreibt er eigtl nur noch wenn er masturbiert (geilt sich offenbar an mir auf) und er will unbedingt Sex mit mir. Ich bin dem nicht so arg abgeneigt, finde ihn ja wahnsinnig süß, aber ich würde ihn gerne davor mal richtig kennenlernen und außerdem haben wir kein Bett in dem wir uns vergnügen könnten (wohnen beide bei unseren Eltern, die eiglt immer daheim sind) und er wohnt auch ca. 40km weit weg, was eigtl nur mit dem Zug geht, dann fragen aber meine Eltern was ich mache und meckern weil es zu teuer ist.

Danke, dass ich mich hier mal auskotzen durfte. Ich beantworte gerne alle Fragen :slight_smile:, egal um was es geht.

Und noch ne Anmerkung, ich weiß, dass ich manchmal scheiße gebaut hab und mich nicht richtig verhalten habe, seid dennoch bitte etwas gnädig mit mir, ich hab genügend Probleme, da muss ich nicht auch noch hier fertig gemacht werden.

Hey :slight_smile:

Ich erdreiste mich mal, meinen Senf dazuzugeben.

So wie Du sie beschreibst, ist Deine Familie Dir ein Hindernis und wird es mittelfristig bleiben. Deshalb empfehle ich, dass Du Dich da rausmachst. Entweder zu Opa oder zu Deinem Onkel, eher zu letzerem, weil er zum einen nicht viel Zeit hat (in der er Dir auf den Sack gehen kann) und zum anderen sicherlich dankbar für Unterstützung ist. Oder aber in eine eigene Wohnung, die Du mit einem Job oder einer Ausbildungsvergütung finanzierst.

Was machst Du eigentlich so? Schule, Ausbildung, Studium, Beruf?

Lust, allein Sport zu machen? Fitnessstudio vielleicht? Lernst bestimmt jemanden kennen, der Dich begleitet.

Schon um einen Therapeuten bemüht?

Typ 1

Scheiß auf den Typen.

Typ 2

Wenn Du meinst, dass Ihr irgendwann wieder vernünftig miteinander umgehen könnt, bleib dran. Ansonsten würde Dich das wahrscheinlich weiter runterziehen. Lass Dir keine Vorwürfe wegen Deiner Gefühle machen, dafür kannst Du nichts. Das ist genau so, als würde Dich jemand dafür beschuldigen, dass Du schwul bist.


Typ 3

Wenn Du Sex mit ihm willst, nur zu. Aber mehr solltest Du auf keinen Fall erwarten, keine Freundschaft oder so, auch nicht unbedingt ein zweites Treffen. Und bitte, Sex findet lange nicht nur im Bett statt.

Soweit fürs Erste. Komm gut in die neue Woche! :slight_smile:

Danke Sky26,

dann will ich mal meinen Senf zu deinem Senf dazugeben.

Ich bin noch in der Schule, werde aber mitte nächstes Jahr mein Abi haben und dann studieren. Zu meinem Opa will ich nicht, meine Schwester war schon bei ihm und es hat nicht so toll geklappt und mein Onkel hat selber genug Probleme, da will ich ihm mich auch nicht noch auflasten. Die eigene Wohnung gibts halt auch erst, wenn ich genügend Geld verdiene (meine Eltern unterstützen mich nicht).

Ich geh gelegentlich mal joggen, aber das ist auch so ne Sache, hab Schmerzen beim rennen und der Arzt weiß natürlich nicht woher :frowning:. Ein Klassenkamerad hat mich dazu überredet jetzt auch ins Turnen und Parkour zu gehen, aber das ist im Nachbarort (6km) und ich muss mit dem Rad fahren, zudem auch noch etwas spät. Und als Neueinsteiger bin ich halt allen hinterher.

Therapeut hab ich mir auch schon überlegt, aber 1. gäbe das gewaltigen Ärger zuahause und 2. war meine Schwester auch bei einem und es war mehr Qual als wohltat.

Typ 1 --> schwierig von ihm wegzukommen, seine Eltern und sein Bruder wollen immer dass ich sie besuche und spätestens bei meinem Verwandten trifft man sich 1 mal im Jahr.

Typ 2 --> ok, notiert

Typ 3 --> ich hab mich in ihn verknallt, schwierig da nicht viel zu erwarten. Ich weiß dass es blöd ist, aber Gefühle sind leider nicht rational :frowning:. Es wäre sein erstes mal, da ist Outdoor vlt nicht so dolle :frowning:.

Kriegst du kein Bafög? In der WG ist Miete nicht sooo teuer und selbst wenn deine Eltern “zu reich” für dein Bafög sind, bekommst du, sobald du außerhalb wohnst den Bafög Grundsatz. Ansonsten würde ich mal zum Jugendamt gehen, die können dir bestimmt weiterhelfen. Kann mir nicht vorstellen, dass du bei einem Vater bleiben musst, der dich schlägt.

Ne Bafög ist nicht drinn, und m.W.n. gibts in meinem Fall auch kein elternunabhängiges Bafög. Schließlich sind meine Eltern ja dazu verpflichtet meine erste Ausbildung (teilweise) zu finanzieren.

Das Jugendamt ist schon wegen meiner Schwester informiert worden und es sollte eiglt jmd vorbeikommen und sich alles anschauen, der ist jedoch nie gekommen. Und das Jugendamt hat auch nie was unternommen. Ich mein klar würden die mich sofort aus dem Haushalt rausnehmen, wenn mich mein Vater noch schlägt, aber das macht er mittlerweile nicht mehr und das von früher kann ich schwer nachweisen.

Zur Sache mit dem Therapeuten, meine Schwester hat das ganze ja auch schon mitgemacht, hat dann ein halbes Jahr bei meinem Opa gewohnt, was aber nicht so gut funktioniert hat und hat dann mit ihrer Ausbildungsstelle auch nen Platz in nem Wohnheim bekommen. Der Kinderarzt (und Psychologe glaube ich, oder zumindest in der gleichen Praxis) hat nie was gemacht. Tabletten (whrschl Antidepressiva) haben sie ihr verschrieben, aber geändert hat es nichts, selbst als sie 2 Monate in ner stationären Therapie war hat sich nie was geändert. Sie ist immer noch so wie vor 2 Jahren. Eigtl haben die Ärzte/Psychologen/Therapeuten nur das Gegenteil erreicht. Deswegen find ich die Idee jetzt auch nicht so prickelnd, dass ich da hingehe, außerdem wäre ich dann bei meiner Familie unten durch und ich kann auch kaum nen guten Kontakt mit so jmd aufbauen.

Okay. Möchtest Du wirklich studieren? Willst Du das von Dir aus, oder drängt Dich jemand dazu? Bitte bedenke, dass Du entgegen der weit verbreiteten Meinung kein Verlierer bist, wenn Du nicht studierst. Und was ist dann Deine Perspektive? Möchtest Du drei Jahre lang studieren, während Du bei Deinen Eltern wohnst?

Was ist mit Dir los? Bist Du Deine Schwester?

Die Situation Deiner Schwester ist das Ergebnis der Entscheidungen, die sie in den letzten Jahren getroffen hat. Sie ist nicht in der Situation, weil sie zu Deinem Opa gezogen ist, sie ist nicht in der Situation, weil irgendwelche Ämter ihr nicht helfen und sie ist nicht in der Situation, weil ein Therapeut einen schwachen Versuch gewagt hat, ihr zu helfen. Sie selbst hat Entscheidungen getroffen, die dazu geführt haben, und wenn es nur die Entscheidung war, die falschen Leute für sie entscheiden zu lassen.

Wenn Du nicht privat über Deine Eltern versichert bist, bekommen die das doch gar nicht mit. Und wenn sie ein Problem damit haben, dass Du Hilfe brauchst und Dir Hilfe holst, solltest Du Dich umso schneller da weg machen.

Du kannst sie nicht besuchen, ohne dass er dabei ist? Oder sie Dich? Und wenn ein einziges Treffen im Jahr wahrscheinlich ist, kannst Du das absagen.

Es ist ja noch warm draußen. Dann ist das vielleicht besser, als wenn er Dich anruft, um sich von Dir sexuelle Anreize für seine Masturbation zu verschaffen.

Ja ich will studieren. Ich hab mich auch möglichst nicht beeinflussen lassen bei der Studienwahl, ich bin für sowas gemacht.

Wenn es nach meinen Vorstellungen geht, dann ziehe ich zum studieren aus. Ich will eigentlich nen Werkstudentenjob um mir das zu finanzieren.

Okay, dann wünsche ich Dir viel Spaß und Erfolg dabei! :slight_smile:

Danke

Naja, das klingt jetzt alles nicht gerade prickelnd und tauschen will wohl keiner mit der Situation …

Aber ganz unschuldig bist du auch nicht daran.

Egal welchen Lösungsansatz man dir präsentiert, du findest einen Grund, warum das nicht geht … Den Sport (6 km??? Hallo??? Where’s the problem?), die Bekannten (1 Treffen im Jahr, krass furchtbar…). Du erwartest wohl, dass sich deine Probleme in Luft auflösen und setzt wohl die komplette Hoffnung auf das Studium… Kann durchaus funktionieren, aber als Ersti wirst du keinen Werkstudentenjob kriegen, da musst du schon etwas weiter sein, also Augen aufhalten nach ner Alternative …

Im Großen und Ganzen: Wenn du nicht aktiv was änderst, wird sich nix ändern … Analysiere deine Situation, benenne die Probleme und suche eine Lösung, aber suche nicht nach dem Haar in der Suppe, warum das nicht geht …

Zu dem einen Typen: Leute, die sich melden, wenn sie geil sind, werden sich nie mit dir treffen, die wollen sich da ne Masturbationsfantasie schaffen, thats it … Ignorieren und wen anders suchen

Sry, aber das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen. Ich versuch so oft es geht in den Sport zu gehen, aber es macht es nicht einfacher, wenn ich schon 2x6km in die Schule gefahren bin nochmal 2x6km zum Sport zu fahren, zudem das bis um 22:30 geht und ich i.d.R. um 21:30 schlafe.

Die “Bekannten” sehe ich min. 1x im Jahr, das kann ich nicht vermeiden (mein Onkel feiert einmal im Jahr alles zsm, da muss ich hin). Und wenn ich ihn sehe, wie soll ich ihn dann komplett aus meinem Kopf bekommen. Ich hab mich jetzt schon so gut es geht von ihm entfernt, aber ich bekomm ihn nicht weg, wenn ich ihn sehe.

Vorerst werd ich eh daheim bleiben müssen, da ich keinen Job bekommen werde, der an mich angepasst ist und mit dem ich genügend Geld verdiene um mich über Wasser zu halten. Hab noch ein Ehrenamt das ich nicht aufgeben werde und das aber viel Zeit kostet.

Meine Eltern kann ich nicht ändern, meine Krankheiten auch nicht. Ich bin jmd der viel nachdenkt und die ganze Sache zieht sich jetzt schon mehrere Jahre. Ich hab auch schon versucht andere Personen kennenzulernen, bischen von daheim wegzukommen, aber es hat nicht geklappt.

Ich hab jetzt vor ein paar Tagen einen netten 16-Jährigen kennengelernt und hab mit ihm auf WhatsApp geschrieben. Naja irgendwann hat sein Vater sich sein Handy genommen und ist durchgedreht, ich hjab versucht ihm zu erklären, dass es nicht schlimm ist Schwul zu sein, von ihm sind dann solche Sachen gekommen:

[i]“Hallo ich bin Nico sein Vater halte dich fern von ihm er ist nicht schwul er liebt dich kein bisschen er hat alles aus Spaß gemacht er ist auf irgendeinem homotrip melde dich nie wieder bei meinem Sohn verstanden?!”

“Du lebst in deiner eigenen Welt und willst meinen Sohn einfach nur ficken und Mehr nicht du lässt ihn dann doch wieder fallen!”

“Wer weis du Schwein!”

“So du rotzfrecher junge das wars lern Manieren”[/i]

Naja seit dem kommunizieren wir nur noch per Mail, damit sein Vater nichts mitbekommt, heute hat er mir aber das geschrieben:

“Mein vater hat gesagt ich darf alles aber nicht mit dir schreiben und jeden Abend schaut er alle Chats und e-Mails durch”

Ich hab ihm schon gesagt, er soll sich mit seinem Vater mal hinsetzen und reden, oder zur Schulsozialarbeiterin gehen, aber ich glaub er wird das nicht machen. So wie er mir vorkommt, hat er Angst vor seinen Eltern, er hat mir auch schon “Ich will hier raus” geschrieben.

Update

Ich habe jetzt einen Freund gefunden, hoffe dass jetzt einiges besser wird. Eventuell darf ich jetzt tatsächlich nächstes Jahr ausziehen, fragt mich nicht wieso mein Vater seine Meinung so schnell ändern konnte (Seine Begründung war: “Dann bin ich dich endlich los.”).

Freut mich für dich, dass du einen Partner hast, mit dem du hoffentlich glücklich werden wirst. Schade das dein Vater so gemein ist, aber kopf hoch, du hast jetzt einen tollen Menschen an deiner Seite :wink:

Danke :slight_smile:. Ich bin zurzeit echt überglücklich.

Mal wieder ein kleines Update:

Mein Freund hat Schluss gemacht, weil er meint er könne nicht mit mir zsm sein, er wäre zu schwach dafür und kann auch nicht schwul sein :frowning:.

Beim MRT hat man eine Zyste in meiner Zwirbeldrüse gefunden, muss evtl. operiert werden.

Ich hab mir fest vorgenommen zu einem Psychologen zu gehen, sobald ich ausgezogen bin.

Mein Fazit von den letzten Wochen: Es gibt offenbar niemanden der mich richtig liebst und dem ich wichtig bin.

Hallo Mateforever.

Also erstmal, mache dir wegen einer eventuellen Operation keine Sorgen. Ich habe schon viele Leute mit Zysten oder gutartigen Veränderungen vor und nach einer solchen Operation begleitet. Solche geplanten Operationen im Kopf sind heutezutage halb so wild. Die Kopfchirurgie ist echt gut geworden und die Operationsmethoden werden immer sicherer. Das ist halb so wild. Wenn die Mediziner sagen, dass es wichtig ist, dann solltest du dich auf jeden Fall einer solchen Operation unterziehen.

Dann tut es mir leid zu hören, dass dein Freund Schluss gemacht hat. Er kann das Schwulsein bei sich nicht abstellen und wird irgendwann lernen müssen, damit umzugehen. Sicher hättest du ihn dabei unterstützen können, aber es hatte für mich den Anschein, als hätte er die Beziehung zu früh einfach schon aufgegeben und seine Homosexualität einfach unterdrückt. Tut mir leid, aber du wirktest stellenweise nicht sehr glücklich in der Beziehung und bevor du da nur drunter leidest ist es vielleicht besser so. So wie du deinen (ersten?) Freund gefunden hast, findest du irgendwann jemand, mit dem du richtig glücklich wirst. Sag nicht, dass dich niemand liebt, ich glaube nicht, dass das stimmt.

Möchtest du denn Zeitnahe ausziehen? Wenn nicht, dann schlage ich vor du suchst dir vorher schonmal Leute zum reden. Das könnte echt gut tun. Es gibt in vielen Städten auch schwule Jugendgruppen, wo du mal vorbeischauen kannst :slight_smile:

Hi,

ich werde wohl zwischen Abitur und Studienbeginn ausziehen, wenn ich was finde. Ich hab 2 schwule Jungs kennengelernt mit denen ich viel rede und hab mich mal bei ner Onlineberatung gemeldet.

Ich hab versucht ihm klarzumachen dass er immer schwul bleiben wird und es viel schöner ist wenn er es akzeptiert, aber er meint immer er hätte seinen Vater enttäuscht.

MfG