Mobbing

Da ich “anders” bin werde ich seit Anfang der 5ten Klasse gemobt. Ich und meine Mutter haben schon oft nachgedacht über ein Schulewechsel aber dazu sind wir nicht gekommen. Außerdem möchte ich mit meiner ABF :heart: :3 in einer Klasse bleiben! Ich werde ständig beleidigt geschupst und mir werden Sachen geklaut. Meist sehe ich die dann nie wieder.

Meine Frage:

Wie kann ich dagegen vorgehen? Die Lehrer tuhen einfach nichts. Meine Mutter hatt schon oft Gespräche mit der Jahrgangs-, und Schulleiterin geführt. Aber dann kommt wieder nichts von den Lehrern. Ich bekomme seitdem schlechte Noten und werde ständig ohne Grund weggesetzt oder in hinter die Tür geschmissen, weil ich angeblich geredet habe und nicht arbeiten würde. Einmal hat mich ein Lehrer angeschrien und meinte ich soll die ecke weil ich einmal mitgelacht habe (jemand hatt was gesagt ich weiß aber nicht mehr was). Dannach hieß ich eine Woche lang EckenAlex.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!:slight_smile:
Mfg Alex

  1. Ab zur Schulleitung und diese um ein Gespräch bitten.
  2. Wenn das nichts bringt, dann wendet euch an das Schulministerium. Die können weitaus mehr machen!

Bei der Polizei kommt ihr nicht mit eurem Alter nicht weit.

Hast du denn einen Vertrauenslehrer oder Jugendarbeiter, mit dem du darüber reden kannst? Du solltest dich ihm am besten mal anvertrauen und ihm alles erzählen. Vielleicht versteht er dann deine Situation viel besser und kann dir gezielter helfen. Wenn .du magst, dann kannst du deine Freundin
mitbringen. Sie ist ja eingeweiht und kann dir dabei bestimmt zu Seite stehen und dir den Rücken stärken.

Schön, dass deine Eltern das ernst nehmen. Wie Maxi98 das schön gesagt hat, können sie ja einen Schrittt weiter gehen und sich ans Schulamt wenden. Wenn es dir nicht gut damit geht, dann ist natürlich auch die Konzentration im Unterrricht schwerer. Da kommt dann eins zum anderen und deshalb ist wichtig, dass du wen hast, mit dem du reden kannst. Und da deine Mutter Schwulen nicht gut gegenübersteht, wäre der Vertrauenslehrer vielleicht ein anfang.

Wenn du es da absolut nicht magst, dann ist vielleicht auch ein Schulwechsel ne Möglichkeit. Ne Leute kennenlernen, neues Umfeld, ein Neuanfang mit hoffentlich coolen neuen Jungs und Mädels. Deine beste kannst du ja privat auch treffen, wenn ihr euch so gut versteht.

Das hört sich nach unterlassener Hilfeleistung durch Lehrer an und ist definitiv kein Einzelfall. Nur selten reagieren Lehrer und Schulleitung auf Mobbing oder sind direkt oder indirekt mitbeteiligt. Wenn es dich interessiert, ein passender Fall zu diesem Thema ist der von Seth Walsh: standagainstbullying.org/m/artic … y-Bullying

Hmm ich würde nicht mit Regebogen Bannern Rumrennen. Sei eher passiv und nach Außen Hetero. Kar musst du nicht tun als ob du Frauen magst. Doch die meisten finden es ok wenn du Dich dennoch Normal verhälst, juckt es niemanden.

Oder du brichst mal den einen oder anderen was…

Wow was bin ich doch für ein Knacke XD

Ich finde es nicht schön, wenn man quasi in eine Heteronormativität “hineingedrängt” wird. Das zeigt dann einfach nur, dass es immer noch große Defizite gibt…

War mal in einer ganz ähnlichen Situation. Die Lehrer hats nicht interessiert. Die haben es sogar teilweise noch mit dummen Sprüchen hoch geschaukelt. Bis es mir zu viel wurde und ich die Schule gewechselt habe. Das war für mich die beste Entscheidung meines Lebens. Danach habe ich echt selten dumme Sprüche gehört und die Lehrer haben an der neuen Schule sehr darauf geachtet, dass niemand gemobbt wird. Und wenn mich mal jemand dumm angemacht hat und ein Lehrer das mitbekommen hat, hat der auch richtig ärger bekommen. Deswegen hat es dann auch immer mehr nachgelassen.
Ich will dich jetzt aber nicht dazu ermutigen, die Schule zu wechseln, wenn du es nicht willst. Das ist auch kein Garant dafür, dass es dir auf der neuen Schule besser gehen wird. Aber es ist in der Tat so, dass nicht alle Lehrer ihren pädagogischen Pflichten nachkommen. Es gibt solche Lehrer die Mobbing eher fördern, weil sie unbedingt als ,cool’’ gelten wollen und sich deshalb dann auch gerne mal über das Hauptmobbingopfer lustig machen, um die anderen Schüler zum Lachen zu bringen. Solche Lehrer haben ihren Beruf verfehlt und sind nie aus dem Teenageralter rausgekommen. Ist doch irgendwo armselig, wenn ein mindestens 40 Jähriger die Bestätigung von 13 Jährigen braucht.

Viele Lehrer haben dazu auch oft keine Ahnung oder sind unsicher, wie man es richtig macht. Ist in keinster Weise eine Entschuldigung dafür, eher ein Zeichen, dass da noch Nachholbedarf bei sozialpädagogischen Schulungen/Weiterbildungen besteht.