Männlicher werden und Outing rückgängig machen

Alle nehmen ja schon an dass ich hetero bin. Das ist gut. Dann muss ich nur keine Scheiße bauen und niemandem was sagen. Ich glaube am besten über Sexualität einfach nicht sprechen :smiley:

Scheiße bauen?

Ja.

Es ist völlig normal schwul zu sein und wenn man dazu steht.

Was du von dir gibst, ist der größte Quatsch. Man sollte akzeptieren, so wie man ist und darüber stehen, was andere denken.
Und wenn du noch nicht dazu stehen kannst, dann ist es okay und behalte es erstmal für dich, aber schreib bitte nicht so einen Müll wie:

“Ich glaube schon dass es klappt, sonst müsste ich mich wohl umbringen, weil ich auf keinen Fall so ne offene Schwuchtel sein möchte.”

Weil es immer noch junge Leute gibt, die auch damit Probleme haben und Angst vor Mobbing haben und du die Angst noch unterstützt.

Schwulsein ist scheiße und ihr müsst mir jetzt nicht eure linksgrüne Propaganda andrehen. Ich weiß dass es sehr dunkel und einsam ist.

Nun stehe ich halt auf Schwänze und mache das Beste draus indem ich das keinem außer meinem Freund sage. Aber kommt mir nicht mit diesem Bullshit dass Schwulsein toll ist.

Ok was erwarte ich eigentlich von nem schwulen Forum.

Klar sagt ihr dass ich schwul sein muss.

Wir sagen nicht, wie jemand zu sein hat. Aber die sexuelle Orientierung kann man nicht ändern. Man kann sich dagegen wehren, aber das hat darauf keinen Einfluss. Es zu akzeptieren, macht es leichter, letztendlich meistens schöner und tut der Psyche gut.

Schätzchen, nur weil du nicht damit klar kommst, brauchst du es nicht an uns auszulassen. Es zwingt dich auch keiner dazu, dass du schwul sein musst. Nur wäre es halt einfacher für einen, wenn man es akzeptiert, dass man schwul ist.

Und besser eine linskgrüne Propaganda, als eine rechtsbraune Propagande. :wink:

Was erwartest du von uns? Dass wir dich heilen? Dass wir sagen, wir finden es auch schlimm, schwul zu sein?

Wir können dir nur sagen, wie es ist.

Ok, danke für eure (Einheits-)Meinung :smiley:

Also ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen sprechen und zwar haben die meisten meiner Freunde nie vermutet dass ich schwul sein könnte, weil ich sowie die meisten schwulen einfach normal wirke und kein auffälliges oder feminines verhalten zeige. Trotzdem war es für mich belastend meine Freunde anzulügen, wenn es um mein Privatleben ging. Damals fand ich das schwul sein vielleicht auch noch ein bisschen scheiße. Ich habe mich erst nach und nach geoutet und habe immer mehr Rückhalt unter meinen Freunden gefunden. Niemand hat mich nur wegen meinem Outing nicht mehr als Mann oder als normal wahrgenommen. Ich fühle mich einfach wohler und habe auch ein besseres Verhältnis zu meinen Freunden seitdem ich über alles mit ihnen Reden kann :slight_smile:
Wenn du denkst dass du “richtige Freunde” findest in dem du sie anlügst und die dich nicht akzeptieren würden wenn sie wüssten dass du schwul bist, dann würde ich das an deiner Stelle nochmal überdenken. Klar dass man nicht herumposaunen muss dass man homosexuell ist, ich möchte auch nicht dass mein ganzes Dorf über mein Privatleben informiert ist. Aber sich komplett zu verstecken, macht dich dass wirklich glücklich? Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man als schwuler so abfällig über schwule zu reden. Das ist meine Meinung und hat nichts mit homopropaganda oder irgendeiner politischen Einstellung zu tun. Du hast es ja selber schon erfasst: Du bist halt schwul und musst nun das beste daraus machen und wenn du denkst, dass verstecken das beste für dich ist, dann ist das okay, weil es mir egal ist und dein leben hier auch sonst keinen im geringsten juckt, aber bitte sei nicht so abfällig, denn die meisten von uns an die du dich hier gewendet hast sind halt solche “offenen schwuchteln” :wink:

Genau, es juckt keinen was ich fühle. Sie sehen nur, was ich tue. Ich baue mir eine harte Schale auf und werde immer so tun, als wäre ich stark und hetero, außer mit meinem Freund. Das geht auch keinen was an dass ich auf Schwänze stehe und das muss keiner wissen.

Sorry, ich verstehe, dass ihr vllt viel leiden musstet wegen diesem Verstecken. Nur habe ich den anderen Weg ausprobiert und das ist nicht das Richtige. Also danke nochmal.

Das ist völlig richtig und jeder hat das Recht, dies selbst zu entscheiden und sich das von niemandem vorschreiben zu lassen. Daraus folgt nur die Pflicht, zu der Entscheidung zu stehen und damit klarzukommen :slight_smile:

Ohje, jemand hier ist mit mir einverstanden :smiley:

Hey verwirrt21, ich denke nicht, dass es per se toll ist, schwul zu sein. Aber ich glaube, dass es so ziemlich jeder toll findet, wenn er weiß, dass er von seinem Umfeld geschätzt wird, wie er ist, und das gilt sowohl für Homosexualität als auch für bspw deine konservative Einstellung.

Ich versteh nur dein Problem nicht so richtig, ehrlich gesagt. Wenn du dich getraut hast, dich als schwul zu outen, solltest du doch eigentlich kein Problem haben, dich auch als konservativ zu outen.
Wenn nur weil du gesagt hast, dass du schwul bist, auf einmal deine Persönlichkeit in eine Schublade gesteckt wird, die dir nicht passt, könnte es doch auch sein, dass diese Menschen deine persönliche Meinung zu vielen Dingen gar nicht kennen.
Und dass Menschen, die jedem Schwulen sofort bestimmte Meinungen unterstellen, ziemlich beschränkt sind, darüber müssen wir gar nicht reden…

Schwule dürfen konservativ sein und Konservativsein ist nicht “unschwul”.

Darum gehts nicht. Es geht nicht darum, ob wer deiner Meinung ist oder nicht. Du kannst damit so umgehen, wie du es für richtig hälst :slight_smile: Lass dir das nicht verbieten. Du hast uns nur nach unserer Meinung diesbezüglich gefragt. Die hast du bekommen und diese sind recht unterschiedlich ausgefallen. Nehm es als Sicht der Dinge unserer Community auf. Jeder hat damit andere Erfahrungen gemacht, mal eher Gute, mal eher Schlechte. Daraus ergibt sich dann eine Verhaltensweise wie jeder von uns damit umgeht. Vielleicht hilft dir ja die Sicht unserer Dinge dabei, eine Lebensweise zu finden, die du magst. Es sind alles Ratschläge, Erfahrungen und Ideen. Es erwartet keiner, dass du mit irgendeiner dieser Meinungen konform gehst. Und deshalb ist es nicht wichtig, wer deine Lebensweise genauso übernehmen will, sondern dass du für dich hier was rausziehst. Es ist dein Thread. Indem musst du dich nicht rechtfertigen, sondern indem kannst du mal draufschauen, wie das andere so sehen.

Fairness, Respekt und Toleranz kann man aber erwarten. Man sollte nicht dafür verurteilt werden, dass man sich so auslebt oder es lieber verheimlicht. Das ist das Wichtige dabei :3

Danke sehr für eure Antworten.

Also mein Plan jetzt ist mir eine harte Schale aufzubauen, mich einfach immer hetero und männlich geben. Das sollte ich schon mit 13 tun und nicht dieses dämliche Outing. Ich will einfach endlich dazugehören und von anderen Jungs akzeptiert werden. Wenn ich dann immer noch auf Schwänze stehe, finde ich mir halt nen Freund mit dem man das diskret ausleben kann. Ich fühle, das ist einfach besser für mich als diese “ich bin schwul und das muss jeder wissen”-Attitüde.

Das liegt auch an meinem Ex, der jetzt mein guter Kumpel ist. Er ist ungeoutet und hat ein ziemlich cooles Leben. Er hat halt alles was mir immer so gefehlt hat und jetzt möchte ich auch so sein.

Jo, dann mache ich das halt. Ein schwuler Forum hilft mir wahrscheinlich net viel dabei, also gehe ich lieber :slight_smile:

Das ist eine Entscheidung, die du für dich Treffen kannst wie du das möchtest. Ich wünsche dir viel Glück dabei :slight_smile:

Ich glaube du verrennst dich zu sehr in Vorurteilen.

Ich bin schwul, gehe Wandern, Zelte, übernachte auch mal unter freiem Himmel, mache Lagerfeuer, Fliese, baue meine Küche selber, repariere die Waschmaschine, Radios etc., Bastel am Auto rum.
Ich bin mir nicht zu fein, kann schwer arbeiten, auch in widrigen Bedingungen wie Regen und Schnee.
Ich Angle, wenn ich im Urlaub bin weil ich den Fisch essen will…
Ist das hetero?

Ich hasse einkaufen, kann beim CSD nur mit dem Kopf schütteln und mit der Szene nichts anfangen.

Outen tu ich mich nur wenn ich direkt gefragt werde und denjenigen gut kenne. Ich habe nicht das Bedürfnis mich jedem zu erklären.
Trotzdem lebte ich bis vor kurzem sehr lange ganz normal fest mit einem Mann zusammen.
Jetzt habe ich einen neuen Freund mit dem ich mich auch nicht Verstecke, erklären tu ich mich nie niemanden!