Legalisierung von Cannabis - Umfrage

Darf/Soll der Konsum von Cannabis in Deutschland legalisiert werden?

  • Ja
  • Nein

0 Teilnehmer

Hallo Leute,
auf die Gefahr hin, dass es bereits einen ähnlichen Thread zu diesem Thema gibt, den ich dann allerdings übersehen habe, möchte ich mal eine allgemeine Umfrage zu diesem Thema starten. Es soll absolut keine Cannabis verherrlichende Meinung oder Darstellung Meinerseits werden und ich hoffe, dass dieses auch so rüber kommt.

Es ist ja mittlerweile in aller Munde, dass der Konsum und Vertrieb von “Gras” in einigen US amerikanischen Staaten erlaubt ist und sich auch die deutschen Politiker darüber Unterhalten, ob eine Legalisierung eine gute Sache wäre. In Berlin versucht man bald dem illegalen Handel am Görlitzer Platz (mit Ausnahme von beinahe täglichen Razzien) mit staatlich lizensierten und kontrollierten Ausgabestellen einen Riegel vor zu schieben und auch sonst ist die Resonanz mehrheitlich positiv, zumindest liest man es so. Deshalb interessiert es mich wirklich brennend, wie ihr zu diesem Thema steht.

Um meine Meinung vorweg zu nehmen: Es sollte Legalisiert werden, weil…

…der Umgang mit Dealern zum Konsum “härterer” Drogen führen kann.
…das erworbene Konsumgut vom Dealer oftmals mit Haarspray, Blei, Schimmel oder Glaswolle gestreckt ist und durch eine Verstaatlichung ein Reinheitsgebot gewehrleistet werden kann.
…jeder, der an Cannabisderivate heran kommen möchte, dies auch auf illegalem Wege ohne Probleme schafft.
…der Staat durch Steuern Geld in die Kasse bekommt.
…es als Medizin dienen kann, auch ohne den Bürokratiekrieg mit den Krankenkassen.
…etc.

Ich könnte diese Liste definitiv noch weiter ausfürhern, dennoch sollte klar geworden sein, wie ich zu diesem Thema stehe.

Also bitte fleißig Abstimmen und auch mit entsprechenden Kommentaren und Argumenten antworten, damit man besser diskutieren kann :flag:

Lg Danne

Ich finde jeder der kiffen möchte, sollte dies auch tun dürfen.
Ich halte eine Kriminalisierung für sinnlos und schlichtweg kontraproduktiv.
Außerdem stimme ich all deinen Argumenten zu.
Legalize it und fertig!

Hallöchen!

Da ich selbst recht regelmäßig kiffe melde ich mich hier auch zum Wort.

Ich stimme deinen Argumenten zu, und bin natürlich auch dafür.
Wer sich für das Thema interessiert empfehle ich unbedingt noch das Video zur Debatte im Bundestag:
https://www.youtube.com/watch?v=tGMXFLTqknI

Einige Argumente aus den Debatten die ich interessant fand:

  • Polizei wird massiv entlastet. Jedes mal wenn jemand mit Cannabis erwischt wird, muss das Vergehen komplett aufgenommen werden (auch wenn bei kleinen Mengen keine Konsequenzen folgen). Extrem schlimm wenn man erwischt wurde - extrem nervig für die Polizisten. Der Sprecher der Linken (der selbst bei der Polizei war), meinte dass das wirklich viele Ressourcen der Polizei verschwendet.
  • Es ist der einzige Weg den Schwarzmarkt zu bekämpfen. Egal wie schlimm die Strafen ausfallen, solange ein Stoff verboten ist wird es IMMER einen Schwarzmarkt geben. Die Legalisierung ist die einzige Möglichkeit diesem entgegen zu wirken.
  • Die Niederlande als Beweiß, dass es super funktioniert (Weniger Menschen konsumieren “harte” Drogen und sogar auch Cannabis!)

Contra-Argumente aus der Debatte:

  • Cannabis ist böööse!
  • “Experten, also die Experten die ich kenne” sagen alle es ist böööse!
    (bitte nicht zu ernst nehmen)

Nein, aber wirklich. Bis zur Legalisierung wird es vermutlich noch lange brauchen. Aber einen Punkt den die SPD b[/b] angesprochen hat war, dass man eine neue Regelung für den Straßenverkehr unter Cannabiseinfluss benötigt. Bisher ist der Führerschein leider auch weg wenn du 3 Tage nach dem letzten Konsum erwischt wirst, obwohl du nach wenigen Stunden theoretisch wieder fahren könntest. Dort ist meiner Meinung nach erstmal auch massiver Handlungsbedarf.

MFG
Debussy

Wenn man kiffen möchte, kommt man auch ohne Legalisierung an Cannabis, man kann sich aber nicht sicher sein ob das Zeug nicht gestreckt ist. Wenn es legalisiert werden würde, könnte man sich in Coffee shops kleine Mengen an Gras besorgen, bei denen man sich aber immerhin sicher sein kann, dass es gute Ware ist, da es höchstwahrscheinlich von jemandem geprüft wurde, der davon Ahnung hat. Meiner Meinung nach würde eine Legalisierung vielen Menschen (zB. Kiffern die guten Stoff wollen) weiterhelfen.

Ich stelle mir das dann nur etwas doof bei Verkehrskontrollen in der Stadt vor. Dann kommt neben dem Röhrchenpusten auch noch das Streifenpinkeln dazu.^^ Oder wie wird das geregelt ?

Da gibt es ja auch Schnelltest, wie z.B. Spuren der Droge auf der Haut nachzuweisen. Diese sind zwar gerichtlich nicht verwertbar, geben aber ausreichende Indizien den betreffenden Fahrer dann mal mit auf die Wache zu nehmen. Dort können dann ärztliche Tests durchgeführt werden und der Drogekonsum ist über Monate nachweisbar.

Das Streifenpinkeln am Straßenrand wird dem Fahrer also erspart :wink:

Die Legalisierung bringt auf alle Fälle mehr Sicherheit zum Konsumierenden und mehr Kontrolle dem Land.
Du weißt, dass du kein Shit rauchst und das Land verdient Geld wie Heu an den Steuern.
Außerdem hat sich noch keiner tot gekifft. Ich las irgendwo mal, dass man 15.000 Joints in 20 Minuten rauchen müsse, damit man an einer Überdosis stirbt.
Und Ihr kennt ja alle die Geschichten zum Thema Alkohol… macht Aggressiv, gibt sehr viel mehr verletze und Tote durch Alkohol und und und ^^

Außerdem ist Cannabis auch von großer Medizinischer Bedeutung, weshalb es auch legalisiert werden sollte.

Und nicht zu vergessen würde das auch noch Arbeitsplätze bringen. Denn irgendjemand muss das Zeug ja anbauen… Also ist damit eig. sehr vielen Leuten geholfen.

Hallo zusammen, ich verstehe wirklich nicht, warum alle Alkohol und Zigaretten erlauben, aber Marihuana nicht, denn es gibt Menschen, die an Alkohol sterben … Idiotie …

Cannabis ist kein Brokkoli
– Daniela Ludwig, Bundesdrogenbeauftragte, Bundespressekonferenz vom 1. Juli 2020

Zwei Volksdrogen reichen, wir wollen keine Dritte
– Daniela Ludwig, Bundesdrogenbeauftragte, Bundespressekonferenz vom 1. Juli 2020

Fazit: Wir haben eine inkompetente Person in dieser Position aus einer Partei, die eine Droge zum Teil ihrer patriotischen Leitkultur verklärt hat, sodass sogar hier im Sprachgebrauch häufig nicht von einer Droge gesprochen wird (“Alkohol und Drogen”).

Dieser Beitrag wurde von der Community gemeldet und ist vorübergehend ausgeblendet.