Kindesmissbrauch in der Kirche

Ich bin mir sicher dass darüber schon ausgiebig diskutiert wurde, aber ein aktueller Fall hat mich mal wieder ordentlich wach gerüttelt:
gmx.net/magazine/panorama/ze … n-30100360

Sicher mag das nicht die Mehrheit der Geistlichen sein, aber das scheinbar ein ganzes Netzwerk existiert ist schon heftig. Ich finde das Zölibat sinnlos, und das zeigt dass man es abschaffen sollte. Aber wer sich freiwillig für dieses Leben entscheidet soll sich auch daran halten. Und würden sie normal mit Leuten schlafen wäre es ja noch ok, aber das Zölibat auf diese Weise zu brechen, einfach die Position und das Vertrauen zu missbrauchen um so eine widerwärtige Tat zu begehen finde ich einfach nur abscheulich. Ich hoffe dass der Papst sein Wort hält und den Fall angeht, und dass die Schuldigen sowohl von der Kirche als auch vom Gesetz zur Rechenschaft gezogen werden. Kindern und Jugendlichen so etwas demütigendes und traumatisierendes anzutun, sie dazu zu zwingen geht in meinen Augen gar nicht, und ist auch nicht zu entschuldigen. Wirklich ekelhaft was solche pädophilen alten Säcke da treiben (egal ob es bei 18-Jährigen noch pädophil ist, aber es ist dennoch ekelhaft, und bei 13-Jährigen ist es schon pädophil. Und auch wenn sich dieser Fall auf 13-18-Jährige bezog, gab es doch schon Übergriffe in der Kirche auf kleinere Kinder denke ich). Es zeigt auch dass der Fall damals nicht hätte abgebrochen werden dürfen.

Mir zeigt dass mal wieder dass ich mit dieser konservativen ******-Institution nicht klar komme, und ihr auch nicht vertrauen kann, der katholischen Kirche.
Was sagt ihr dazu?

Es gibt da ein gutes Youtube-Video zu: Louis CK learns about the Catholic Church (is uebrigens schon von 2007 - so viel hat sich da also nich geaendert in letzter Zeit)

Also lässt sich mit der Aufhebung des Zölibats Pädophilie “heilen”? Die Motivation der Menschen, die das getan haben, ein kirchliches Amt anzustreben, war eben zum einen der Vertrauensbonus, den sie genossen, und zum anderen, dass sie mit dem Zölibat im ursprünglichen Sinn kein Problem haben. Dadurch scheint es zu einer Häufung von Pädophilen innerhalb der katholischen Kirche gekommen zu sein. Die Institution als ganzes aus diesem Grund zu verachten ist dementsprechend aber ein wenig pauschalisierend.
Was ü18 jährige treiben, ist wohl deren Sache (solange sie nicht dazu gezwungen werden). Würde jemand zu dir sagen er fände Homosexualität allgemein ekelhaft käme vermutlich ein Aufschrei…

Ayayay, das kommt davon wenn ich einmal vergesse mich davon zu distanzieren den einzelnen Gläubigen zu verachten. Ich habe nichts gegen den Einzelnen Menschen in der Kirche, aber die Institution als solche kann ich schon verachten. Ich sollte wohl betonen dass es nur ein Grund ist, da mir die erzkonservative Einstellung der Kirche allgemein zuwider ist.

Wer sich entschließt so ein Amt zu bekleiden denkt er hat kein Problem mit dem Zölibat (vermutlich), aber das heißt nicht dass er es 10 oder 20 Jahre später immer noch denkt. Du verstehst das falsch, mir geht es bei dem Zölibat nicht nur um Pädophilie. Aber schon mal was davon gehört dass Menschen unter veränderten Bedingungen ihre Sexualität anpassen können, beispielsweise wenn Gefangene über Jahre hinweg nur mit Leuten des gleichen Geschlechts zu tun haben?
Bei den Geistlichen sehe ich ein ähnliches Problem. Wer Geistlicher wird, wird in aller Regel Leben achten. Doch diese nehmen sich dann eben die kleinen und schutzlosen (bzw. die, die sie beschützen sollten) die in ihrer Nähe sind, da das wohl die einzigen sind bei denen eine gute Chance besteht dass sie darüber schweigen. Bei Erwachsenen ist die ganze Sache komplizierter. Die genaue Motivation kenne ich natürlich nicht, ebenso wie das Ausmaß, aber ich vermute schon dass es größere Ausmaße hat als wir zur Zeit denken, ein Netzwerk ist ja nun wirklich nicht unwahrscheinlich. Und letztlich gehören nicht nur die geistlichen Konsumenten der Pornografie, bzw. die Kinderschänder dazu, sondern auch viele Leute innerhalb der Kirche die wegsehen und es womöglich decken um Skandale zu verhindern, o.Ä.

Es gibt für mich viele Gründe die Institution zu verachten, diese ganze Geschichte ist einer, es scheint auch tief verwurzelt zu sein.

@Blowfish: Das Video schießt auch mal wieder den Vogel ab. xD

Da ich von der Kirche als Institution sprach, erschließt sich mir der Satz nicht ganz:

Um den Rest von dem, was du geschrieben hast, mal zusammenzufassen: Da man seine Sexualität nicht ausleben kann, fängt man an Kinder zu vergewaltigen, weil es einfacher ist. Schwieriger als z.B. in einer fremden Stadt in den Puff zu gehen?

Ehrlich gesagt: Nö. Das klingt für mich eher nach Machtspielen, wie auch Vergewaltigung von Männern im Krieg, welche bedeutend häufiger vorkommt als man denkt. Dass die Sexualität sich durch solche Umstände “anpasst” klingt so, als wäre sie von außen veränderbar. Das würde wiederrum implizieren, dass Pädophilie, Homosexualität etc heilbar ist.

Zwei Männer oder zwei Frauen dürfen sich nicht lieben aber Kinder darf man missbrauchen?
Dies ist ja auch nicht der erste und wahrscheinlich auch nicht der letzte Missbrauchsskandal.
Ein weiterer Fall der zeigt, dass die Kath. Kirche eine heuchlerische und verlogene Institution ist.

nein?

Hast du den Beitrag überhaupt gelesen? Mir gefällt die katholische Kirche auch nicht besonders, aber wenn du so sinnlos verallgemeinerst bist du auch nicht besser.

@Azazel: Die Kirche hat was Missbrauchsfälle angeht lange Zeit doch nur vertuscht und geschwiegen.

Du schriebest, es sei ein weiterer Fall, der die Heuchelei der Kirche zeigt! Hier wird doch nicht vertuscht. Ich hasse die Kirche wie kein Anderer, aber Unlogik mag ixh auch nicht :wink:

DIe Kirche ist eben böse. Damit sind alle Anschuldigungen gegen sie legitimiert und bedürfen keiner weiteren Überprüfung.

Wie wäre es mit einer Recherche, bevor du so etwas unqualifiziertes schreibst?

allgemein-und-news-f23/kath-kirche-bekampft-missbrauchsopfer-t22365.html

lmgtfy.com/?q=catholic+scandal+cover+up