Intollerante Familie

Hallo
Ich weiß nicht ob ich meinen Eltern sagen soll, dass ich homosexuell bin. Einerseits liegt es mir schwer auf der seele. Andererseits besteht meine Familie fast zur Gänze aus intolleranten eingebildeten Menschen. Zum Beispiel hat mein Onkel meine Cousine mit einer Enterbung gedroht, weil sie nicht zum Akademiker Ball ging, weil sie nicht als Rassistin abgestempelt werden wollte. Deshalb befürchte ich, dass mich meine Eltern in irgendein Internat in Russland stecken wenn ich ihnen das erzähle. Trotzdem will ich das nicht einfach vor ihnen verheimlichen.

Die Frage ist jetzt ob ich es ihnen erzählen soll, oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Wie alt bist du denn? Wenn du negative Konsequenzen von deinem Outing befürchtest, dann solltest du das erst ein mal lieber nicht tun. Am besten ist es, wenn man sich zuerst bei Leuten outet, bei denen man sicher gehen kann, dass sie einen unterstützen egal, wie man ist. Wenn du schon selbständig ohne deine Familie leben kannst (eigene Wohnung, Ausbildung/Studium/Arbeit), dann sähe ich aber kein großes Problem darin. Man kann sich seine Familie zwar nicht aussuchen im Gegensatz zu den eigenen Freunden, aber man kann sich aussuchen, wie eng man mit seiner Familie im Kontakt stehen möchte. ^^

Hey Username :stuck_out_tongue:,

wenn du wirklich die Befürchtung hast, dass deine Eltern dich auf ein Internat in Russland stecken könnten würde ich an deiner Stelle auch erstmal nichts sagen. Versuch so schnell es geht auf eigenen Beinen zu stehen (Ausbildung, Studium, eigene Wohnung), damit du nicht mehr auf deine Eltern angewiesen bist. Sollten deine Eltern dann nicht akzeptieren, dass du schwul bist (was wirklich schade wäre) bist du immerhin nicht auf sie angewiesen und kannst dein Leben weiter leben. Ich wünsch dir alles gute!

Danke für die Antworten.
Also erzähle ich ihnen am besten noch laaaaaange nichts davon. Ich bin jetzt 17 und habe noch fast 3 Semester bis zum Abitur/Matura und danach möchte ich noch 5 Jahre studieren. Also habe ich kein Einkommen und ich bin allgemein sehr auf meine Eltern angewiesen, sowohl finanziell, als auch für meinen weiteren Ausbildungs und Arbeitsweg.

Guten Freunden solltest du dich aber schon anvertrauen. Es tut gut mit jemandem über seine Probleme reden zu können. Auch abseits von Internet und Foren :slight_smile:

Deine Eltern müssen deine erste Ausbildung (z.B. dein Studium) bezahlen, ob sie wollen oder nicht. Allerdings wahrscheinlich nur zum Bachelor, danach kannst du aber eigentlich HiWi o.ä. machen.
Wenn du diesbzgl. wirklich angst hast würde ich aber warten, bis du 18 bist.

Das stimmt zwar, aber ich glaube Username kommt aus Österreich sonst hätte er nicht von Semestern und Matura gesprochen. Ich weiß nicht ob das da genauso ist und willst du wirklich gegen deine Eltern prozessieren und alles einklagen wenn du mit denen zerstritten bist?!

Da das gerade Thema ist: In Österreich müssen meine Eltern nicht zahlen, theoretisch muss ich das selbst bezahlen. In"nicht privaten" Universitäten wird irgendein ÖH-beitrag berechnet der mind. 20€/Semester sind(kenne mich da aber nicht besonders aus). Allerdings will ich auf die NDU. Und die Kostet irgendetwas mit 4000€/Semester.

Zurück zum eig. Thema: meine Klassenkollegen und ein paar enge private Freunde wissen es. Aber bei meinen Eltern riskiere ich damit eben die NDU, “Finanzspritzen” und ein Erbe. Und ich bin persönlich finde Geld wichtiger als ein ruhiges Gewissen. Ich sage es ihnen wenige sekunden bevor sie sterben ;-D.

Auch nen Plan… find ich zwar nicht den besten aber wie du meinst… Aber wir sind uns einig, dass es zur zeit schlecht ist… was nach deinem studium kommt musst du sehen…

Muss es denn die teure NDU sein? Bietet keine andere öffentliche Uni solche Bachelor Studiengänge an? Ich meine … ich zahle 112€ pro Semester und werde am Ende den gleichen akademischen Grad haben, wie jemand, der 4.000€ das Semester blecht.^^

Ja, es muss die NDU sein. Aber das ist auch garnicht das Thema.