Hygge

Der neue Trend heißt: Hygge. Wer in diesem Spätherbst einen Streifzug durch Buchhandlungen oder Onlineshops unternimmt, wird kaum an diesem dänischen Wörtchen vorbeikommen. Dabei muss man gar kein Däne sein, um das typische Hygge-Gefühl erleben zu können - viele Läden bieten all das an, was für ein gemütliches Zuhause nötig ist: Kissen, Decken, Deko, Wollsocken, Kerzen, Wohlfühl- und Kochbücher, alles in Pastelltönen und unter Verwendung von Holz oder Kuschelfleece. Hygge eben.

Das Wörtchen selbst ist allerdings keine Neuerfindung. Schon seit Langem steht der Begriff im Dänischen (und Norwegischen) als beinahe unübersetzbares Wort für ein bestimmtes Lebensgefühl, eine Art Glücksphilosophie, das angeblich auch einen gewichtigen Teil der dänischen Mentalität ausmacht. Gemütlichkeit, Geborgenheit, Trost und Niedlichkeit beschreiben den Hygge-Zustand nur unvollständig; Hygge ist vielmehr auch eine Form des alltäglichen Zusammenlebens, in der man Sicherheit und Erfüllung verspürt.

Wie seht ihr das? Springt ihr voll auf den gemütlichen Hygge-Trend an oder ist das alles für euch nur oberflächlicher Marketingabklatsch?

PS: Wer sich für Hygge noch nicht begeistern konnte, für den bietet Thalia eine nette Übersicht an Hygge-Produkten: thalia.de/hygge

ich kenn hygge nicht, obwohl ich früher mit
family auch in D.mark auf folk-rock festivals
war. Hmm, tja …

aber wahrscheinlich verkommt hygge durch den
marketing hype jetzt zu nem trival kommerziellen
abklatsch oder sowas ähnlichem.