Horoskop und Astrologie - was ist drann?

Wenn ich beim Chinesen einen Glückskeks bekomme, dann lese ich immer ‘meine’ Vorhersage. Genauso halte ich es, wenn ich Horoskop in die Hand bekomme. Astrologie ist eine sehr alte Wissenschaft, und auch in der heuten Zeit glauben noch viele Menschen an Zukunftsvorhersage, sei es mit Pendeln, Kartenlegen oder Handlesen.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob an diesen esoterischen Dingen nicht doch auch etwas drann sein könnte. Wenn man sich Phänomene wie Quantenverschränkungen ansieht, könnte es dann nicht doch auch gewisse Indikatoren für die Zukunft geben?

Hat nicht jeder schon mal die Situation gehabt, dass er ganz doll an eine Person gedacht hat, und just in dem Moment kommt ein Anruf, SMS oder eine Chatnachricht von der Person? Genauso könnte das Schicksal doch auch über Planetenpositionen oder auch Kartenlesen das eine oder andere verraten. Vielleicht nicht sehr konkret wie ‘du wirst nächste Woche einen Gewinn erhalten und dein Partner wird dich überraschen weil er eine neuen Job hat’, aber vielleicht haben Sternzeichen zum Zeitpunkt der Geburt ja doch ein bisschen damit zu tun, wie der Charakter einer Person sich entwickelt.
Ich würde eigentlich zu gerne mal zu einer Wahrsagerin gehen oder ein individuelles Horoskop von einem Astrologie Experten anfertigen lassen, um zu sehen wie viel da drann ist.

Was denkt ihr, kann an Astrologie etwas drann sein - was auch noch wissenschaftlich erklärbar wäre? Wie geht ihr mit Horoskopen und co um?

Warum sollten Quantenverschränkungen ein Zukunftsindikator sein? Es stört mich allgemein, dass bei astrologischen Zusammenhängen irgendwelche physikalischen Phänomene aus ihrem Zusammenhang gerissen werden, damit dann pseudowissenschaftlich argumentiert wird und der gemeine Bürger, der von sowas keine Ahnung hat, überzeugt wird. Vor kurzem hab ich einen Steintherapeuten gesehen, der Edelsteine in einen Glasschlegel steckt, den dann in Wasser taucht und dieses Wasser als heilendes Wasser verkauft. Das Wasser kommt nicht in Berührung mit den Steinen, aber die Schwingungen des Steines gehen auf das Wasser über (genauso wie man die Strahlen der Sonne als Wärme spüren kann)… Schrecklich, dass Leute diesen Unfug glauben und Geld für sowas ausgeben.

Das ist ein typisches, psychologisches Phänomen. Das Hirn ist gut darin, solche Verknüpfungen herzustellen, weil es all die Fälle ausblendet, in dem man an eine Person gedacht hat und nichts passiert ist (oder umgekehrt), und diesen Zufall dann für was absolut Besonderes hält.

Was sollen mir denn weit entfernte, unbelebte Stein- oder Gasriesen, in denen der Mensch irgendeine Ordnung (z.B. Linien) erkennt, über mein Leben aussagen? Oder eine von Menschen gemachte Zeiteinteilung? Gut, das ist sicher alles Glaubenssache, aber nur mal eine Vorstellung davon, wie relativ das alles ist: Mal angenommen, wir würden auf dem Pluto leben. Unser Plutojahr wäre viel länger, die Einteilung in “Monate” wäre eine ganz andere. Würde ein auf der Erde als allgemeingültig angesehenes Sternzeichensystem auch im pluto’schen Kalendersystem gelten? Müsste man ihn ummünzen?
Es kann ja sein, dass sich Menschen nach einem bestimmten Charakter richten, der angeblich durch Sternzeichen induziert wird. Da verwechselt der Aberglaube dann aber Ursache und Wirkung.

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass du einem solchen Horoskop glauben würdest. Es gibt Techniken dafür, und sie werden massenhaft angewendet. Man nennt das gern “Cold Reading” (also kaltes Wahrsagen), und es liefert psychologisch verblüffende Ergebnisse. Beispiele: Man nennt eine Eigenschaft, sagt aber gleichzeitig, dass auch ein wenig das Gegenteil gilt (z.B. “Sie sind hilfsbereit, neigen aber manchmal zum Egoismus”), das geht immer, und notfalls blendet das Gehirn den eher unzutreffenden Teil aus. Oder nennt absolute Allgemeinplätze, die extrem vage sind, vom Menschen aber entsprechend auf seine Lebenssituation hin interpretiert werden (so nach dem Motto “Eine große Veränderung wird eintreten”). Oder man nennt Eigenschaften und Gewohnheiten, von denen Menschen glauben, sie würden sie einzigartig machen, die tatsächlich aber auf einen großen Anteil an Menschen zutreffen. Wikipedia führt zu alldem den Artikel Barnum-Effekt.

Du siehst also, was ich von Astrologie und Horoskopen halte :wink: Zum Durchlesen manchmal ganz lustig, aber verschwendete Zeit. Zumal sich auf dem Gebiet viele Betrüger tummeln, die nur ans Geld verdienen denken, und es genug Menschen gibt, die darauf reinfallen. Es ist vieles mehr Schein als Sein, das meiste unlogisch, hanebüchen und an den Haaren herbeigezogen… warum sollte man also dran glauben?

Weil die Texte sehr allgemein gehalten sind.

Sie ist eine "Wissenschaft" oder Pseudowissenschaft.

Es passiert viel öfter, dass du an eine Person denkst und dann geschieht gar nichts - nur daran erinnerst du dich nicht. Wenn du dieses Phänomen dann überprüfst, erinnerst du dich nur noch an die Fälle, wo beides aufeinanderfolgte und deshalb interpretierst du da einen vermeintlichen Zusammenhang rein. So führt uns unsere Psyche in die Irre.

Nachzulesen hier.

Ja, der Plazebo- und
Nocebo-Effekt.

Dann würden das empirische Studien auch bestätigen.

Ich halte wenig von Astrologie und solchen Dingen, da die eigentliche Kunst hierbei ist allgemeine Aussagen zu treffen die eine große Masse an Menschen ansprechen. Das lustige ist dass viele Menschen nicht mal merken dass die Aussagen so allgemein gehalten sind, bzw. das sein müssen da diese Aussagen für viele Menschen gültig sein sollen.
Ich persönlich glaube nicht mal im Ansatz an solche Phänomene, da es für mich einfach keine Grundlage hat, auch wenn ich mir fast wünschen würde auf so etwas hereinfallen zu können.
Wieso? Die Astrologie und ähnliche Dinge haben durchaus einen positiven Effekt: Horoskope helfen manchen Menschen, sie geben ihnen Kraft. Manche Menschen wissen alleine nicht weiter, aber solche Dinge motivieren viele Menschen, und das ist wirklich eine gute Sache. Wenn man daran glaubt kann es einem auf psychologischer Ebene wirklich helfen.

Das Sternzeichen zu einer Person passen ist aber auch ein schöner Fall denke ich, ein schöner Fall der doch vertraut ist.
Allgemeine Dinge werden oft als passend zu Menschen empfunden, so ist es auch bei Vornamen. Man lernt Menschen mit Vornamen kennen meistens, und in ganz vielen Fällen ist man dann der Ansicht dass der Name zu der Person passt.
Es ist beim Sternzeichen noch ein bisschen anders: Man lernt den Menschen kennen, und wenn man sich tatsächlich Gedanken darüber macht, über das Sternzeichen, wird man nun versuchen den Menschen in das Schema einzuordnen. Da diese Eigenschaften eigentlich alle sehr allgemein sind ist es durchaus möglich zumindest den Menschen in ein paar Punkten so einzuordnen, und schon passt es.

Letztlich ist es ,neben Geldmacherei teilweise auch, eine Glaubensfrage, genau so wie Gott. Es gibt Dinge die über unser Verständnis hinausgehen, und dennoch glaubt man alles erklären zu können. Ich selbst denke wissenschaftlich, behalte aber immer im Hinterkopf: Dass wir viele Phänomene erklären können ist kein Beweis dafür dass Phänomene die wir als unwissenschaftlich erachten nicht Realität sind. Wenn es Dinge gibt die über unser Verständnis hinausgehen kann man sie weder beweisen noch widerlegen, weswegen sie immer eine Glaubenssache bleiben werden. Aber woher will man das als einfacher Mensch wissen.
Das soll nicht heißen dass ich an so etwas glaube, sondern nur dass theoretisch alles möglich ist, und man manche Dinge nicht widerlegen kann (manchen Humbug schon, aber anderen eben nicht).
Aber man sollte hierbei nicht den Hang zur Realität verlieren und bedenken dass manche Dinge einfach nicht stimmen, sondern manche Leute einfach nur dran glauben und es ihnen deshalb hilft.

Also ich muss sagen, wenn mir mein Horoskop gefällt, dann nutze ich es als positiven Schub für den Tag. Wenn ich es blöd finde, sage ich mir, so ein Mist :slight_smile: stimmt eh nicht…