Geschichten kenntlich machen

Hallo,

Ich finde man sollte die Geschichten so einteilen, dass es von Anfang an sichtbar ist ob sie fiktive oder real ist oder gewesen ist. Manchmal ist es sehr unübersichtlich und es wir bei einer fiktiven Geschichte gefragt ob sie denn real sei. Man könnte die Geschichten ja in ein Neues Unterforum stecken Mit z.b. Reale Geschichten und Fiktive Geschichten oder man könnte zumindest die Geschichten, in ihrem Titel, mit [R] für Real und [F] für Fiktiv kennzeichnen.

Bis dahin… liebe Grüße von Whiteknight :flag:

Genau! und [P] für ein wirklich ernst gemeintes Problem und [I] für Ironie, [S] für “schwuler User” und [B] für “bisexueller User”. Mal überlegen… was fällt mir da noch so alles ein?

Ich find die Idee gut :slight_smile: So kann man auch als Leser schneller erkennen was man grad liest.
@Satyrus Bist ja ein ganz witziger…

Am besten dann in die Überschrift packen: “[F] - Geschichte ABC”
Dann kann sich jeder raussuchen ob er eine reale oder fiktive Geschichte lesen möchte.

  • Drachenstein

Ja so war das denke ich auch gedacht

Ich halte das nicht für notwendig. Sehr schnell erkennt man doch ob es eine reale oder fiktive Geschichte ist. Kann dann entscheiden ob man sie lesen möchte oder nicht.

Was wesentlich mehr störend wirkt und in hohem Maße zur Unübersichtlichkeit eines Geschichtentreads beiträgt ist das in letzter Zeit ausufernde Chatposting in manchen Geschichten. So sehr, dass es bereits schwer fällt, die eigentliche Geschichte noch zu finden unter Seitenlangem Chatgespamme. Das nimmt, mir zumindest, auf Dauer die Lust, die Geschichte weiter zu verfolgen.
Reicht es nicht, wenn man jeweils beim Schreiben eines neuen Teils die Kommentare beantwortet?

@Olli:
Du hast recht! Okay, das hört sich jetzt aus meinem Munde komisch an, da ich jedes mal die Komentare komentiert habe.
Ich versuche mich jedenfalls zu bessern!

Aber zum eigentlichen Thema:

Ich weiß nicht ob es Sinn macht, die storys zu kennzeichnen. ich denke aber eher nicht.
Geht das nicht ein bisschen zu weit?
Was kommt dann als nächstes? Jeweils ein eigenes Forum: Schwule Geschichten -fact und Schwule Geschichten - fiction??
Ich denke es sollte so bkeibenn wie es ist!

Ja gut, wollte es nur mal vorschlagen :smiley:

@Oli ja das mit dem Chatten finde ich auch echt blöd…

Der Punkt mit dem Gechatte in den Storythreads ist vermutlich ziemlich schwer umzusetzen, denn wo fängt Chatten an bzw. wo hört Kommentare beantworten auf?

Ich würde vorschlagen das der Autor immer zu einem neuen Teil der Geschichte die Fragen beantworten, oder sich bedanken kann. Es müsste also immer ein Teil mit dabei sein. Ist aber vielleicht auch zu extrem.

Das finde ich genau die richtige Herangehensweise, tilliboy. Hatte ollivio ja auch schon vorgeschlagen. Keinesfalls zu extrem, ich halte das selber auch so und es klappt wunderbar. Und wenn dauernd der Name des Verfassers im letzten Beitrag steht, denkt man sich auch, oh schön, es geht weiter. Dann war es doch wieder nur ein Kommentar auf einen Kommentar.
Zudem reicht es auch als Leser, zu jedem Part der Geschichte einmal was zu schreiben.

Ich muss euch wiederum Recht geben und werde es für die Zukunft beherzigen. :smiley: :smiley:

Das liegt ja aber an euch. In diesem Vorschlag geht es ja eher darum, ob man die Geschichten kennzeichnen sollte oder nicht (betreffend fiktiv und real).
Also back to topic, danke :sweet:

Ich glaube aber auch das man es nicht jedem zumuten sollte sofort zu wissen das man schwule Geschichten als Fiktiv oder Real zu kennzeichnen. Wenn dann sollte es als Programmfunktion einegfügt werden so in Art eines Radiobuttons. Aber da das wahrscheinlich wieder den Aufwand übersteigt im Vergleich zum Nutzen.

  • Drachenstein