freund helfen sich zu outen?

hallo liebe gay community!

ich habe eine wichtige frage an euch, ich erzähle euch mal die vorgeschichte: ein kumpel und ich habe einen freund von dem wir vor kurzem mehr oder weniger durch zufall herausgefunden haben, dass er schwul ist (wir sind hetero). also wir haben es uns vorher eigentlich auch schon immer gedacht nur hatten wir eben nicht die 100%ige gewissheit. so, und nun überlegen wir uns ob bzw. wie wir es ihm sagen könnten, dass wir es wissen und da kommt nun ihr ins spiel: wie würdet ihr gerne von euren freunden darauf angesprochen werden, bzw wollt ihr es überhaupt? oder denkt ihr, es wäre besser abzuwarten, um ihn praktisch den ersten schritt machen zu lassen? einerseits kommt es für ihn vielleicht ziemlich überraschend (wir wissen nicht wirklich ob er sich schonmal richtige gedanken darüber gemacht hat, ob wir es ahnen) und wie aus dem nichts, wenn wir ihn darauf ansprechen, andererseits würde ihm so das vielleicht befürchtete coming-out vor uns erspart bleiben und er hätte endlich gewissheit, dass sich an unserer freundschaft nichts ändern würde.

ich freue mich auf eure ratschläge und bedanke mich schonmal im voraus.

lg riesenhahn

Seid ihr euch denn sicher, dass er schwul ist?
Ich glaube nicht, dass es gut wäre ihn direkt darauf anzusprechen. Vor ein paar Jahren war ich selbst in der Situation, dass einige Freunde bereits wussten, dass ich schwul bin obwohl ich es noch niemandem gesagt hatte. Hätten sie mich direkt danach gefragt, wäre ich wahrscheinlich ziemlich schockiert gewesen und hätte es möglicherweise sogar abgestritten…
Meine Freunde haben das Thema damals einfach mal allgemein angesprochen und klar gemacht, dass sie kein Problem damit haben. Das hat mir dann den Mut gegeben selbst den ersten Schritt zu machen und es ihnen zu sagen.

Ich würde es an deiner Stelle mal so versuchen. So würdest du (oder ihr) ihn nicht dazu drängen etwas zu sagen aber ihm die Sicherheit geben, dass sich nichts an eurer Freundschaft ändert, wenn er sich dafür entscheidet sich bei euch zu outen.

ja wir haben den eindeutigen beweis, es ist schwer zu beschreiben, aber wir wissen es 100%ig da gibts kein wenn und aber.^^
ja aber ich glaube, dass es in unserer situation anders ist, da ich schon eher denke, dass er manchmal drüber nachgedacht hat, dass wir es wissen könnten. und dass wir kein problem mit homosexualität haben weiß er auch, und jetzt einfach so neben ihm dieses thema anzusprechen wäre glaub ich ziemlich auffällig und würde vielleicht so rüberkommen, als würden wir ihn dazu drängen es uns zu sagen.^^
es wäre halt schade wenn er sonst nie mit dem coming-out rausrückt, deshalb meine ich es wäre vielleicht besser wenn wir das übernehmen…

Ich denk nach wie vor, dass es keine gute Idee wäre, dass für ihn zu übernehmen. Er sollte selbst entscheiden, wann er sich bei wem outet (Meiner Meinung nach).

aber es könnte ja sein, dass er sich vlt schon total gedanken drüber macht und es sich endlich von der seele sprechen würde nur sich eben nicht traut, da käme es ja eigentlich gelegen wenn wir ihm helfen… :wink:

Das klingt ja hoch mysteriös mit 100% Beweis. Ihr habt ihn aber nicht beim Sex gefilmt oder so? Und selbst dann könnte er genausogut Bi sein^^

Wie dem auch sei: lasst ihn das selber sagen. Ich wusste auch, dass meine Freunde alle total mit Homosexualität klar kommen. Und die haben auch nur 5 Sekunden Reaktionszeit gebraucht um zu sagen “cool, haben wir kein Problem mit”. Ich habe so ca. 5/6 Jahre Bedenkzeit gebraucht, bis ich mich geoutet habe. Vorher habe ich alles abgestritten.
Ihr müsst verstehen, dass es das eine ist, rauszufinden, dass man auf Männer steht. Dann muss man sich eingestehen, dass das so ist. Und erst dann kann man den Mut finden, es seinen Freunden zu sagen.

Das Thema auf Homosexualität zu lenken sehe ich aber nicht als Gefahr. Da gibt es genügend Anknüpfpunkte in den Nachrichten. Russland, ESC, … und in ein paar Wochen halt wieder was anderes^^ Und das macht eurem Kumpel auf jeden Fall klar, dass er von euch “nichts zu befürchten hat”. :smiley:

Das wäre natürlich möglich, aber das weißt du nicht mit Sicherheit. Vielleicht hat er auch einen anderen Grund, warum er sich (noch) nicht bei euch geoutet hat.

Mir kommt es irgendwie so vor, als wenn du ihn unbedingt darauf ansprechen willst und möchtest, dass dir jemand sagt “Ja, das ist richtig. Tu es”. (Ist nicht böse gemeint, kommt mir halt nur ein bisschen so vor) :slight_smile:

Also ich finde man sollte schon irgendwie dazu beisteuern das er sich outet. Bei mir haben mich meine ganzen Freundinnen gefragt ob ich vieleicht schwul bin. Ich habe es in der zeit noch abgestritten. Ich wusste es selber ja noch nicht. Aber wenn mich jetzt jemand fragt wo ich weis das es ihn nicht stört dann beantworte ich die Frage. Ich posaune es eigentlih auch nicht raus aber wwnn wer fragt sag ich es. Ich würde betreffenden Freund einfach fragen. Wenn er es verneint dann wechsel das Thema. Dann möchte er es noch nicht sagen.

Ein paar Freunde aus der Uni haben es von meiner besten Freundin erfahren, und als wir dann eines Abends unterwegs waren, kam das Thema Homosexualität zur Sprache, und sie haben es dann schon ziemlich intensiv besprochen, und ich hatte mich dann “durchgerungen” es ihnen zu sagen. Eigentlich dachte ich, ich würde sie damit umhauen (weil man es bei mir echt nicht erwartet), stattdessen haben sie mich umgehauen, als dann kam, dass ich ihnen mal was neues erzählen soll… dafür hat man halt eine beste Freundin;) Vielleicht kann man das ja auch so ähnlich bei ihm aufziehen.

nein das nicht, aber es gibt halt keine zweifel mehr. :smiley:
das ist schon klar, aber ich denke dass er sich den gedanken schwul zu sein, schon einige jahre eingestanden hat, wir wissen ja auch, dass er schon beziehungen hatte etc.

ja vielleicht wäre es wirklich keine so schlechte idee ihn immer und immer wieder so indirekt zu versichern, dass homosexualität kein thema ist, aber es wäre halt trotzdem schön endlich reinen tisch zu machen.^^

@usualfreak: ja wir möchten es ihm ja auch gerne sagen aber sowas kann auch halt nach hinten losgehen, wir wissen ja nicht wie er reagiert.

@Gorilla45: ja nur wir wissen es halt schon und wenn wir ihn fragen ob er schwul ist und er bestreitet es, ist das auch irgendwie wieder so ne blöde sache.^^

@michael90: also er hat auch ne beste freundin, und die weiß es auch, vielleicht könnte man sich mit ihr ja irgendwas überlegen…

Ja das stimmt. Es ist für euch dann doof. Es ist der einfachste weg, aber ich weis das er sich dann bestimmt gedanken macht. Er wird wohl seine Gründe haben wenn er es nicht erzählen will. Aber ihr wisst dann das er noch nicht so weit ist.

Wenn ihr wirklich einen 100%-Beweis habt (was mich inzwischen echt neugierig macht, ich glaube nämlich, nicht, dass es das gibt; könnt ihr nicht wenigstens versuchen, das zu erklären, ihr seid schließlich hier anonym) würde ich ihn einfach in einer ungestörten Situation ansprechen: “Hey (nennen wir “ihn”) Ben, wir haben letztens (hier Beweis nennen) rausgefunden und wollten dir sagen, wir haben kein Problem damit, wenn du schwul bist und sagen es auch niemandem weiter. Wir wollen dich nicht vor den Kopf stoßen, aber eigentlich wollen wir offen mit dir darüber reden können.”

Wenn er das dann abstreitet, lasst ihn in Ruhe

Also ich finde dass zu direkt. Damit könnte man ihn vor den Kopf stoßen