Draußen neue Leute kennenlernen?

Guten Tag liebe Boypoint-Community!

Ich hatte mir letztens wieder viele Gedanken drüber gemacht, wie man denn alles neue Leute kennenlernen könnte, welche dann eventuell auch zum Beispiel Bi etc. sein könnten.

Dabei ist mir dann als ich draußen zum Beispiel öfters in der Stadt unterwegs war und einige süße Jungs gesehen habe der Gedanke gekommen, ob man nicht irgendwie auch draußen neue Leute kennenlernen könnte und nicht nur im Internet, da man dort ja theoretisch auch besser sehen kann, wer diese Personen sind und wie sie sich in der Öffentlichkeit verhalten.

Ich hatte schon des Öfteren dran gedacht einfach mal einen Sympathisch oder süß aussehenden Jungen anzusprechen, natürlich vorerst nur um ihn besser kennenzulernen und zu schauen, ob man sich denn überhaupt versteht und eventuell gleiche Interessen besitzt, wodurch sich dann eine Freundschaft ergeben könnte auf der man dann aufbauen könnte.

Jedoch kam es bisher nie dazu, weil mir dann vorher immer der Gedanke kam, dass es irgendwie komisch wäre wenn man aus dem Nichts einfach so irgend jemanden anspricht, weil diese Person sich dann wohl extrem wundern würde, was ich von ihr wolle und wer ich denn überhaupt bin, da man sich ja überhaupt nicht kennt.

Ich dachte nur, dass es so eventuell leichter und schneller sein könnte ein paar Leute kennenzulernen, anstatt, dass man zum Beispiel einem Verein oder einer Interessengruppe beitritt und dort versucht neue zu finden, da man nicht nur auf die gewissen Gruppen beschränkt ist.

Jedenfalls wollte ich euch fragen, was ihr so drüber denkt und ob ihr vielleicht Vorschläge oder Wege habt, wie man denn auch draußen, also im echten Leben gut neue Leute kennenlernen könnte.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen und bedanke mich schonmal im Voraus für eure Beträge!

1 „Gefällt mir“

Hey CookieBoy,

ich glaube da sprichst du ein großes Problem unserer Zeit an. Gerade für zurückgezogene Menschen ist es in den letzten Jahren echt schwierig geworden, Anschluss zu finden, Corona hat das alles nur noch schlimmer gemacht. Ging mir jedenfalls so.

Ich habe das Gefühl, dass man heutzutage leider sehr schräg angesehen wird, wenn man wildfremde Leute auf der Straße anspricht. Jeder ist für sich allein unterwegs, schwebt in seiner eigenen Welt und reagiert erstmal ablehnend, wenn man angesprochen wird. Wenn ich angesprochen werde, denke ich erstmal, dass mir jemand etwas andrehen oder was klauen möchte.

Was ich damit sagen will: Leute einfach so anzusprechen kann sicherlich mal funktionieren und auch interessante Gespräche ergeben, aber man wird sicherlich häufiger auf Ablehnung, als auf Anerkennung stoßen. Wenn das für dich kein Problem ist, ist das ein guter Weg neue Menschen kennenzulernen und ich ziehe definitiv vor deinem Mut den Hut. :wink:

Ich habe bisher gute Erfahrungen in LGBT-Jugendgruppen gemacht, wie sie in den meisten größeren Städten existieren. Dort trifft man sich meist wöchentlich und macht ab und zu auch mal coole Sachen zusammen, wie in einen Freizeitpark zu fahren. Darüber habe ich schon einige gute Freunde gefunden. Insbesondere der “Track” in Münster oder die LGBT-Jugendgruppe der Naturfreundejugend Braunschweig haben mir gut gefallen. In Bremen hingegen habe ich keinen Draht zu den Anwesenden gefunden.

Ein Kumpel hat mir mal erzählt, dass er auf längeren Bus- oder Zugfahrten immer den Sitznachbarn anspricht. Da beide während der Zeit nichts zu tun haben kommt es nicht ganz so komisch rüber, wenn man jemanden anspricht. Scheinbar haben sich für ihn da schon einige spannende Gespräche ergeben. Könnte mir vorstellen, dass das auch gut funktioniert, wenn man sich in der Mensa zu Fremden mit an den Tisch setzt und ein Gespräch beginnt.

Die allermeisten meiner guten Freunde habe ich aber tatsächlich über dieses Forum gefunden. Sie leben zwar in ganz Deutschland verstreut, aber meistens klappt es, dass man sich ein paar mal im Jahr für ein Wochenende sieht, so erkundet man auf jeden Fall noch viele neue Gegenden. :wink: Über dbna hatte ich auch schon mal Glück, es hat sich nichts weiter zwischen uns ergeben und jetzt sind wir einfach nur gut befreundet und schrauben regelmäßig zusammen an unseren Autos. ^^

Vielleicht hilft das ja ein bisschen. :slight_smile:
Liebe Grüße
Leon

2 „Gefällt mir“

@CookieBoy Per se finde ich es sehr löblich, dass du da quasi back to the roots willst, was Leon ja quch schon thematisiert hatte. Aber ob man Fremden unbedingt ansieht, wie sie sind, würde ich so nicht unterschreiben. Ich glaube, es kommt ein bisschen auf den Vorwand an, unter dem man jema den anspricht.

@Iroc Die Idee mit der Busfahrt zum Ansprechen ist auf jeden Fall nicht schlecht. Das würde ich mich eher trauen, als mich bei Fremden an den Tisch zu setzen, die vielleicht auch gerne alleine essen würden.

1 „Gefällt mir“

Wieso löblich?

Man sieht keinem den Charakter an.

Was soll der Vorwand helfen?

Ist ein Vorwand gut, um Freundschaft anzufangen?

1 „Gefällt mir“

Löbloch, den unkonventionellen Weg zu wählen.

Der Vorwand hilft, ins Gespräch zu kommen und nicht komisch zu wirken, wenn man jemanden anspricht.

Der Vorwand sollte nicht komplett aus der Luft gegriffen sein und man sollte vielleicht mehr als das eine Thema finden, das einen verbindet.

1 „Gefällt mir“

Stimmt seit Corona ist alles etwas schwieriger geworden, bei mir kommt noch dazu das ich ja seit einer Weile mit der Schule fertig bin und danach verliert man natürlich den Kontakt zu fast allen, da jeder seinen eigenen Weg geht und nicht lange danach kamen die ganzen Lockdowns und Home Office etc. wodurch man dann quasi niemand neues richtig kennenlernte.

Ich schätze auch, dass es komisch ist einfach so jemanden anzusprechen, nur war ich mir da nicht zu 100% sicher und wollte daher nochmal fragen, wie es andere sehen. Ich denke am besten ist es wenn sich eine passende Situation ergibt, wo man vielleicht direkt auch ein gemeinsames Gesprächsthema findet, wie zum Beispiel der verspätete Bus oder ein T-Shirt Aufdruck etc.

Ich hatte auch schonmal an so Gruppen gedacht, aber muss da nochmal schauen, vor allem Zeittechnisch. Aber klingt interessant könnte da theoretisch dann in den Gruppen in den Nachbarstädten schauen und dann gucken wo ich mich am meisten wohlfühle und mir die Leute auch passen, aber schonmal vielen Dank für den Tipp!

Das mit den langen Bus- oder Zugfahrten ist auch eine Interessante Idee welche ich schonmal hatte, nur finde ich ist das ganze durch Corona auch erschwert worden, weil man dort ja Masken tragen muss und die meisten dann auch versuchen Abstand zu halten, also nicht direkt nebeneinander zu sitzen usw. und dann möchte man auch nicht stören bzw. einem ungewollt zu nahe kommen. Ich schätze es könnte aber dennoch gut funktionieren, wenn man regelmäßig wo unterwegs ist und immer dieselbe Person antrifft, aber muss man letzten Endes wohl schauen. Das mit der Mensa kann schwierig sein, vor allem wenn die Fremde Person in einer Gruppe sitzt und nicht allein ist, meist geht das ja nur einfach wenn die andere Person allein oder höchstens zu zweit sind.

Zum Forum kann ich nichts sagen, habe hier bisher nicht mal nach Freunden gesucht und bin mir da auch noch unsicher, vor allem weil ich nicht so gute Erfahrungen mit so Seiten wie DBNA gemacht habe und daher misstrauisch geworden bin. Ich werde mir aber die hilfreichen Tipps durch den Kopf gehen lassen und bedanke mich nochmal dafür!

Vielen Dank! Na gut ich schätze es kommt drauf an, wenn man die Fremde Person über einen längeren Zeitraum immer wieder trifft und nicht nur kurz sieht, sondern etwas länger und so dann sehen kann wie sich sich verhält, kann man ja schonmal etwas über die Person herausfinden.

Mit der Busfahrt muss man momentan wie gesagt auch schauen, weil man dort ja Masken tragen muss und viele eher Abstand halten wollten.

Wie schon erwähnt würde ich sagen, dass man es nur erkennen kann, wenn man die Person halt immer wieder antrifft und dabei längere Zeit sieht, sodass man sehen kann wie sie sich verhält etc. dann könnte man zumindest schon etwas erfahren, wie die Person so drauf ist.

Ich würde auch keinen zufälligen Vorwand ausdenken, sondern lieber nur einen ansprechen, wenn es sich gerade aus der Situation aus ergibt, zum Beispiel wenn sich jemand ein bestimmtes Buch anschaut, welches man auch kennt etc. wodurch man dann auch eventuell schon direkt ein gemeinsames Interesse hat worüber man reden kann.

1 „Gefällt mir“

Ja, genau das meinte ich mit “Vorwand”. War vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt

Guter Punkt mit den Masken im Bus/ Zug, daran hab ich gar nicht gedacht. :sweat_smile:

Mit meinen alten Kumpels aus der Schule habe ich über Discord (damals noch TeamSpeak) gut Kontakt halten können, die treffen sich da immer noch regelmäßig zum Zocken (ich höre meistens einfach nur zu). :smiley: Vielleicht gibt’s so was bei dir auch?

Sonst gibt’s ja auch noch andere Interessengemeinschaften wie Debate Clubs, da kann man auf jeden Fall gute Gespräche führen. ^^ Häufig entwickeln sich auch ganze Szenen um bestimmte Hobbies (wie z.B. Autos oder Start-ups), dadurch kommt man auch wunderbar ins Gespräch mit Anderen, die waren jedoch meist eher oberflächlich.

Ich glaube aber, dass jedes Gespräch, das man überhaupt führt, schon mal ein guter Anfang ist, um Freunde/ Anschluss zu finden. Wenn dann von 100 oberflächlichen Gesprächen eins dabei ist, wo man sofort merkt, dass man auf einer Wellenlänge ist, dann hat man schon einiges gewonnen und kann sich von dort aus weiterentwickeln. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ich habe eigentlich nur mit einem oder zwei über Discord Kontakt und das wirklich nur gelegentlich, also wir machen nicht wirklich was gemeinsam, sondern chatten halt nur immer kurz. Ich hatte auch mal paar andere kontaktiert gehabt, aber es schien so als wäre keiner mehr interessiert gewesen. Ich habe dadurch auch erfahren, dass die meisten auch keinen Kontakt mehr zu den anderen haben, also dann hauptsächlich nur noch mit denjenigen, die sie schon sehr lange aus Grundschulzeiten etc. kennen.

Nun, ich hab paar Hobbies so, nur leider hab ich dabei festgestellt, dass keiner so wirklich in meiner Nähe wohnt der zu mir passen würde. Meist wohnen Leute mit denen ich mich gut verstehe immer viel zu weit weg, sodass man sich dann nie im echten Leben treffen kann, was irgendwie schon frustrierend ist.

Ich muss mal schauen, wollte irgendwie generell mehr unternehmen, wo man dann auf andere Menschen trifft, wie auf Events gehen oder mal wieder etwas in einem Verein / Sportverein machen, aber da muss ich dann noch schauen, ob es die Zeit hergibt oder nicht.

Hm, das klingt ja echt alles gerade etwas mau und frustrierend :confused:

Hoffentlich ist zumindest die Pandemie bald mal wieder so weit im Griff, dass man wieder häufiger zu Events oder Sport gehen kann. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Wie ist es eigentlich auf einer Schule, kann man da irgendwie Kontakt mit Leuten aus anderen Klassen und Jahrgängen aufbauen oder ist dies auch schwierig, da man mit diesen Personen meist nie was zu tun hat, sondern eher nur mit denen aus der eigenen Klasse?

Mir wär’s schwergefallen – heißt aber nicht, dass das unmöglich ist