Doppellleben - Problem?

Hi - und zwar folgendes,

ich bin eigentlich schwul, habs schon immer gemerkt so…aber in mir is ne homophobe seite und ich darfs nicht akzeptieren.

Das heisst, wenn ich mich akzeptiere, akzeptiere ich mich mit dieser homophoben seite und stehe auf frauen…ich weiss das klingt kompliziert.
Ich hab sozusagen so eine Blockade zum Schwulsein.

Soll ich mein Leben so leben oder mir helfen lassen diese homophobe Seite zu eliminieren und mich ganz anzuerkennen?
Ich habe halte gelesen, dass es ungesund ist ein Doppelleben zu führen und das tut man ja praktisch, wenn man etwas an sich ablehnt …

Ich hoffe ich konnte es gut genug beschreiben.
Ich hasse es auf hetero machen zu müssen, aber ich will später mal eine Familie…das ist alles so scheisse!

Liebe Grüße,

scherenm

Nee, ich verstehe es gerade nicht. Familie haben zu wollen heisst ja nicht eine homophobe Seite zu haben. Beschreib mal bitte genauer. Wieso glaubst du, homophob zu sein?

Grundsätzlich sehe ich niemals und egal zu welchem Thema eine Alternative zum “sich selbst akzeptieren”. Was nicht heissen soll, das beispielsweise ein Pädo seine Neigungen ausleben soll sondern stattdessen akzeptieren soll, das die Situation ist wie sie nun mal ist, man selbst nix dafür kann und sich Hilfe holt damit er nicht hilflose Kinder bedrängt. So kannst du das auch probieren allerdings gibt es einen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Konsens (sagt man das so?) das das bei Bisexualität oder Homosexualität nicht gut ist und eigentlich auch nicht funktioniert.

Würde es helfen, erst einmal beide Seiten sozusagen als Gesamtpaket zu akzeptieren und das alles von dir aus gar nicht zu bewerten (also dieses ist gut und das ist schlecht) und einfach mal abzuwarten, was passiert oder was sich im Laufe der Zeit wie verändert?

Hm du lehnst doch eigentlich immer etwas in dir ab, oder? Also entweder die “homophobe Seite” oder die Tatsache bi zu sein.

Ok sagen wirs so:

Wenn ich mich akzeptiere bin ich hetero.
Allerdings habe ich mich schon so stark mit dem thema schwul sein auseinandergesetzt, dass ich weiss das da etwas in mir arbeitet…ich aber so erzogen wurde dass ichs nicht sein darf :frowning: und deswegen frage ich, ob ich in therapie sollte oder ob ich als homophober mensche sterben soll, der warscheinlich eine starke schwule seite hat sie aber immer verneint hat.

verstehst du ungefähr wie ichs meine?

Ich glaube wir haben ein unterschiedliches Verstaendnis von “homophob”. Fuer mich bedeutet das eine “gegen Lesben und Schwule gerichtete Aversion bzw. Feindseligkeit” zu haben. Das scheint ja bei dir nicht der Fall zu sein. Du ueberlegst nur, ob du lieber schwul oder bi lebst und dann mit moeglicherweise negativen Reaktionen aus deinem Umfeld (z.B. Familie) lebst oder ob du lieber darauf verzichtest und nur Sex mit Frauen hast, dir dafuer aber die negativen Reaktionen ersparst.
Ich wuerde an deiner Stelle einfach beides mal ausprobieren und mich dann fuer einen Weg entscheiden. Vielleicht gefaellt es dir ja mit Typen gar nicht so gut, dass sich der Aufwand lohnt.

Ja hab halt gelesen, dass homophobe meistens selber schwul sind es aber nicht wahrhaben wollen.
Ich will mich nicht aber nicht zwingen schwul zu sein, wenn ichs gar nicht bin.
Sorry für die dumme frage ich akzeptier mich einfach wie ich bin und glaub lieber nicht alles was im internet steht.
Ähhhhhhh ja…confused

Hm, entspann dich bei dem ganzen Thema und die Antworten kommen von selbst :slight_smile:

Du musst dich zu gar nichts zwingen und du musst auch nicht alles glauben, was im Netz so steht. Du musst dich ausprobieren und herausfinden, was dir besser gefällt. Wenn du findest, dass Männer bzw. Jungs dir besser oder ausschließlich gefallen, dann bist du bi oder schwul.

Du musst wissen/herausfinden, was du toll findest/was dir gefälllt . Danach kommst du erst dazu, das Ganze dann auch zu akzeptieren oder es lieben zu lernen. Das ist aber erst Phase 2.

Wie sehr hast du dich denn schon mit deiner Sexualität beschäftigt und woran merkst du, dass du schwul sein könntest? Vielleicht kannst du ja durch uns ein Bild davon bekommen, indem du unser Forum, unsere Homepage und unseren Chat nutzt.

Lass am besten alle Vorurteile fallen und alles was du davon bisher schlechtes gehört hast, was dich glauben lässt Schwulsein sei schlecht und schlimm und mach dir davon erstmal in Ruhe ein Bild. Finde heraus was DU selbst willst und nicht, was andere gut finden :wink:

LG

Ich sehe sas genauso, ab dem Moment, wo du dich in jemanden verliebst - und ich spreche jetzt nicht von auf jemanden stehen, sondern echtem verliebt sein - wird es dir in seiner/ihrer Gegenwart vollkommen egal sein, welches Gerschlecht er/sie hat. Selbst ein Leben, ganz ab von der Vorstellung, welche man zuvor hatte in bezug auf Kinder, wird auf einmal wunderschön erscheinen, ist es nur an seite dieser Person. Diese Erfahrung hab ich zumindest gemacht. Ich würde einfach abwarten bis sich etwas ergibt. Klar wird der Kontakt zu Mädchen größer sein, als der zu Jungs, wenn man nicht geoutet ist aber für mich persönlich habe ich im abwarten dennoch die beste Lösung gesehen und kann mit den Resultaten absolut zufrieden sein.