Disneys erster schwuler Protagonist

2010 führte dbna eine Umfrage durch, ob die Community sich eine schwule Hauptfigur in einem Disneyfilm wünschen würde.

  • etwa 65% fänden es toll
  • etwa 20% blöd und
  • 15% war’s egal

Zunächst wagt sich Disney mit Frozen an das Thema, versteckt dies aber hinter dem Thema “Anderssein”. Trotzdem lieben viele Schwule den Film und das Titellied “Let it go”.

Einen Schritt weiter ging Disney dann schließlich mit “Die schöne und das Biest”, indem sie Le Fou schwul machten, auch wenn dessen Liebe zu Gaston von diesem nicht erwidert wurde.

Auch einen lesbischen Charakter gab es schon. Dieser ist aber offenbar von Lena Waithe, die ihr die Stimme lieh, improvisiert worden.
image

Doch auch im Video wird von einer Twitter-Nutzerin auf folgendes Problem hingewiesen:
image

In der neuen Star Wars-Triologie tauchte es wieder auf: Es gab am Ende des Films ein lesbisches Paar, das einen Kuss austauscht, aber das war’s dann auch. Der #StormPilot-Hashtag der Fans war vergebens.

Auf Queerbating geh ich lieber gar nicht ein. Da könnte ich jetzt einen eigenen Thread zu aufmachen.

Jetzt traut sich Disney auch endlich, einen Protagonisten schwul zu machen.

Was haltet ihr davon?

1 Like

offenbar hab ich bei onward was verpasst.

meine meinung zu Disney ist:

Überzeug Disney, LGBT+ themen bringen Millionen, noch besser Milliarden, und du wirst damit überschwemmt, wenn der erste film dein versprechen hält. Disney geht nichts zaghaft an, das war mal. Die kalkulieren und wollen $$$ sehen.

Zu out kann ich nicht sagen, hab kein Disney+.

Das war mal?

In den 1950s denke ich.

Okay … Ich kann dir nicht folgen