Der beste Freund- aber nicht ganz klassisch

Hi

ich habe eine mehr oder weniger klassisches Problem. Ich habe mich in meinen besten Freund verliebt. Sowas wundert hier wahrscheinlich keinen. Nun ist dieser eine beste Freund auch noch schwul. Er ist komplett geoutet. Er war der Grund, warum ich überhaupt von meinen Gefühlen für Männer erfahren habe. Nun hat er jedoch einen Freund. Ich frage mich nun, soll ich ihm von meinen Gefühlen erzählen? Grundsätzlich outen muss ich mich ja sowieso, da bin ich der Meinung, dass er das auch verdient hat. Ich will auf der anderen Seite auch diese wunderbare Freundschaft nicht gefährden, da ich denke, das er dann wissen will warum/woher das kam. Schließlich waren meine Neigungen vorher ausschließlich hetero.
Da diese ganze Sache schon über ein dreiviertel Jahr geht, bin ich mir absolut sicher, dass das nicht nur eine harmlose Schwärmerei ist. Es gab vor diesem Ereignis und seinem neuen Freund schon eine Situation bei der ein “Knistern” in der Luft war, die ich damals jedoch abgeblockt habe. Wusste ja noch nichts von meiner Neigung.

Ich würde von euch gerne wissen, wie ich da jetzt reagieren soll? :cry:

was verstehst du unter einem grundsätzlichem outing?

nur wenns dir ein inneres zerwürfnis ist, sags ihm, bevor du platzt.
in jedem anderen fall würd ichs sein lassen, schon weil er einen freund hat.

Mit grundsätzlich war gemeint, dass er ja schon irgendwann erfahren sollte, das ich nicht nur Hetero bin. Ich finde als mein bester Freund sollte er schon wissen wie ich ticke oder?

Ich würde deinem besten Freund sagen, dass du auch schwul bist. Unter besten Freunden sollte man sich sowas schon sagen können. Das du in ihn verliebt bist, musst du ihm aber nicht auf die Nase binden. Daran sind schon Freundschaften zerbrochen. Freundschaften sind eh wichtiger als die große Liebe. Wenn er seinen Freund liebt, wird er sich jetzt nicht von ihm trennen, nur weil du ihm deine Gefühle gestehst. Möglich wäre es, dass er irgendwann von ganz allein auf dich zugeht, aber das ist eine ungewisse Zukunftsmusik und Hoffnung solltest du dir keine machen. Wenn er dich fragt, warum du glaubst, nun auch schwul zu sein, gibt es genug Ausreden, die du ihm auf die Nase binden könntest… wenn du willst. Meine Meinung.

Ja top danke, so in der Art hab ich mir das auch schon gedacht.Das ich ich ihm nicht erzähle das ich Schwul/Bi bin stand für mich auch nie zur Debatte. Ich hoffe und glaube auch nicht, dass er sich von ihm trennt. Sein Freund kann ja schließlich nix dafür das mir das auf einmal auf seinen Freund stehe^^Ich habe nur leider die Angewohnheit, das mir bei jedem Versuch zu lügen mehr oder weniger unfreiwillig die Wahrheit rausrutscht

Wenn die Wahrheit rausrutscht, dann ist es halt so. Du wirst dich im ersten Moment befreit fühlen, dass es raus ist und dann eventuell schrecklich, weil er deine Gefühle nicht erwidert (Er könnte aber auch ganz anders reagieren). Das ist schmerzlich, aber da bist du nicht der Erste… leider.

Ich werde jetzt einfach mal schauen, vielleicht schaffe ich es ja doch einmal meinen Mund zu halten :slight_smile:

aber nur wenn’s ihn interessiert. mir wäre ein freund lieber, der checkt, dass ich ein mensch bin.

aber in deinem fall ist deine motivation auch ne andere, wenn du’s ihm sagen willst.

Wie einer der checkt, dass ich ein Mensch bin? Das ja sowieso?

das ist eine metapher für: Dass es ihn gar nicht interessieren sollte, welche sexuelle orientierung ich habe.

natürlich kriegt er es gesagt, wenn er fragt. aber es sollte einfach dabei bleiben,

… ausser die freundschaft ist eine friends-mit-benefits- oder eine übliche zweier-beziehung oder soll sowas werden. oder so.

Achso na klar, da hab ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht, war mir bisher eigentlich auch immer egal.