Corona Impfung - wie seht ihr das?

Wie haltet Ihr es mit der Impfung gegen Covid-19? Habt Ihr Euch impfen lassen, und wenn ja, wo und welche Beobachtungen habt Ihr gemacht bzw. wie habt Ihr die Impfung vertragen?

Wenn Ihr Euch nicht impfen lasst, was sind Eure Beweggründe? (Man ließt ja so einiges, ich bin wirklich an Euren Gedanken/Sorgen/Ängsten interessiert. Und sei es, dass Ihr Angst habt, der Impfstoff könnte hetero machen.)

1 „Gefällt mir“

Ich bin 15 und habe mich impfen lassen. Ich habe nur leichte Kopfschmerzen gehabt und mehr nicht.
Finde es sollten sich alle die können so impfen lassen weil sonst kommt man ja nie aus der Scheiße raus

3 „Gefällt mir“

Ich hab mich auch impfen lassen, sogar gemixed und gematched:
Einmal Astra, einmal Moderna

Ich bin seit März geimpft hatte aber mit heftigen Impfreaktionen zu kämpfen gehabt. Wirklich krass Schüttelfrost, mehrere Tage Fieber.
Aber kein Kopfweh und davor hatte ich am meisten Angst.
In Summe kann ich nur sagen: super spannend das im zeitlichen Verlauf so genau beobachten zu können. Hilft mir zukünftig bei anderen Sachen wie Erkältung oder echter Grippe einschätzen zu können wann ich es bekommen habe und wie der bestmögliche Verlauf sein könnte.
Ich würde es definitiv wieder so handhaben und hoffe, dass die COVID Saison nicht in Verlängerung geht.Vorformatierter Text

Ich habe seit Anfang März die Zweite Impfung, und bekomme vermutlich demnächst die Dritte.

Nach der Erstimpfung hatte ich leichte Gliederschmerzen, nach der zweiten konnte ich einen halben Tag nicht aufstehen oder irgendwas machen durch starke Gliederschmerzen und Schwindel.

Ich bin einmal mit AstraZeneca/Vaxzevria/AZD1222 und einmal mit Biontech/Comirnaty/BNT162b2 geimpft und ich hatte beide Male nur im Bereich der Einstichstelle leichte Gliederschmerzen.

Als ich zur ersten Impfung gegangen bin, hatte ich leichte Kopfschmerzen und dachte mir nur: Wäre jetzt ungünstig, wenn du danach 'ne Sinusvenenthrombose hast, aber denkst, das sind die Kopfschmerzen, die du schon vorher hattest :sweat_smile:

Glücklicherweise hat mein Arbeitgeber das angeboten und deshalb musste ich mich da um nichts kümmern.

ich bin schon lange doppelt geimpft. Zuerst hatte ich nen Impfcode für ein Impfzentrum bekommen, doch der nächste freie Termin war 1,5 Monate später frei. Zwei Wochen nach der Registrierung fragte mich mein Ex, ob ich ihn nicht zu seinem Termin begleiten könnte: Er ließ sich bei einem Arzt impfen. Als wir in der Praxis waren, fragte der Arzt mich, ob ich nicht auch gleich was bekommen möchte, er hätte noch Astra übrig. Wir sind erstmal was essen gegangen und ich konnte es mir in Ruhe überlegen, immerhin ist es nen Monat zeitiger, allerdings Astra anstatt Biontec.

Hab mich letztendlich dafür entschieden.

So hab ich jetzt 2x Astra. Am Folgetag hatte ich am Nachmittag Gliederschmerzen und war total schlapp. Nach ner Parazetermol ging es mir wieder gut und mehr war nicht. Die zweite Impfung hab ich überhaupt nix gemerkt.

1 „Gefällt mir“

Hallo,
Ich bin seit ein paar Wochen geimpft und ich muss sagen, dass es eigentlich wie eine normale Impfung war. Der Arm hat halt manchmal wehgetan und an der Stelle wurde es ein bisschen dick, aber sonst war alles normal. In zwei Wochen dann nochmal.

LG Simon

Ich hatte Mitte August meine zweite Impfung. Die Erstimpfung war Vaxzevria/AstraZeneca, die Zweitimpfung Comirnaty/Biontech/Pfizer, beide in der Praxis meiner Hausärztin.

Für die Zweitimpfung habe ich nicht den frühestmöglichen Termin genommen, sondern einen Termin nach meinen Prüfungen. Als dann in der Zwischenzeit die Diskussion um die Impfmüdigkeit hochgekocht ist, kam ich mir schon ein bisschen vor wie ein Kurzzeit-Impfverweigerer. Das hatte aber wie gesagt mit Prüfungsstress zu tun und nicht mit der Angst, von der Zweitimpfung hetero zu werden. :sweat_smile:

Nach der ersten Impfung hatte ich etwas Fieber, aber keine Schmerzen. Bei der zweiten Impfung ging es mir am nächsten Tag nicht so gut (wieder Fieber, außerdem Übelkeit und Kreislaufprobleme). Und ja, ich würde es wieder so machen.

Meine erste Impfung war im Mai mit AstraZeneca und mich hat´s so richtig zerbröselt. Bekam am Abend heftigen Schüttelfrost und dann noch hohes Fieber. Das hat etwa so 8 h angehalten - kommt auf jeden Fall in die Top 10 meiner schlimmsten Nächte. Am Tag darauf ging es mir dann schon wieder etwas besser, aber ich war noch sehr schlapp, so dass ich in der zweiten Nacht ganze 12 Stunden geschlafen habe. Man muss dazu sagen, dass ich eine 7-Tage-Arbeitswoche hinter mir hatte und auch deshalb schon sehr erschöpft war.

Im Juli bekam ich meine 2.Impfung und da hab ich mich für Biontech entschieden. Da ging es mir zum Glück recht gut. War nur tags darauf bisschen schlapp. Mit meinem Arm hatte ich aber nie Probleme.

Ich hab im Juni durch meine beste Freundin (Arzthelferin in einer Kinderarztpraxis, die hatten eine Dosis übrig) Johnson und Johnson bekommen. Großer Vorteil: Die eine Impfung reicht.

Am gleichen Tag ging es mir eigentlich noch ganz gut, gegen Abend wurde mir dann aber doch ganz komisch. Die Nacht war schräg, alles war irgendwie verwaschen und ich hab den einen Moment geschwitzt und im anderen gefroren. Ich schätze mal, dass ich da Fieber hatte. Der nächste Tag fühlte sich so an, als ob ich am Abend davor zu tief ins Glas geschaut hätte, aber außer Kopfschmerzen und Gliederschmerzen war da eigentlich nicht mehr viel. Paracetamol haben wirklich gut geholfen. Ich habe mich an dem Tag gut ausgeruht und am nächsten Tag ausgeschlafen. Damit war die Sache durch.

Mein Freund hat Biontech bekommen, der ist seitdem ständig krank, was vorher nie so war. Unter anderem auch Krankheiten, die man mit Mitte zwanzig eigentlich noch nicht bekommt. Die Ärztin meinte auch, dass so Sachen wie die Gürtelrose wohl seit der Impfung deutlich vermehrt auftreten. Das Immunsystem scheint also manchmal doch etwas dran knabbern zu müssen.

Insgesamt finde ich es toll, dass man sich impfen kann, es bringt wieder viel Lebensfreiheit mit, da man überall wieder rein kann und sich keine Sorge mehr machen muss, wenn man Freunde und Familie trifft.

LG Leon

Hey zusammen,

ich traue mich auch mal. Eigentlich enthalte ich mich bei dem Thema lieber, jedoch möchte ich auch anderen Mut machen.

Ich habe bei meinem Hausarzt im Juni meine erste Impfung erhalten. Ich musste noch etwas Zeit im Wartezimmer verbringen. Meine größte Angst war, dass ich eine heftige Impfreaktion oder starke Nebenwirkungen bekommen könnte. Zum Glück hatte ich nur Schmerzen im Arm. Außerdem habe ich die 5 Tage danach ziemlich viel geschlafen.

Bei meiner zweiten Impfung im Juli hatte ich zum Glück gar keine Nebenwirkungen.

Leider fühle ich mich seit meiner Impfung durchgehend schlapp und schnell erschöpft. Kann aber auch daran liegen, das mein Gesundheitlicher Zustand allgemein nicht der beste ist.

Gewisse Zweifel am Impfstoff bleiben dennoch. Ich habe einfach Angst, dass der Impfstoff nicht das einhält, was uns versprochen wurde. Trotz Impfstoff habe ich Angst, im Krankenhaus landen zu müssen, da ich Prio 2 bin.

Trotz allen Zweifel, Ängsten und Sorgen, würde ich mich jederzeit wieder Impfen lassen. Ich bin froh, dass wir einen Impfstoff haben und so viele Leben retten können.

Wenn ihr Ängste, Zweifel oder Sorgen habt, dann habt keine Angst. Ihr seid nicht alleine damit und es geht auch vielen anderen so. Sprecht mit anderen darüber, denen ihr Vertraut oder eurem Arzt.

LG

3 „Gefällt mir“