Bücherempfehlungen (Stephen King)

Hey ho :slight_smile:

Ich lese viel und gerne. Hauptsächlich die Bücher von Stephen King. Ich liebe diesen Autoren einfach. ^^
Diese Bücher von ihm habe ich schon gelesen:

  • Das Spiel
    -Der Wahn
    -Friedhof der Kuscheltiere
    -Carrie
    -Joyland
    -Cujo
    -Mr. Mercedes
    -Qual
    -etlich viele Kurzgeschichten
    Im Moment lese ich “ES” von ihm. Zwar ein sehr dickes Buch mit 1500 Seiten, aber jede einzelne lohnt sich. Ein wirklich fantastisches Buch.

Ist hier sonst noch jemand, der genauso verrückt nach Kings Bücher ist? Welche soll ich denn unbedingt noch lesen?
Gerne weitere Buchempfehlungen auch von anderen Autoren.

lg Sven

Ich kann dir da leider nichts empfehlen, aber unser Mitglied Felix hat sich in einem Thread dazu geäußert:

Vielleicht hilft dir das schonmal weiter :slight_smile:

King hat sich, was meine Person anbelangt, nie grosser Beliebtheit erfreut, aber ein Buch, das zu lesen auf alle Fälle wert ist, und das sich ein jeder Bibliophile seines Lebtages zu Gemüte geführt haben muss, ist “Der Graf von Monte Christo” von Alexandre Dumas. In der ungekürzten Version (und das ist das einzig Vernünftige) beläuft sich der Umfang auf knapp 1500 Seiten, doch von diesen lässt sich einem jede einzelne mit Genuss einverleiben.
Ein Klassiker der Weltliteratur, der bis heute nichts von seiner Faszination eingebüsst hat.

Ein Buch kann ich auch noch empfehlen und ausnahmsweise nicht vom King: Die Mitte der Welt von Andreas Steinhöfel
Es geht um einen schwulen Jungen, seine erste Liebe, seine Familie und sein Outing
Ein wundervolles Buch, das im Herbst sogar verfilmt wurde

Der Trailer schaut richtig vielversprechend aus und die Schauspieler sind süß…

Doctor sleep und Dolores (Stephen King) yay ich bin auch fan ^^

Die beiden kenne ich noch gar nicht ^^ Aber ich werde sicherlich mal reinlesen

Wer freude an denn Werken von Mr. King hat sollte, meiner Meinung nach, auch Werke von einem seiner Vorbilder zu lesen.
Der Name ist Lovecraft, H. P. Lovecraft :slight_smile: ein wirklich beeindruckender Autor mit dem Talent aus wenig Rahmenhandlung und “greifbaren” Inhalten eine unglaublich tiefe und bedrückende Stimmung zu erzeugen.
Und das ohne wirklich auf Gewalt, Blut und Schockmomente angewiesen zu sein. Alleine die Atmosphäre und die Art wie seine Geschichten immer etwas Platz für Interpretationen lassen hat mich wirklich sehr faszieniert.
Er ist (bzw. war) auch der Begründer des Cthulhu-Mythos um denn sich ja auch heute, wie auch um viele andere Elemente seiner Bücher, noch viele Geschichten und sogar Filme drehen. ( Ich sag nur Necronomicon) :smiley:

Von dem Autor habe ich noch gar nichts gehört - aber was noch nicht ist, kann ja noch werden :smiley: Danke für den Tipp

Lies mal rose red oder iwie es im deutschen heisst haus der verdammnis

Ich kann “Der Anschlag” definitiv auch empfehlen. Es ist anders als seine anderen Romane und damit auch mal einer von ihm, der mich ebenso interessiert. Gut gelungen finde ich zudem die Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit, die das Ganze fast wie einen Historischen Roman wirken lassen, mit der Einschränkung, dass es sich dabei um eine Zeitreise mit all ihren Tücken handelt. King beweist hier, dass er sowohl spannend und einfallsreich schreiben können, als auch es ihm gelingt, dass einem Handlung, Orte und Charaktere ans Herz wachsen.

Bei der Stephen King Aufzählung fehlt auf jeden Fall noch Puls

Lovecraft ist unglaublich gut. Was soll ich als begeisterter Pen&Paper Spieler, der mit Cthulhu begonnen hat, auch anderes sagen? :smiley:
Lovecrafts Werke sind (auch wenn der Name gerade das Gegenteil sagt) praktisch eine Anleitung für jegliche Art von Horror.

Etwas weg vom Horror kann ich Henning Mankell noch empfehlen. Seine Wallander Krimis sind richtig gut. Wer den Schreibstil von King gewohnt ist und Krimis mag, wird die Romane feiern.

LG,
Iami

Ich hab gerade die Serie “The haunting of hill house” zu Ende geschaut und bin ziemlich begeistert davon und dabei bin ich normalerweise garnich mal der Horror/Gruselfilmfan.
Die Serie beruht auf dem gleichnamigen Roman von Shirley Jackson aus dem Jahr 1959 und dieser soll eine der besten Geistergeschichten des 20. Jahrhunderts sein, was auch der Grund ist, wieso ich das hier schreibe, auch wenn ich das Buch selbst nicht gelesen hab.
Ist aber vielleicht ein Lesetipp für die Kingfans hier (obwohl man dabei nicht wie in der Serie Oliver Jackson-Cohen anschmachten kann :blush: )

Ich habe die bekannte Turm Reihe nun fast beendet. 7 Bücher, die ich geradezu verschlungen habe. Sicherlich begebe ich mich bald erneut auf die Reise zum dunklen Turm.