Barilla Chef: Wir hassen Schwule. Kauft andere Nudeln.

Der Chef von “Barilla”, Guido Barilla hat in einem Radio-Interview verschiedene schwulenfeindliche Aussagen gemacht.
barilla.jpg
Er sagte: I respektiere Adoption von homosexuellen nicht, da es dabei um eine Person geht, die sich das nicht aussuchen kann.
Weiterhin sagte er, dass seine Firma Barilla, die rund 50% des italienischen Marktes dominiert, niemals mit Homosexuellen Werbung machen wird. Die Familie sei heillig und das gehöre zur Barilla Firmenkultur.
Wenn den schwulen das nicht gefalle, sollen sie eben andere Produkte kaufen.

Vielleicht nehmen wir ihn beim Wort und stimmen mit unserem Geld darüber ab.

Englischer Bericht: independent.co.uk/news/world … 41902.html

Die Nudeln waren mir eh immer zu teuer…

Die Nudeln von De Cecco sind eh besser, aber was die von Homosexuellen halten, weiss ich nicht^^

Ich mein, wenn er sonst keine Probleme hat :unamused: macht sich welche.
Als ob es noch der Nudel was ausmachen würde ^^ Kopfschüttel

Das er sich größtenteils damit keine Freunde mich ist klar… aber es gibt sicher genügend leute, die seiner Meinung sind (mal grob geschätzt :confused: )

Ach es geht einfach ums Prinzip. Ich bin der Meinung heutzutage bilden sich die großen Konzerne Dinge ein die einfach Menschenunwürdig sind.

Und da ist der aufschrei schon.

„Aktivisten und Politiker rufen bereits zum Boykott des Pasta-Herstellers auf.“

„Es sei auch nicht so, dass er Schwule nicht respektiere, so Barilla“
„Guido Barilla bemühte sich daraufhin halbherzig um Schadensbegrenzung. Es tue ihm leid, wenn er die Gefühle von jemandem verletzt habe, hieß es in einem Statement.“

ist doch eigentlich immer das gleiche.

ist eine frechheit! aber Egal die nudeln sind Teuer :smiley: und ich scmecke auch keinen Unterschied zu anderen Nudeln :open_mouth:

„Guido Barilla bemühte sich daraufhin halbherzig um Schadensbegrenzung. Es tue ihm leid, wenn er die Gefühle von jemandem verletzt habe, hieß es in einem Statement.“

Sagen kannn er ja viel aber ob er es auch so meint ist was anderes…

Was dachte der sich den? “Wenn ich jetzt gegen eine Gruppe von Menschen hetze werden die das wohl vollkommen verstehen?” Und sich jetzt um Schadensbegrenzung zu bemühen ist so ekelhaft. Hätte man mal von Anfang an überlegen sollen. Wozu gibt es denn die teuren PR-Manager und Berater? … Absoluter Fehltritt!

“Scheiss auf gute PR… Wir sind intolerante Ärsche und zeigen das gerne!”

Tja, mal sehen, wie er sicgh aus diesem Fettnäpfchen bugsiert, ohne gleich in das nächste zu treten :slight_smile:

Wie fand unser Bolle so schön heraus?
Rezepte gegen Schwulenhass:

Pastapate Guido Barilla hat sich in einem Interview gegen Homosexuelle ausgesprochen. Ärgern Sie den vertrockneten Italo-Faschisten, indem Sie aus seinen Nudeln folgende Gerichte kochen.

Fusilli Napopopuli
Spaghetti Swallownese
Maccheroni al hinten
Farfalle der Sünde
Rigatoni Fisto alla Dehnovese
Cunnilinguine n. 69

Ich finde das gut :wink: also nicht die Meinung an sich, aber dass er sich offen dazu bekennt. Allemal besser, als wenn ein öffentlicher Diskurs darüber wegen Political Correctness unterdrückt würde.
Und man kann guten Gewissens Geld sparren :smiley:

Kann er sich ja in guter Gesellschaft fühlen mit dem mozilla chef…

Ja, das ist ja mal ein klares Statement. Unmöglich der Typ!

Lieken und Golden Toast gehören zum Barilla Imperium!

Hmm, nee, nich mehr. Die gehörn seit 2013 zur tschechischen Agrofert-Gruppe (zum Glück!?).

Ganz sicher zu Barilla gehört Wasa.

Man fragt sich doch leicht, ob das, was der Barilla-Chef damals von sich gegeben hat, nicht so’n bisschen was wie Umkehrpsychologie ist/sein soll. Wir solln andre Nudeln kaufen? Das hätte der wohl gern!

Wenn du ihn und sein Unternehmen weiterhin finanziell unterstuetzen moechtest, darfst du das natuerlich gerne seinen Kram kaufen, da wird er nichts gegen haben. Er hat lediglich behauptet, dass er seine homophobe Unternehmensphilosophie nicht aendern wird - vermutlich weil er darauf vertraut, dass die Reaktion so gering sein wird, dass es ihm nicht merklich schadet.

Dass es auch anders geht, hat man ja beispielsweise bei Mozilla gesehen. Die haben auch erst versucht das auszusitzen, aber der Druck war so gross, dass Mozilla nun einen neuen Chef hat. Klappt natuerlich nur, wenn nicht alle sagen “is mir egal, ich kaufe/nutze die Produkte einfach weiterhin”.

Nein, versteh’ mich nicht falsch. Ich kann den Typen auch nicht ab, aber so ist eben die Sachlage.

Übrigens hat auch Barilla nach dem Wirbel etwas geändert. Die Huffington Post schrieb dazu letztes Jahr, was das Unternehmen getan hat, nachdem sich der Chef zweimal entschuldigt hat und sich informiert hat, was Familie heutzutage heissen kann:

Das haette ich ja nicht gedacht, dass es fuer Barilla so ein Nachspiel hat… dann haben die ja noch eine Chance verdient :slight_smile: