Ask an Author

Ask an author Part 1: Sammy Blue

Ein herzliches Willkommen zur ersten Ausgabe von “Ask an author”, einem Format, zu welchen ich mich von einem gleichnamigen, englischsprachigen Format bei GayAuthors habe inspirieren lassen. Derjenige, der mich auf diese Idee brachte ist derjenige, um den es auch in diesen ersten Teil gehen wird und der auch in dem von mir unten verlinkten Beispiel “zu Gast” war.

Wenn euch das Format gefällt, würde mich das sehr freuen und ich würde dann ein paar weitere Autoren interviewen, sofern Interesse auf deren Seite besteht. Ich denke, das eignet sich besonders auch für unser Forum, da wir zwar Profilseiten und Vorstellungsthreads im Bereich “Du und Ich” haben, aber keine entsprechenden für Autoren im Bereich “Schwule Geschichten”, der sich über die Jahre zu einem der wichtigsten entwickelt hat, da die Benutzer kaum bereits bei ihrer Registration als frischgebackene und gleichzeitig erfahrene Autoren daherkommen.

Sollte es weitere Episoden dieses Formats geben, würde ich gerne, sofern dies sich zeitlich gerade anbietet, Autoren bevorzugen, die gerade eine abgeschlossene Geschichte veröffentlichen, damit diese nicht mit dem letzten Kapitel hier auf Boypoint untergehen, aber genauso soll auch allen anderen Autoren, auch ganz neuen, die Möglichkeit eingeräumt werden, dass hiermit für sie Interesse geweckt wird.

Das Interview selbst findet ihr im Thread zur Geschichte. Dies ist die textliche Zusammenfassung mit ein paar Zusatzinformationen. So, genug der langen Vorrede, fangen wir an mit: Sammy Blue. (Die Einleitungstexte in potentiell zukünftigen Episoden werden kürzer — versprochen)

Der Autor

Die meisten von uns kennen Sammy bereits, aber dennoch werde ich ihn denen, die ihn noch nicht kennen oder auch jenen, die ihn aus unerfindlichen Gründen bereits wieder vergessen haben, noch einmal vorstellen: Wie ihr in seinem Profil lesen könnt, kommt er aus Braunschweig, ist 26 Jahre alt, seit Ende 2013 bei uns im Forum und schreibt auch etwa genauso lange an seiner Geschichte “Gemini”, die auch Basis des Interviews sein wird und gerade von ihm abgeschlossen wurde. Daneben hat er noch eine weihnachtliche Kurzgeschichte veröffentlicht. Neben GayFiction liest der Autor auch gerne Fantasy und FanFiction.

Gemini

Bei seinem fertigen Buch muss ich mir selbst nicht die Mühe machen, die Handlung zusammenzufassen, da der Autor das natürlich bereits vorweggenommen hat.

Wer gerne Highlights aus der Zeit der Entstehung der Geschichte hier in der Community lesen will, findet diese zusammengefasst in der Timeline (Teil 1 und Teil 2).

Entstehungsgeschichte

Ursprünglich war Sammy ein Fan von Jugendgeschichten, oft mit schwulen Hauptcharakteren, die er auch häufig in englischen Communitys wie awesomedude und gayauthors las, welche im Bereich “Gay Fiction” in wesentlich größeren Dimensionen organisiert sind als das bei uns der Fall ist. Eines Tages sah er auf YouTube ein Video von zwei Jungen, welche nach der Geburt getrennt wurden und sich erst als Jugendliche wiederfanden. Da er schon immer auch selbst eine Jugendgeschichte hatte schreiben wollen, ergab sich nun hiermit auch die Möglichkeit dazu.

Verlauf und Art der Geschichte

Gemini selbst wird vom Autor neben der Kategorisierung als Jugendgeschichte als “easy to read” (locker und zum Teil humorvoll) und “coming of age” (Erwachsenwerden und manchmal auch coming out) eingestuft. Darüber hinaus gibt er zu, dass der Plot zwar oberflächlich an Rollentauschgeschichten wie “Der Prinz und der Bettelknabe” und “Das doppelte Lottchen” erinnert, aber mit Fortschreiten der Handlung bereits früh seine eigene Dynamik und seinen eigenen Charakter entwickelt.

Die Geschichte ist unterbrochen von mehreren längeren Schreibpausen (" I know I’m not the only one glad that Sammy didn’t leave us hanging at chapter 23!"), was nicht ungewöhnlich ist, wenn man bedenkt, dass Hobbyautoren auch ein Leben jenseits ihres Schriftstellerdaseins haben und das natürlich bei weitem manchmal nicht ohne ist und einen auch gerne mal überrascht oder ganz einfach im Alltag mit Schule, Uni oder Beruf ohnehin bereits fordert, doch Gemini darf sich bald dennoch eine der wenigen Geschichten nennen, die auf Boypoint beendet wurden. Und auch für ihn selbst ist es seine erste veröffentlichte Geschichte mit Ausnahme einer Kurzgeschichte, die, wie bereits erwähnt, im Dezember 2015 erschien.

Die Community

“Ja, ich habe schon mal einen Leserwunsch in Gemini umgesetzt”, sagt mir Sammy und schiebt dann hinterher: “Ich tue das aber in der Regel nicht, weil ich den Leser unbedingt zufriedenstellen will, sondern weil meine Leser eine ganz andere Perspektive haben als ich. Dadurch fallen ihnen Sachen auf, an die ich gar nicht denke, oder sie haben Ideen, die besser sind als meine.”

Gerade deshalb sieht er in einer Stück-für-Stück-Veröffentlichung in einer solchen Community ein gutes Werkzeug, besonders für junge Autoren, da man hier wesentlich direkteres Feedback bekommt als bei einer Veröffentlichung durch einen Verlag.

Auch als Leser hat man einen ganz anderen Blickwinkel zur Geschichte: Auch wenn man den Autor wohl kaum dazu bewegen kann, den Plot nach Leserwillen anzupassen oder zu enthüllen, so ist man doch bei der Entstehung dabei, erlebt Höhen und Tiefen, erwartet mit Spannung und dem Rest der Community nach einem Cliffhanger endlich einen neuen Teil, ähnlich wie bei einer Serie, und kann über den entstandenen Gesprächsstoff diskutieren.

Der Autor selbst bekommt Feedback, welches einen motiviert oder Fehler aufzeigt. Bei seinem ersten Buch kann man noch nicht alles wissen oder keine Fehler machen. Und dabei sei auch eine Community eine große Hilfe.

Er betrachtet sich nichtsdestotrotz kritisch, zum Beispiel ist er der Meinung, dass der Charakter “Cody” in einer seiner Lieblingsszenen, in der dieser nach Schenectady mit Jacob redet, zwar wichtig war, aber in der weiteren Handlung kaum eine sinnvolle Rolle einnahm, geschweige denn, zum Abschluss noch einmal in der letzten Szene auftrat.

Wie geht es weiter?

Alle, die sich nun auf eine neue Geschichte von Sammy gefreut haben, werden nun sicherlich enttäuscht sein, denn Sammy hat vorerst angekündigt, keine schriftstellerischen Pläne zu haben, die er derzeit umsetzen möchte, da ihm für ein erneutes Projekt dieser Größenordnung die Zeit fehle, er diesmal einiges planerisch anders machen würde und sich auch mehr Zeit für sein eigenes Leben nehmen möchte, was in Verbindung mit Gemini immer zur Vernachlässigung einer der beiden geführt hat und auch eine Fortsetzung Geminis ist von Seiten des Autors nicht geplant (siehe hier und hier). “Ich will wieder schreiben und habe im Moment viele neue Ideen aber leider echt keine Zeit”, lautet die nüchterne Einschätzung seiner bisherigen Situation. Und das ist nach drei Jahren Arbeit an Gemini durchaus nachvollziehbar. Gönnen wir ihm mal eine Zeit ohne den Druck, weiterschreiben und ein neues Kapitel veröffentlichen zu müssen und, wer weiß — vielleicht werden wir dann in Zukunft wieder etwas von Sammy hören und er uns mit einer neuen Geschichte überraschen und erneut in seinen Bann ziehen.

In diesem Sinne mache ich es kurz, möchte mich bei Sammy für Gemini im Allgemeinen und dieses Interview im Besonderen bedanken und freue mich natürlich über Feedback positiver wie negativer Natur :wink:

Finde die Idee sehr gut und auch super umgesetzt. Danke Zuri! :slight_smile:

Danke, das freut mich! :slight_smile:

Danke auch hier nochmal Zuri! :slight_smile:

Finde die Idee euch gut und hoffe, dass auch andere Autoren hier sich zu einem Interview bewegen lassen. :wink:

Liebe Grüße
Sammy

Sehr gerne! Hat mir auch sehr viel Spaß bereitet :slight_smile:
Danke auch für deine Kooperation und Beteiligung an der Pionierarbeit in diesem Thread :wink:

Ich habe schon ein paar Namen im Kopf und ansonsten heißt es, dass ich einfach mal mehr Autoren lesen muss :smiley:

Liebe Grüße,
Zuri