Angst vor möglicher Ansteckung

Hi Leute,

ich habe da ein Problem. Ich hatte gestern Abend Sex mit einem Typen, den ich über PlanetRomeo kennen gelernt habe. Kurz vor seinem Höhepunkt ist ihm das Kondom nach eigenen Aussagen abgerutscht. Nun plagt mich die Angst, dass ich mich HIV oder anderen Dingen angesteckt haben könnte. Als ich ihn darauf angesprochen habe, meinte er, dass er ihn ja kurz bevor er gekommen ist noch rausgezogen hat und dass er vor einem Monat sein komplettes Blutbild getestet hat, wobei rauskam, dass er gesund ist. Nun stehe ich aber da mit meiner Angst und ich habe sowieso eine hypochondrische Art.Ich bin gerade ziemlich durch den Wind.

Hey smalltownboy,

Ich kann mir gut vorstellen, dass dir gerade ziemlich flau ist.
Bei hohem Ansteckungsrisiko gibt es als “Sofortmaßnahme” die sogenannte PEP (Post-Expositions-Prophylaxe). Hier wäre es wichtig, so schnell wie möglich zum Arzt zu gehen.
In einem Blutbild werden sexuell übertragbare Krankheiten aber definitiv nicht ermittelt, die muss man gezielt testen. Dass dein Sexpartner Erfahrung mit solchen Tests hat, kannst du damit wohl leider ausschließen.
Weißt du selbst denn sicher, ob er in dir oder nicht gekommen ist? Wenn kein Sperma von ihm in dir gelandet ist, dürfte das Ansteckungsrisiko zumindst deutlich geringer sein.

Ich drück die Daumen, liebe Grüße!

/edit: Hier ist noch die Nummer zur Telefonhotline der Aidshilfe, die können dir vielleicht besser helfen, einzuschätzen, wie hoch die Ansteckungsgefahr ist: aidshilfe.de/telefonische-beratung

Danke DasLysander für deine Antwort. :slight_smile:
Zu 100% bin ich mir leider nicht sicher, ob er wirklich nicht in mir gekommen ist.:-/ Inzwischen frage ich mich sogar, ob das Kondom wirklich runtergerutscht ist oder ob er es nicht selbst runter gezogen hat.

Auf jeden Fall war ich gestern noch bei ein paar Ärzte, die konnten mir aber auch nicht helfen. Jetzt versuche ich erstmal mir nicht zu viele Gedanken deswegen zu machen und in 12 Wochen kann ich mir dann Gewissheit verschaffen.

Wenn sowas passiert am besten in die Notaufnahme. Innerhalb von 72h lässt sich die Postexpositionsprophylaxe noch durchführen, wobei je früher, desto besser natürlich. Schade, dass da viele Ärzte scheinbar keine Ahnung von haben. Dafür ist es meiner Meinung nach noch nicht zu spät, wenn das am 27.3 Abends war, dann sind heute Abend erst 48h vorbei. Wenn du das noch machen willst, stell dich in der Notaufnahme eines größeren Krankenhauses vor und frag gezielt nach PEP.

Wenn du dich dazu entschieden hast, die 12 Wochen abzuwarten, dann ist das natürlich auch möglich.

Ansonsten nutzt es absolut nichts, sich jetzt viele Gedanken zu machen. Es war ein Risikokontakt, aber das heißt noch nicht, dass er irgendwas hatte. Ich drück dir auf jedenfall die Daumen, das alles gut geht.

Daran hab ich kurz auch gedacht. Traurig, dass man sowas in betracht zieht und es Menschen gibt, die das mit Absicht machen. Wenns Absicht war, ist das sogar ne Straftat.

Solche Typen sind echt das Letzte. Lass dich aber jetzt nicht verrückt machen. Das Risiko ist zwar nicht zu unterschätzen, aber doch nicht so hoch das du gleich in Panik verfallen musst. Leichter gesagt als getan, Ich weiß. Und wenn du es doch nicht aushältst, nix wie ab in ne Notaufnahme und PEP Test. Wünsch dir viel Glück und alles Gute.

Danke gutgelaunt und Quianye für eure Antworten :slight_smile: Leider hatte ich nicht die Möglichkeiten und Mittel um in die nächste Stadt zu fahren, wo sie die Mittel für PEP haben. Ich versuche mir jetzt erstmal deswegen keinen Kopf zu machen, denn, wie schon bereits erwähnt wurde, selbst wenn es zum ungeschützten GV kam, heißt es ja nicht, dass ich mich angesteckt habe. Im Juni, wenn die 12 Wochen um sind, werde ich mich testen lassen und bis dahin heißt es erstmal einen kühlen Kopf bewahren.

Normalerweise ist das ein Testverfahren, um auf Antikörper zu testen, die das Immunsystem auf einen möglichen Erreger produziert. Diese Art des Tests setzt ein wenig Wartezeit vorraus. Das Immunsystem muss erstmal ausreichend Antikörper bilden, die nachgewiesen werden. In deinem Fall ist das aber kein Routinetest, den man macht, sondern die hast einen gewissen “Anlass” dazu. Da können die 6-12 Wochen ziemlich quälend sein.

Es gibt hierzu noch ein alternatives Verfahren, dass direkt auf Bestandteile des Virus testet. Das passiert mittels einer sog. PCR. Ist jetzt nicht so wichtig, wie das Verfahren im Detail funktioniert, aber das Wichtige ist, dass es die Wartezeit verkürzt und du den Namen kennst, falls es für dich in Betracht kommt. Ab der 2. Woche nach dem Kontakt ist das möglich. Ist allerdings keine Kassenleistung.

Am besten gehst du mal zum für dich zuständigen Gesundheitsamt bzw. schaust erstmal online. Das haben sie oft eine Sprechstunde für sexuell übertragbare Krankheiten. Da kann man sich umfassend informieren und beraten lassen.

Ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht und du kannst dich natürlich jederzeit melden, wenn du über was reden willst. Gerne auch bei mir per PN.

Hi alle zusammen, hier ein Update zum aktuellen Stand: ich habe mit meinem Hausarzt gesprochen und er mich daraufhin untersucht, heute kam das Ergebnis: alle Tests waren negativ :slight_smile: Im Juni werde ich nochmal einen Antikörpertest machen, um komplette Gewissheit zu haben, aber für den Moment bin ich beruhigt. Und nochmal vielen Dank für eure Antworten. :slight_smile:

Dann bin ich beruhigt, dass alles bisher gut aussieht. Ist zwar ein Risikokontakt, aber Kondom abgerutscht ist immer noch viel sicherer, als gar keins benutzt. Und das Gegenüber muss ja auch nicht an irgendeiner Infektionskrankheit gelitten haben :slight_smile: