Als Ungeouteter zu schwulen Themen äußern

Nun ja, bei mir kommt es eigentlich meistens auf meine Laune an. Manchmal rede ich schon ziemlich offen über das Thema und manchmal halte ich mich eher zurück. Nur wenn jemand völlig falsche Tatsachen über Homosexuelle verbreitet und sie mit voller Absicht ins schlechte Licht rücken möchte, mische ich mich ein.

Hey there! :wink:
Also, ich habe mich vor kurzem gerade geoutet, aber als ich das noch nicht war, habe ich mich auch eher im Hintergrund gehalten oder nur kleine Bemerkungen gemacht, aber es kommt bestimmt auch auf den Freundeskreis wie die einzelnen Personen dazu stehen… Einer meiner besten Freunde ist hetero und ist wirklich alles andere als homophob!!! Er kann sich sogar so darüber aufregen, was Homophobie betrifft… Und da denkt keiner, dass er vll selbst schwul ist - hängt wahrscheinlich auch davon ab, dass er ziemlich beliebt ist und zu seinen Äußerungen steht, egal, was andere denken…
Also, seit ich geoutet bin, seh ich es als meine Pflicht, mich und andere Schwule zu verteidigen! :wink: Natürlich kann man auch einfach den Mund halten und so tun als hätte man nichts gehört, aber ich muss dagegen reden, sonst würd ich platzen…XD
GLG orchidee

Hmm, also ich seh das so. Noch bevor ich geoutet war, hatte ich tatsächlich riesen Angst etwas zu sagen, was darauf hindeuten konnte, dass ich selber schwul sei. Also habe ich mich dabei sehr oft einfach aus solchen Gesprächen herausgehalten. Innerlich hätte ich aber am Liebsten so einiges losgeworden. Mein bester Freund, dem ich mich geoutet habe ist ein meines Erachtens nach großer Verfechter was Diskriminierung gegen Schwule angeht. Er könnte sich jedes mal aufregen darüber, dass andere es uns Schwulen so schwer machen. Er selbst ist hetero, aber er akzeptiert das Leben so wie es ist - und damit auch die Menschen. :slight_smile: anhimmel Das habe ich aber auch erst erfahren nachdem ich mich geoutet habe. Davor konnte ich seine Meinung diesbezüglich nicht richtig einschätzen, weil wir sowieso nie auf das Thema gekommen sind.
Heute bin ich aber eher dabei mich gegen solche Äußerungen zu stellen und somit auch Stellung zu nehmen. :slight_smile:

Ich äußere mich zu dem Thema, wie ich dazu stehe! Null Toleranz gegenüber Diskriminierung! Was andere da denken, ist mir auch egal. Aber heißt es denn schwul zu sein, nur weil man nicht homophob ist?

@Steven2701:
Sorry, falls ich deine Aussage falsch aufgenommen habe, aber es klang gerade so als würdest du es nicht verstehen können, wenn ein Schwuler (ungeoutet) bei so einer Diskussion nichts sagt.
Du musst verstehen, dass man als Ungeouteter einfach eine gewisse Sorge hat, dass man sich bei so einer Diskussion womöglich ungewollt, unvorbereitet outet. Du weißt doch bestimmt, dass das Selbstbewusstsein einer Person die noch nicht geoutet ist, meistens recht klein ist. Dieses wächst ja auch erst mit der Zeit und der Entwicklung im inneren und äußeren Coming-Out. :wink:

Die beste Gelegenheit festzustellen wer schwul ist, ist drauf zu achten, wer sich bei solchen Diskussionen nicht beteiligt. Die anderen haben nämlich immer eine Meinung, die sie kundtun^^

Genau, deswegen immer hübsch mitbashen! ^^

…und sich dabei gleich outen xD

Ich muss blowfish absolut recht geben, denn so verhalte ich mich wenn es um das hoch kontroversielle Thema “Homosexualität” geht. :wink:
Die einzige Person mit der ich darüber gesprochen habe war meine Englisch Lehrerin, ansonsten nehme ich an solchen Konversationen lieber Abstand.Nicht das man mir noch was anmerkt… >.< ^^

Wenn du jedes Mal still wirst, wenn es um solche Dinge geht, dann wirst du nur noch verdächtiger, wenn man eh schon den Verdacht hast. Am unauffälligsten ist eine liberale Meinung.

Das stimmt allerdings =) Aber du hast mich missverstanden, ich wollte damit sagen, dass es eine gute Gelegenheit für ein Outing sein könnte, wenn auch eine riskante, da normalerweise mehrere Personen beteiligt sind, die sich in der Gruppe vermutlich anders verhalten. Aber welche Gelegenheit ist schon günstiger, als in dieser Diskussion zu sagen: “Ich bin selbst schwul/bi”? :wink:

Manchmal muss ich einfach was dazusagen, weil es mich nervt/reizt was Leute über Schwule sagen.
In dem Moment denke ich überhaupt nicht daran, dass ich ungeoutet bin. :smiley:
In anderen Situationen, wenn z. B. “schwul” als Schimpfwort benutzt wird, werfe ich nur einen “bösen” Blick zu oder rolle genervt mit den Augen.
Mich gegen Homosexualtät auszusprechen würde ich aber nie machen.
Selbst wenn mich dann jemand “verdächtigt”. Das wäre Verrat an sich selbst.

Ich bin eigentlich schon bei einigen Leuten geoutet, aber bei den Burschen in meiner Klasse nicht. Und irgendwann mal hat sich eine Diskussion mit einem ergeben über Adoption und homosexuellen Pärchen. Weil deren Religionslehrer meinte, dass das keine gute Idee wäre. Das hat mich etwas aufgebracht und dann ist es mit mir durchgegangen und hab ein Argument nach dem anderen rausgehauen und hab gar nicht mehr darauf geachtet ob man mich für schwul halten könnte.

Religionslehrer sind bei diesem Thema meist nicht die besten Diskussionsgegner. ^^

Aber ich kann dich verstehen, wäre mir auch passiert! :slight_smile:

Respekt, das hätt ich gerne miterlebt :slight_smile:

Also ich halte mich da immer raus :angry: Ich trau mich noch nicht, da ich noch nicht vorhabe mich in der Schule zu outen. Ich sage allgemein wenn es um Liebe, Beziehungen, Sex und sowas geht nichts dazu. Ich bin erst neu in meiner Klasse und muss mir erst noch einen Freundeskreis schaffen, der mir bei einem Outing den Ruecken staerken wuerde :frowning: In meiner alten Klasse waere dies einfacher gewesen, da ich gewusst haette, dass zumindest die Maedchen kein Problem damit haetten. Bei meiner neuen Klasse weiss ich das bei niemandem ausser einem so recht :cry:

Ich bewundere alle, die einfach so zu sich stehen koennen, ich kann’s noch nicht :frowning:

Gestern in Gemeinschaftskunde:
Wir sollten sagen ob wir bei bestimmten Themen für oder gegen die direkte Demokratie wären. Dann kam das Thema: eingetrage Partnerschaften selbe rechte wie verheiratete?
Und die Erklärung vom Lehrer: egal ob schwul, lesbisch oder normal(!!!) … Also hetero.
Ich hätte mich da so gerne gemeldet, habs aber gelassen. Manchmal kotzt das schon an…

Ich hab da eher die Kämpferschnauze und rede drauf los, bevor ich dann realisiere, dass manche Leutz sowas skeptisch ansehen. Aber zum Glück bin ich da nie der einzige, der dann meiner Meinung ist. :slight_smile:

Bei Leuten die sich dann irgendwie homophob äußern oder ähnliches, bin ich dann auch nachtragend.
Meinen Ex-Biolehrer nehm ich das nach 5 Jahren immernoch übel, dass er, obwohl es im Lehrplan stand, nichts mit einem über die verschiedenen Sexualitäten gemacht hat.
Leider hab ich ihn seid diesem Jahr in Erdkunde wiederbekommen. :frowning:

Hab eben mit meiner Mum zusammen ne Reportage gesehen: ‘‘Deutschland und seine Beziehungen’’
Da wurd dann unter anderen auch 2 schwule interviewed… Es war mir ziemlich unangenehm das mit meiner Mutter zu gucken, obwohl mich das schon sehr interessiert hat :slight_smile:
Meine Mutter hat mich dann gefragt wie ich das finde (also schwule), ich fand die beiden natürlich super aber da ich noch ungeoutet bin wollte ich halt nicht zuu begeistert klingen. Ich hab auch kurz drüber nachgedacht ihr jetzt zu sagen das ich auch schwul bin aber ich hab kein wort rausgebracht.
Nachdem ich dann meinte das ich schwule ‘ganz Okay’ finde, herrschte peinliches schweigen.

Ich äußere mich nicht sonderlich dazu. Wenn das Thema aufkommt, sag ich halt, dass ich nichts gegen Schwule/Lesben habe und das war’s dann auch :smiley:

Wobei meine Familie sehr homophob eingestellt ist. Weil ja schwul sein gegen Gottes Regel verstößt. blablabla