Religion oder Ethik?

Euer Bereich für Schule, Ausbildung und Studium (auch für Fragen rund um Schulthemen, Hausaufgaben und Uniarbeiten)
TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Religion oder Ethik?

Beitragvon TechBoy96 » 02 Sep 2014, 14:02

Hallo euch allen!

Ich habe mich gegen Ende des vergangenen Schuljahres entschieden ab dem neuen Jahr Ethik zu belegen.
Ich bin bisher immer in Religion (katholisch) gegangen. Ich würde mich selbst als eine wissenschaftlich orientierte Person und als Agnostiker bezeichnen und kann mit dem Glauben daher nur wenig anfangen. Außerdem ist die Kath. Kirche ziemlich homophob und vertritt eine meiner Meinung nach absurde Sexualmoral. Ich habe mich für den Wechsel entschieden, auch weil ich die Themen, die in Ethik behandelt werden interessanter finde als der ganze kirchliche Kram.

Wie sieht es denn bei euch aus? Wohin geht ihr und warum? Habt ihr schon mal gewechselt? Wenn ja, was hat euch dazu veranlasst?

Liebe Grüße

TechBoy96

Religion oder Ethik?

Werbung
 

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon Akil » 02 Sep 2014, 17:37

wir hatten die Wahl zwischen Philosophie und evangelischer/katholischer Religion. Und ich würde immer wieder Philosophie nehmen. Philosophie bedient sich des logischen Verstehens und der Lernen durch Einsicht, Religion nur der Indoktrination durch Wiederholung und rückhaltlosen Glauben :P
Ich mag Religionen allgemein nicht, da sie den Anspruch auf ultimative Richtigkeit erheben und diesen mit sich selbst rechtfertigen. Glauben heißt nun einmal nicht-Wissen.
Ich verurteile niemanden dafür, dass er an ein Stück Mythologie glaubt, aber ich bin dem ganzen eher abgeneigt.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Vielreder
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 248
Registriert: 02 Sep 2013, 17:14
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon Vielreder » 02 Sep 2014, 19:27

Evangelische Religion oder Ethik, was nehme ich da wohl?
Dass ich Religion mache liegt wohl daran dass es meine Mutter in der 1. Klasse erstmal so entschieden hat, war ja auch in einem evangelischen Kindergarten. Und ich hätte jederzeit die Wahl zu wechseln, ich bin Atheist bzw. Agnostiker.

Wieso tue ich es trotzdem nicht? Ganz einfach, weil die meisten Ethik-Lehrer eh nur sinnlose Pseudo-Philosophie unterrichten, in Religion lerne ich wenigstens etwas über das Christentum, und teilweise auch über andere Religionen. Zudem ist der Religionsunterricht bei uns total locker. Dass man nicht gläubig ist, ist nicht ungewöhnlich, und es wird einem kein Stück übel genommen. So bleibe ich auch bei Religion. Würde ich die Schule wechseln wäre ein Wechsel eine Überlegung wert, weiß aber nicht ob ich es wirklich machen würde, ich mag Religion als entspanntes Fach in dem man doch was lernt. Und unsere Religionslehrerin ist auch bodenständig, sie spinnt also nicht die ganze Zeit mit Satanismus rum, das Gott uns bestrafen wird bzw. immer beschützt.

Aber katholischen Religionsunterricht würde ich niemals machen.^^
"Lernen ohne zu denken ist eitel. Denken ohne zu lernen ist gefährlich."
-Kung Fu Tse

HohlKeks2000
new-boy
new-boy
Beiträge: 32
Registriert: 23 Aug 2014, 13:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon HohlKeks2000 » 02 Sep 2014, 21:44

Ich habe bis zur 3. Klasse etwa evangelischen Religions Unterricht bekommen , doch dann fand ich es ... na ja , einfach langweilig und die Lehrerin hat uns beleidigt also hab ich es abgewählt . Heute mach ich ausschließlich Ethik , da die Themen spannender sind finde ich , und da unsere Ethik Lehrer meist besser sind .
Wer den ganzen Tag fröhlich lacht , könnte die ganze Nacht traurig weinen ...

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon Yahool3r » 03 Sep 2014, 03:06

Ich Idiot hab Religion gewählt. Früher hatte ich Religion, da man, wenn man früher Philosophie wollte trotzdem bei Reli dabei sein musste und danach noch Philo gehabt hätte. Damals haben wir uns auch mit Religion ohne Kreuz beschäftigt und lieber Moschen aus Papier gebastelt. :D Deswegen hatte ich den Irrglauben, dass Reli in der Oberstufe genauso wird. Außerdem hat mir mein Bruder von Philo abgeraten, da man da über das Dasein eines Stuhles diskutiere.

War alles voll der Fehler. Da wird so viel Kram geredet, den ich nicht verstehe, den kaum einer Versteht und die Leute die meinen, sie verstehen es, lügen entweder oder haben sich in eine Paralellwelt gerettet in der das alles Sinn macht. Versteh mich nicht falsch. Ich bin gut in Reli, hab da eine 2, aber das ist für einen atheisten irgendwie eine Qual. Man bekommt massig Texte von der Beziehung zwischen Gott, dem Menschen und den Mitmenschen, und dass man mit der guten Interaktion mit den Mitmenschen die Beziehung zwischen Gott in uns und mit uns pflegt, obwohl Gott uns nur zur Reflexion braucht und irgendwas. Allein dieses Gott in uns usw. und die Beziehung zu Gott kann ich nicht verstehen, das können wohl nur Gläubige, aber da wird dir so viel Vorgelegt, wo du sicher gehen kannst, dass nichtmal die gläubigsten Menschen eine Ahnung von haben. Mal ein Beispiel:

Deutung der Bergpredigt: Konzept einer neuen Gesellschaftsordnung/sozialistische Deutung hat geschrieben:[...]Frage: Soll das alles(Die Bergpredigt) nicht nur für das private Leben gelten, sondern auch für das öffentliche LEben, besonders für das politische und soziale?

Antwort: Unbedingt [...]. Es ist nie zu vergessen, dass alles, was die Bergpredigt sagt, zur Wahrheit des Reiches Gottes gehört, das sich niemals bloß auf das private Leben bezieht, sondern eine umfassende Ordnung ist. Die Anweisung an den Einzelnen hat immer diesen Hintergrund: Das Reich.

Frage: Welche Folgen hätte diese Weisung Jesu für das politische und soziale Leben?

Antwort: Ungeheure. Es wäre eine echte Weltrevolution. Aus ihr ginge Volksfreiheit und Volksfriede hervor im ppolitischen und im sozialen Leben, aus ihm Völkerfreiheit und Völkerfriede.


??? Für mich ist das inhaltsloses Geschwafel und so etwas muss ich mir antun. Also, wenn du nicht unbedingt auf so etwas abfährst, dann rate ich dir davon ab. Vor allem ist es schlimm, wenn du im Kurs dann noch Leute hast, die den Schnick Schnack ernst nehmen und immer hervorheben, wie toll der Text und die Nachricht ist usw. und meinen den Nonsens zu verstehen. :O

Ps. : Rechtschreibfehler heute gratis, da nach 3 uhr und ich den Kram diesmal nicht gegenlese.^^
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
Nocnoc
member-boy
member-boy
Beiträge: 134
Registriert: 14 Dez 2014, 02:57

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon Nocnoc » 14 Dez 2014, 03:44

Also ich hab mich für Ethik entschieden nachdem ich in der Grundschule erst ein paar Stunden Katholischen , danach einige Stunden evangelisch und dann die Restliche Grundschule 4 Freistunden pro Woche hatte...
Ich finde die Themen in Ethik zumindestens an der Schule die ich besuche sehr gut umgesetzt und es gab bei uns immer viele Spannende Diskusionen und viele Verschiedene Themen während sich die Reli-Leute ein halbes Jahr mit Nahtoderfahrungen die dann irgendwie mit Bibelstellen verglichen und interpretiert wurden beschäftigt haben.
In Ethik hatten wir dagegen Stunden zu Diskussionen wie zumThema Vegan leben oder Amokläufe verwendet und dann auch noch das Leben und die Philosophie des Sokrates behandelt. Dabei haben wir z.B. dann auch die Methoden mit denen Sokrates gespräche führte selbst angewandt usw. Jetzt sehen wir gerade einen Film über Sophie Scholl und die Weise Rose und diskutieren wie weit man für seine Überzeugung gehen sollte.

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich im Namen meiner Handy-Tastatur die mich langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt :lol:

felix
member
member
Beiträge: 483
Registriert: 19 Mär 2010, 13:47
Kontaktdaten:

Re: Religion oder Ethik?

Beitragvon felix » 26 Dez 2014, 18:45

Bis zur 10. Klasse hatte ich katholischen Religionsunterricht, danach hab ich zu Ethik gewechselt, oder, wie es bei uns heißt, "Werte und Normen", und habe diese Wahl kein einziges Mal bereut.
Religionsunterricht war bei uns zwar auch oft recht interessant, aber ich hatte immer das Gefühl, dass mir die Themen, die wir in Ethik behandelt haben, später mehr bringen würden.
Außerdem hatten wir in Ethik einen wirklich guten Lehrer, was schon Grund genug war, in dem Kurs zu bleiben. :D

Re: Religion oder Ethik?

Werbung
 

Zurück zu „Schule, Ausbildung, Studium“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast