Polizeistudium?

Euer Bereich für Schule, Ausbildung und Studium (auch für Fragen rund um Schulthemen, Hausaufgaben und Uniarbeiten)
Stice
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 19 Mai 2017, 13:11
Wohnort: Karlsruhe

Polizeistudium?

Beitragvon Stice » 19 Mai 2017, 13:27

Heyho!
Vorab sorry für jegliche Form/Rechtschreibfehler, bin normalerweise nicht so ein Forentyp, weiß jedoch nicht an wen ich mich sonst wenden soll :roll:
Ich selbst bin 18 Jahre alt, geoutet als bisexuell in meiner Familie und im engeren Freundeskreis. Vorraussichtlich werde ich 2018 mein Abi machen und mich anschließend bei der Polizeihochschule in BW bewerben (wenn alles nach Plan verläuft :P ). Bin mir seit meinem "coming out" jedoch etwas unsicher, wie wird Homosexualität bei der Polizei angesehen? Stereotypisch ist die Polizei ja eher konservativ, werde ich da evtl. "Probleme" bekommen (im Sinne von Ausgrenzung o.ä.), oder mach ich mir da nur unnötig Sorgen :rat: ?
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Polizeistudium?

Werbung
 

Benutzeravatar
iami
boypoint-Moderation
Beiträge: 226
Registriert: 08 Apr 2015, 17:33

Re: Polizeistudium?

Beitragvon iami » 19 Mai 2017, 22:34

Wuhuu ein neuer Kollege :flag:

Und nun zu deiner Frage, das ist richtig schwer zu beantworten.

Ich fange mal an mit der Zeit während der Ausbildung / Studium:
Gerade bei der Vorausbildung (gd) bzw. der Ausbildung (md) lebt man mit den anderen auf sehr sehr engem Raum. Im Kampfsport st es für viel das erste Mal auch einen sehr intensiven Körperkontakt zu anderen Jungs zu haben. Wenn man sich zu Übungszwecken durchsucht, gehört da auch der Griff in den Schritt dazu. Genau diese Dinge sind es, die bei dem ein oder anderen zu Problemen führen könnten, mehr zumindet, als würde man einem Schwulen bei einem anderen Studium begegnen. Gleichzeitig sind aber fast alle Mitstudenten klasse Menschen, was die Wahrscheinlichkeit für Probleme wiederum senkt.
Welche Laufbahn schlägst du ein PKA oder PMA? Beim Mittleren Dienst sind mittlerweile auch einige darunter, die, ohne jetzt schlecht von den Kollegen reden zu wollen, einfach nicht so ganz passen. Sprich da wäre die Wahrscheinlichkeit sicherlich höher, abgelehnt zu werden.

Auf den Revieren:
Es gibt momentan vor allem sehr alte und sehr junge Kollegen. Bezüglich der Jungen ist es Auf den Dienstgruppen auch nicht anders als in der Hochschule. Die Älteren sind halt älter. Und bei älteren Leuten ist es nunmal leider so, dass da manche eine blöde Einstellung haben. Die Meisten sind auch hier ganz vernünftige Menschen, aber es gibt eben auch Ausnahmen. Daher ist es ein ziemliches Glücksspiel.

Ich selbst bin bei der Polizei nicht geoutet. Was sich rückblickend auf die letzten zwei Monate als echt gut erwiesen hat. Mein Praxisbegleiter / Praxisausbilder (ein echt Klasse Lehrer / Mensch / Kollege und guter Polizist) ist extrem negativ gegen Schwule eingestellt. Ich hab das erst vor kurzem mal so beiläufig erfahren und bin dann sehr froh gewesen, dass ich mich nicht irgendwann einmal verplappert habe.

Allerdings will ich dir und auch keinem Anderen keine Angst machen. Das sind wirklich Einzelfälle. Angenommen es würde tatsächlich zu Problemen kommen, kann man zu jederzeit auch mit anderen Kollegen wechseln. Außerdem gibt es bei der Polizei eine LGBTQ Organisation. Die nennt sich VelsPol und verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele. Zum einen die Aufklärung aller unwissenden Kollegen, sodass im Umgang mit lgbtq-Bürgern nichts schief geht und zum anderen für Chancengleichheit innerhalb der Polizei zu sorgen. Und das machen die wirklich gut. Während der Vorausbildung haben da auch Mitglieder Vorträge gehalten und genau diese Problematik angesprochen.

Ich hoffe ich habe dir jetzt keine Angst gemacht

Wenn du bezüglich der Ausbildung oder insbesondere für die Bewerbung / den Auswahltest noch etwas wissen möchtest, kannst du jederzeit auf mich zurück kommen.

LG,
Iami
Wir trauen uns manchmal nicht Dinge zu tun, weil wir denken, dass wie sie bereuen, doch am Ende bereuen wir es meistens viel mehr, dass wie uns nicht getraut haben.

Stice
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 19 Mai 2017, 13:11
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Polizeistudium?

Beitragvon Stice » 24 Mai 2017, 17:37

Vielen Dank für deine ausführliche und ehrliche Antwort, und sorry für die späte Reaktion!

Ich strebe den PKA an, falls das schiefgeht steig ich entweder auf den PMA um oder schieb ein freiwilliges soziales Jahr dazwischen.
Naja, man wird wahrscheinlich in jedem anderen Beruf intolerante Leute antreffen, verständlicherweise ist das bei der Polizei nicht anders :roll:
Werde es definitiv versuchen mit der Bewerbung nächstes Jahr, mal schauen was passiert! Und auf jeden Fall danke für deinen Einblick, so eine Frage stelle ich nämlich nur ungerne in einem Beratungsgespräch :)

Zurück zu „Schule, Ausbildung, Studium“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste