Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Euer Bereich für Schule, Ausbildung und Studium (auch für Fragen rund um Schulthemen, Hausaufgaben und Uniarbeiten)

Wie wurde Homosexualität/Sexualkunde bei euch behandelt?

Weder Sexualkunde, noch Homosexualität im Unterricht behandelt
11
6%
Sexualkunde im Unterricht, aber Homosexualität im Unterricht nicht behandelt
137
77%
Sexualkunde und Homosexualität explizit im Unterricht behandelt
31
17%
 
Abstimmungen insgesamt: 179

Benutzeravatar
Saetto97
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 01 Apr 2011, 22:57

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Saetto97 » 24 Jun 2013, 12:09

:D bei uns war homosexualität ganz geordnet im reli unterricht drann :d ab und zu paar blöde scherze :d meistens von mir *hust* naja ^^ unsre lehrerin hatte gefragt welche themen wir noch wollen auf 70% der zettel stand homosexualität drauf . man muss dazusagen ich bin geoutet gewesen in der klasse ^^und alle fanden das total intresant weil ich auf sie total unschwul rüber kam :D
mit jedem Tag liebt er ihn mehr,
und hütet das geheimnis
der täglich neuen wiederkehr,
der Quelle seiner lust.

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Werbung
 

Benutzeravatar
Saetto97
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 74
Registriert: 01 Apr 2011, 22:57

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Saetto97 » 24 Jun 2013, 12:12

@ hanno :D der hat wohl zu viel schuh des manitu geguckt XD
mit jedem Tag liebt er ihn mehr,
und hütet das geheimnis
der täglich neuen wiederkehr,
der Quelle seiner lust.

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Yahool3r » 24 Jun 2013, 13:03

VictorAlpha hat geschrieben:[...]Daraufhin sagte sie, an die ganze Klasse gewandt "Und selbst wenn es so wäre, diese ganzen Schwulen und Lesben und wie sie alle heissen wollen das doch selber alles nicht, das ist nur eine Strafe für etwas, was sie wohl einmal während ihrer Jugend verbrochen haben" (Fast wörtliches Zitat meiner Deutschlehrerin).
Ich hab daraufhin beschlossen mit dieser Person nur noch im nötigsten Fall zu reden. Sachen gibts......



Bestell die Frau zum Ministerium, die hat es verdient dafür zusammengefaltet zu werden.
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
Azazel
member
member
Beiträge: 977
Registriert: 27 Dez 2012, 23:29

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Azazel » 25 Jun 2013, 00:38

Also bei uns wurde homosexualität so nie angesprochen, nur mein bio lehrer hat mit uns darüber geredet, weil er wichtig fand, dass wir aufgeklärt werden, vorurteile aus dem weg geräumt werden und dass wir homosexualität als nichts schlimmes oder unnormales ansehen. ( er ist einfach so hammer :flag: )
"Sie mögen 'Gott ist groß' rufen, aber tatsächlich wird er jedesmal ein bisschen kleiner, wenn sich jemand in seinem Namen in die Luft sprengt."

Benutzeravatar
Drachenstein
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 296
Registriert: 10 Jun 2010, 17:39

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Drachenstein » 25 Jun 2013, 07:20

Schon traurig wenn man das Ergebnis hier so sieht (bzw. auf dbna)... Warum kommt das eigentlich so kurz in der Schule, so ein Thema das in vielen Gesellschaftsschichten immernoch nicht anerkannt wird, ist es doch höchste Zeit und längst hinfällig das darüber im unterricht gesprochen wird
Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit. -Albert Camus

Jonny01
new-boy
new-boy
Beiträge: 11
Registriert: 18 Jan 2012, 22:58

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Jonny01 » 28 Jun 2013, 10:38

Ohne inet wäre ich total ahnungslos!
In der 4. Klasse eine knappe Schulstunde lang 2 Arbeitsblätter und ultrakurzes Gespräch.
Dann in der 7. Klasse noch eine OHP-Folie und das war es dann auch schon.
Kleine Info: Unsere Biologielehrer und -lehrerinnen sind alle über 58 Jahre alt (eine Ausnahme)
Altersdurchschnitt (geschätzt und Ausnahme mit eingerechnet): ~ 50 Jahre
Keine Signatur ist auch eine Signatur!

Benutzeravatar
Drachenstein
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 296
Registriert: 10 Jun 2010, 17:39

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Drachenstein » 28 Jun 2013, 17:26

Jonny01 hat geschrieben:Kleine Info: Unsere Biologielehrer und -lehrerinnen sind alle über 58 Jahre alt (eine Ausnahme)
Altersdurchschnitt (geschätzt und Ausnahme mit eingerechnet): ~ 50 Jahre


Ich würde gerne an das Alter mal anschließen. Unser Biologie Lehrer war damals so um die 35 Jahre. Und wir haben einen Film geschaut in denen 4 Mio Hetero Pärchen und 1 Homosexuelles Pärchen (Zahlen können abweichen) zu Wort kamen. Und immer als das schwule Pärchen gezeigt wurde kamen so Kommentare wie "Haha" "Urgh" "Bäh" "Ihhh" - Unser Bio Lehrer hatte das dann, ich hasse ihn heute noch dafür, kommentarlos stehen lassen. Mehr Aufklärung, Hintergrundinfos und offenheit für das Thema hätten mehr bewegt als den Film nur dafür zu benutzen, sowas "nicht selbst aussprechen zu müssen".
Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit. -Albert Camus

Benutzeravatar
Pianoboy96
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 222
Registriert: 18 Jul 2013, 10:54
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Pianoboy96 » 24 Jul 2013, 22:34

Sexualkunde insegsamt 6 mal in meiner schullaufbahn.
2 mal in der Grundschule und 4 mal jetzt auf der weiterführenden.
In der 6. klasse hatten wir eine ganze woche nur sexualkunde... aber es wurde halt nur über die beziehung von Mann und Frau zueinander gesprochen und wie das alles funktioniert, das übliche halt.
Ich muss sagen, dass wir über den "normalen" also Heterosexuellen Bereich sehr intensiv und gut aufgeklärt wurden, Homosexualität aber nicht mal richtig angesprochen wurde.
Es wurde gesagt es gibt schwule und lesben, das bedeutet halt dass die schwulen männer sind, die andere männer lieben und bei frauen sind es halt frauen und das wars dann!
Und meine Biolehrerin ist erst 28 also am alter kann es nicht liegen eher am Lehrplan.
Für die Welt bist du irgendjemand, für irgendjemand bist du die Welt

Benutzeravatar
Schulbuch
member
member
Beiträge: 429
Registriert: 18 Jan 2010, 19:09

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Schulbuch » 26 Jul 2013, 01:49

bei uns war homosexualität ganz geordnet im reli unterricht drann

Ja, bei mir im katholischen Reliunterricht auch. Hat mich schon gewundert, aber irgendwie war Religion bei uns immer ein ziemlich lasch geführtes Fach. Erzkonservativ waren weder Lehrer noch Schüler und das in Bayern. Nebenbei gab es noch Hinweise auf das Thema im Psychologie-Wahlfach, das ähnlich locker war wie der Religionsunterricht. Ich glaube in einer entspannten Atmosphäre kann man das Thema viel leichter anschneiden, ohne all zu sehr in die Tiefe gehen zu müssen.

Ich persönlich fände es sehr, sehr fragwürdig, ob Homosexualität als eigenes Thema überhaupt in den Biounterricht sollte. Ich würde es ganz und gar nicht begrüßen, wenn wir in ein par Jahren neben dem Kapitel "Erbkrankheiten" ein Kapitel über Homosexualität stehen haben. Das muss nicht einmal böse gemeint sein. Aber Kinder würden es halt anders verstehen... Keine Ahnung was das bringen soll.
Und wer sollte das schon besser wissen, als ein Schulbuch höchst selbst.

Toleranz gehört nicht in den Lehrplan, sondern in den Alltag der Menschen. Wie soll ein Lehrer mit 12 Jährigen besprechen, was Homosexualität ist. Da kann man auch gleich mit 6.Klässlern politische Diskussionen über Islamfeindlichkeit und Integration führen. Was soll denn solcher Unsinn. Ich denke, so wie ich es erlebt habe, ist es noch am Schlausten: Homosexualität neutral in ein par Sätzen zu erwähnen und je nach Gusto des Lehrers auch noch ein Blatt dazu verteilen.
Und wenn es einfach nur darum geht, die betroffenen Kinder besser zu informieren, sollte man ihnen (anonymen) Zugang zum Internet geben und die Sache ist besser erledigt als es irgendein Lehrer jemals besprechen könnte.

Zu viel Aufmerksamkeit ist auch eine Art von Ausgrenzung...


mfg Schulbuch

Benutzeravatar
bolle
member-boy
member-boy
Beiträge: 119
Registriert: 27 Nov 2012, 19:04
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon bolle » 30 Jul 2013, 01:01

Sorry Schulbuch, aber das sehe ich doch anders als du.
Denn schließlich ist es meines Erachtens ein großes Problem, dass manche Leute in ihrer Kindheit und Jugen keine oder nur sehr wenige objektive Informationen über Homosexualität erhalten, was einer der Gründe ist, dass heutzutage einige, auch junge Menschen noch Vorbehalte gegenüber Homosexuellen haben.
Bei mir war es wie gesagt so, dass ich durch die Schule keinerlei Wissen über Homosexualität vermittelt bekam, da sie eben nur kurz mal am Rande erwähnt wurde.
Glücklicherweise sind meine Eltern in dieser Hinsicht aber offen und haben mich recht früh darüber informiert, dass Schwule und Lesben absolut normal sind.
Wenn diese Beeinflussung elterlicher Seits weg fällt oder gar ins Gegenteil verkehrt wird, also die Kinder homophob beeinflusst werden, was heutzutage in manchen Familien bedauernswerterweise noch üblich scheint, werden Vorurteilen und falschen Vorstellungen über "uns" Tür und Tor geöffnet.
Somit sollte dieses Thema im Hinblick auf die beabsichtige Förderung der sozialen Intelligenz und Akzeptanz von Minderheiten auch im Sexualkundeunterricht mitbehandelt werden.
Manche Männer lieben Männer, Manche Frauen eben Frauen
Da gibt's nichts zu bedauern und nichts zu staunen
Das ist genau so normal wie Kaugummi kauen

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon SaphenaMagna » 30 Jul 2013, 01:35

Für mich wäre es in erster Linie deshalb wichtig, in der Schule darüber zu sprechen, weil viele Jugendliche Probleme damit haben, mit ihrer eigenen Homosexualität umzugehen. Mir ist das auch nicht ganz leicht gefallen und ich denke, etwas Aufklärung hätte mir meinen Weg erleichtert.
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

Benutzeravatar
Pianoboy96
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 222
Registriert: 18 Jul 2013, 10:54
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Pianoboy96 » 30 Jul 2013, 10:58

SaphenaMagna hat geschrieben:Für mich wäre es in erster Linie deshalb wichtig, in der Schule darüber zu sprechen, weil viele Jugendliche Probleme damit haben, mit ihrer eigenen Homosexualität umzugehen. Mir ist das auch nicht ganz leicht gefallen und ich denke, etwas Aufklärung hätte mir meinen Weg erleichtert.



Das sehe ich genauso.
Ich habe das "Glück" für den Fachbereich Naturwissenschaften an meiner Schule in der Schülervertretung zu sein. Ich werde bei der nächsten Konferenz dieses Thema einmal ansprechen und versuchen wenigstens an meiner Schule eine gewisse Aufklärung über dieses Thema zu schaffen. Argumente gibt es ja genug die dafür sprechen und ich sehe keine die dagegen sprechen.
Vielleicht, kann ich sogar einen Projekttag rausholen zu dem Thema
Für die Welt bist du irgendjemand, für irgendjemand bist du die Welt

SaphenaMagna
member
member
Beiträge: 434
Registriert: 23 Dez 2012, 15:05

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon SaphenaMagna » 30 Jul 2013, 12:28

Jup, das ist gut. Aber nicht zu aufdringlich sein! Das Thema sollte angesprochen, aber nicht endlos durchgekaut werden.
Stines sieben Keiler sind hintersinnige Schleimer.

ich1929
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 72
Registriert: 30 Jul 2013, 18:37
Wohnort: Himmel
Kontaktdaten:

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon ich1929 » 30 Jul 2013, 18:59

Also wir haben "Bummskunde" in der sechsten gehabt und da auch an dildos geübt wie man Kondome benutzt, aber nicht über Homosexualität gesprochen, aber nächstes jahr im neunten kommt das Thema nochmal dran, vielleicht wird's dann ja behandelt.
I'm to broken to fight, but I'm to weak to give up too

Dragon900
member
member
Beiträge: 707
Registriert: 14 Mär 2012, 12:29

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Beitragvon Dragon900 » 19 Okt 2013, 23:30

Ich finde das über dieses Thema relativ wenig an Schulen aufgeklärt wird. Bei mir kam das Thema in der 10. Klasse
mal sehr kurzfristig zur Sprache, wo ich schon sagen muss, das die Lehrerin recht tolerant war und auch allen
klar machte, das dies was völlig normales ist. Was es ja auch ist. :)

Gerade bei so viel nicht gerechtfertigten Vorurteilen, sollte man meiner Meinung nach, die Aufklärung besonders verstärken.
Es gibt nur zwei Tage in deinem Leben an denen du nichts ändern kannst. Der eine ist gestern und der andere ist morgen.

Dalai Lama

Re: Homosexualität/Sexualkunde in der Schule

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schule, Ausbildung, Studium“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast