Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Euer Bereich für Schule, Ausbildung und Studium (auch für Fragen rund um Schulthemen, Hausaufgaben und Uniarbeiten)

Wie ausführlich habt ihr 2. Wk und Holocaust in der Schule behandelt?

Sehr umfassend, zwei Monate oder mehr
17
74%
Sehr ausführlich, über einen Monat
2
9%
Ausführlich, etwa einen Monat
1
4%
Eher knapp, zwei Wochen
2
9%
Sehr knapp, eine Woche
1
4%
Gar nicht
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 23

Benutzeravatar
Vielreder
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 248
Registriert: 02 Sep 2013, 17:14
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Vielreder » 23 Jan 2015, 20:27

Zweiter Weltkrieg und Holocaust, zwei der wichtigsten Themen im Geschichtsunterricht für Deutsche vor allem, selbstverständlich behandelt man das ausführlich!
Oder etwa nicht...?
Ich bin nun 10. Klasse Gymnasium. Wir waren beim Nationalsozialismus. Wir hatten in einem Block den groben Verlauf vom Krieg und ein wenig was zum Widerstand. Ein bisschen zum Widerstand auch heute noch mal und das war es wohl, so wie ich es verstanden habe. Der Holocaust wurde bei uns nur erwähnt. Zwei Themen, die für Deutsche so wichtig sind, da es ein Tiefpunkt des deutschen Geschichte war, der sich nie wiederholen soll. Eine umfassende Bildung sollte zu dem Thema in Klasse 9 oder 10 vermittelt werden, meine ich! Vielleicht kommt es im Abitur noch mal dran, das weiß ich nicht, aber das machen ja nicht alle, ich halte das für einen Fehler, so ein Thema, so kurz kommen zu lassen. Es gehört für mich einfach in deutsche Bildung hinein. Das war doch eine negative Überraschung für mich.

Wie war es bei euch in der Schule? Wie ausführlich habt ihr das Thema in der Schule behandelt und für wie wichtig haltet ihr das?
"Lernen ohne zu denken ist eitel. Denken ohne zu lernen ist gefährlich."
-Kung Fu Tse

Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Werbung
 

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Akil » 23 Jan 2015, 21:17

Wir haben es in Religion, Philosophie, Politik, Deutsch, Musik, Kunst, Und Geschichte behandelt...
Ich wurde mehr als außreichend gebildet. In Geschichte hatten wir das Thema drei Mal. Und im Abitur ist zweiter Weltkrieg und co. die letzten Jahre immer in Geschichte dran gewesen! Kurz war das jedenfalls nicht.
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Yahool3r » 23 Jan 2015, 21:43

Auch bei mir wurde die komplette NS-Zeit, mit ich wage zu behaupten in all ihren Aspekten, in Geschichte, Wirtschaft/Politik, Erdkunde, Musik, Kunst, Deutsch und DS(Theater) angesprochen und behandelt. Am stärksten in Geschichte, Religion und Deutsch. In Erdkunde und WiPo wurde die Zeit rekapituliert, um auf aktuelle Vorgänge und Bewegungen zurückzugreifen und in den anderen Fächern wurde die Zeit themenbezogen verarbeitet.

In Geschichte haben wir alles behandelt und das sehr oft und dann auch lange(bestes Beispiel war ein Referat über die amerikanische Außenpolitik zwischen 1917 und 1945 letzte Woche :D ), in Religion haben wir vor allem die Shoa und die Argumentation der Kirchen betrachtet und in Deutsch die Literatur usw., aber eben auch mehr, z.B die Gustloff mit den Krebsgang von Günter Grass.

Glaube mir, das geht zu 75% erst ab der Oberstufe los. Bis dahin wird es erwähnt und thematisiert, aber es wird nie vertieft und auf Einzelheiten geachtet. Ich würde schätzen, dass wir fächerübergreifend die NS-Zeit fast 9 Monate behandelt haben.
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
Frost
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 99
Registriert: 03 Nov 2014, 23:16

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Frost » 23 Jan 2015, 22:04

Da kann ich meinen beiden Vorpostern nur zustimmen.
Wir hatten das Thema ebenfalls Fächerübergreifend und sowohl in der neunten als auch in der zehnten Klasse.
Ich glaube das lag nicht zuletzt daran, dass dieses Thema unserer Klassenlehrerin sehr am Herzen lag. Besonders den Widerstand und den Holocaust haben wir ausführlich und lange behandelt.

wanderer94
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 60
Registriert: 07 Nov 2014, 21:50

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon wanderer94 » 23 Jan 2015, 23:09

Hatten wir auch als Thema. Soweit ich mich erinnern kann, nur im Geschichtsunterricht. Wir waren sogar in einem KZ. Die Stimmung damals, es war ein sehr warmer Sommertag, war sehr bedrückend. Es wehte ein Wind, sogar ziemlich kräftig. In dieser unheimlichen, mystischen Stille hörte man dann immer das rascheln der Blätter.

Als wir zu den Brennöfen kamen und auch in eine der Gaskammern, wurde mir richtig schlecht ob dieser grauenhaften Taten. Man spürte regelrecht, dass diese Wände unzählige Geschichten des Leidens, des Todeskampfs der Menschen die dort auf grauenhafte weise ums Leben gekommen waren, erzählen könnten.

An einem dieser Brennöfen legte ein älterer Herr ein Kranz nieder. Er war sicher schon über 85 Jahre.
Ich blickte zu ihm und sah wie dieser Mann bitterliche weinte. Das war so unbeschreiblich bewegend, ich hatte nie wieder jemanden so bitterlich und so ehrlich weinen gesehen.

Diesen Tag möchte ich nicht missen, er zeigte mir, dass so etwas NIE mehr geschehen darf!
Mahnmal für uns alle, dass jeder Mensch lebenswert ist!
Mahnmal, dieses dunkle Kapitel der Europäischen Geschichte nie zu vergessen!

Benutzeravatar
Vielreder
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 248
Registriert: 02 Sep 2013, 17:14
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Vielreder » 24 Jan 2015, 09:39

@Yahool3r: Mag sein, dass es in der Oberstufe kommt. Aber das ist definitiv zu spät. Es müsste auch auf dem Gymnasium in der 10. Klasse kommen, SPÄTESTENS! Sogar in der 9. Klasse ging schon. Es machen nicht alle nach der 10. weiter, deswegen sollte bis spätestens eine Bildung dahingehend erfolgen. Wenn ich mir einige Leute auf meiner Jahrgangsstufe ansehe, glaube ich, dass man sogar schon in niedrigeren Klassen (ab Klasse 8), zumindest schon mal Rechtsextremismus in Sozialkunde behandeln sollte, viele nehmen das nicht ernst genug. Rechtsextremismus behandeln wir in der 10. das erste mal in Sozialkunde, leider auch nicht so wie ich es mir erhofft habe. Meine Lehrerin in Sozialkunde behandelt das Thema seit Anfang des Jahres, was sinnvolles hat sie uns bisher kaum beigebracht. Wir schauen uns Filme an, machen Rollenspiele, aber sinnvolles zu solchen Themen kommt bei uns weder in Geschichte noch Sozialkunde ausreichend. Das finde ich sehr enttäuschend!

Und leider, auch wenn es im Lehrplan enthalten ist, allerdings eher knapp, wird es wohl auch in der Oberstufe nicht breit genug behandelt werden bei uns. Vielleicht mehr als jetzt, aber zum einem eben zu spät und dann wohl auch nicht genug. Scheint bei mir eine Ausnahme zu sein, allerdings sehe ich das durchaus als ganz schön doof an...
Das so viele auch einen KZ-Besuch hatten, gefällt mir. Ich wünschte sowas wäre im Pflicht-Lehrplan enthalten. Es ist definitiv keine schöne Sache, aber wichtig! Man sollte sich sowas schon mal anschauen, um wenigstens zu erahnen wie sowas ist. Jeder Deutsche sollte denke mal ein KZ besuchen, das gehört für mich ebenso zur Bildung dazu.
"Lernen ohne zu denken ist eitel. Denken ohne zu lernen ist gefährlich."
-Kung Fu Tse

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Yahool3r » 24 Jan 2015, 12:53

Stimmt ja, bei uns ist in der neunten Klasse ein Besuch von Neuengamme Tradition.

Wenn du findest, dass das Thema Rechtsextremismus nicht ausreichend behandelt wird, dann kannst du deiner Lehrerin vorschlagen ein Referat, eine Ausarbeitung oder eine Präsentation zum Thema deiner Klasse vorzustellen. Du kannst auch ein Projekt für deine Schule, deinen Jahrgang oder auch nur deiner Klasse vorschlagen, wenn dir das Thema an Herzen liegt. Es gibt sehr viele Vereine, Parteien, Institutionen, die dich bei so einem Projekt gerne unterstützen, ehrenamtlich.
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2831
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon gutgelaunt » 24 Jan 2015, 15:27

Also es war schon in der Mittelstufe bei uns ein Thema, welches ein Großteil des Halbjahres umfasst hat. Hier gabs dann auch einen Besuch im KZ Buchenwald als Exkurs zur Unterrichtseinheit.

In der Oberstufe gab es im Geschichtsunterricht dann ein ganzes Halbjahr lang nur diese Thema. Wir haben da sehr umfassenden Unterricht gemacht. Desweitern war das auch in Po/Wi, Religion und Deutsch sowie Englisch Thema. Ich fühl mich da alles andere als schlecht aufgeklärt
Follow the coast under the frozen sky

Benutzeravatar
ad1998
member-boy
member-boy
Beiträge: 148
Registriert: 03 Mär 2014, 23:41
Wohnort: Irgendwo bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon ad1998 » 24 Jan 2015, 20:48

Bei uns wurde (und wird) das auch mehr als ausführlich behandelt.
In Geschichte war der zweite Weltkrieg sowie der Holocaust war im Prinzip das einzige Thema im ersten Halbjahr der 10. Klasse (in der 9. Klasse haben manche Kurse da auch schon mit angefangen...je nachdem, welche Lehrer man hatte).
Dazu waren wir dann noch in Bergen-Belsen und im KZ Auschwitz (das war nen...naja...sehr beeindruckendes Erlebnis...nur so vom in Geschitsbüchern lesen kann einem gar nicht klar sein, was damals abgegangen ist).
Das nächste Halbe Jahr, also Q2, ist unser Thema in Geschichte dann auch wieder "Flucht und Vertreibung".

Und ansonsten wurde das halt auch in anderen Fächern mehr oder weniger ausführlich angesprochen...vor allem in Religion und Deutsch (da haben wir "Der Junge im gestreiften Pyjama) gelesen. Und in Politik haben wir ne Weile lang über Rechtsextremismus gesprochen...da viel dann das Thema zwangsläufig auch auf das Dritte Reich und alles, was damit zu tun hat

Also so unterm Strich ziemlich ausführlich...so wie es sein sollte.
"Warum prügeln Jugendliche Passanten ins Koma? Na weil der Staat Vorbildfunktion hat!"

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16
Kontaktdaten:

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon TechBoy96 » 25 Jan 2015, 01:09

Bei uns wurde das Thema fächerübergreifend und auch sehr Umfangreich behandelt. Wir haben zudem auch eine Ausstellung besucht und ein KZ besichtigt.

Benutzeravatar
Vielreder
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 248
Registriert: 02 Sep 2013, 17:14
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Beitragvon Vielreder » 27 Jan 2015, 08:20

@Yahool3r: Jop du hast Recht, das sollte ich am besten tun, mal mit den Lehrern sprechen. Meiner einen Lehrerin habe ich jetzt auch noch meine Arbeit aus der einen Projektwoche gezeigt, falls sie dass der ganzen Klasse zeigt, erfahren die zumindest schon mal etwas mehr über Nationalsozialismus in unserer Stadt.

Was natürlich noch lange nicht an den Holocaust rankommt und das alles. Bei meiner Sozialkundelehrerin lässt sich wohl nichts machen, sie ist sehr nett, ich will ihr nicht sagen, dass ihr Unterricht schlecht und unzureichend ist, sie denkt ja, sie würde es gut genug machen. Zumindest meint sie es Ernst, mit ihrer Anti-Nazi Einstellung, die ich unterstütze.
Meine Geschichtslehrerin werde ich wirklich mal fragen...
Ein KZ-Besuch wird es nicht geben, aber mal schauen was sich ergibt.

Was in dem Zusammenhang anzumerken ist, ist, dass wir letzte Psychologiestunde über den Nationalsozialismus gesprochen haben. Machen natürlich erst Recht nicht alle, aber wir haben uns mit dem http://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment beschäftigt. Da es gewissermaßen viel mit dem Holocaust und Hitler zu tun hat, hat unsere Lehrerin einige Worte dazu verloren. Letztlich natürlich unter dem Gesichtspunkt, dass wir uns überlegen sollten, wie wir reagieren würden, wenn wir von einer Autorität zu etwas aufgefordert werden, natürlich mit der Botschaft, dass es sowas wie den Holocaust nicht nochmal geben darf und man sich von einer Autorität nicht zu schlimmen Dingen verleiten lassen soll. Aber letztlich ist Psychologie ein wissenschaftliches Fach, keins in dem sozialethnische Fragen diskutiert werden.
"Lernen ohne zu denken ist eitel. Denken ohne zu lernen ist gefährlich."
-Kung Fu Tse

Re: Geschichtsunterricht: Zweiter Weltkrieg und Holocaust

Werbung
 

Zurück zu „Schule, Ausbildung, Studium“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast