Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Platz für eure Beziehungsstories - fact and fiction
Gay Stories - keine Sexstories!
Herbstwolf
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 01 Mai 2018, 18:49

Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Beitragvon Herbstwolf » 01 Mai 2018, 19:36

Tag ich habe ne haufen misst geschrieben, und joa... hier für euch. :lol:
Zwischen Drogen Rasierklingen und der Liebe.

Kapitel 1, Bewölkter Himmel zeit für Pizza mit extra Wurst.

Hallo, ich bin Jason und genau wie jeder andre. Ich bin 17 Jahre alt habe braune harre die steht’s zerzottelt sind, und trotzdem versuche ich jeden Morgen sie in den Griff zu bekommen.
Meine Augen sind grün, aber sehr matt und sehen recht farblos aus.
Ich habe Sommersprossen, aber nicht allzu viele und ein kleine Stupsnase.
Und bin seit ich denken kann relativ beliebt, ich bin nicht besonders eingebildet aber ich kann gut mit Mädchen.
Nur ist da Tamara, sie mag mich nicht besonders aber sie ist der Traum aller Jungs.
Und heute Abend, gibt sie eine Party und alle sind eingeladen das wird meine Chance.
Aber jetzt sollte ich mal Gas geben, immerhin beginnt gleich die schule, und ich bin noch in Unterwäsche… also zack in die dunkelblaue Jeans und ins giftgrüne Shirt.
Aber mit leerem Magen geh ich nicht aus dem Haus, Ich schnapp mir noch schnell die pringels vom Schreibtisch und knipse mein pc aus.
Und mal wieder stoße ich mir den Kopf an der dachschräge, warum macht man so etwas überhaupt ist doch echt nur Platz Verschwendung, und im meinem fall Hirnschädigend.

So wir sind in der Schule angekommen, ich gehe ohne Umwege in die Klasse, ist besser so bin eh 20Minuten zu spät.
Ach Herr, Schluck sie begehren uns doch noch mit ihrer Anwesenheit, Krächzte die alte frau, Tilman.
Und schon lachte die halbe Klasse über meinen Nachnamen, seit drei Jahren und sie finden es immer noch witzig…. Ich würde auch lieber Schmidt oder Köhler mit Nachnamen heißen aber mich hat da niemand gefragt.
Nach kurzer zeit wird der Unterricht fortgesetzt ich nehme neben Sven platz, viele mögen ihn nicht weil er ein “Emo„ ist aber er ist ziemlich okay.
Er lässt mich zumindest in englisch immer abschreiben, und er redet nicht viel das ist manchmal ziemlich entspannend.
Die zeit verging endlos langsam, aber die erste doppel Stunde ging zu ende.
Gerade als ich aufstehen wollte, stand auch Sven auf da die Tische sehr eng zusammen stehen, haben wir uns zufällig berührt, nicht weiter tragisch aber er ist direkt rot angelaufen und geflüchtet.
Hm, vielleicht stimmen die Gerüchte doch das er ein homo ist, besser ich setze mich zukünftig wo anders hin.
Ich möchte ja mit nichts angesteckt werden, die pause verbringe ich mit meinem Freunden, Sam und Dean, die sind Brüder ihre Namen sind aus einer alten Serie von ihren Eltern übernommen wurden.
Und dann ist da noch Lisa, sie ist sehr freundlich oft trägt sie mein zeug für mich oder gibt mir ihr essen wenn’s in der Cafeteria nur Müll gibt.
Wir sind meist am Sport Platz, Dean macht wie verrückt Klimmzüge, Sam spielt eher Fußball und ich schaue zu und rauche meine Zigaretten.
Die Lehrer haben bereits aufgegeben sie mir abzunehmen, kein wunder unsere schule liegt in einem Brennpunkt.
Manche haben schon Messer dabei, ich habe ziemliche angst vor Messern seit dem ich gehört habe das mein leiblicher Vater mit einem solchen erstochen wurden ist.
Obwohl ich ihn nie kennen gelernt habe, nicht mal bilder hat meine Mutter von ihm, aber sie weint noch immer wenn ich über ihn fragen stelle, bis heute weiß ich nur das er Martin hieß und die selben Augen wie ich hatte.
Vielleicht bin ich deshalb nicht besonders männlich, ich meine ich bin jetzt kein „homoweib“ aber auch halt nicht besonders kräftig.
Ich bin eher etwas zu dünn, mit meinem 58 Kilo bei 1,78 Größe.
So wie die pause angefangen hat endet sie auch wieder, alle wandern zurück über den Pausen Hof der eigentlich nur ein größer Parkplatz ist, mit zwei Fußball Toren einem Klettergerüst und einer kaputten schaukel.
Denn deutsch Unterricht, bei Miss Finster erspare ich euch.
Ich setze mich heute mal nach vorne um nicht neben Sven zu sitzen sicher ist nun mal sicher.
Der Rest des Tages war auch recht langweilig, nach der letzten Stunde habe ich noch meinen Rucksack in den Spind geworfen.
Meine Hausaufgaben schreib ich einfach am Montag bei Lisa ab.
Also nahm ich denn Bus richtung nach Hause, und machte meine Lieblings Musik an Skillet.
Nichts geht über Burn It Down.
Zuhause stelle ich fest das meine Mutter mal wieder nicht zuhause ist, also weiß ich bescheid 20€ euro für Pizza liegen auf meinem Schreibtisch.
Das ist immer so wenn sie nen neuen Freund hat, das geht dann nen Monat so dann tut sie so als wäre sie nie tagelang weg gewesen.
Es ist jetzt noch 4Stunden hin zur der Party, also rufe ich den Pizza-mann an.
(Sven)
Oh… Hi…. ich bin Sven, tut mir leid ich bin etwas schüchtern.
Ich, bin der jüngste in meiner Klasse mit 15.
Habe schwarz-Blaue harre, und Liebe allgemein schwarz.
Alle meine Klamotten sind schwarz oder blau/schwarz.
Und ich trage Lippen/piercing, meine Eltern hätten mich fast umgebracht weil ich mit meinem alter geflunkert habe.
Wenn die wüssten das ich auf pardon für den Ausdruck, schwänze stehe und zu 100% schwul bin.
Aber jetzt muss ich weiter machen, ich arbeite seit heute Abends in einer Pizzeria.
Ich muss noch zwei Lieferung erledigen dann ist Feierabend.
Hmm die letzte Lieferung, ist Pizza mit Würstchen und Ei, wer isst denn so etwas ?

(Jason)
Ich gehe lieber noch schnell duschen, bevor meine Pizza kommt mit lecker Würstchen und Ei.
Aber erst passende Kleidung raus suchen, hm ich denke ich verzichte lieber auf Giftgrün das mögen Mädchen nicht.
Das schwarze Shirt dürfte passen, und die blaue Jeans.
Ich werfe beides auf’s bett, und spaziere wie Gott mich schuf nach unten.
Bin ja eh alleine zuhause und das badezimmer ist eh gleich unten neben der Treppe.
Also ab unter die dusche, mit lauter Musik das macht erst die Lebens Geister munter.
Nach dem ich alles gewaschen habe, was, sauber sein sollte.
Höre ich ein Geräusch aus dem Flur, Schritte definitiv nicht meine Mutter.
Ihre Stöckelschuhe klingen lauter, scheiße ich schleiche aus der dusche.
Und schaue in den Flur, und sehe einen kleinen Einbrecher denn hole ich mir.
Also Stürme ich auch schon auf ihn los…….

Kurz zu vor,
(Sven)
Man erst so eine komische Bestellung, und dann reagiert niemand.
Ob mein Chef mir das glaubt ?
Oh Mann es war sau schwer einen Job zu finden, weil ich so schüchtern bin.
Vielleicht hört man die klinge auch nicht, die Musik ist sehr laut die aus dem haus kommt.
Vielleicht ist ja offen, tatsächlich und ich steh hier 10 Minuten rum.
Das Trinkgeld kann ich vergessen, schade sieht recht wohlhabend aus die Einrichtung.
Aber Moment, das auf den Bildern an der wand ist doch Jason !
Oh Gott ich bin bei Jason schluck zuhause, alle lachen immer über den Nachnamen aber ich würde nichts lieber tun als bei ihm zu schlucken.
Plötzlich werde ich zu Boden geworfen, er sitz mit seinen knien auf meinen armen.
Und oh Gott er ist nackt, bloß kein ständer kriegen…

(Tamara)
Zur selben Zeit,
In einer Stunde geht’s Los, auf dem tisch ist genug Alkohol um eine ganze schule abzufüllen.
Wahrscheinlich komm auch die ganze schule, meine Partys sind immer ein Riesen Erfolg.
Kein wunder ich habe genug Geld, oder genau gesagt mein Vater, er ist Geschäftsmann.
Aber nie wirklich zuhause, ich weiß kaum mehr außer das er Martin heißt und Grüne Augen hat.
Ich hingegen komme nach meiner Mutter, schlank groß und blond mit blauen Augen.
Leider ist sie nun jetzt schon zwei Jahre tot, Bipolare Störung hat sie mir weggenommen.
Seit dem tröste ich mich mit Partys, alleine sein heißt nur an sie zu denken.
Und an die Krankheit, die sie mir hinterlassen hat.
So oft hab ich mich selbst verletzt, oder mich in Gefahr gebracht.
Dann fühle ich sie immer bei mir,
Als ob wieder bei mir wäre.
Tamara, komm wir suchen schon die Musik CD’s raus.
Jaja ich komm gleich….

(Jason)
Was hast du hier drinnen verloren, fragte ich wütend.
Während der vermeidliche Einbrecher, nur das Wort Pizza nuschelte.
Oh misst sorry hast mich erschreckt, klinge nächstes mal lieber.

(Sven)
Ja…. Mach ich kannst bitte von mir runter gehen, das ist etwas schmerzhaft.
Jason, murmelte nur sorry und stand auf und ließ mich frei.
Scho…schon gut, war ja meine schuld öhm du hast dein Handtuch verloren.
(Zum glück scheint er mich nicht mich nicht zu erkennen, liegt wohl an der uniform und daran das meine harre unter der Mütze sind)

(Jason)
(Fuck nackt den Pizzaboten zu boden drücken, klingt wie ein schlechter porno.)
(Nur in dem fall sind es zwei Kerle und trotzdem irgendwie heiß wie er mich anschaut)
Ähm ich weiß, aber stört dich wohl nicht nach der beule in deiner Hose zu urteilen.
(Fuck jetzt rede ich schon wie in einem porno)

• Kapitel 2, Starker Niederschlag mit pfandkuchen im bett.
(Jason)
Später am selben Abend,
Hey Jason warum kommst du so spät ? ,fragte Sam.
Ähm ich musste ziemlich lange auf meine Pizza warten log ich,
Ausserdem hat es stil zu spät zu kommen oder nicht.
Wo ist eigentlich Tamara ?
Oh die ist vor knapp einer Stunde mit Dean ins Schlafzimmer verschwunden.
Scheiße war klar das er mir die Tour vermasseln muss, echt wer solche Freunde hat braucht keine feinde mehr.
Genervt nehme ich mir die Whisky Flasche vom Tisch und leere sie in einem zug.

(Tamara)
Ist jetzt nicht dein Ernst oder !
Ich versuche jetzt seit einer Stunde das ding hat zu bekommen, bist du ne schwuchtel oder wie ?
(Dean)
Nein bin ich nicht du blöde Bitch, schon mal daran gedacht das du vielleicht nicht jeder man’s typ bist.
Echt bei schlampen wie dir wünschte ich mir schwul zu sein.
Ich bin weg schöne Party noch.
(Tamara)
Fick dich blöde schwuchtel !
Verpiss dich aus meinem haus, und nimm dein homo bruder gleich mit.
Ihr könnt euch ja gegenseitig in den arsch ficken.
Und in Genau diesen Moment traf mich seine Faust.
(Sven)
Einige Stunden zuvor, ähm stimmt schon aber…. Du bist nicht schwul oder ?
(Jason)
Nein aber ich bin ziemlich untervögelt, was meinst du immerhin ist man ja nicht schwul wenn man sich nur blasen lässt oder ?
(Sven)
Ähm ich glaube nicht sagte ich schüchtern, während ich vor ihm auf die knie ging.
*Ruhig bleiben du hast das oft genug in porno’s gesehen*
Darf ich ihn wirklich anfassen ?
(Jason)
Jetzt mach schon sagte ich, während ich seinen Kopf in Schoß drückte.

(Sven)
Wow das war der beste erste Arbeitstag aller Zeiten, nicht nur wegen dem guten Trinkgeld von 100€
Sondern weil ich ihm immer noch schmecken kann, auch wenn ich mich etwas benutz fühle.
Aber immerhin durfte ich meinen größtem traum glücklich machen.
Ob er das noch öfter mit mir machen wird, und sollte ich erstmal niemanden mehr treffen ?
Ich bin zwar nicht mit ihm zusammen aber vielleicht mag er mich ja doch etwas.
Schöner Gedanke vielleicht darf ich nächstes mal bei ihm bleiben, und mit ihm frühstücken.

Alte neue Freunde und ein blaues erwachen.

(Niklas)
Allein stand ich im Buch laden und suchte nach neuen Romanen, um in eine Welt voller Spannung und Romantik zu reisen.
Beides ist in der echten Welt viel zu selten, mein letzter Freund hatte ich im Internet gefunden man landete im Bett und nach einem Monat war wieder alles vorbei.
Ständig lachte er über meine ganzen Bücher, meinte ich würde in einer Traum Welt leben.
Vielleicht hat er damit recht mich wird sicher kein Prinz vor dem Alltag retten.
Wer sollte sich auch für mich interessieren, ich bin viel zu groß mit 1.85 und muss mit einer Brille herumlaufen.
Das blonde locken Monster auf meinem Kopf rundet es ab, im zusammen Spiel mit meinen braun gelblichen Augen.
Alles an mir ist ironisch, ich bin erst 16 und trotzdem größer als meine Lehrer.
Und trotzdem sehe ich wegen meinen Sommersprossen wie 13 aus.
So drei Bücher für jeweils 10€ und eines das ich gerne hätte, aber es kostet 25€
Viel zu viel auch wenn’s von meinem Lieblings Autor ist.
Also stelle ich es zurück und gehe zur Kasse und rücke meinen alten schal vor mein Gesicht, und ziehe die Kapuze tiefer.
Hauptsache mich erkennt niemand während ich mir schwulen Bücher kaufe, immerhin werde ich als heim Kind eh immer gemobbt wozu noch neuen Stoff liefern.
Schüchtern lege ich dich Bücher an die Kasse und schaue auf meine Füße.
Dürfte ich eine mal ihren Ausweis sehen, kam es vom Kassierer ähm warum denn nuschelte ich in meinen schal.
Dieses Buch ist ab 16 Jahren es gilt als Erotik Lektüre sagte er sanft.
Schnell kramte ich meinen Ausweis raus und hielt in vor, bitte einmal den schal weg so kann ich nicht sicher sein das , das ihr Ausweis ist.
(Dean)
Nein Sammy ich bin nicht schwul !
Ich mag einfach keinen sex, ist seltsam ist aber so.
(Sam)
Und deshalb schlägst du ein Mädchen, Dean was ist los mit dir ?
So bist du doch eigentlich nicht.
(Dean)
Sie hat dich beleidigt, dazu hatte sie kein recht das hat niemand.
Verdammt du bist der beste bruder den man haben kann, nur wegen dir sitze ich nicht im Knast.
Du hast mich zurück geholt als ich auf die falsch bahn gekommen bin,
Ohne dich wäre ich immer noch ein Junkie der alte Menschen ausraubt nur um Stoff zu kriegen.
(Sam)
Das war nicht deine schuld, das lag alles an Mam's tot.
Dad hätte für uns da sein sollen statt mit seiner Freundin abzuhauen, er hat uns alleine gelassen und du musstest mich alleine großziehen.
Und deshalb bau kein misst, wenn sie dich anzeigt fällt auf das wir ohne Eltern Leben.
Dann kommen wir ins heim !

Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Werbung
 

Herbstwolf
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 01 Mai 2018, 18:49

Re: Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Beitragvon Herbstwolf » 24 Mai 2018, 14:40

(Tommy)
Der kleine Junge entferne schüchtern seinen schal, mehrfach schaute ich zwischen im und dem Ausweis hin und her.
Der kleine soll schon 16 und vor allem fast 17 sein !?
Dabei sieht er so unschuldig aus, fast schon etwas kindlich, aber zugeben ziemlich süß.
(Ich hingegen bin mit 26 schon fast Rentner, zumindest gibt einem die schwulen-welt das Gefühl alles über 20 sei zu alt.
Obwohl ich finde ich sehe noch gut aus, ich habe mittellanges harr welches tief schwarz ist.
Ein markantes Gesicht und einen drei tage Bart.
Vielleicht sollte ich mich ja rasieren dürfte mich etwas jünger aussehen lassen)
Okay mein Herr hier ist ihr buch tut mir leid das es so lange gedauert hat, aber ich krieg echt ärger wenn ich nicht ordentlich kontrolliere,
Sagte ich während ich etwas auf die Rechnung schrieb.

(Niklas)
Schon okay ä..hm ich sehe ja auch wie ein Kind aus.
Nuschelte ich in mein bereits wieder hochgezogen schal, als ich die Quittung entgegen nahm.
Wie immer klemmte ich sie ins Buch und fuhr mit meinem bus richtung heim.
Die halte stelle kam viel zu früh, ich liebe bus fahren aus dem fenster all die Menschen zu beobachten.
Wie neulich als ich im vorbei fahren, einen Lieferanten mit einem breiten grinsen aus einem haus spazieren gesehen habe, vermutlich gutes Trinkgeld oder vielleicht lief ja mehr… ich sollte weniger Pornos schauen.
(Tamara)
Es ist so schräg der schlag ins Gesicht tat mir gut, ich wünschte er hätte öfter zugeschlagen.
Seit dem ich 13 war ist mir aufgefallen wie schmerz und angst mir das Gefühl gegeben zu leben, als ich mit 14 vom Dach in unseren Pool gesprungen bin, war es klar ich habe die Krankheit meiner Mutter geerbt.
Aber mein dad meint ich bilde mir das nur ein, ich sei gesund und soll mein Leben genießen.
Die narben an meinen armen ignoriert er denke ich, oder ich bin so egal das er es nicht mal merkt.
Nur mein Tagebuch weiß wer ich bin,
Deshalb bin ich beliebt von außen perfekt Reich und klug.
Naja fast perfekt das wird sicher ein blaues auge geben…

Benutzeravatar
Kalutrix
new-boy
new-boy
Beiträge: 14
Registriert: 16 Mär 2019, 17:52
Wohnort: Schweiz

Re: Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Beitragvon Kalutrix » 17 Mär 2019, 12:29

O.m.g first of all gute story! 2. Skillet!! Und 3. sam und dean aus supernatural^~^ ich liebe es
Internet memes, energy drinks and broken dreams :flag:

Silberwolf
Einmalposter
Beiträge: 3
Registriert: 18 Jan 2019, 00:45

Re: Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Beitragvon Silberwolf » 18 Mär 2019, 15:22

Yeey endlich ein Kommentar, Donnerstag lade ich mehr hoch :D

Benutzeravatar
yellowsign
new-boy
new-boy
Beiträge: 19
Registriert: 20 Jun 2019, 17:28

Re: Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Beitragvon yellowsign » 22 Jun 2019, 17:17

Ich denke der Titel wird noch später in der Geschichte bezug genommen. Ich denke der Donnerstag im März ist schon vorrüber, schreibst du irgendwann noch weiter?

Re: Zwischen Drogen, rasierklingen und der Liebe

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schwule Geschichten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste