Bester Freund beendete Freundschaft..

Für alle Lebensfragen und Probleme - hier bekommst Du Rat und Hilfe.
Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Epinephrin » 23 Dez 2018, 05:23

Hallo Leute,

mal wieder Zeit, dass ich mich hier mit einem neuen Problem melde.
Es geht um meinen besten Freund und mich, und in einer gewissen Weise um weitere Leute aus unserem Umkreis.

Wir kennen uns seit 1,5 Jahren, auch wenn’s nicht allzu lang ist, hat es sich angefühlt, als würden wir uns schon Ewigkeiten kennen. Ich bin 24 er ist 21
Das Besondere war, dass wir uns relativ schnell alles mögliche anvertraut hatten, extrem viel Zeit miteinander verbrachten und nach kurzer Zeit intimste Details aus unserem Leben anvertrauten. Wir konnten völlig offen über wirklich ALLES reden. Sogar sein Bestes Stück war oft das Thema.

Nach vielen Freundschaften, in denen mein Vertrauen missbraucht wurde, ich verletzt wurde oder kurz und knapp gesagt ich falsche Freunde hatte, zeigte mir Tom (Name geändert) was richtige Feindschaft bedeutet. Er war von Anfang an so tolerant, lieb, und aufrichtig mir gegenüber. Wir umarmten uns relativ zeitnah bei jeder Begrüßung und bei jedem Abschied, umarmten uns zwischendurch, hatten ständig Körperkontakt, kuschelten.... er hat mir durch dunkle Momente in meinem Leben geholfen und war ständig für mich da. Genau so wie ich. Wir trugen die Geheimnisse des anderen stets verschlossen mit uns.
Jedoch hatten wir auch oft Stress, wegen Kleinigkeiten, die total banal waren. Immer wieder, dann entschuldigte sich einer von uns. Auch wenn’s heftiger Stress gab, konnte einer von uns nach 2 Tagen nicht mehr ohne den anderen, und wir suchten das Gespräch und haben uns direkt vertragen. Wir haben oft ich hab dich lieb gesagt, hatten Spitznamen, wie Schatz und nannten uns auch so, würde es fast schon als übertriebene Bromance bezeichnen.
Seine Freundin, mit der er bald 1 Jahr zusammen ist, war auch immer für mich da. Sie und ich verstanden und blendend und ich war für sie auch der beste Freund. Sie hatte nie Probleme mit unserer Freundschaft, und hat oft im Streit ihm ins Gewissen geredet, wenn er übertrieben hatte und sonstiges.
Es gab ein Problem, was ihr nicht gefallen hat.. eine gewisse Freizeitaktivität, die wir 2 desofteren machten. Diesbezüglich hatten die beiden öfter Streit. Als es dann dazu kam, schlug er vor, dass wir das nur tun, wenn sie arbeitet und nicht am Handy ist, wo sie unseren Standort jeweils sehen kann. Direkt sagte ich ihm, dass ich nicht verantwortlich gemacht werden möchte, wenn’s zum Stress kommt.
Nun, vor paar Wochen, sollten wir nach der Arbeit (wir arbeiten zusammen) direkt ins Fitnessstudio. Er wollte aber der Freizeitaktivität zuerst nachgehen. Ich wollte erst trainieren fahren. Jedoch hatte er dann die Entscheidung getroffen, und sie hatte plötzlich 2 Stunden früher Feierabend, sodass sie gesehen hatte, wo wir waren. Es gab Stress, und abends kam dann die Nachricht von ihm:

Ich gehe ab sofort nur noch mit Jan trainieren, ist besser so. Dann passiert es nicht, dass wir irgendwo hin fahren, wo wir nicht hin sollen. Und ich habe eine Person mehr, mir der ich mal Zeit verbringen kann.

— dazu: wir verbringen wirklich 12/7 Zeit miteinander.

Ich haben mich dann aufgeregt, was das sollte, und er meinte, dass die beiden so heftigen Streit hatten, beide geheult haben, und seine Beziehung dadurch fast kaputt gegangen ist.
Auch seien ihm die Umarmungen zu viel (nach so langer Zeit und so viel Körperkontakt), er möchte mir wie allen anderen Jungs die Hand geben.
Er habe von ihr einige Sachen erfahren, die ich abgezogen haben sollte, weshalb das alles so ausgeartet sei.
Auf der Arbeit am nächsten Tag, wo sie Situation total angespannt war, haben wir uns etwas lautstark gestritten. Er sagte, dass es eine Frage der Zeit war, dass wenn sich sein bester Freund so gut mit seiner Freundin versteht, dass es dann Stress gibt.
Sie habe ihm einige Sachen erzählt, wie ich in manchen Situationen reagiert hatte, und auch dass ich öfter sagte, sie soll ihm bitte nichts erzählen. Im grossen und ganzen wäre die Freundschaft früher kaputt gegangen, haette sie ihm immer alles erzählt, meinte sie. Und beide sind zum Entschluss gekommen, dass einer von denen die Freundschaft zu mir beenden müsse. Und das war sie. Natürlich kam ich damit nicht klar, weil er ihr erstens nicht verbieten kann, mit mir befreundet zu sein, und zweitens ist es auch meine beste Freundin.

An dem Abend davor, war ich ja noch bei ihrer cousine (sehr Freundin), welche meinte, dass die Beziehung nicht lange halten wird, vor allem wenn diese bald zusammenziehen, gibt es noch mehr Stress. Weil die sich wegen jedem Mist streiten.
Im Streit auf der Arbeit, ist mir das ausgerutscht. Er schrieb seiner Freundin, diese der cousine, und die cousine motzte mich an und blockierte mich. Er sagte mir, ich soll seiner Freundin nicht versuchen zu schreiben, weil er ihr gesagt hatte, dass sie mir nicht antworten soll. Im weiteren Verlauf hatte er plötzlich gesagt, er hat da kein Bock mehr drauf. Als ich dann Tage später nochmal geschrieben hatte, ob wir reden können, weil er gemeinsame Bilder von uns aus insta löschte, sagte er, es gäbe nichts zu reden.. er braucht so Leute nicht in seinem Leben, ist glücklich wie es gerade ist. Ich kriege noch mein Geld, was er mir schuldet und dann wars das... komplett abgeblockt also. Und er würde sich jemanden suchen, mit dem er auf die Arbeit fahren kann. Über gemeinsame Freunde habe ich erfahren, dass die Freundin eine Entschuldigung von mir erwartet.
Da er sich wie ein arschloch mir gegenüber verhalten hatte, wie lächerlich ich denn sei, andere Leute gefragt zu haben, ob diese was mit mir machen wollen, und meinte die haetten kein Bock auf mich usw usw. habe ich seiner Freundin geschrieben, um zu fragen, ob wir miteinander persönlich reden können.
Komischerweise hatte sie aber abgeblockt, mir folgendes geschrieben:

Hi,
Ich habe nicht wirklich Interesse daran mit dir zu sprechen das stimmt! Ich verstehe einfach deinen Sinn nicht. Du hast mir so oft erzählt wie viele falsche Freunde du hast und jetzt ziehst du so eine hinterfotzige Aktion ab? Ich hab dir so oft dein arsch gerettet, hab mich so oft mit Tom gestritten weil ich hinter dir gestanden habe und nicht hinter ihm was ein großer Fehler war. Und das ist der Dank ?
Jetzt bist du genauso ein Freund wie du ihn nie haben wolltest. Glückwunsch.

Daraufhin schrieb er mir, was ich an „schrieb ihr nicht“ nicht verstehen würde. Dass sie ihm sagte, es sei lächerlich.

Irgendwie komme ich überhaupt nicht weiter.
Diese cousine behauptet, sie habe nichts gesagt und sie hat sich Stunden lang mein Geheule angehört.
Was er zu der ganzen Situation den anderen sagte, weiß ich nicht. Die Freundin erzählte, dass ich öfter mal so übertrieben Reaktionen hatte wie: ich habe Angst etwas zu verpassen, wenn ich nicht dabei bin, wenn was unternommen wird. Dass ich Angst habe, ich werde ihm egal.. oder sowas wie: nachher vergisst der mich und sucht sich einen neuen besten Freund.
Ich hatte ihm den Grund für diese Verhaltensweise schon erklärt gehabt, und habe seit dem versucht, daran zu arbeiten. Auch habe ich mich angeblich zu sehr auf ihn fixiert, und mein Verhalten würde alle dazu bringen, dass sie denken, ich würde auf ihn stehen. Dem ist aber nicht so.
Er hat also am vierten oder 5. Tag des Streits mich dann auf snapchat blockiert, danach die Standortfreigabe für mich deaktiviert. Nun hatte er mich sogar auf Instagram blockiert....
ich verstehe nicht, wie schnell man einfach so eine krasse Freundschaft wegwerfen kann?

Mein letzter Versuch, mit ihm zu reden, endete in der selben Sackgasse. Ich meinte, wie man bitte wegen sowas mit seiner Freundin so hart streiten kann, dass man Angst bekommt, die Beziehung würde kaputt gehen. Er überzog das aber und meinte, es liegt an vielen und ich sei selbst schuld daran. Ich hätte angeblich versucht die 3 gegeneinander auszuspielen.. ich solle mir meine Entschuldigungen sonst wohin schieben, keinem von denen schreiben und mich aus deren leben verpissen. Die Freundin werde ich nie wieder sehen.

Seine ganze Reaktion ist so übertrieben. Als ich bei gemeinsamen Freunden war, hatten wir ausführlich diskutiert. Wir sind dann auf Theorien gekommen...

1. er hatte Angst, versuchte die Beziehung zu retten Bzw. hat alles so gedreht, und mich vor den Zug geworfen. Obwohl zb. Er den Vorschlag hatte, seine Freundin öfter anzulügen. Ich habe immer für ihn gelogen, ihn mit Notlügen gerettet usw. Seine Freundin weiß nicht, dass er selbst ein Spielproblem hatte ab und zu. Deswegen möchte er auch nicht, dass ich mit ihr rede, und bringt sie dazu, abzublocken. Weil wenn Sie mir dann erklärt, was er denen erzählt hat, und ich das widerlegen kann, gibt es Stress.

2. Er bekommt Gefühle für mich, und hat Angst bekommen. Angst die Beziehung/Liebe seines Lebens zu verlieren, in die er seit 6 Jahren verliebt ist. Er ist zwar total tolerant, aber zb. Als man auf der Arbeit fragte, ob wir zusammen seien, und er schwul wäre, ist er durchgedreht. Er gab mir die Schuld dafür und sagte, es waere für ihn eine Beleidigung. Ich hatte ihn noch nie so wütend und komisch gesehen. Am nächsten Tag ignorierte er mich auf der Arbeit, bis seine Freundin ihm gesagt hat, dass es Mega scheisse von dem ist. Wenn jemand sich seiner Orientierung sicher ist, dann regt er sich doch nicht auf, wenn sowas behauptet wird? Ich heule ja auch nicht direkt rum, wenn einer denkt, ich würde auf Frauen stehen... er hat echt Schwule Züge manchmal. Auch die sexuelle Spannung zwischen uns ist immens. Ich weiß ja jedes Detail über seinen Penis, wie dieser so agiert, was ihn geil macht, worauf er steht. Und er weiß, dass ich ihn körperlich total anziehend finde. Das nützt er aus und teast mich ständig. Wir kitzeln uns, kämpfen und rangeln miteinander.
Es gibt so viele Dinge, über die ich aber nie nachgedacht habe, weil ich ausschließlich platonische Gefühle für ihn habe. Ich würde für ihn mein leben hergeben, aber lieben tu ich ihn nicht auf romantische Weise, auch wenn er der perfekte Typ ist.
Ich komme schlicht und ergreifend nicht mit der ganzen Situation klar. Dadurch habe ich insgesamt 3 wertvolle Menschen für mich verloren, und dass er einfach so abschließen kann mit mir. Normalerweise vermisst er mich schon direkt nach 2 Tagen..

Was soll ich tun? Abwarten? Die Situation erstmal ruhen lassen? Aber wenn er schon so ultimativ Entscheidungen trifft, habe ich Angst, dass es wirklich vorbei sein könnte... ich kann nicht ohne ihn, er hat mir ständig gesagt, dass er sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen könnte... und nun sowas?
Ich will keine Schwäche zeigen, aber mir geht es ständig scheisse. Auf der Arbeit lacht er, macht Witze, natürlich mit anderen. Wie kann er so gut drauf sein? Nimmt ihn das nicht mal ansatzweise mit?

Ich möchte jetzt nicht einfach alles akzeptieren, weil ich um die Freundschaft kämpfen möchte, aber was ist, wenn es nie wieder so sein wird, wie früher?
Sollte ich ihm das alles jetzt vergeben?

Vor allem habe ich das Gefühl, dass er erst zu der Erkenntnis kommt, wenn mit seiner Freundin Schluss ist. Dann kommt er wieder angekrochen.
Ich glaube aber, dass er nicht mal das Gefühl hat, was falsch zu machen.. er weiß ganz genau, wie emotional und so ich bei diesem Thema bin. Er weiß ganz genau, dass mir das echt weh tut, dass er so zu mir ist. Macht es aber trotzdem.
Ich will einfach meinen besten Freund wieder, wenn diese Freundschaft vorbei ist, werde ich nie wieder jemandem vertrauen können.
Jemand Vorschläge?
Danke :)

Bester Freund beendete Freundschaft..

Werbung
 

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Epinephrin » 11 Jan 2019, 00:29

Das Forum scheint nicht mehr so aktiv zu sein, oder?

Benutzeravatar
Maxi98
member
member
Beiträge: 930
Registriert: 02 Okt 2014, 13:01
Wohnort: Rendsburg, nähe Kiel

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Maxi98 » 11 Jan 2019, 08:48

Doch, schon so einigermaßen.
Allerdings haben die aktiven nicht unbedingt ein Wissen zu jedem Thema bzw. können nicht zu jedem Thema etwas sagen.
Ich meine, es ist besser, wenn wir nichts äußern, als das wir etwas falsches äußern oder dir oder dem Threadersteller falsche Hoffnungen vermitteln.

Schau mal, es ist schwierig als Dritte Person über eine Situation zu urteilen, die man weder selber erlebt hat noch die Leute die in dem vorkommenden Personen kennen.

Grüße!
Schön wär's gewesen, zumindest für's Leben..
Degraded by the life.

DasLysander
member-boy
member-boy
Beiträge: 112
Registriert: 25 Mai 2016, 13:15

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon DasLysander » 11 Jan 2019, 15:28

Hey Epinephrin,
ne, hier ist nich mehr besonders viel los.

Ich hab mir den Text durchgelesen, zum Teil fand ich es aber auch ein bisschen verwirrend.
Dass dieser Freund nichts mehr mit dir zu tun haben will nimmt dich anscheinend ziemlich mit, das kann ich gut verstehen, wenn ihr vorher so eng miteinander wart und so viel Zeit miteinander verbracht habt.
Könnte es sein, dass du dich einfach in ihm getäuscht hast? Menschen sind oft nicht so wie das Bild, das wir von ihnen haben. Deshalb müssen die ja nicht unbedingt schlechte Menschen sein, aber es tut natürlich weh, wenn man akzeptieren muss, dass Realität und das Bild von jemandem auseinandergehen. Dein Freund hat anscheinend irgendwelche Probleme mit seiner Freundin, aber es ist seine Sache, das auf die Reihe zu bekommen. Wenn er nicht wollen würde, dass sie zwischen euch steht, dann hätte er dafür sorgen können. Andere Dinge, die du schreibst, weisen auch darauf hin, dass er manche Situationen anders empfunden hat als du.
Auch wenn du dich ohne ihn jetzt wahrscheinlich mies fühlst, eventuell wird sich das zwischen euch wieder einrenken, vielleicht aber auch nicht. Dann wirst du neue Freunde finden.
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, egal wie es kommt :)
"People leave their bodies to science. I think cannibals would be so much more grateful."

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Epinephrin » 14 Jan 2019, 21:27

Habe ich mir auch oft gedacht, dass er anders ist... aber es liegt einfach an seiner lügenhafter Gestalt. Ich habe mich mittlerweile mit der cousine wieder vertragen, sie meinte auch, dass er weiterhin Lügt und somit wird, wenn, dann sein Rumlügen die Beziehung kaputt machen, und nicht ich.. do wie er gern behauptet. Und eigentlich redet nur er über mich, und sagt am Ende, dass ihn das gar nicht interessiert, aber spricht es immer wieder selbst an bei Freunden.
Dementsprechend... habe in den letzten Wochen immer wieder von Leuten gehört, dass die der Meinung sind, er würde Gefühle für mich haben, und versteckt Bzw. Leugnet diese.
Das würde auch die Überreaktion erklären, wo er sich auf der Arbeit aufgeregt hatte, dass man ihn für schwul hielt.
Außerdem würde dies ja so hart an seiner Vorstellung von idealer Zukunft rütteln... Frau, Haus, Kinder, Geld.. traditionell eben. Er hat in meiner Gegenwart ständig diese körperliche Nähe so sehr genossen... oder eine Erektion gehabt.. ich weiß, dass es schwer ist. Aber wieso wirft man eine Freundschaft weg, nur weil man Angst vor sich selbst hat?

Danke jedenfalls für die Antwort :)

Benutzeravatar
Hyazinth
member-boy
member-boy
Beiträge: 132
Registriert: 26 Mär 2017, 22:12

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Hyazinth » 19 Jan 2019, 10:33

Das hat auch einen guten Teil. Wenn er es akzeptiert hat, könntet ihr euch noch näher sein.
Ich suchte, wo der Wind am schärfsten weht...

SoftHedgehog
new-boy
new-boy
Beiträge: 20
Registriert: 30 Aug 2017, 02:16
Wohnort: Sachsen

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon SoftHedgehog » 25 Jan 2019, 03:13

Hi Epinephrin,
Ich hab schon damals mitdiskutiert wie du vllt oder wrsh nicht mehr dich erinnerst, deswegen erschein ich jetzt mal wieder auf der Bildfläche^^. Deine Situation ist wirklich kompliziert. Aber nicht völlig unerklärbar. So wie du es jetzt und damals geschildert hast, hegt er wirklich gewisse Gefühle für dich, die die eines normalen Freundes übersteigen. Aber er tut sich wohl schwer in der Akzeptanz von sich selbst....und ist hin und hergerissen. Menschen neigen dazu, bei einer solchen Situation die "sichere", "Routinemäßigere" Entscheidung zu fällen; Er hatte mehr oder weniger ein Ultimatum bekommen, dich oder sie zu wählen, und weil er sich für ein Szenario entscheiden musste (nur konnte, weil er kein Kompromiss fand?) ist er in Panik und hat so überreagiert, um seine Routine Wahl zu sichern. Als würde man was falsches studieren, aber bleiben und es unnötig zu rechtfertigen versuchen, weil man Angst hat vor Veränderung und diesem "Herausbrechen". Viel Liebe kann auch in viel Hass überschwenken, denn Gefühle bleiben, können sich nur in andere Richtungen drehen. Als Vergleich dürfte der Film Geography Club geradezu perfekt sein, denn Kevin gibt seine Liebe auf, nur aus Angst, dass sein gewohntes Footballleben aus der Bahn geworfen wird.
Jetzt aber die Frage was du tun kannst? Zunächst, Zeit heilt alle Wunden. Iwann flaut die ganze Situation ab, die Spannung durch das "Ultimatum" verweht im Winde, und bei den Gefühlen sollte er auf dich zurückkommen. Du bist ihm momentan nur zu "kompliziert" wegen der Geschehnisse, nach der Zeit hat er dann Streit mit anderen Leuten, dein Streit wird fast vergessen sein und dann kommst du wieder zum Zug. Bis dahin würde ich ihm aber sein Freiraum geben und nicht versuchen, es schlimmer zu machen, sondern ruhen lassen, bis alle wieder bereit sind wieder Verbindung aufzunehmen.
Grüße!
Der Igel

Epinephrin
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 71
Registriert: 28 Feb 2014, 22:21

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Beitragvon Epinephrin » 01 Mär 2019, 00:09

Hallo ihr lieben,

es hat sich leider noch nicht viel verändert.
Mit der cousine habe ich mich mittlerweile vertragen. Die Freundin von ihm schaut immer noch ständig meine Story, wir können immer noch unseren Standort sehen, die hat unsere Bilder nicht gelöscht.
Auf der Arbeit sehen wir uns jeden Tag, neutral. Haben ein mal länger gequatscht, arbeitstechnisch. Hab ihn gefragt, was jetzt mit seinem Ausbildungsplatz ist.. man sieht in seinen Augen, dass er kämpft. Also, vielleicht bilde ich mir das ein, aber irgendein Schmerz ist zu sehen. Er senkt auch schnell den Blick, wenn unsere Blicke sich treffen. Wir schauen uns sehr oft in die Augen. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, er redet mich manchmal schlecht. Habe da paar Sachen mitbekommen.
Ich finde einfach, dass ich nicht derjenige bin, der mit Entschuldigungen ankommen muss. Es muss ein ernstes Gespräch sein, wenn überhaupt. Genau so wenig kann ich ihm das einfach alles verzeihen, wenn seine Majestät sich endlich mal dazu entscheidet, mich wieder in seinem Leben zu wollen. Wisst ihr wie ich das meine? Ich habe alles für ihn getan, am Ende war ich der böse.
Er wohnt jetzt mit seiner Freundin zusammen, ist wieder mit seinem kindheits-besten Freund dicke. Obwohl er von ihm mies behandelt wurde bzw. nur wegen Geld oder ausheulen gebraucht wurde.
Es fällt mir echt schwer, 5000 mal am Tag an ihm vorbeizugehen, manchmal lacht man sogar. Aber im Moment ist er einfach nur ein Arbeitskollege. Dabei ist da so viel mehr.
Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.
Was ist, wenn er mir später vorwirft, dass ich nicht um die Freundschaft gekämpft hätte? Er wird beim kämpfen erwarten, dass ich alles auf mich ziehe, ich mich entschuldige und so weiter. Vielleicht muss er reifer werden die paar Jahre.

Ich würde gern wissen, wie ich ein Gespräch initiieren kann...

Einer eine Idee?

Viele Grüße.

Re: Bester Freund beendete Freundschaft..

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Leben, Beziehung, Probleme“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste