Die Zugfahrt meines Lebens

Platz für eure Beziehungsstories - fact and fiction
Gay Stories - keine Sexstories!
Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2222
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon Zuri » 16 Feb 2017, 08:08

Auf einmal viel Liam Jonas um den Hals und vor Schreck riss ich die Augen weit auf.

An dieser Stelle müsste es "fiel" statt "viel" heißen ;)

--- Kapitel 42 ---
Die Mutter redet über ihre Tochter so, wie viele Eltern reden, die nur eine vage Ahnung haben, wie es ihren Eltern außerhalb ihrer Obhut geht. "Intelligent", "harmonisches Umfeld" und "da steht sie drüber" sind so Phrasen, die Eltern gerne annehmen, die aber nicht mit der Realität übereinstimmen müssen. Dennoch finde ich es schön, dass du, was ich zwei Sätze vor der wörtlichen Enthüllung vermutet habe, einen stummen Charakter, der sich mittels Gebärdensprache verständigt, in die Geschichte hast miteinfließen lassen. Man kann diese deine zurecht bunt und mannigfaltig bevölkert nennen, auch wenn es sich beim Handlungsort in Wahrheit doch nur um einen Zug handelt. Aber was für einen!

„Sie ist wie ich… nur in weiblicher Miniaturausgabe und weniger gesprächig.“
„Na toll, das wäre dann die Dritte an einem Tag.“, murmelte ich vor mich hin und dachte dabei auch zurück an den kleinen Liam, der zweimal meine Kronjuwelen misshandelte.

Das könnte so der Teaser zum Kapitel sein :D

IceCrow hat geschrieben:Naja, ich denke irgendwie das die beiden vielleicht, naja etwas intimer werden, oder sich küssen. Wünschen würde ich es mir irgendwie, obwohl ich Fremdgehen unmoralisch finde. Aber ich mag Luca nicht sonderlich, ich weiß nicht. Liam ist so süß, Milo muss das einfach machen. Und das Liam verliebt ist muss sogar Dragon900 einsehen.

Ich glaube, hier sind erst einmal zwei voneinander nicht direkt abhängige Sachen festzuhalten:
  • Milo steht auf Liam — das ist nicht von der Hand zu weisen
  • Nur weil man als Leser Liam besser kennt als Luca, heißt das noch lange nicht, dass das berechtigt, Milo zu empfehlen, seine Beziehung gegen die Wand zu fahren.
Du findest Fremdgehen zwar unmoralisch, aber bei Liam ist das selbstverständlich was ganz anderes und Milo darf Luca ohne Gewissensbisse betrügen. Und wir wissen ja auch natürlich nicht von einer Situation in welcher Lucas Vertrauen in Milo auf ähnliche Weise erschüttert wurde.

Egal für wie richtig man es hält oder wie gut ein anderer Partner passen würde, Fremdgehen ist für mich ein no go, wenn man sich schon für eine feste Beziehung entscheidet. Wenn man meint, jemand anderen mehr zu lieben und sich trennen will, dann muss man mit seinem Partner reden und es ihm erklären. Ist zwar auch nicht schön, aber wenn man das unedingt will, dann ist das sicherlich das bessere Ende der Beziehung.


--- Kapitel 46 ---
Und wieder eine gute Tat vollbracht. Doch ohne Jonas Hilfe wäre das Mädchen wohl nicht aus der Toilette heraus gekommen.

Hinter Jonas fehlt noch ein Apostroph, welches anstelle eines doppelten s zur Kenntlichmachung des Genetivs benötigt wird.

„Hat denn einer von euch eine Augenbinde, oder was ähnliches?“
Ich schüttelte den Kopf und auch Liam hatte Keines in seinem Gepäck dabei[...]

"Keines" passt hier nicht so gut, oder?

Das mit dem Zugbegleiter würde ich jetzt mal so werten: Liam hätte jetzt kaum noch die Chance gehabt, sich erneut zu verstecken. Wenn der Zugbegleiter mitspielt, vergisst er aber vielleicht, Liam zu kontrollieren.

--- Kapitel 50 ---
Jubiläumskapitel und Anfang vom Ende quasi, also vom letzten Abschnitt ;)

Tja, der letzte Satz des Kapitels war der Satz von Erik, der den Lesern — mit Ausnahme des von mir sehr geschätzten Dragon900 — damit quasi den Freifahrtschein zur Empfehlung von Fremdgehen und dem damit verbundenen an-die-Wand-fahrens von Fernbeziehungen geliefert hat.

Jonas war wirklich einer meiner Lieblingscharaktere :3

Im Gegensatz zu den anderen bin ich ein bisschen enttäuscht vom Jubiläumsteil, da dieser ein sehr komprimierter Rückblick ist und Milos Gedanken lediglich den Übergang und die Verknüpfung herstellen. Dieses Kapitel hätte sich super dazu geeignet, dass Milo das Ganze aus einer — wenn auch kleinen — zeitlichen Entfernung etwas differenzierter und vielleicht auch selbstkritischer hätte betrchten können. Es hätte sich ihm bzw. dir hier die Möglichkeit geboten, Milos Gedanken etwas ausführlicher wiederzugeben und ruhig etwas weiter schweifen zu lassen, was du in den übrigen Kapiteln ja bewusst vermieden hast.

Interessant, mal zu schauen, wer aktuell im Anti-Liam-Fanclub bzw. Team Luca ist:
  • Drago900 (überzeugt von Anfang an)
  • nobodyfrm (übergelaufen)
  • Debussy
  • meine Wenigkeit
Hab ich jemanden vergessen?

Übrigens: Weniger als zehn Seiten verbleiben noch zum Lesen!

Kleine Frage noch zu Jonas: Er wollte einfach mal wieder jemandem nahe sein, steht aber nicht auf Milo. Das heißt dann wohl unter dem Strich, er nutzt ihn aus, während Milo die Augen verbunden hat?

nobodyfrm hat geschrieben:Irgendwie hab ich den Eindruck, dass Jonas auch damit zutun hat,aber alle Ideen, die ich dazu habe, scheinen mir nicht passend zu sein.

Jonas war anfangs gar nicht (so) eingeplant gewesen, richtig? Wenn dann könnte er nur passiv damit zu tun haben...

--- Kapitel 53 ---
„Rede doch nicht so einen Stuss, Lorenzo. Wir wissen doch alle, dass wenn Luca von einer Person träumt, diese Person nur sein heißgeliebter Milu sein kann.“, sagte ein anderer Junge.

„Na wer wird denn da gleich rot werden?!“, lachte sein Kumpel Lorenzo hämisch.

„Tut mir Leid Leute. Ich bin nur so furchtbar aufgeregt.“, erklärte Luca seinen drei Freunden.

Zwischen "dass" und "wenn", genauso wie hinter "na" und "tut mir leid" fehlt noch ein Komma ;)
Soweit ich weiß, muss "leid" auch klein geschrieben werden...

Luca war zudem sehr sensibel, weshalb er schnell an die Decke ging [...]

Okay, dann passen Milo und Luca ja gut zusammen :D

„Unser Luca ist einfach ein Gutmensch.“, meinte Francesca.

Bei dir gab es das Wort also 2015 schon :D

Also hat diesmal Luca Mist gebaut. Da Milo das mehr oder weniger, zwar außerhalb der Beziehung, auch schon getan hat, wäre es gut, wenn er Luca verzeihen könnte. Ich denke mal, Luca würde ihm wieder verzeihen, wäre die Lage anders herum.

Max221B hat geschrieben:Also wenn Luca jetzt mit diesem Emanuele zusammen kommt, dann werden wohl auch Liam und Milo irgendwie zusammen was machen

Ich denke, so einfach macht es sich Sky eher nicht. Wenn wir nicht erst einmal daneben raten würden, dann wäre der Plot nicht von Sky :D
Ich glaube kaum, dass Luca mit jemand anderem zusammen ist. Dass er einmal fremdgegangen ist, ist da schon wahrscheinlicher...

Dragon900 hat geschrieben:Hm ich frage mich ja schon, was Luca gegenüber Milo verheimlicht. Liam ist mir persönlich vom Auftreten und Verhalten her nach wie vor nicht sympathisch und ich bezweifle, dass sich dies noch ändern wird, wenn wir uns bereits auf das Ende zu bewegen. Allerdings interessieren mich schon seine Hintergründe und Motive für seine Handlungen

Fehler machen ist menschlich, aber Antipathie lässt sich nicht so leicht wegwischen, da gebe ich dir recht (y)

IceCrow hat geschrieben:War teilweise sehr anstrengend zu lesen, weil sich einiges nicht erklärte. Zum Beispiel musste ich den Sprung zwischen Milo/Liam und Luca mindestens dreimal lesen um zu verstehen das grade die Rollen gewechselt haben.

Ja, das hätte man mit einem Absatz noch etwas deutlicher machen können.

IceCrow hat geschrieben:Und jetzt sag mir bitte nicht dass die beiden in einem Zug sind. Also das Luca im selben Zug ist wie Liam und Milo. Dachte ich mir grade wegen dem Mann mit dem Strohhut. Weiß Luca das Milo auf dem Weg zu ihm ist? Wenn nein, dann könnte es auch sein dass Luca den Milo in Berlin überraschen möchte, und Milo umgekehrt den Luca in Rom.

Dann würde es sich doch dazu noch um einen Zeitsprung handeln, da der Mann mit dem Strohhut den Zug bereits verlassen haben müsste, oder? Wenn Luca nach Berlin führe, würde er sich nicht im selben Zug, sondern im Gegenzug befinden, der rein chronologisch bereits die deutsche Grenze passiert haben müsste. Dazu würde er aber sicherlich nicht seine Freunde alle mitschleppen.

IceCrow hat geschrieben:Und kümmere dich im nächsten Teil bitte wieder mehr um Milo/Liam, die interessieren mich einfach mehr. Auch der Tatsache geschuldet dass ich zu Luca absolut keine Verbindung aufbauen konnte, und er mich als Person deswegen auch nicht interessiert.

YB2001 hat geschrieben:Aber interessanter Teil, auch wenn ich auch dafür wäre, nächstes Mal wieder mehr von Milo und Liam zu lesen :)

Max221B hat geschrieben:all die Teile nur Liam und Milo und jetzt plötzlich Luca

So tun, als gäbe es Luca nicht, nur damit es leichter zu rechtfertigen ist, dass Milo seine Beziehung mit Luca an die Wand fahren und mit Liam eine anfangen kann, geht es aber nun wirklich nicht. Ich finde es schön, dass wir endlich etwas von Luca erfahren. Wir lesen ja fast die gesamte Geschichte lang ständig irgendwie mehr oder weniger von Milo und/oder Liam — mit Ausnahme des Streits.

Die Namen Lorenzo und Emanuelle — nannte Liam diese nicht, als er sich über Lucas Namen lustig machte? Diese Situation wäre dazu noch eine Parallelität zur Szene im jetzigen Kapitel 53 :)

IceCrow hat geschrieben:Aber in welchem Zug sind dann bitte Luca und seine Freunde? Und ein Reisezug geht ja auch über längere Distanz. Finde ich irgendwie komisch.

Hmmm... vielleicht müssen sie nach Rom zurück, weil sie irgendwo anders waren. Könnte also passieren, dass Luca trotz der Verspätung Milos Zuges nicht rechtzeitig in Roma Termini auf seinen Freund warten kann.

Dragon900 hat geschrieben:Wird Jonas eigentlich nochmals in Erscheinung treten? Die Kontaktmöglichkeit durch die ausgetauschten Handynummern bestehe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da in der Richtung nichts mehr kommt. Aber er ist ja auch ein ziemlich sympathischer Geschichten-Charakter.

Ja, ich mag ihn auch sehr. Die beiden werden sich sicherlich noch unterhalten, da Liam möglicherweise nicht sehr auskunftsfreudig sein wird und ja bereits gesagt hat, Milo solle das mit Jonas klären und er wolle nicht zu viel verraten. Allerdings wäre das außerhalb des Handlungsrahmens der Geschichte, weshalb ich annehme, dass sich der Autor in einer solchen Situation geneigt fühlt, ein bisschen von den Persönlichkeiten der Charaktere abzuweichen und sie einfach zur Auflösung und zum Abschluss der Geschichte, ihr Geheimnis preiszugeben...

Eigentlich empfand ich dieses Kapitel mehr als Jubiläumskapitel :)
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Werbung
 

Benutzeravatar
Skystar
boypoint-Marketing
Beiträge: 1697
Registriert: 30 Jan 2013, 20:36
Wohnort: Bayern

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon Skystar » 16 Feb 2017, 11:08

Ah da bist du ja wieder, Zuri. Hat ja diesmal etwas länger gedauert... :D
Ich versuch wirklich auf so viel wie möglich einzugehen, aber ich muss gestehen, dass ich die Geschichte selber nur noch blass in Erinnerung habe und mich an viele Einzelheiten gar nicht mehr erinnern kann^^. Ich hol das Beste raus, okay?

Zuri hat geschrieben:Nur weil jemand keine Tischmanieren hat, ist er sofort nicht liebenswert? Da hat Milo aber wieder eine sehr strenge Ansicht...

Ja kann gut sein xD Ich muss gestehen, dass mit den schlechten Tischmanieren hab ich von einem Freund übernommen... Ich selber bin da ja auch ein wenig streng, was das anbelangt - Schmatzen, schlürfen, etc. geht gar nicht - aber bei manchen Jungs kann das auch süß rüberkommen...

Zuri hat geschrieben:War das ein "Danke, war doch recht lehrreich und unterhaltsam" oder eher ein "Danke, ist ja schon gut, wir wissen alle, dass du ein großes Mitteilungsbedürfnis hast, aber bitte kein weiteres Mal"?

Weder noch, um ehrlich zu sein. Eher ein "Danke, hab´s mir durchgelesen, aber meine Speicherkapazität war schon so überlastet, dass ich es gleich darauf wieder vergessen habe..." xD

Zuri hat geschrieben:Jetzt wage ich mal die verrückte Theorie aufzustellen, dass Luca zweigleisig fährt, mit Milo und Liam eine Fernbeziehung führt und die beiden sich eigentlich gar nicht begegnen sollte. Dazu gekommen sein könnte es, als Liam Luca besuchen wollte und dieser ihm sagte, er könne nicht kommen und herumdruckste, was ihn zu veranlasste, seinen Entschluss entgegen alle Widerstände — Fehlen finanzieller Mittel zum Kauf einer Fahrkarte eingeschlossen — durchzusetzen.

Verrückt... verrückt! Du bist verrückt! Ich glaube, auf diese absurde Idee ist noch gar keiner gekommen. Diese Theorie kann ich definitiv verneinen! :D

Zuri hat geschrieben:Wenn da nicht der Sadismus der Autoren wäre, der zu leichtfertig unterschätzt wird :D

Irgendwie hab ich das diese Woche schon einmal gehört... xD

Zuri hat geschrieben:Gibt ja auch nicht nur Zweierkonstellationen in Beziehungen... Einfach einmal einen Gedanken daran verschwenden ;)

Genau :) : Auch diesem Thema hab ich mich bereits in einer anderen Geschichte gewidmet, wenn auch eher nebensächlich. Allerdings könnte genau dieses Thema schon sehr bald in einer meiner neuen Geschichten noch etwas genauer thematisiert werden.

Zuri hat geschrieben:Wie gesagt, Milo ist mit Luca glücklich. Jetzt wäre es zu wünschen, dass Liam vielleicht mit Jonas glücklich wird, solange Liam in der Lage ist, Beziehungen zu führen und nicht lieber einfach nur Sex mit dem nächstbesten hat. Vielleicht könnte Jonas Liam dann immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringen...

Gleich mal vorweg, weil ich ständig von Jonas lese: An diesen Charakter erinnere ich mich ehrlich gesagt am allerwenigsten! Dir scheint die Rolle gut gefallen zu haben, aber ich weiß NICHTS mehr von ihm, außer das Milo Liam bei ihm im Abteil vorgefunden hat. Deshalb kann ich auch gar nichts zu der Rolle sagen, haha.

Zuri hat geschrieben:Zwischen "dass" und "wenn", genauso wie hinter "na" und "tut mir leid" fehlt noch ein Komma ;)
Soweit ich weiß, muss "leid" auch klein geschrieben werden...

Kann sich um Flüchtigkeitsfehler handeln. Heutzutage würde mir das vermutlich auffallen, weil ich es besser weiß^^. Allerdings bin ich es manchmal leid :P

Zuri hat geschrieben:So tun, als gäbe es Luca nicht, nur damit es leichter zu rechtfertigen ist, dass Milo seine Beziehung mit Luca an die Wand fahren und mit Liam eine anfangen kann, geht es aber nun wirklich nicht. Ich finde es schön, dass wir endlich etwas von Luca erfahren. Wir lesen ja fast die gesamte Geschichte lang ständig irgendwie mehr oder weniger von Milo und/oder Liam — mit Ausnahme des Streits.

Bist bzw. warst wohl der Einzige, der Luca mehr oder weniger mag und mit seinen Kapiteln was anzufangen wusste ^^. Die meisten User wollten ja nur Milo/Liam-Szenen lesen :D .

So das war es auch schon wieder von mir. Endspurt mein Lieber! ^^
Mein Geschichten-Forum: http://www.skystar-stories.de/ :flag:

Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2222
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die Zugfahrt meines Lebens 53 & 54

Beitragvon Zuri » 16 Feb 2017, 18:52

Skystar hat geschrieben:Ich versuch wirklich auf so viel wie möglich einzugehen, aber ich muss gestehen, dass ich die Geschichte selber nur noch blass in Erinnerung habe und mich an viele Einzelheiten gar nicht mehr erinnern kann^^. Ich hol das Beste raus, okay?

Ist bei den vielen Geschichten, die du bereits veröffentlicht hast, durchaus verständlich, also alles gut ;)

Nur nehme ich dir sehr übel, dass du dich nicht an Jonas erinnerst :P Aber dann war meine Vermutung richtig, dass, obwohl er eine etwas größere Rolle bekommen hat, als zunächst geplant, er dadurch für dich nicht an Bedeutung gewonnen hat.

Also mit dem Lucakapitel konnte ich offenbar wirklich als einziger etwas anfangen, aber der Anti-Liam-Fanclub, sprich #TeamLuca/#ProLuca, besteht aus vier Leuten, wenn ich keinen übersehen habe:

  • Dragon900 (überzeugt von Anfang an)
  • nobodyfrm (übergelaufen)
  • Debussy
  • meine Wenigkeit

Wie gesagt, ich bin da nicht so kritisch wie Dragon es war und erkenne auch an, dass sowohl bei Liam als auch Milo Interesse da ist. Liam selbst gibt zu, dass Milo seit langem die erste Person ist, für die er wieder Gefühle hat. Aber dennoch geht mir die Moral vieler Leser ziemlich gegen den Strich, wenn sie Milo raten, fremdzugehen. Sich zu trennen, bevor das passiert, ist zwar nur die Notbremse, aber immerhin noch akzeptable. Wer nichts von Fernbeziehungen hält, soll keine führen.

Skystar hat geschrieben:Verrückt... verrückt! Du bist verrückt! Ich glaube, auf diese absurde Idee ist noch gar keiner gekommen. [...] :D

Oops, I did it again! :D

Skystar hat geschrieben:Auch diesem Thema [Beziehungen mit mehr als zwei Partnern] hab ich mich bereits in einer anderen Geschichte gewidmet, wenn auch eher nebensächlich. Allerdings könnte genau dieses Thema schon sehr bald in einer meiner neuen Geschichten noch etwas genauer thematisiert werden.

Um welche Geschichte handelt es sich dabei denn?
Cool, dann lese ich die hier mal schnell zuende und halte mal die Augen nach der neuen Geschichte von dir offen ;)

Skystar hat geschrieben:Endspurt mein Lieber! ^^

Auf dem befinde ich mich; ich halte mich ran! :)

--- Kapitel 53 ---
„Hättest du auch Lust, deinen letzten Abend in Freiheit mit uns zu verbringen?“, fragte Emanuele ihn mit einem sarkastischen Unterton. „Deinen heißgeliebten Nilo siehst du morgen früh genug.“

Klingt, als wollten ihn seine Eltern verheiraten... oO

Was könnte es noch sein? Irgendetwas, das die Fernbeziehung zumindest erschweren könnte... Vielleicht geht Luca auf ein Internat, welches noch weiter weg ist... Wobei, Rom ist auch nicht gerade in Tirol :D

„[...] Wenn er dich liebt, wird er dir schon verzeihen.“, meinte Lorenzo besonnen.
„Verzeihen? Moment… du hast ihm gar nichts hiervon erzählt?!“, fragte Francesca Luca schockiert und überrascht. Ihre Augen wurden so groß wie Tennisbälle, was bei ihr sehr unheimlich aussah.
„Ich konnte es ihm einfach nicht erzählen…“, verteidigte Luca schuldbewusst seine Tat.


Zuri hat geschrieben:Hmmm... vielleicht müssen sie nach Rom zurück, weil sie irgendwo anders waren. Könnte also passieren, dass Luca trotz der Verspätung Milos Zuges nicht rechtzeitig in Roma Termini auf seinen Freund warten kann.

Ich habe erst gedacht, sie hätten nur vor dem Treffen mit Milo bereits einen Ausflug geplant, sodass er nicht rechtzeitig am Bahnhof sein könnte, um Milo abzuholen, aber habe auch nicht absagen wollen, weil der Termin schon länger feststand.

Wir können aber festhalten, dass Luca da "ausversehen" was passiert ist — wie auch immer das im einzelnen abgelaufen ist und worum es sich da erst einmal ganz allgemein handelt. Wobei "ohne Schuld" besser passen würde...

„Ich meine… ich finde du hast eine Beziehung verdient, in der sich dein Partner um dich kümmern kann, indem er einfach jeden Tag in deiner Nähe ist.“

Wieso kümmern? Luca ist weder alt noch pflegebedüftig. Klar, ist es wesentlich schöner, seinen Partner tagtäglich um sich zu haben, aber es ist eben auch keine Pflicht und keine absolute Notwendigkeit für eine Beziehung — zumindest nicht für jeden.

Sky, du hast es aber mit Zügen oder gab es einen expliziten Grund, warum auch Luca und seine Freunde mit dem Zug fahren? Also das würde zumindest zu der Idee mit dem Stück passen. Nicht einmal das Bühnenbild müsste man groß auswechseln :D

„Können wir mal kurz miteinander reden? Unter vier Augen!“ Emanuele sah Luca mit seinen tiefschwarzen Augen an und dieser erklärte sich dazu bereit, mit ihm unter vier Augen zu reden.
[...]
„Ist schon gut Emanuele.“, sagte Luca nun besänftigend zu seinem Freund und legte dabei seine rechte Hand auf Emanueles linkes Knie. „Vergessen wir doch diese Diskussion einfach und gehen zurück zu den Anderen. In zehn Minuten kommen wir sowieso in Rom an.“
„Was lässt dich eigentlich glauben, dass dein Freund dich nach wie vor so liebt, wie du ihn? Hegst du nie den Verdacht, er könnte dich mit einem anderen Kerl betrügen, der ihm viel näher ist?“, brach es plötzlich aus Emanuele heraus, der Luca mit einem ernsten Blick anstarrte.
[...]
„Wir sollten nun zu Francesca und Lorenzo zurückgehen. Die warten sicherlich schon auf uns.“, meinte Luca zu Emanuele. „Ach, wolltest du mir nicht noch etwas Wichtiges sagen?“
„Nein, war doch nicht so wichtig.“, log Emanuele. „Geh doch schon einmal vor, ich komme gleich nach.“

Wenn die Augenfarbe beim Ansehen genannt wird, hat das meistens was zu bedeuten :P

Wie hat Emanuele sich das denn vorgestellt? Einfach Luca fragen, ob er einen Nachfolger sucht? Selbst wenn sich Luca und Milo trennen, wäre es nicht sicher, dass Luca überhaupt auf ihn steht.

„Hatschi!“ Milo lag in seinem kleinen Bett im Schlafabteil und musste plötzlich zu niesen anfangen. „Redet da etwa einer über mich?“, fragte er sich völlig verschlafen.

Kleine Frage am Rande: Musste schon mal jemand niesen, als er einen Raum betrat und mit "Wenn man vom Teufel spricht...!" begrüßt wurde? Ich weiß, künstlerische Freiheit und Zufall :D

Aber ich muss sagen, ich mag Luca nach diesem Teil nur noch mehr! Schön, dass wir ihn dadurch etwas besser kennen lernen durften, anstatt dass nur — gut durch Milo (Milu, Nilo, Heino, Reino) , neutral durch Erik und manchmal schlecht durch Liam — über ihn geredet wird.

nobodyfrm hat geschrieben:Ist Luca so blind oder Emanuele so geschickt, dass er es nicht mitbekommt.

Luca ist einfach so verliebt und veträumt — gerade jetzt.

TheUnseen hat geschrieben:„Sein Name ist Milo, nicht Heino.“, sagte Milo. Ja ich hab auch mal ein Fehler gefunden bevor es jemand anderes geschafft hat :P :flag:

Vielleicht stalked Milo seinen Freund ja und ist eh schon genervt, wenn Liam ihm Lolo nennt (wieder eine Parallelität — und beide, die das tun stehen entweder auf Milo oder Luca^^). Dass er weiß, dass man über ihn redet, kommt halt nicht von ungefähr :P

Ha, ich habe jetzt ein Plothole selbst gestopft :D
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

Benutzeravatar
Zuri
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2222
Registriert: 26 Mai 2014, 18:23
Wohnort: Hamburg

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon Zuri » 19 Feb 2017, 16:40

Zuri hat geschrieben:
„Unser Luca ist einfach ein Gutmensch.“, meinte Francesca.


Bei dir gab es das Wort also 2015 schon :D

Damit hast du quasi die Pionierabeit für die AfD geleistet :P Nein, ich weiß, damals bedeutete das Wort noch das, was es auch in seine Einzelteile zerlegt bedeuten würde. Okay, tut es im Grunde genommen auch heute noch, aber gemeint ist es meist anders...

Noch ein paar Worte zum Thema "Fernbeziehung":
Wer sich liebt und sich dazu entscheidet, eine Fernbeziehung zu führen, sollte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen, nur weil er die meiste Zeit seiner Beziehung über Strohwitwer ist.

--- Kapitel 54 ---
Ich kann mir kaum vorstellen, dass Milo nicht träumt.

--- Kapitel 55 ---
Die Tür zum nächsten Abteil öffnete sich, doch als ich hindurch trat, fand ich mich plötzlich an einem ganz anderen Ort wieder. Trotz dichtem Nebel konnte ich zwei Gleise erkennen, eine Treppe, Sitzbänke und einen Ticketautomaten. Zweifelsohne befand ich mich auf einem Bahnhof, doch auf welchem konnte ich nicht sagen. „Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?“, hörte ich wie aus dem Nichts eine Stimme fragen. Ich drehte mich um und war überrascht zu sehen wer da vor mir stand. Aus dem Nebel heraus trat Jonas zum Vorschein.
„J-Jonas?!“, erwiderte ich verwirrt, aber zugleich auch erfreut endlich eine vertraute Person zu treffen. „Gesucht? Jonas was geht hier vor sich?“

Dass Jonas noch einmal vorkommt, hätte ich besonders nach deiner letzten Aussage, aber auch nach der chronologisch letzten Aussage vor Kapitel 55 nicht erwartet :D

Erinnert mich ein bisschen an das Limbo bei Harry Potter, also die Szene in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", in welcher Harry, der kurz zuvor durch Lord Voldemort getötet wurde, auf Dumbledore trifft und vermutet, in Kings Cross zu sein, was der ehemalige Schulleiter von Hogwarts weder bestätigt noch dementiert.

Und ganz so unähnlich war die Szene gar nicht mal... Sehr mysteriös das Ganze... Passt abgesehen von den Geheimnissen hin und wieder gar nicht zu der sonst so realitätsnahen Geschichte, aber ein sehr interessantes Kapitel (y)

„Du kannst deine Schuld nicht ungeschehen machen.“, sagte Jonas lediglich zu mir. Dabei rührte er sich keinen Millimeter vom Fleck und auch seine Gesichtszüge schienen zu Eis erstarrt zu sein.
„Schuld? Ich habe wirklich nicht die leiseste Ahnung wovon du redest.“, sagte ich daraufhin.
[...]
„Es tut mir so unendlich leid für dich, Luca.“, hörte ich auf einmal eine andere Stimme sagen.

Sind hier quasi einfach die Rollen von Luca und Milo vertauscht?

Wenn Milo Liams Gedanken wirklich lesen könnte, wäre das doch sehr komisch. Er kann sich jedoch sehr wohl vorstellen, was Liam denken könnte. Das allerdings ist sehr wahrscheinlich, auch wenn er Liam sicherlich nicht komplett durchschaut.

Ein Indiz dafür, dass es zumindest nicht eigentlich Lucas Gedanken sein können, ist, dass Luca Liam nicht kennt (allerdings könnte sich hier Milo auch einbilden, dass Luca das denken könnte) und statt Emanuele denkt Milo dann an Erik, da sie ihn beide kennen und ihm das wohl noch am wahrscheinlichsten vorkommt.

Du lieferst wirklich beiden Lagern Feuer, was du sogleich in Auslebung von literarischen Sadismus mit Öl begießt, um die Diskussionen und das Hin- und Her, das Tauziehen im Plenum des Threads zum Auflodern und Kochen zu bringen. Beide Lager werden bedient, es werden Hoffnungen geschurt und Moral verführt. Alles ist nachwievor möglich und denkbar.

Max221B hat geschrieben:Ich denke dass Liam durch Milos Geschrei aufwachen wird und es zu einem nächtlichen Gespräch kommt.

Gespräch vielleicht eher nicht, da Milo sicherlich einen Teufel tun und Liam von seinem Traum erzählen wird. Liam wird sich wahrscheinlich erst einmal über das unsanfte Wecken beschweren und dann einen Moment lang fürsorglich fragen, was mit Milo ist.

Interessanterweise scheint die Liam+Milo-Fraktion Liams Spitznamen für Milo abzulehnen...^^

TheUnseen hat geschrieben:Also war es doch alles nur ein Traum ich hoffe das es im nächsten Teil aber wieder mit Liam und Milo weiter geht,außerdem frag ich mich immer noch was auch dem Foto von Liam drauf ist.

Wahrscheinlich Liams erste große Liebe. Ich bezweifle allerdings, dass es beim Lösen dieses Geheimnis eine große Überraschung zu erwarte gibt. Zwar weiß Milo nichts davon, aber nicht alles ist so besonders und aufregend, wenn auch natürlich der Autor Wert darauf legt, dass vieles das ist.

Max221B hat geschrieben:Tja das ist dann wohl klar wer zusammengekommen ist: Liam und Milo

Milo wäre nicht Milo, wenn es das schon war. Er wird da am nächsten Tag ziemlich dran zu knabbern haben...

--- Kapitel 58 ---
Na ja, da hat Milo jetzt ziemlich deutlich eine Grenze überschritten und für ihn scheint die Sache ziemlich klar zu sein, es sei denn, er kann beide haben.

Noch vier Kapitel, und ich habe es hinter mir :P

--- Kapitel 59 ---
Es gibt nicht nur einen Jungen im ganzen Universum, der Milo heißt. Sonst würde dieser Milo auch nicht anders aussehen. Aber vielleicht hat es Liam ja mit Namen. Entweder sucht er sich bewusst einen anderen Milo aus, liebt aber eigentlich den ersten und verspricht sich was davon oder er fand es einfach nur eine witzige oder glückliche Fügung. Andererseits könnte der Name für ihn auch eine schmerzliche Erinnerung bedeuten, weshalb er es vorzieht, Milo Lolo zu nennen.

Dass jemand tot ist, nur weil man ihm hinterhertrauert, ist schon etwas heftig. Und Milos Reaktion finde ich etwas übertrieben. Nach einem Moment sollte einem klar werden, dass es sich um ein Missverständnis handeln könnte. Selbst wenn man zusammen ist — und so weit sind die beiden noch nicht ganz — wollen viele ein kleines bishen Privatsphäre und Liam ist Milo absolut keine Rechenschaft schuldig. Und er setzt ihn damit echt übel unter Druck.

Okay, meine Vermutungen werden diesmal fast 1:1 in den nachfolgenden Absätzen beantwortet :D Jonas war damit wohl derjenige, der Liam durch diese schwere Zeit begleitet hat. Dann trafen sie sich wieder und Liam erzählte Jonas von dem neuen Milo. Und ja, Milo hat auch eine Eigenart, an der man arbeiten könnte: Ich halte ihn nach wie vor für etwas aufbrausend und Ich-bezogen, was, wie man sieht, eine explosive Kombination ist.

Maxi98 hat geschrieben:
Skystar hat geschrieben:@Maxi98: Soso entspannen mit einem Sex-Kapitel :lol: :P Luca oder Liam - das wird hier die große Frage sein^^.


Ich glaube, das hast du etwas falsch verstanden. Nicht in der Hinsicht entspannt! So nötig habe ich es dann nun auch wieder nicht. Ich meine natürlich die Entspannung vom Alltag und dem Stress...

Zu dem Teil: Ich bin wirklich etwas geschockt, aber es gefällt mir.

Bei der "Fremdgehen ist zwar schlimm, aber mir doch egal"-Moral könnte man hier auch schon wieder was falsches draus lesen :D

--- Kapitel 60 ---
Aber wie wahrscheinlich ist es, dass die ganz zufällig auf Milo treffen? Und wie kam es zu dem Streit um Liam? Liam ist ja ganz anders in diese Situation geraten...

Aber dann hatte Jonas in Milos Traum recht: Liam konnte nichts dafür. Das hätte so oder so passieren können. Auch ohne die Vergewaltigung und den Totschlag. Das eine hat mit dem anderen ja so gut wie nichts zu tun.

TheUnseen hat geschrieben:Ich wette ja das der oder die Typen im Auto was mit dem Türken zutun hatten

Möglich, aber nicht notwendig. Milo war unachtsam und wurde überfahren. Dazu braucht es kein Tötungsmotiv. Andererseits war auch der Traum Milos unlogisch, es sei denn, Sky kann das noch aufklären.

IceCrow hat geschrieben:Sky ich bin dir böse. Liam ist kein schlechter Mensch und du machst ihn mit dem Mord zu einem solchen. Das finde ich nicht gut. Du hättest es ein bisschen glimpflicher enden lassen können. Die Vergewaltigung war ja schon schlimm genug.

Der Mensch ist die Summe vieler Dinge. Er wäre anders, wenn etwas fehlen würde. Und für die Vergewaltigung kann er ja nun wirklich nichts. Das alles macht Liam nicht zu einen schlechten Menschen.

2599oderso hat geschrieben:Die Szene, in der Liam und Milo in intim werden, hast du, wie auch schon von anderen bestätigt gut hinbekommen.
Die Vergewaltigung fand ich jetzt nicht sooo schlimm. Mein Gott, kann Passieren :D

Das Liam jemanden umgebracht hat is auch voll okay. Ich meine, es war ja nich seine Absicht und er wollte den ( es war doch der Tuerke oder ) doch nur ein Bischen schlagen. Kann er ja nicht wissen das sein Kreislauf so instabil is.

Der Humor ist für meinen Geschmack nun wirklich zu makaber. Und dann noch der Satz: "Bleib realistisch.". Selbst der Benutzername ist wenig ersthaftig...

amor hat geschrieben:Sorry Leute, wie seid Ihr eigentlich drauf?

Endlich mal einer, der diese Frage stellt! Besonders nach dem Kommentar von 2550oderso.

Aber Maxi hat natürlich recht: Das alles passierte im Rahmen der Authenzität der Geschichte und zur Erfüllung der vorgesehenen Handlungsfäden. Also ist amors Reaktion, vielleicht etwas heftig, aber ich denke dennoch im Allgemeinen, dass diese Frage längst überfällig war.

Dass der Kommentar nicht erst gemeint war, ist zwar ersichtlich, aber das macht es nun wirklich nicht besser. Und als Reaktion auf 2599odersos Kommentar durchaus gerechtfertigt. Auch wenn ich wie gesagt, wenn auch in weitaus geringerem Maße diese Frage an die meiste andere Leser bezüglich ihrer Moral gleichermaßen weitergebe könnte. Aber wie gesagt: Die Geschichte zielt halt auf so eine Entwicklung ab und da ist es vollkommen logisch, dass sich dann die Stammleserschaft genau aus diesen Leuten zusammensetzt.

--- Kapitel 61 ---
Ein paar Aussagen aus Dragons Kommentar kann ich wieder einmal zustimmen, aber nur allen. Unter anderen der mit dem Traum: Ja, sie hatten nicht wirklich Sex, aber sie eigen eines ganz klar: Milo hat sich etwas vorgemacht und würde definitiv fremdgehen, wenn Liam ihm die Möglichkeit dazu bieten würde. Das allein ist schon ein Treuebruch, meiner Meinung nach.

Da sind wir wieder beim Thema "schwere Kindheit" quasi. Ja, Liam hat viel durchmachen müssen und auch ich verurteile ihn weder für seine Tat, noch gebe ich ihm die Schuld am Tod seines Freundes. Allerdings ändert eine Erklärung allein nichts an Liams Verhalten, es macht es nur verständlicher. Selbst wenn man es versteht, empfindet man dennoch unabhängig dafür Sympathie oder Antipathie für die Person an sich. Auch wenn man Mitleid empfindet, heißt das nicht, dass das gleichzeitig die Attraktivität steigert. Wenn der Liam, der der ursprünglich war, anders und damit vielleicht auch sympatischer war, spielt das nun leider keine Rolle mehr, da es diesen nicht mehr gibt.

--- Kapitel 62 ---
„Deine Reise ist hier noch nicht zu Ende.“, meinte Liam zu mir. „Entschuldige mein Verhalten, aber ich muss das jetzt einfach tun, oder ich werde das für den Rest meines Lebens bereuen.“ Nach diesen Worten beugte sich Liam ganz leicht zu mir nach vorne. Er schloss seine Augen und spitzte die Lippen, denn er wollte mich nun endlich küssen, doch… ich drehte mein Gesicht zur Seite. Ich konnte es einfach nicht. Es konnten noch so viele Schmetterlinge in meinem Bauch herum flattern, meine Gefühle für Luca waren einfach stärker. Diese Einsicht machte mich glücklich und traurig zugleich.

Ich muss zugeben, da überrascht mich Milo jetzt. Er scheint aus dem Traum gelernt zu haben. Und Liam benutzt die Worte Jonas' aus dem ersten Traum. Aber es wundert mich, dass Milo, der trotz der Gewissens bereit war, das zu tun, auch im Abteil nur ansatzweise Gewissensbisse hatte und eigentlich doch ganz zufriede war, nun doch mit Luca zufrieden ist und doch nicht fremdgehen würde...

Doch zuvor rannte ich noch in die unbekannte Schönheit rein, die während der ganzen Zugfahrt kein Wort mit anderen Fahrgästen wechselte, obwohl sie die Augen der Männer auf sich zog. Mein Gesicht lag in ihrem Dekolleté und ich wurde purpurrot im Gesicht. Erstmals hörte ich die Frau etwas sagen – auf Italienisch: „Si marmocchio impudente!“ Somit wurde auch das letzte Rätsel meiner Mitreisenden gelöst. Die Frau ist Italienerin und versteht kein Wort von dem, was wir sagen.

Na, unabhängig davon wird sie ja Blicke deuten können. Dazu bedarf es ja keiner Sprache.

Ich hoffe doch wirklich, dass Milo ehrlich zu ihm ist. Das musste er ja nach der SMS von Erik auch zu sich selbst sein. Mich wundert es, dass er Liam einfach so gehen lassen kann und ihm einfach nur was hinterherruft. Na ja, Auswahl hatte er ja nun genug und er nimmt dann einfach den, den er eh schon hat, weil das am unkomliziertesten ist...

2599oderso hat geschrieben:Klar, es währe ganz Nice zu sehen, dass Milo und Liam auf der Treppe stehen, Milo Luca entdeckt und sieht dass er sich mit einem anderen Jungen Küsst und daraufhin Liam s Hand nimmt und mit ihm den Bahnhof verlässt...

Aber, dass währe dann irgendwie so like "Happy End", und das passt meiner Meinung nach nicht zu Liam.

Er ist jemand, der nicht so schnell das bekommt, was er sucht.

Das für mich wahrscheinlichste Szenario wäre gewesen, dass sich Liam und Milo statt Luca und Emanuele(?) mit einem Kuss verabschieden und Milo Luca, als Liam bereits wieder auf der Flucht ist, einiges zu erklären hat.

Mir stellt sich nur gerade die Frage, was Jonas im Zug machte, wenn er eigentlich in der Klinik war. Wurde er vor Liam entlassen? Aber dann ist es dennoch Zufall, dass sie sich im selben Zug befinden.

IceCrow hat geschrieben:Schöne Geschichte, schlechtes Ende. Also toll geschrieben, aber ich werde mir abgewöhnen deine letzten Teile zu lesen und diese meiner eigenen Fantasie überlassen. Bin ein wenig enttäuscht, Milo+Liam hätte ich hundertmal besser gefunden. Sorry, aber Milo ist dem Luca doch quasi schon fremd gegangen indem er geträumt hat mit Liam zu schlafen. So blöd (die Chance nicht zu ergreifen) kann ein Junge (in diesem Fall Milo) auch nur in deinen Geschichten sein. Sorry aber ich bin echt enttäuscht, so eine schöne Geschichte und dann so ein Ende. Mir fehlen die Worte. Leider keine lobenden Worte von mir, tut mir leid.

Dragon900 hat geschrieben:Es gibt eben noch Menschen, die ein Wert auf Ehrlichkeit legen und seinen Partner nicht betrügen. Habe ich hier einen Trend verpasst oder ist es mittlerweile Sitte, dass man Fremdgehen in einer Beziehung begrüßt?

Ja, ich weiß auch nicht. IceCrow ist wirklich eines der besten Beispiele für fragwürdige Moral und das Ende war für viele sicherlich eher ein "ich bringe mal allen angerichtete Schaden in Ordnung"-Ende. Und auch wenn ich es nicht schön finde und generell Dragons Meinung bin, denke ich doch, auch wenn Milo nicht wirklich fremdgegangen ist, dass es schon in diese Richtung ging und Milo das eigentlich auch weiß. Ihn damit als dumm zu bezeichnen, finde ich, geht aber etwas zu weit. Unlogisch ist die Geschichte damit auch nicht, da Sky den Charakter Milos neben inpulsiv meiner Meinung nach auch etwas naiv angelegt hat. Milo kennt das Axiom, besonders durch die Sache mit Erik, "In einer Beziehung liebt man sich und würde nicht fremd gehen" und stellt es somit nicht infrage. Deshalb kehrt er zu Luca zurück. Er will Luca nicht weh tun und glaubt, nur weil er mit Luca zusammen ist, muss er ihn mehr lieben als Liam. Also damit komme ich zu dem Fazit, dass sich, auch von POV sicherlich von denen der anderen Leser unterscheidet: Es ist fragwürdig, ob Luca Milo verdient hat.

Skystar hat geschrieben:In meiner Geschichte ging es nicht darum, für wen sich Milo am Ende entscheidet (Liam oder Luca?)[...]

Aber wie Sky selbst sagt, war die Geschichte gar nicht auf eine solche Entscheidung ausgelegt und somit die Erwartungen, die die Leser wiederum durch die Geschichte bekamen (Missverständnis von anfang an möglicherweise) und weshalb gerade sie zu Stammlesern wurden, nicht im Sinne des für die Geschichte geplanten Endes. In ihrem Rahmen, wie Sky im Anhang näher erläutert, konnte diese Geschichte diesen Realismus nicht abdecken. Jede Geschichte hat andere Prioritäten und diese Geschichte hatte die ihren, die sie, wie viele andere, versucht hat, gerecht zu werden. Ich fand die Geschichten und flüchtigen Bekanntschaften der Geschichte häufig echt toll und manche sogar überraschend (y)

Dein Anhang erinnert mich an diese kurz eingeblendeten Texte in Filmen, in denen kurz und knapp erzählt wird, wie das Leben jedes einzelnen Charakters weiter verläuft.

--- Anhang ---
Milo und Liam haben sich nach dieser Begegnung nie wieder gesehen, doch Beide haben den jeweils anderen nie vergessen!

Klingt nach einer klassischen Zusammenfassung einer Geschichte, die man seinen Enkeln irgendwann erzählt :D

Er [Liam] fing ein neues Leben in Barcelona (Spanien) an, wo er sich später in einen süßen Spanier verliebte.

Warum Spanien? oO

  • Milo und Luca blieben für ein weiteres Jahr ein glückliches Liebespaar, bis sie sich immer mehr auseinander lebten und sich einvernehmlich voneinander trennten. Sie blieben gute Freunde.
  • Nachdem Luca wieder frei war, nutzte Emanuele seine Chance und machte sich an ihn heran. Luca erlag seinem Charme und die Beiden kamen zusammen. Lorenzo gewann seine 10 Euro von Francesca zurück, da sie erneut wetteten und sie dieses Mal verlor.

Damit sind zumindest die Luca+Emanuele-Fans glücklich. Und das Ganze passiert ja außerhalb der Beziehung, aber sollte ja eigentlich Milo+Liam passieren :D Nur ist es wieder ein wahnsinniger Zufall, dass die Anziehung da auf Gegenseitigkeit basiert...

Der junge muskulöse Mann brachte Milo sein Gepäck und stellte sich ihm als Nicolai vor. Als Dank lud Milo ihn zu einem Eis ein. Die Beiden hielten auch weiterhin Kontakt und kamen zwei Jahre später sogar zusammen. Nicolai war vom ersten Augenblick an in Milo verknallt, doch nur zu schüchtern gewesen.

Okay, das finde ich jetzt wirklich zu zufällig. Da muss ich der Aussage IceCrows zustimmen, dass sowas nur in Geschichten passiert. Diese eine Zugfahrt kann schwerlich alles andere endgültig beeinflussen. Klar ist, dass, wenn sich beide trennen, sie auch wahrscheinlich wieder mal mit jemandem zusammenkommen, aber dann einfach mal wieder mit der nächstbesten, unkritischen Figur, die man praktischerweise gerade beschrieben hat?

Der schnieke Mann arbeitete für einen Großkonzern, dessen Chef sich im Alter von über 40 als homosexuell outete. Es kam zum Eklat. Durch seine rassistischen Äußerungen verlor der schnieke Mann nicht nur seinen Job, er erhielt dadurch auch eine gebrochene Nase.

Und damit ist die Geschichte fast schon ein Märchen: Du konntest es nicht lassen, die "Bösen" noch abschließend zu bestrafen :P :D

Rotschopf Artie wurde von seiner Modelfreundin für einen Modelschönling fallen gelassen.

Auch ein Charakter ohne Happy End :DDD

er [Milo] ist in den Zug gestiegen, um sich zu verändern! Deswegen hab ich auch den Charakter Liam erschaffen, da dieser Milo an seine Grenzen bringen sollte, ihn vor Augen führen sollte[...]

Hier wäre vielleicht auch eine sinnvolle Veränderung oder zumindest Erkenntnis gewesen, wenn sogar Liam an seinen Tischmanieren arbeitet und Klein-Liam (schon wieder beide in einem Satz :D) von seiner neuen großen Schwester gezügelt wird, dass auch Milo darauf achtet, dass er ruhiger sagen kann, was ihm nicht passt und nicht alles hineinfrisst, um anschließend in in sich harmlosen Situationen, die aber das (Pulver-)Fass zum Überlaufen bringen, zu explodieren. Aber das war ja nicht der Sinn der Geschichte ;)

Ich hab keine einzige Sekunde lang daran gedacht, Milo und Liam am Ende zusammen kommen zu lassen, aber wirklich auch nicht nur eine. Da habt ihr euch leider sehr hinein gesteigert, weil ihr von Liam so begeistert wart. Da ich Luca allerdings nicht im Zug hatte, war es leider auch nicht sehr einfach euch zu vermitteln, warum Milo und Luca sich so sehr lieben. Hin und wieder hab ich versucht, euch das klar zu machen, aber mit nur mäßigem Erfolg, weil Luca auch einfach nicht so gut bei euch ankam.

Ich muss hier an dieser Stelle noch einmal für die Leser der anderen Partei Partei ergreifen und dazusagen, dass das manchmal nicht ganz eindeutig und nicht immer glaubwürdig rüberkam, so wie du auch meiner Einschätzung weiter oben entnehmen kannst.

Die Geschichte besteht unterm Strich jetzt wahrscheinlich aus zwei parallelen Geschichten: Einer angedeuteten Liebesgeschichte zwischen Liam und Milo und der Charakterentwicklung von letzteren über die Gesamtheit der Reise und eine Serie von kleinen Geschichten völlig unterschiedlichen, in sich abgeschlossenen Charakters, welche den Lesern je nach Kapitel die verschiedensten Emotionen vermitteln sollte. Wobei ich sagen muss, dass mir erstere nicht so gefallen hat, letztere jedoch zeitweise sehr (zeitweise deshalb, weil die Geschichten sich ja unterschieden und auch die Binnenhandlung dann wieder in den Vordergrund trat).

IceCrow hat geschrieben:fremdgehen ist und bleibt scheiße, aber in so einer Geschichte finde ich darf es mal passieren. Ich meine es ist eine Geschichte. Und auch im echten Leben kann genau eine solche Situation eintreten. Wer behauptet das das nicht geht liegt glaube ich falsch.

Genauso wie die Vergewaltigung macht das die Geschichte realistisch. Auf den Charakter gesehen macht es das aber nicht weniger schlimm.

musixx hat geschrieben:Die Tatsache, diese Person nie wieder zu sehen, macht diese Begegnung so unglaublich spannend wenn nicht verzaubernd.

[...]

Ich an Milos stelle hätte bestimmt versucht Liam ausfindig zu machen. Man mag sich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass sie sich wirklich nie nie wiedersehen.

Erinnert mich an "Bye, bye" von Cro

froststern hat geschrieben:Und du verstehst es sagenhaft gut, Emotionen beim Leser zu erzeugen... Wenn ich überlege, wie ich Liam zwischenzeitlich verabscheut habe...

Um ehrlich zu sein, hatte ich mehr Probleme mit den Kommentaren einiger Leser — nichts für ungut ;)

So, ich habe meinen eigenen Kommentar erreicht. Das heißt, dass die Zugfahrt nun für mich — fast zwei Jahre später als für die anderen Leser — nun auch zuende geht. Ich hoffe, dass meine ehrliche Meinung eine nicht zu negative Kritik war und ich mich mit meiner Antipathie, die meistens eher den Lesermeinungen als Liam direkt galt, nicht zu sehr wiederholt habe...

Liebe Grüße
Zuri ;)
"Sei du selbst. Alles andere wirst du eh verkacken" — Marie Meimberg

MusaMelody
new-boy
new-boy
Beiträge: 33
Registriert: 17 Mär 2017, 22:27

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon MusaMelody » 21 Mär 2017, 17:16

Hallöchen! :3
Ich habe diese Geschichte mal vor langer Zeit eine Weile verfolgt, habe mir aber letztens alles von Anfang bis Ende durchgelesen! Und auch, wenn
ich etwas spät dran bin (besser spät als nie xD), gebe ich mal meinen Senf dazu.

Ich finde deine Geschichte wirklich sehr spannend und schön geschrieben, ich war wirklich durchgehend gefesselt! Auch wenn ich eher zum Team
Milo + Liam gehöre, muss ich dennoch sagen, dass ich es verstehe, dass er sich am Ende der Zugfahrt für Luca entschieden hat. Es wäre sonst einfach ein wenig unrealistisch.. aber jetzt komme ich zu dem Punkt, den ich etwas traurig fand/finde, nämlich, dass sich die Beiden nach Liams Flucht wirklich nie mehr gesehen haben. Weitere Charaktere, die ich sehr mochte, waren Erik, Katharina und auch Melody (passt zu meinem Usernamen, dieser hat aber mit was anderem zu tun xD).

Ich wollte dich noch 2 Sachen fragen:
1. Eine meiner besten Freundinnen (ich habe ihr die Geschichte nämlich auch gezeigt und sie findet sie auch richtig toll) würde gerne eine kleine Fortsetzungsgeschichte davon schreiben. Wäre dies in Ordnung für dich?
2. Ich würde gerne einer weiteren Freundin, die nicht aus Deutschland ist, die Geschichte übersetzen. Wäre es okay für dich wenn ich die Geschichte auf Englisch veröffentliche? (Für beides würdest du natürlich als Verfasser der Originalversion angemerkt werden).

Liebe Grüße! :flag:
Stay cool :flag:

Benutzeravatar
Skystar
boypoint-Marketing
Beiträge: 1697
Registriert: 30 Jan 2013, 20:36
Wohnort: Bayern

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon Skystar » 22 Mär 2017, 10:15

MusaMelody hat geschrieben:Ich wollte dich noch 2 Sachen fragen:
1. Eine meiner besten Freundinnen (ich habe ihr die Geschichte nämlich auch gezeigt und sie findet sie auch richtig toll) würde gerne eine kleine Fortsetzungsgeschichte davon schreiben. Wäre dies in Ordnung für dich?
2. Ich würde gerne einer weiteren Freundin, die nicht aus Deutschland ist, die Geschichte übersetzen. Wäre es okay für dich wenn ich die Geschichte auf Englisch veröffentliche? (Für beides würdest du natürlich als Verfasser der Originalversion angemerkt werden).


Hi. Danke für dein Feedback! :)

1. Ja gerne, wenn ich die Fortsetzungsgeschichte am Ende auch zu lesen bekomme^^. Ist ja dann quasi wie Fanfiction, was ich irgendwie cool finde und mich stolz macht :D
2. Kannst du auch machen.

:flag:
Mein Geschichten-Forum: http://www.skystar-stories.de/ :flag:

Benutzeravatar
Skystar
boypoint-Marketing
Beiträge: 1697
Registriert: 30 Jan 2013, 20:36
Wohnort: Bayern

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Beitragvon Skystar » 04 Mai 2018, 20:00

Begleitet Milo noch einmal auf seine Reise von Berlin nach Rom, um seinen Freund dort zu besuchen: http://skystar-stories.xobor.de/t38f2-Die-Zugfahrt-meines-Lebens.html
Mein Geschichten-Forum: http://www.skystar-stories.de/ :flag:

Re: Die Zugfahrt meines Lebens

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schwule Geschichten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste