Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
Pat21
new-boy
new-boy
Beiträge: 46
Registriert: 05 Okt 2016, 15:47

Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Pat21 » 06 Okt 2016, 21:31

Ich weiß nun seit einigen Jahren dass ich eher auf Jungs stehe (bin 16), jedoch hab ich mich noch nicht öffentlich geoutet und habe ehrlich gesagt auch nicht den Mut dazu. Habe Angst vor Mobbing oder Depressionen. Bin mit meiner Sexualität vollkommen zufrieden und akzeptiere das auch. Hab mich bis jetzt bei meinen zwei besten Freunden geoutet. Sie waren am Anfang etwas überrascht, aber schon nach ein paar Minuten waren sie wieder so als wäre nichts gewesen, was ich wirklich schätze! Sie unterstützen mich auch falls ich Hilfe brauche, haben sie gesagt.
Ich würde mich gerne öffentlich outen, jedoch fehlt mir wie gesagt der Mut und ich habe Angst davor. Der eigentliche Grund warum ich mich outen will ist, dass ich mich in einen Kerl verknallt hab und ich glaube dass er schwul sein könnte. Heißt also dass wenn ich mich outen würde ich ebenfalls erfahren würde ob er schwul ist oder nicht. Die Aktion ist jedoch sehr risikoreich :(
Gehe momentan in die 11. Klasse eines Gymnasium und muss noch, mit diesem, zwei Jahre absolvieren.
Hat jemand Erfahrungen mit dem Outing während der Schulzeit? Mobbing, Verständnis oder sogar Liebe?
Ich weiß, dass sich durch das Offenbaren meiner Sexualität einige Türen schließen würden und sich einige von mir abwenden würden, aber auf der anderen Seite öffnen sich wieder welche und ich finde vielleicht jemanden, der in der gleichen Situation steckt wie ich. Vielleicht sogar einen Freund.
Ich denke jeden Tag darüber nach mich zu outen, jedoch male ich dann immer den Teufel an die Wand und stell mir die schlimmsten Szenarien vor (Mobbing, Ausgrenzung, Abneigung) . Ich möchte nicht unter dem psychischen Druck zusammenbrechen und schlechter in der Schule werden.
Ich hab einen schönen Spruch hier gelesen den ich wirklich sehr passend finde:
"Lieber bereue ich etwas gesagt zu haben, anstatt etwas zu bereuen, das ich nicht gesagt habe."
Was meint ihr?
LG Patrick :)
Stark bleiben und weiterkämpfen :)

Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Werbung
 

Timpower
new-boy
new-boy
Beiträge: 20
Registriert: 04 Okt 2016, 23:48
Wohnort: NRW, bei Bonn
Kontaktdaten:

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Timpower » 06 Okt 2016, 21:55

Hab mich in der Schule bisher auch nicht geouted. Hab es für mich so ausgemacht, dass es es halt sage falls jemand nachfragt. Sehe jetzt aber auch kein dringendes Bedürfnis da drin, so lange bin ich ja nicht mehr da, da will ich mir das letzte Jahr nicht noch kaputt machen falls das halt doch wer in den falschen Hals bekommt.
Der "einfachste" Weg (hah, lässt sich immer so leicht sagen wenn man gerade nicht selbst in der Situation) wäre wahrscheinlich ihn selber drauf anzusprechen. Du kennst ihn besser als ich und kannst abschätzen wie er wahrscheinlich reagieren würde.

Pat21
new-boy
new-boy
Beiträge: 46
Registriert: 05 Okt 2016, 15:47

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Pat21 » 06 Okt 2016, 22:00

ist echt vernünftig bei dem einen jahr zu warten. Hast du dich bisher bei irgendjemandem geoutet oder sogar Erfahrungen mit einem Jungen gesammelt?
Meine sorge ist nur, dass wenn ich mich nach der schule oute keinen kontakt mehr zu meinem angebetetem haben werde. ich müsste mich vielleicht mehr mit ihm anfreunden :-?
Stark bleiben und weiterkämpfen :)

Timpower
new-boy
new-boy
Beiträge: 20
Registriert: 04 Okt 2016, 23:48
Wohnort: NRW, bei Bonn

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Timpower » 06 Okt 2016, 22:05

Ne, habe ich nicht (Naja, bei einem, aber da war das nie ein großes Thema und das haben wir auch nie wirklich diskutiert). Du kannst natürlich versuchen dich ganz langsam anzunähern. Warum glaubst du denn, dass er schwul sein könnte?

Pat21
new-boy
new-boy
Beiträge: 46
Registriert: 05 Okt 2016, 15:47
Kontaktdaten:

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Pat21 » 06 Okt 2016, 22:21

nun ja er ist eben sehr kontaktfreudig (körperlich). Immer wenn er den Jungs und mir die Hand gibt passiert es manchmal, dass er seine linke Hand auf meine Hüfte legt. Außerdem ist es so, dass wir letzten mit ein paar Kollegen auf einer Kerwe hier in der Nähe waren und da war er auch da (leicht angetrunken). Er kam sofort zu mir und hat mich umarmt und seinen Kopf minutenlang auf meine Schulter gelegt.Zusätzlich hat er immer Augenkontakt zu mir gesucht und seine Hand auf mein Schenkel gelegt. Das muss zwar nichts heißen, jedoch hat er behauptet dass er total dicht war und das nicht mit Absicht gemacht hat. Ich finde das ehrlich gesagt verdächtig :-?
Außerdem ist er der einzige Junge, den ich kenne, der einem so tief in die Augen schaut. Das macht sonst wirklich keiner außer er. Als wollte er mich irgendwie damit aufgeilen :D
Kannst dir ja die ganze Geschichte zu ihm nochmal bei Liebeskummer durchlesen ;)
Stark bleiben und weiterkämpfen :)

Timpower
new-boy
new-boy
Beiträge: 20
Registriert: 04 Okt 2016, 23:48
Wohnort: NRW, bei Bonn

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Timpower » 06 Okt 2016, 22:28

Wie gesagt, musst letztendlich du einschätzen. Du kannst es natürlich mal versuchen und das Thema so nebenbei anschneiden.

Fraxos
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 87
Registriert: 29 Dez 2014, 21:14
Wohnort: Niedersachsen

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Fraxos » 13 Okt 2016, 21:29

Lebst du in einer Stadt oder auf dem Land?

In den meisten Städten (das kann man bestimmt selbst am besten einschätzen, wie die jeweilige Stadt da drauf ist - eher modern liberal oder eher konservativ) finde ich es völlig unbedenklich, sich während der Oberstufe zu outen (aber auch nur dort!). Da sind alle Leute schon so reif, dass sie daraus kein großes Ding machen und wenn dann nur ein paar wenige, bei denen es aber in die positive Richtung geht (a la oh du bist schwul? Wie cool! Auf wen stehst du?) Negatives wirds nicht geben.
So meine Erfahrung.

Ich für meinen Teil bereue es ein wenig, mich nicht früher in der Schulzeit geoutet zu haben.

Bei mir war die Situation ziemlich ähnlich: ich hatte schon länger erwogen schwul zu sein, war mir aber nicht sicher. Dann hab ich mich irgendwann verliebt und das hat mir die Bestätigung gegeben, für mich selbst zu wissen, dass ich schwul bin.
Da ich schon vorher immer das Bedürfnis hatte mich als bi zu outen (egal ob ich jetzt bi oder schwul war - einfach damit die schwule Seite auf jeden Fall nicht mehr versteckt werden muss), habe ich mich dann nach meinem inneren Outing recht schnell auch ein zwei engen Freunden anvertraut, über die nächste Zeit noch ein paar ganz wenigen. Nach ca.4 Monaten hab ich mich dann in etwas größerem Kreis geoutet, aber da war die Schule praktisch schon vorbei.
Hätte ich das schon ein Jahr früher gemacht, hätte ich viel freier Leben können und mehr Spaß haben können. Einfach nicht immer so Angst haben müssen, dass jemand es entdeckt.
Allerdings wusste ich es dieses eine Jahr früher noch absolut nicht sicher genug. Deshalb ist das hier eigentlich sehr abstrakt.

Benutzeravatar
Hyazinth
member-boy
member-boy
Beiträge: 118
Registriert: 26 Mär 2017, 22:12

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Hyazinth » 27 Mär 2017, 22:01

Auch wenn es einige Zeit her ist;

Ich würde dir stark davon abraten, das öffentlich zu machen, was du aber deinem neuesten Thread zufolge auch noch nicht getan hast.
Weder hat dein öffentliches Umfeld ein Recht darauf, deine Sexualität zu erfahren, noch ist die Schule ein tolerantes Umfeld.
Die Türen, die sich öffnen würden, wären wahrscheinlich viele weniger, als die, die sich schließen würden, auf jeden Fall solltest du aber vom Schlimmsten ausgehen, denn damit ist nicht zu spaßen. Wenn es erst einmal alle wissen, gibt es kein Zurück mehr.

Nun zur anderen Seite: Der Grund, den du nennst, ist, dass du herausfinden möchtest, ob die Person deines Interesses deine Gefühle erwidert. Das erreichst du aber mit sehr viel weniger Risiko, wenn du die betroffene Person einzeln ansprichst. Falls dir das auch noch zu riskant ist, rate ich dir zu Anspielungen, aus denen du dich im Notfall herausreden kannst, aber das gehört fast schon wieder in den angesprochenen Thread.
Alles Gute in diesem Fall!
Ich suchte, wo der Wind am schärfsten weht...

Benutzeravatar
Hyazinth
member-boy
member-boy
Beiträge: 118
Registriert: 26 Mär 2017, 22:12

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Hyazinth » 27 Mär 2017, 22:09

Ich habe leider einiges durcheinandergebracht. Wenn ich das richtig sehe, hat sich die Sache ja schon gegessen.
Naja, dann hat der Speicher des Forums auch mal was zu tun... :-?
Ich suchte, wo der Wind am schärfsten weht...

Benutzeravatar
Pianoboy96
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 222
Registriert: 18 Jul 2013, 10:54
Wohnort: Horst (Holstein)
Kontaktdaten:

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Pianoboy96 » 03 Apr 2017, 02:55

Also Hyazinth, nun male mal nicht gleich den Teufel an die Wand.

Es wäre falsch, immer vom schlimmsten auszugehen. Man kann nicht von vornherein gleich davon ausgehen, dass die Schule ein intolerantes Umfeld ist. Grade wenn man in der Oberstufe ist, hat man schon ein paar Jahre auf der Schule hinter sich und kann mehr oder weniger die anderen Einschätzen.
Es kommt immer darauf an, ob du auf dem Dorf oder in der Stadt zur Schule gehst. Selbst da gibt es riesige Unterschiede.

Ich habe mich auch während meiner letzten Sommerferien in der Schule geoutet (bei Facebook allerdings) ist auch schon 4 jahre her :D und ich wohne auf dem Dorf und ging da auch zur schule. Die Vollidioten von denen ich wusste die könnten zum problem werden, waren weg, dem stand nichts mehr im wege. Ich habs getan. Facebookeintrag verfasst, PC aus und zu meiner besten Freundin gefahren. Abends PC an und gelesen. Wichtig ist ne klare Ansage. Dass DU nichts mehr mit den Menschen zu tun haben willst, die das nicht akzeptieren.

Welche türen schließen sich? Du bist in der Schule. Für mich hat sich nichts verändert, bis auf mein Wohlbefinden. Ich bin in meinem letzten Schuljahr richtig aufgeblüht und bin von einem unscheinbaren, depressiven und introvertierten jungen zu einem glücklichen und zu leiden meiner lehrer auch sehr extrovertierten Schüler herangereift.

Auf mich ist niemand direkt zugekommen und hat mir gesagt dass er oder sie mich jetzt schei*e findet weil ich "auf einmal" schwul bin. Ich konnte mich auf meiner Dorfschule super entwickeln. Während sich mein Ex-Freund auf der Großstadt schule nicht hätte outen können weil es einfach zu viele intolerante Menschen gab.

Selbst bei mir wusste es nicht jeder. Mich hat mal einer gefragt warum ich einen Typen als hintergrund auf meinem Handy habe und ob ich schwul bin. Ich sagte ja. Er sagte zu mir schwuchtel und in dem moment hatte mein bester freund ihm schon in die fresse geschlagen. Ich konnte nix machen außer ihm die Nase zu verarzten. Hinterher stellte sich raus dass es nur ein scherz war und dass er nicht drüber nachgedacht hatte. Mein bester freund konnte das aber nicht ab und hat gehandelt bevor er gedacht hatte.
Was hinter meinem rücken geredet wurde weiß ich nicht. Und das will ich auch nicht wissen.

Und ich möchte dir als Tipp geben, dass du auch nicht darauf hörst, was andere unwichtige Menschen hinter deinem rücken über dich reden. Wenn sie nicht auf dich zukommen, dann ist das nur ein Beweis dafür wie feige und unreif sie eigentlich sind. Es erfordert mut sich zu outen. Grade einem größeren umfeld aber du hast mindestens 2 Freunde auf deiner seite und es werden am ende mehr sein. Und die, die sich von dir abwenden sind es nicht wert, deine Bekanntschaft zu machen. Trauer ihnen nicht hinterher, echte freunde bleiben auch wenns schwierig ist und sind für dich da. Besser einen richtigen freund als 100 falsche. Wichtig ist nur, dass DU glücklich bist. Und wenn du dich eingesperrt fühlst, musst du dich befreien.
Und wichtig ist, dass du nicht alleine bist.

LG
Lasse
Für die Welt bist du irgendjemand, für irgendjemand bist du die Welt

Pat21
new-boy
new-boy
Beiträge: 46
Registriert: 05 Okt 2016, 15:47

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Pat21 » 29 Apr 2017, 13:07

So muss das mal alles auf den neusten Stand bringen.
Kurzgefasst:
-habe mich letztes jahr von novemver bis dezember bei meinen qichtigsten freunden und bei denen geputet die mich gefragt haben
weiß also mittlerweile jeder und hab bis jetzt auch noch nichts negatives gehört
-hatte im januar sogar einen freund gefunden. Hat mich jedoch sitzen gelassen...
Bin seit den etwas depressiv geworden aber das passt schon.
- bin über den typen von letztem jahr hinweg ;)

Ich lebe eigentluch auch auf dem Land und trotzden haben es alle positiv aufgefasst.
Ich fühle mich echt befreit aber seit der trennung mit meinem ex fühle ich mich halt einsam das wird sich aber legen denke ich... die trennung war im februar.
Seit meinem outing hat sich nichts verändert sondern sogar verbessert. Meine freundschaften sind viel enger, ich offener und selbstbewusster geworden.
Das war denke ich das beste das ich machen konnte. Habe es nicht an die große Glocke gehängt aber wenn mich jemand gefragt hat oder fragen wird sage ich es halt :)

Viel glück an alle ^^
Stark bleiben und weiterkämpfen :)

Benutzeravatar
Hyazinth
member-boy
member-boy
Beiträge: 118
Registriert: 26 Mär 2017, 22:12

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Beitragvon Hyazinth » 29 Apr 2017, 18:45

Der Miesmacher, der dich von deinem Glück abbringen wollte, meldet sich nochmal :) :
Schön, dass es so gut gelaufen ist, und viel Spaß noch!
Ich suchte, wo der Wind am schärfsten weht...

Re: Coming Out während der Schulzeit? Vor- und Nachteile

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste