Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Lyrik, Ansichten und Debatten - für alles was Kopf und Geist entspringt.
Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Akil » 22 Jun 2016, 01:24

Hallo, ich entwickle zur Zeit meine eigene Sprache (ja es gibt Leute mit komischen Hobbys).
Und ich frage mich halt gerade, wie viel verschiedene Fälle ich haben möchte.
Im Deutschen haben wir ja bekanntermaßen Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Im Lateinischen wird ein Teil der deutschen Dativfunktionen auf den Ablativ übertragen, wobei die Römer in ihren älteren Sprachen sogar von insgesamt 8 Fällen schreiben, die dann aber zum Ablativ wegrationalisiert wurden (war dann wohl selbst den Römern zu blöd mit 8fachem Kasus rumzueiern).

Aber was sind eigentlich die einzelnen Funktionen der Kasus?
Der Nominativ ist relativ einfach, er gibt einfach das handelnde Subjekt an. (Akil nervt. Du liest das hier. etc.)
Auch der Genitiv ist ziemlich simpel, hier geht es um den Besitz oder aber den Ursprung (Der Mann des Königs. Der Grund des Debakels. Wegen des Gewitters bin ich zu spät.)

Was ist jetzt aber mit Akkusativ und Dativ?
Ich habe dafür nachgelesen und der Akkusativ gibt ein Objekt an, dass sich zum Handelnden relativ passiv verhält (ich sehe Uwe, Ich spreche dich an, ich gehe auf den Platz)

Der Dativ erfüllt aber ähnliche Funktionen. Ich meine wenn ich "nach dem Hund sehe" ist der Hund da jetzt nicht das ultra-aktive Objekt. Genauso wenn ich "zu dem Haus gehe". Der Dativ ist aber auch kein Fall, der alleinig Objekte beschreibt, die passiv sind (ich kämpfe mit dem Mann, aber auch ich greife mit dem Schwert an) oder Objekte die etwas empfangen (ich gehe auf dem Platz).

Wtf is this shit? Ist der Dativ einfach unser Lückenbüßer-Kasus oder sehe ich einfach nur das Muster nicht?
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Werbung
 

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Yahool3r » 22 Jun 2016, 12:54

Also ich habe gelernt, dass der Dativ einfach besitzanzeigend ist und der Akkusativ nicht. :D
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Akil » 22 Jun 2016, 14:08

Inwiefern ist der Dativ besitzanzeigend, wenn ich "aus dem Haus komme" oder "mit dem Mann Ringe" oder "auf dem Platz spiele"?
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Benutzeravatar
Yahool3r
Star-Member
Star-Member
Beiträge: 2481
Registriert: 29 Mär 2011, 20:50
Wohnort: Kiel

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Yahool3r » 28 Jun 2016, 21:51

Hm, das ist in der Tat keine leichte Frage muss ich zugeben. Da habe ich in Sprachwissenschaft wohl nicht genug aufgepasst :D .
Im Duden Grammatik steht zwr etwas über Kasus, jedoch sind da so viel Fachbegriffe, die ich erst noch nachlesen müsste. Also um sich deiner Frage zu stellen, müsste man glaube ich fertig studiert haben, oder zumindest das frisch gelesen haben. So in 3 1/2 Wochen hätte ich Zeit mich darin einzulesen. Wenn dir das so wichtig ist und du mich daran erinnern wirst, werde ich das auch tun. :D
Gimme love,
gimme dreams,
gimme a good self esteem

Tdraffels
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jul 2016, 01:00

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Tdraffels » 11 Jul 2016, 01:12

Hey. Die Linguistik-Vorlesung belege ich zwar erst nächstes Semester, aber vielleicht kann ich dir trotzdem helfen:
Erstmal ist es wichtig zwischen dem Dativ als Fall und dem Dativobjekt als Satzglied zu unterscheiden:
Was du da als Beispiele für Dativobjekte gibst, sind eigentlich alles Präpositionalobjekte (Objekte die von einer durch das Verb festegelegten Präposition eingeleitet werden), und bei denen hängt der Kasus des Nomen von der Präposition ab, nicht vom Verb, deshalb ist es in dem Fall schwierig nach der Rolle des Objekts für die Handlung zu fragen.

In den »Grundzügen einer deutschen Grammatik«, die ich hier zufällig rumliegen habe, heißt es: »Der Dativ ke

Tdraffels
Einmalposter
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jul 2016, 01:00

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Tdraffels » 11 Jul 2016, 01:19

kennzeichnet ein Ozjekt, auf das sich ein Geschehen ganz allgemein bezieht, auf das es orientiert ist, dem es sich zuwendet, ohne es unmittelbar zu erfassen und ohne darauf überzugreifen« Vielleicht hilft dir das ja. Aber das Buch ist auch schon etwas älter.

Mein Bauchgefühl sagt sowas ähnliches: Akkusativobjekte werden in der Regel durch die Handlung verändert, bewegt, erfasst, oder mit ihnen wird irgendetwas gemacht. An Dativobjekten geht die Handlung eher vorbei, tangiert sie irgendwie. Aber das ganze ist natürlich auch nicht einheitlich innerhalb der Sprache. Es gibt nur Dinge die typisch sind und Ausnahmen.

Grüße von einem Neuling und entschuldige den Doppelpost

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Beitragvon Akil » 11 Jul 2016, 02:19

Ja, sowas in der Art habe ich auch im Grammatikduden nachgelesen ;) ist halt Deutsch und kein Esperanto :P

Aber danke für die Info :3
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

Re: Deutschnerds - Akkusativ vs. Dativ

Werbung
 

Zurück zu „Philosophie & Tiefgründiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste