Inneres Coming Out gelingt einfach...permanente Anspannung

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
daba
Einmalposter
Beiträge: 1
Registriert: 15 Mai 2015, 20:28

Inneres Coming Out gelingt einfach...permanente Anspannung

Beitragvon daba » 15 Mai 2015, 20:36

Hallo Leute,

ich schreibe hier und hoffe ihr könnt mich unterstützen bzw. mir helfen.

Vor 2 Jahren (mit 18) kam mir das erste Mal in den Sinn, schwul zu sein...einfach so. Zu meinem Hintergrund: Ich wurde sehr christlich erzogen.
Dann hatte ich bis vor kurzem 1 Jahr lang eine Freundin, mit der ich sehr glücklich war. Allerdings fühlte ich mich nach meiner ersten Erkenntnis auch während der Beziehung zeitweise sehr unwohl unter Männern. Aus Angst erregt zu werden. Ich hatte auch nur in der Phase der ersten Erkenntnis (vor 2 Jahren) einen schwulen Traum. Aber wie gesagt, ich fühlte mich permanent unwohl und anders als die anderen.

Dann vor 2 Wochen kam dieser Push womit eine sehr schwere Phase begann, die bis heute anhält. Ich verlor komplett meine Empfindungen Emotionen usw. Hatte kein Körpergefühl mehr. Anfangs war ich noch die ganze Zeit am grübeln, bis sich irgendwann das Bewusstsein verabschiedete. Seither fühle ich mich wie eine leere Hülle.
Ich habe mich dann vor 4 Tagen bei allen, auch meiner Freundin, geoutet. Das hat sich zwar kurz gut angefühlt, war aber sofort wieder weg.

Ich kann seit 2 Wochen nicht schlafen, mich auf nichts konzentrieren, bei nichts Spaß haben usw. Ich habe es zwar geschafft, mir auf einen schwulen-porno einen herunterzuholen, aber da war meine Fanatasie schon seeeehr gefordert.

Habt ihr etwas ähnliches erlebt? Mit 20+? Ich habe das Gefühl aus diesem Teufelskreislauf nie wieder ausbrechen zu können und mich nie wieder als Mensch fühlen zu können.
Bitte helft mir.

Inneres Coming Out gelingt einfach...permanente Anspannung

Werbung
 

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Re: Inneres Coming Out gelingt einfach...permanente Anspannung

Beitragvon TechBoy96 » 15 Mai 2015, 21:59

Irgendwas muss dich wohl schwer belasten. :-?
Wäre es möglich, dass du aufgrund deiner Erziehung unbewusst deine Gefühle unterdrückst bzw. verdrängst? Dies kann tatsächlich passieren. Daraufhin folgen meist Gefühlslosigkeit und Leere. Hast du dich schon mal mit schwuler Literatur (z.B. Geschichten hier im Forum) beschäftigt?
Mir half dies vor einiger Zeit endlich zu mir selbst zu finden. :flag:

Frerek
member-boy
member-boy
Beiträge: 100
Registriert: 03 Nov 2013, 13:37

Re: Inneres Coming Out gelingt einfach...permanente Anspannung

Beitragvon Frerek » 16 Mai 2015, 19:11

Hast du dich auch bei deinen Eltern geoutet?
Wie waren die Reaktionen?
Bis jetzt hört es sich ja nicht so an, als wärst du nicht auf Gegenwind gestoßen.
Hast du vielleicht Angst vor der Zukunft?
Meistens beinhaltet ein sehr christlich geprägtes Leben Kinder und Familie bzw. eine Hochzeit, aber es sei dir gesagt, dass sich Christsein und Homosexualität nicht ausschließen.
Übrigens - vielleicht bist du ja auch einfach bi und hast dich mal in einen anderen Jungen verguckt.
Das schließt ja nicht aus, dass du ebenso Gefühle für Mädchen hast.
Wichtig ist, dass du dich für den Menschen akzeptierst, der du bist! Rede mit Freunden oder Vertrauenspersonen und hole dir mal verschiedene Ratschläge, das ganze braucht sicherlich Zeit und da hilft Sprechen oft sehr viel.
Es hilft dir, deine dir (evtl.) noch unklaren Sorgen, Ängste und Gefühle in klaren Worten zu formulieren. Daran kannst du dann konkreter Ansetzen.
Versuch doch mal zu sagen, was genau dich bedrückt.
Liebe Grüße :)

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast