Zeit fürs Coming-Out?

Rund ums Coming-Out - wenn es das überhaupt gibt.
TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon TechBoy96 » 14 Dez 2014, 22:30

Hallo Jungs,

Ich spiele schon seit etwa einem Monat mit dem Gedanken herum mich zu outen, bin mir jedoch nicht ganz sicher ob ich diesen Schritt wagen soll. Ich mache mir schon seit einiger Zeit Gedanken darüber wie mein Umfeld darauf reagieren würde und wie mein Leben nach meinem Coming-Out aussehen könnte.

Zu mir:
Ich bin 18 Jahre alt und gehe in die 12. Klasse eines beruflichen Gymnasiums. Es gab schon in meiner Kindheit und frühen Pubertät einige kleine Anzeichen dafür, dass ich schwul sein könnte. Das waren jedoch Kleinigkeiten über die ich mir wenig Gedanken machte. Ich habe trotztdem immer geglaubt heterosexuell zu sein. Ich hatte jedoch nie eine Freundin und fand Mädchen irgendwie nicht sehr prickelnd. Auch wenn ich mich manchmal doch von Männlichen Körpern angezogen fühlte, wollte mein Verstand diesbezüglich nicht einlenken. Ich ließ mich von meinen eigenen Reaktionen und Phantasien nur wenig beeindrucken. Deshalb hielt ich mich weiterhin für hetero und verdrängte vieles dadurch.
Doch das Blatt wendete sich als ich mit 17 Jahren auf meine neue Schule kam und mich prompt in einen meiner Mitschüler verliebte (September 2013). Wirklich verliebt war ich davor noch nie und auf einmal war ich es - in einen Jungen! Ich wurde von meinen eigenen Gefühlen überrollt und es dauerte ein paar Monate bis ich mir (Februar/März 2014) endlich eingestand schwul zu sein. Der kontakt zu anderen Schwulen in diesem Forum hat mir sehr viel dabei geholfen mit meiner Identität zurechtzukommen und hat mir auch in sehr vielen Fragen weitergeholfen. Ich bin schwul und mir geht es gut damit. Ich bin froh so zu sein wie ich bin und fühle mich wohl in meiner Haut. Seitdem ich weiß, dass ich schwul bin läuft mein Leben besser. In diesen Jungen bin ich übrigens immer noch verliebt!

Ich stelle mir die Frage ob ich mich überhaupt outen sollte, was dafür oder dagegen sprechen würde.
Ich habe mir überlegt, dass ich es in absehbarer Zeit machen könnte, aber ich könnte es auch erst dann tun, wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne und finanziell unabhängig bin sowie das Abi und das anschließende Studium abgeschlossen habe. Das wäre ja wohl das idiotensicherste. Andererseits würde es bis dahin noch einige Jahre brauchen und ich würde mich eher ungern noch so lange verstecken. Ich habe nämlich angst vor der Reaktion meiner Eltern und ich habe Angst vor den Reaktionen meiner Mitschüler. Ich habe Angst davor Probleme mit meinen Eltern zu bekommen und in der Schule ausgegrenzt zu werden. Wenn dies passieren würde, wäre schließlich meine Zukunft gefährdet. Damit meine ich sowohl mein Studium, wenn meine Eltern dieses nicht mehr finanzieren würden als auch meine Noten, die unter Mobbing und Ausgrenzung bestimmt alles andere als gut wären.

Ich denke darüber nach bei wem ich mich outen könnte und bei wem nicht.
Mein Verhältnis zu meinen Eltern ist nicht ganz einfach zu beschreiben. Ihre Ehe ist nicht gerade die glücklichste um es vorsichtig zu formulieren. Sie können beide sehr impulsiv und hysterisch reagieren.
Wie mein Vater zum Thema Homosexualität steht ist für mich schwer zu beurteilen, denn er redet nie darüber.
Das Thema scheint ihn nicht zu interessieren. Er hatte jedoch mal einen guten Freund, der oft bei uns war der schwul ist.
Meine Mutter scheint nicht etwas gegen Schwule zu haben. Wenn ich sie richtig verstanden habe befürwortet sie auch die Homo-Ehe. Kürzlich als im Fernsehen über Tim Cooks outing berichtet wurde meinte sie das sei völlig in Ordnung solange er selbst damit glücklich ist. Meine Eltern scheinen nicht homophob zu sein, jedoch ist es für mich schwer abzuschätzen wie sie auf das Coming-Out ihres einzigen Sohnes reagieren würden.

Was meine Schulklasse anbelangt bin ich mir ebenfalls noch etwas unsicher. Sie scheinen zum Großteil aufgeschlossen und modern zu sein. Es gibt welche die selbst schwule Freunde haben und wiederum 2 Personen die religiös etwas zu konservativ zu sein scheinen. Außerdem höre ich ab und zu Worte wie "Schwuchtel" als Schimpfwort, auch wenn diese nicht an mich gerichtet sind. Ich habe trotzdem Angst vor Ausgrenzung.

Da wäre noch ein Schulfreund von mir, der was Sex bzw. Sexualität angeht keine Tabus kennt und mit dem man über alles diesbezüglich sprechen kann. Er hat selbst Schwule Freunde, deren Sexstories er auch gerne weitererzählt. Er scheint meist nur zwei dinge im Kopf zu haben: Autos und Frauen. Er hat bereits gemerkt, dass ich mich für Frauen nicht sonderlich interessiere und hat mich auch schon ein Paar mal gefragt ob ich schwul sei, was ich jedoch verneint habe. Ich könnte mich auch vorerst nur bei ihm outen, habe jedoch Angst, dass er es weitererzählt.

Nun da ihr ein wenig über meine Situation Bescheid wisst, würde ich gerne wissen was ihr mir Raten würdet.
Wie würdet ihr meine Situation bewerten? Sollte ich mich überhaupt outen? Wenn ja, wann und bei wem? Was könnte auf mich zukommen? Mache ich mir zu viele Sorgen? Wie soll ich das ganze angehen? Was hilft gegen Angst? Sonstige Tipps?

Ich bedanke mich im voraus und freue mich auf eure Beiträge

Liebe Grüße

TechBoy96

Zeit fürs Coming-Out?

Werbung
 

Benutzeravatar
Seeblick
advanced-boy
advanced-boy
Beiträge: 233
Registriert: 02 Okt 2014, 19:40

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon Seeblick » 15 Dez 2014, 11:24

TechBoy96 hat geschrieben:Ich habe nämlich angst vor der Reaktion meiner Eltern und ich habe Angst vor den Reaktionen meiner Mitschüler.

Also, dass du Angst vor den Reaktionen hast, ist (meiner Meinung nach) völlig normal. Das geht mir und wahrscheinlich auch jedem Anderen hier genau so. Man weiß nie, wie die Reaktionen sind, bevor man es nicht gesagt hat und dann muss man mit den (möglichen) Konsequenzen leben.

TechBoy96 hat geschrieben:aber ich könnte es auch erst dann tun, wenn ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne und finanziell unabhängig bin sowie das Abi und das anschließende Studium abgeschlossen habe. Das wäre ja wohl das idiotensicherste.

Das wäre zumindest was das Outing bei deinen Eltern angeht die sicherste Variante. Ich bin wirklich froh, dass ich von meinen Eltern nicht mehr finanziell abhängig bin...
Allerdings ist dann die nächste Frage, ob du mit deinem Outing noch so lange warten willst: Bis du Abitur und Studium abgeschlossen hast, dürfte ja noch das eine oder andere Jahr ins Land gehen...

TechBoy96 hat geschrieben:Wie mein Vater zum Thema Homosexualität steht ist für mich schwer zu beurteilen, denn er redet nie darüber.
Das Thema scheint ihn nicht zu interessieren. Er hatte jedoch mal einen guten Freund, der oft bei uns war der schwul ist.
Meine Mutter scheint nicht etwas gegen Schwule zu haben. Wenn ich sie richtig verstanden habe befürwortet sie auch die Homo-Ehe.

Das klingt doch aber im Großen und Ganzen nicht so, als hätten sie wirklich Probleme mit Homosexualität. Natürlich ist es immer noch was anderes, wenn es der eigene Sohn ist, aber die Chancen stehen doch so gar nicht mal schlecht, dass sie das gut akzeptieren können.

TechBoy96 hat geschrieben: Ich könnte mich auch vorerst nur bei ihm outen, habe jedoch Angst, dass er es weitererzählt.

Meinst du denn, dass er es weiter erzählen würde, wenn du ihm sagst, dass er es bitte für sich behalten soll?

12. Klasse heißt, dass du danach noch die 13. machen musst oder gehörst du zu den G8lern?
Ansonsten wäre es ja so, dass du in dem Fall, dass dein Outing nicht so gut läuft, deine Klassemkameraden bald los wärst. (Irgendwie ist der Satz etwas konfus, ich hoffe du verstehst trotzdem, wie ich das meine...!)

LG
Und wenn du mich küsst, dann ist die Welt ein bisschen weniger scheiße!
Wenn du mich küsst!
Wenn du mich küsst bleibst du hier oder gehen wir beide!
Wenn du mich küsst!

Benutzeravatar
gutgelaunt
boypoint-Moderation
Beiträge: 2833
Registriert: 29 Jul 2014, 23:53

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon gutgelaunt » 15 Dez 2014, 13:57

Hey,

Also grundsätzlich musst du ganz allein entscheiden, ob und wann du dich outen möchtest. Das kann dir niemand abnehmen. Ich spreche nicht aus Erfahrung, aber ich kann mir vorstellen, dass es danach deutlich einfacher wäre. Ich muss in der Hinsicht auch unbedingt und ziemlich bald ausm Quark kommen.

Ich hab auch BG gemacht und bei mir waren das ganz normal 13 Schuljahre. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist. Wenn du danach noch einem Studium beginnst, dann kann das auch 4 oder 6 Jahre dauern. Je nach dem was du willst. Solange bist du wohl auf jeden Fall finanziell alles andere als unabhängig. Bis du soweit bist, kannst du u.U. mitte 20 sein. Ob du also solange warten willst, musst du wissen. Ich hab 2 Outings von Personen in dem Alter erlebt und ich fand es ein wenig spät, zumal man bei dem einen den Verdacht hatte, seit er 5 Jahre alt war.

Dein Schulfreund scheint ja ziemlich aufmerksam in der Richtung zu sein, wenn er beobachtet, welches Geschlecht du anziehend findest. Insgesamt wirkt er damit auch sehr offen, sodass er damit keine Probleme haben wird. Wahrscheinlich wird ein "ich habs doch gewusst" oder sowas von ihm kommen. Schätzt du ihn denn als jemanden ein, der alles gleich rausposaunt? Du kannst ihm ja auch sagen, dass er es erstmal für sich behalten soll. Als dein Freund wird er es verstehen und er hat sich sowieso schon mit dem Thema befassst, wie man hört. Das ist bei Heterosexuellen ja nicht selbstverständlich, dass sie so offen damit sind. Ich würde mal behaupten, bei ihm bist du mit deinem allerersten Outing wohl am besten dran. Das aber auch nur aufgrund der wenigen Infos hier. Nicht das es heißt, du hast doch gesagt... alles Vermutungen...

Bei Eltern weiß man nie, aber sie scheinen zumindest nicht total abstoßend auf das Thema zu reagieren, wenn sie homosexuelle Freunde haben. Deine Mutter scheint sowieso tolerant und offen. Ich würde da trotzdem nichts überstürzen und erstmal mit jemand anders, als deinen Eltern beginnen. So kannst du Mut für nächste Outing schöpfen. Denn ich glaube bei deinem Schulfreund bist du gar nicht mal schlecht dran.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg dabei.
gg
Follow the coast under the frozen sky

dorian92
new-boy
new-boy
Beiträge: 42
Registriert: 29 Jul 2011, 15:43

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon dorian92 » 17 Dez 2014, 15:41

ich bereite mich auch auf mein CO vor.. Ich hab zwar eine sehr liebenswerte Familie und einen tollen Freundeskreis, aber man kann ja nie wissen.. Am ehesten könnten meine Eltern vielleicht doch ihre Probleme damit haben. Ich weiß zumindest, dass meine Großeltern doch sehr konservativ sind.. - die sind mir egal, aber meine Eltern kann ich irgendwie nicht so richtig einschätzen. Wie auch immer, ich spiele mit dem Gedanken, es an Heiligabend zu machen. Wir werden uns vollstopfen, Glühwein schlürfen und die Geschenke auspacken... und dann sag ichs einfach! Es ist Weihnachten, das Fest der Nächstenliebe oder? Ich finde, das ist der beste Zeitpunkt im ganzen Jahr. Aber mulmig ist mir schon ein wenig :/

Benutzeravatar
Akil
balkenlos glücklich
Beiträge: 1471
Registriert: 23 Mär 2014, 22:58

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon Akil » 17 Dez 2014, 17:26

@dorian: Coole Verknüpfung :D Ich habe das ganze an meinem Geburtstag gemacht. Ähm. Zumindest machen wollen :D ich habe als ich mich entschlossen habe, nicht mehr warten können ;)

@TechBoy: Ich kann diesen Drang sich nicht mehr verstecken zu wollen gut nachvollziehen. Ich habe gewartet, bis ich nur noch die Abi-klausuren schreiben musste, wegen der Lehrer-Benotung. Meine Vater hat das gut aufgenommen, meine Mutter schlecht.
Zahlen müssen die bei dir für die erste Ausblidung sowieso, wenn ich nicht irre.
Ich würde mich als erstes bei dem Typen, der dich gefragt hat, ob du schwul bist outen. Sowas erzählt man normalerweise nicht rum, wenn man darum gebeten wird das nicht zu tun. Und da er dich schon danach gefragt hat, hat er am ehesten Verständnis dafür und kann dir einen Ego-boost geben :)
Auf jeden Fall viel Glück ;)
Was war jetzt noch mal die Schnellspeichertaste?
ALT+F4!

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon TechBoy96 » 20 Dez 2014, 21:39

Vielen Dank euch allen! :flag:

Ich werde etwas Zeit brauchen um zu überlegen, was ich machen werde.

LG

TechBoy96

Benutzeravatar
Changeling
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 52
Registriert: 24 Okt 2014, 00:23
Kontaktdaten:

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon Changeling » 26 Dez 2014, 00:09

Ich denke, deine Eltern werden es gut aufnehmen. Wenn sie schwule Bekannte haben und deine Mutter sogar die Homo-Ehe befürwortet, ist das ne klare Sache; immerhin bist du ihr Sohn, und Eltern lieben ihre Kindern in einem erstaunlich hohen Maß (hätte ich bei meinem Coming-Out am Anfang nicht gedacht, hat sich aber dann herausgestellt ^^).
Ansonsten würde ich es an deiner Stelle dem Typen erzählen, der dich schon ein paar Mal gefragt hat, sofern du denkst, dass er in der Lage wäre, es für sich zu behalten. Aber wenn er dein Desinteresse an Mädchen schon so fein beobachtet hat, würde ich wagen zu behaupten, dass er es diskret behandeln würde (aus Erfahrung).
Bei den anderen würde ich mich einfach vortasten. Die mit schwulen Bekannten würden es sowieso entspannt aufnehmen, aber du musst natürlich selbst überlegen, wem du es anvertrauen willst/kannst :)

LG changeling
Zu zynisch für diese Welt

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon TechBoy96 » 26 Dez 2014, 00:24

Danke Changeling! :) :bp:
Dein Rat hat mir sehr viel weitergeholfen. :flag:

Ich werde mir aber noch etwas Zeit zum Nachdenken nehmen.

Liebe Grüße

TechBoy96

Benutzeravatar
Changeling
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 52
Registriert: 24 Okt 2014, 00:23

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon Changeling » 26 Dez 2014, 00:41

Gerne :)
Zu zynisch für diese Welt

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon TechBoy96 » 26 Jan 2015, 22:09

Hallo euch allen und danke nochmals!
Ich habe lange darüber nachgedacht und habe mich dazu entschlossen, mich vorerst nur bei ihm zu outen (wie ich danach weitermache weiß ich noch nicht). Ich werde es ihm sagen, sobald ich ungestört und unbelauscht mit ihm sprechen kann.

LG
TechBoy96

TechBoy96
fleißiges Bienchen
fleißiges Bienchen
Beiträge: 1080
Registriert: 25 Apr 2014, 17:16

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon TechBoy96 » 27 Jan 2015, 17:35

Hi nochmals! :)

Ich habe es geschafft! Ich habe mich heute bei ihm geoutet! :flag:
Anfangs wollte er es mir nicht glauben. Als er dann jedoch feststellte, dass ich es ernst meinte, war er zunächst ein wenig überrascht, hat aber dennoch total cool reagiert. Er hat schließlich schon mal ein CO erlebt, bei einem Kumpel von dem er mir oft erzählt hat. Er sagte mir auch, dass er es nicht weitererzählen wird.
Das ganze hat mich schon ziemlich viel Kraft gekostet aber ich bin froh, mich dazu überwunden zu haben.
Soweit ist alles gut gelaufen und ich hoffe morgen keine böse Überraschung zu erleben.
Er spricht das Thema Homosexualität sehr oft und auch sehr offen an. Da angeblich jeder zehnte Kerl schwul ist, hat er sich bei unserer großen Klasse, die fast nur aus Jungs besteht schon manchmal darüber gewundert, in der Klasse keinen Schwulen zu kennen.
Tja, jetzt kennt er einen! :D

LG
TechBoy96

Benutzeravatar
Frost
Greenhorn
Greenhorn
Beiträge: 99
Registriert: 03 Nov 2014, 23:16

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Beitragvon Frost » 31 Jan 2015, 23:14

:flag: Glückwunsch

Freut mich das es bei dir so gut gelaufen ist.
Du hast recht, es kostet Kraft und ist ne riesen Überwindung, grade weil man ja nie sicher sein kann wie das Gegenüber reagiert. Toll, jetzt hast du sozusagen einen Verbündeten. Vielleicht fällt es dir beim nächsten mal leichter, sollte es dazu kommen.
Bei mir war's jedenfalls so.

LG
Frost

Re: Zeit fürs Coming-Out?

Werbung
 

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Coming-Out“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast